Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

Hier postet Ihr alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Diskutiert über Eure Enkelkinder, stellt Eure neuste Blumenzüchtung vor oder sagt uns mal die Meinung. Und hier sucht und findet man alles, was nirgendwo anders reinpasst :-)
Message
Autor
Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1358
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

#1 Beitrag von Anton » Do 12 Jan 2017 13:43

Hallo


um den Theard von Hartwig nicht noch weiter zu zerlabern, habe ich das Thema mit Baumarkt gegen Fachhandel Oder Handwerker mal hierhin verlagert. Ich hoffe in Interesse alle Interessierten.
Leerkabinen Wolfgang hat geschrieben:



Anton hat geschrieben:
man man man, ich will ja nicht rumquaken, aber gibt es denn für viele nur IKEA und Baumarkt? :?
OK, wenn man bedenkt das es in diesen Häusern nur beste Beratung und die motiviertesten Mitarbeiter gibt, dann weiter so. Wir schaffen das.

Wie wär's denn einfach mal mit zum Schreiner oder Beschlagfachhändler dackeln, Anliegen vortragen und den nach der besten Möglichkeit fragen was denn so geht an Scharnieren oder Auszügen.



dieser Weg ist (leider) wohl ein Traum! Ob Schreiner, Schlosser, Sanitärinstallateur oder Fliesenleger - die kommen ja noch nicht einmal für mögliche Aufträge im satt vierstelligen TEuro-Bereich oder wenn, dann in vier oder fünf Monaten. Da wird man, wenn man nur ein Kleinprojekt hat (z.B. einen Carport für die zukünftige Kabine) wie ein Bittsteller oder gar Bettler behandelt. Wenn man keine Bekannten mit entsprechenden Fachkenntnissen hat, ziemlich verloren. Ich gehöre wirklich nicht zu den 'Geiz-ist-geil'-Vertretern, aber nach meinen Erfahrungen mit 'Fachhändlern' (die dann teilweise die identischen Teile wie ein Baumarkt im Sortiment haben und dazu noch weiter entfernt sind als die Baumärkte) bzw. 'Fachfirmen' gehe ich inzwischen schon aus Frust kaum noch zu solchen Betrieben und mache alles einfach selbst. Leider, denn ich wüßte mit meiner Zeit auch schöneres anzustellen!

Wie Du schon schreibst - das Problem hat zwei Seiten...

Ein muss ich zugeben, wir wohnen auf dem Land, da ist die Welt zum Glück in dieser Richtung noch einigermaßen noch in Ordnung. 8)

In Ballungsgebieten oder größeren Städten, wobei für mich schon eine 50.000 oder 75.000 Einwohner Stadt dazuzählt, sieht es sicher anders aus. Wer solche Erfahrungen macht wie oben beschrieben, dessen Frust kann ich durchaus verstehen.

Es ist ein schwieriges Thema, vor allem auch bei Handwerkern. Wer will denn noch dort arbeiten? Finger schmutzig machen und wohlmöglich auf dem Bau frieren? Nee, dann lieber in die Bank oder ins Büro.

Das Handwerk hat doch teilweise so viel zu tun und keine vernünftigen Leute, das es eben zu Situationen kommt wo man lange, lange warten muss.

Und der Fachhandel? Ist aus den Innenstädten doch auch so gut wie verschwunden. Nur noch Billigläden und Klamotten. Aber ne Bohrmaschine?

Wie gesagt, vielleicht einfach nur Stadt / Landgefälle........

VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Yumi
Junior
Beiträge: 36
Registriert: So 01 Mai 2016 10:32

Re: Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

#2 Beitrag von Yumi » Do 12 Jan 2017 14:51

Ich möchte noch ergänzen um Internet, sprich E-Commerce.

Ich muss gestehen ich bin eher ein Stadtkind (die letzten 10 Jahre in München und Stuttgart gelebt) und meine Anlaufstelle richte ich abhängig von meinen Bedürfnissen.

Mit unserem Ausbau haben wir angefangen da waren wir noch in Stuttgart, mittlerweile sind wir aufs Land gezogen und mein Einkaufsverhalten hat sich auch aufgrund der Entfernungen und Verfügbarkeiten sehr verändert.

In der Großstadt habe ich viel im Fachhandel (ZEG, Würth, Seefelder etc.) geholt, du hast leider Recht er verschwindet auch immer mehr aus den Städten, aber dann meist in die Randgebiete bzw. umliegenden Ortschaften ist aber noch da, zumindest die Großen unter den Fachhändlern, den knuffigen Eisenwarenladen gibts nur noch ganz selten und dann ist es ein Spezialgeschäft für Architekten, Hippster und Innendecorateure mit Auswahl und Preisen die der Qualität entsprechen, die man aber auch gewillt sein muss zu zahlen.

Selten sind wir in den Baumarkt, meist für Schrauben die wir nicht im 200er Pack von Würth brauchten oder sonstigen Kleinkram in geringen Mengen wo du keine wirkliche Beratung brauchst, oft war aber wie gesagt die Menge der ausschlaggebene Punkt, wenn man nur ein Brett statt ner ganzen Platte brauchte, dass man diesen aufgesucht hat. Hinzu kommt natürlich noch der Faktor der Beratung (Service!) und des Preises. Diese beiden Punkte waren oft der Grund sich an den Fachhandel zu wenden, da dieser oft deutlich günstiger war wenn man logischerweise die entsprechenden Mengen (ganze Platten) abgenommen hat als in den Baumarkt zu laufen und es gab die Beratung dazu. Plattenmaterial ist hier das beste Beispiel für, klar haste im Baumarkt den Zuschnitt mit eingerechnet, aber auch wenn ich ne ganze Platte abnehme und davon gleich mehrere, sind die Preise dort oft 50-100% teurer und die muss ich auch ohne den Zuschnitt in Anspruch genommen zu haben zahlen, leider wissen das aber wenige oder es ist ihnen einfach zu umständlich. Wir haben das Holz über den Holzfachhandel/Schreiner/Sägewerk oder direkt über die ZEG (Großhandel) bezogen. Leider ist dies als Ottonormalverbraucher oft nur über Umwege möglich, da man oft nur als Gewerbetreibender dort einkaufen kann.
Aber viele Fachhändler haben ihren Verkauf auch für Privatkunden geöffnet, dies wissen aber die wenigsten (Bsp Seefelder etc.) , so dass der Gang zum Baumarkt wohl am naheliegendsten ist und ein weiterer wichtiger Faktor ist vermutlich das Sortiment, du hast nur eine Anlaufstelle und bekommt aber viele verschiedene Dinge (Holz, Schrauben, Farben etc.), dafür halt mit Abstrichen in Beratung und Service, statt viele verschiedene Fachhändler ansteuern zu müssen, also spielt Verfügbarkeit und Bequemlichkeit ne große Rolle. In der Stadt war es auch so dass du mehr Möglichkeiten hattest, hatte der eine nicht das was du gesucht hast, biste zum anderen gegangen der auf dem Weg lag etc.

Nun sind wir auf dem Land (für mein Verständnis :D) in einem Ort mit knapp 8000 EW. Ich habe weder ZEG, noch Würth, noch einen der Baumarktriesen in der Nähe. Zum Glück gibt es im Ort einen kleinen Fachmarkt der ein baumarktähnliches Sortiment zu doppelten Preisen führt, den ich aber oft in Anspruch nehme wenn ich mal wieder paar bestimmte Schräubchen, Tüllen etc. brauche, ist unterm Strich immer noch günstiger (Preis/Zeit!!!!!) als die 30-40 km in die nächst größere Stadt zu fahren für sowas. Leider ist auch deren Sortiment eher beschränkt, so dass sich meine Internetbestellungen im Vergleich zur Stadt vervielfacht haben, viele Vergleichsmöglichkeiten und Rezessionen, also Schwarmwissen ersetzen hier die Fachberatung, allerdings ist dies zeitintensiver und nicht immer von Erfolg gekrönt, aber meistens :lol: . Anfangs habe ich auch die ortsansässigen Handwerker aufgesucht, mit zwei von drei Schreinern aber so schlechte Erfahrungen gemacht (sorry wenn ich nur zwei Platten brauch und dir nicht gleich den Auftrag zum Womoausbau erteile!), dass ich jetzt Dinge die nicht unbedingt Fachwissen und viel Beratung benötigen lieber mit etwas intensiverer Recherche im Internet bestelle und dies gemütlich vor die Haustür geliefert bekomme.

Der Markt ist hart, ich bin ein Verfechter dafür die lokalen Handwerker/den Fachhandel zu unterstützen und mach es auch entsprechend meiner Möglichkeiten und es sind wirklich nicht alle so, aber leider habe auch ich die Erfahrung vor allem auf dem Land gemacht, dass wenn es nur um Kleinigkeiten geht und nicht gleich ein grösserer Auftrag winkt, man dann auf diesen Auftrag etc. auch gleich verzichten könnte und wenn man das die Leute spüren lässt oder gleich auf unwissend macht (ich hab nicht nur Schreiner kontaktiert, auch Ofenbauer, Solaranlagenbauer etc.) dann wundert es mich nicht dass die Leute nur noch Baumärkte und Ikea kennen, da biste zumindest drauf eingestellt dass du keine Beratung zu erwarten hast, dafür sind die Preise auch evtl. dementsprechend, bzw. es gibt dir keiner das Gefühl dass du dich für die Kleinmengen die du bei so nem Womoausbau halt brauchst, schämen musst deren Zeit in Anspruch genommen zu haben. Hinzu kommt auch der Mangel an Konkurrenz in der näheren Umgebung dass sich manche Handwerker halt einfach was rausnehmen, weil du aus Mangel an Alternativen vermeindlich auf sie angewiesen bist.

Benutzeravatar
Myk
womobox-Spezialist
Beiträge: 354
Registriert: So 28 Feb 2016 21:29
Kontaktdaten:

Re: Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

#3 Beitrag von Myk » Do 12 Jan 2017 16:21

Ich glaube auch bei E-Commerce gibt es ordentliche Unterschiede. Der Anton hat mich ja kürzlich ordentlich geschimpft, weil ich bei Amazon eingekauft habe. Wenn man dann genau hinsieht, sind die bei ebay oder Amazon gelisteten Händler oftmals kleine lokale Experten, die Ihren Absatzmarkt über das Internet einfach nur deutlich vergrößern um überleben zu können. Und damit kann der Onlinehandel ganz plötzlich den lokalen Händler unterstützen. So kaufe ich zum Beispiel alle Kabel online. Der Lieferant ist ein lokaler kleiner Händler aus Bayern, der nebenbei zu seiem Ladengeschäft halt auch versendet. Beschläge beziehe ich ebenso online, geliefert wird von einem Spezialisten aus Mitteldeutschland....

Lokal bedeuted halt nicht unbedingt in meiner Nachbarschaft, denn ich wohne halt zufällig nicht gleich neben den Expertenläden... Und Steuern bezahlen die alle in Deutschland, da bin ich sicher ....

Yumi
Junior
Beiträge: 36
Registriert: So 01 Mai 2016 10:32

Re: Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

#4 Beitrag von Yumi » Do 12 Jan 2017 17:30

Dem kann ich nur zustimmen, man muss halt nur drauf achten und kann das dann auch ohne schlechtes Gewissen tun, auch wenns um costumized (maßgefertigte) Produkte geht, wie Aluleisten, Plexiglas auf Maß geschnitten etc etc, das sind oft kleine Betriebe die ihr Geschäftsfeld um den Internethandel ausgeweitet haben. Das was Amazon/ebay denen abknüpft schlägt ein guter Kaufmann vorher auf den Preis drauf, sowie die Versandkosten wenn er kostenfreie Lieferung anbietet und dennoch bleibt man wettbewerbsfähig denn die Leute sind das einfach gewillt zu zahlen, weil es ihnen im Idealfall Lauferei und Zeit erspart. Oft bekommt man von diesen Händlern dann auch online/telefonisch Beratung und Hilfestellung. Als Handwerker der nicht nur Dienstleistungen anbietet muss man sein Geschäftsfeld eben ausweiten, die weltweite Vernetzung machts möglich, wer da nicht mithält hat einfach verschlafen, oder muss sich um seine Auftragslage keine Gedanken machen. Im Gegenteil, gerade E-Commerce hat einen ganz neuen Boom entfacht und neue Geschäftsfelder geöffnet, Manufakturen/Einzelpersonen die qualitativ hochwertige, handgefertigte, spezialisierte Dinge in Kleinauflagen produzieren haben so die Möglichkeit ihre Waren an den Kunden zu bringen bzw. erst mal die Nachfrage auszuloten und sich als Marke zu etablieren ohne einen Laden mit teurer Ladenmiete vorhalten zu müssen und dann in den schwindenden Innenstädten auf jeden Laufkunden zum Überleben angewiesen zu sein.

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1358
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

#5 Beitrag von Anton » Do 12 Jan 2017 19:47

Hallo

ja, danke für den Hinweis, E-Commerce hatte ich vergessen! :roll:


Was ihr da beschreibt, stimmt in großen Teilen, da habt ihr sicher recht. Und ich geb's zu, auch ich bestelle ab und an im Netz bei Firmen die ihren eigenen Auftritt haben.

Nur Amazon und Co. gehen mir (selber Händler) dermaßen mit ihren Geschäftsgebaren gegen den Strich, da ich einfach nicht gewillt bin, hier auch nur einen Cent auszugeben. Ich kenne genügend Beispiele, da haben sich kleine Händlerkollegen und auch Hersteller aus unserer Branche wieder von Amazon und Co. zurückgezogen. Erst sollte es das Allheilmittel sein, und dann ist der Schuß doch nach hinten losgegangen. :roll:
Lieber fahr ich für ein paar Schrauben mal 50km. Und das ist hier im Sauerland keine Entfernung wenn man hin und zurück zusammen rechnet.

Es ist ja richtig, viele Händler und Handwerker haben keinen Bock auf Kleinkram. Macht viel Arbeit und bringt oft nix ein, außer das man für eine gehobelte Dachlatte von 100 cm Länge ein Angebot schreiben muß und dann evtl. 5 Cent zu teuer ist und der Kunde doch wo woanders kauft. :(

Bitte seht es nicht als Werbung, und ich verbinde auch nicht gern Geschäftliches mit dem Forum, aber auch wir schlagen uns mit Kleinkram, Reparaturen und Serviceleistungen rum, von denen wir nix haben, sondern evtl. noch was drauflegen. Wie stellen aber den Servicegedanken in den Vordergrund und die meisten Kunden sind sehr dankbar weil es das immer weniger gibt. Und viele davon werden zu treuen Stammkunden.


Jeder kann ja einkaufen wo er will, zumindest in dieser Richtung leben wir ja noch in einem ziemlich freien Land, aber wenn ich immer nur Baumarkt, Amazon und so höre stimmt mich das schon nachdenklich.


Aber das hatten wir ja schon weiter vorn in den andern Threats, es ist ein Teufelskreis.

VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
John_mit_Ente
womobox-Spezialist
Beiträge: 412
Registriert: Do 22 Feb 2007 01:52
Wohnort: Kölle, ävver schäl Sick!

Re: Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

#6 Beitrag von John_mit_Ente » Do 12 Jan 2017 21:11

Moin,
es hat gewisse Vorteile, wenn man sich hinter der eigenen Stadtgrenze eine Großstadt mit etwas über zweitausend Jahren Handelstradition hält ;-) und sich da gut auskennt. Wenn ich hier Imbusschrauben mit Linksgewinde in Zoll brauche - das ist wirklich vorgekommen! - fahre ich einem bestimmten Werkzeug- und Schraubenladen an, die fragen dann nur ganz cool in welcher Länge ich die brauche und in welcher Stückzahl. Beim letzten mal waren nur noch vierhundert Stück da, da wurde sofort nachbestellt.
Natürlich haben die auch einen Online-Shop, da ist fast das ganze Sortiment drin. Betriebswirtschaftlich gerechnet müsste ich mir den Kram schicken lassen, jedoch fahre ich lieber die zwanzig Kilometer bis dahin, meist nehme ich dann noch anderen Kram mit, 1mm-Flexscheiben im 100-er-Pack für 80 cent das Stück oder so. Nun lebe ich auch seit über sechzig Jahren hier, kenne das Umland sehr gut und weiß auch in Köln wo die Spezialisten sitzen, wo ich welche Kugellager günstig bekomme, selbst wenn ich nur das alte Lager auf den Tisch legen kann. Der Verkäufer nimmt die Schublehre, geht ans Regal und fragt ob ich mehr als fünf brauche, dann müsse er nachbestellen. Ich gebe natürlich gerne zu, dass mir diese Art des Einkaufes Freude macht. So kann ich fast alles Notwendige fürs Bauen im nächsten Umland bekommen, was auch ein Grund dafür ist, dass mich hier keiner wegbekommt. Ich kenne halt den Schreiner, der mir auch Stühle repariert, seit über zwanzig Jahren, und die Kunstmalerin, die mir den Stuhl dann bemalt, auch fast so lange. Das ist insgesamt günstiger als mancher neue Stuhl und hält bestimmt noch ein mal fünfzig Jahre.
Trtzdem kaufe ich auch Sachen übers Internet. Bootsbeschläge aus Messing zum Beispiel, weil die zwei Läden in Köln, die so etwas haben, den dreifachen Preis verlangen. Dafür gibts die Sachen dann manchmal auch im Möbelbeschlagshandel in guter Qualität. Den Laden erreiche ich übrigens mit dreihundert Metern Umweg, wenn ich zur Arbeit fahre. Und wenn ich Elektronikkram brauche, kaufe ich den in der Innenstadt direkt abseits einer Fußgängerzone und bekomme nebenbei auch die besten Tipps. Drei oder vier Häuser weiter gibts dann eine der besten Pizzen in Köln.
Ihr Sauerländer könnt einem da schon mal leid tun, dafür wohnt ihr in einer schönen Landschaft.
Herzliche Grüße
JmE

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4440
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Thema mit Variationen......

#7 Beitrag von ThomasFF » Fr 13 Jan 2017 01:53

Also mir ist da ein Ding passiert, wo ich vom Ergebnis total überrascht wurde. Ich muss vorausschicken, dass ich kein E-Fachmann bin, ok in Womo und Wowa hab ich daran schonmal was gemacht, auch im Auto...aber mehr als Amateur bin ich dabei nicht.

Thema ist ein Vereinsheim, wo es neben der Tür eine Siedle Gegensprechanlage gibt mit einem Türdrücker. Der kleine Knopf öffnet unten eine Außentür.

Im Versammlungsraum treffen vor der Veranstaltung mit und mit die Leute ein, laufen rum, unterhalten sich. Man hört das Schnarren, das anzeigt dass unten jemand rein will, nicht besonders gut. Wenn einer aufdrücken will muss er einige Meter zwischen all den Leuten durch zur Tür, teilweise um Tischreihen rum gehen, bis er zum Knopf kommt, kann bis zu 10 m weit weg sein. Andere ignorieren das einfach...usw. Wenn man unten steht und ein paarmal klingeln muss, bis sich jemand erbarmt, ist das nicht so toll.

Meine Idee war, ein paar, die günstig sitzen, mit Handfunksendern auszustatten und damit den Drücker zu bedienen. Zum Knopf sollten zwei Zuleitungen laufen, die durch das Drücken verbunden werden und damit den Strom zum laufen bringen. Das müsste auch mit einem Relais möglich sein, dachte ich mir.

Erst hab ich bei Siedle angerufen. Dort konnte man mir zwar sagen....nach einigem hin und her und zweimal verbinden... dass die Türdrückerleitung eine Steuerung ist, die mit 12 V läuft, mehr aber nicht ...man wollte mich auch nicht zur Technik verbinden, sondern verwies mich kurzerhand an den nächst erreichbaren Vertragshändler, der in Osnabrück sitzt...50 km von mir weg. Ok, da das Vereinsheim auch in OS liegt, ein Vorteil, wenn die tätig werden müssten.
Nach mehreren Telefonaten konnten sie mir zwar sagen, dass Siedle keine Funkbedienungen für die Türöffner im Programm hat, aber mit fremden Teilen haben sie einen Eingriff (Montage) an der Anlage rundweg abgelehnt, sie wollten auf diese Weise nicht tätig werden und konnten/wollten mir auch technisch keine Hilfe leisten. Ende mit Siedle!

Selbst ist der Mann. Ich fummelte mich durch den Conrad-Katalog durch und fand nix passendes in 12 V und die zwei Dinger, die da waren, machten nur ein und aus, aber ich brauchte eine Taster mit drauf drücken und festhalten = an, loslassen = aus. Ich da angerufen und nach Taster gefragt. Obwohl ich zu einem aus der Technik verbunden wurde und von dem eine Produktinfo haben wollte, hat der mich abgeschmettert und mir geraten, eine mail zu schicken oder zu einem Elektriker zu gehen. Da hatte ich schon drei angerufen, aber die konnten mir alle nicht helfen.

Dasselbe machte ich dann auch bei Pollin, da wurde mir zunächst geholfen.Taster hatte sie zwar auch nicht, aber er bot mir eine Lösung mit einem zusätzlichen einstellbaren Zeitschaltrelais an, also einschalten mit Handsender, das Zeitrelais hielt die Leitung 15 bis 20 sec in Betrieb und schaltete danach automatisch ab. Ist eine zweitbeste Lösung mit einem zusätzlichen Relais und kostete ohne einen Kasten, der alles versteckt, um die 140 €. Ich befasste mich was intensiver mit diesem Vorschlag und schaute mir ein paar Videos über die Geräte in You tube an mit Schaltanleitungen usw.

Dabei geriet ich per Zufall an eine Website mit dem Namen http://www.fernkontrolle.com Und plötzlich tat sich eine andere Welt auf. Das ist ein No Name Chinese und dort fand ich auf Anhieb das gewünschte Taster-Funkrelais unter 5 anderen für diverse andere Anwendungen zum Preis von 13,88 €, dazu "Ein Knopf Funkfernschalter", die auf das Relais einfach angelernt und damit codiert werden, kosten 6,50 das Stück. Bedienungsanleitungen dabei in Deutsch, dazu auch You tube Videos....perfekt. Meine Lösung für knapp 40 €, da kommt noch ein 12 V Netzteil dazu, was ich für 7 bis 10 Euro kriegen sollte... in 2 Amp hab ichs schon in weiß gefunden, ich muss mich aber vergewissern, ob ich nicht eins in 5 Amp brauche. Weiß deswegen, weils auf ner weißen Wand installiert wird, ein Kästchen für das Relais ist dabei.

Warum schreib ich das im Zusammenhang mit dem Thread hier?

Nun, das Problem ist denkbar einfach. Es geht nur um ein blödes 12 V Relais für ein und aus, das durch Mini-Funkhandsender ausgelöst wird, die in Form eines Tasters das "ein und aus" steuern. Weder der Hersteller der Grundanlage noch die "kleinen Fachbetriebe" noch renommierte Elektronik-Händler waren Willens oder in der Lage, mir weiterzuhelfen. Dazu musste ich einen Chinesen finden, der mir das Gewünschte leicht zugänglich und einfach zu finden gegen kleines Geld liefern kann, komplett mit Anleitungen, die selbst ein Elektrik-Depp wie ich kapiere und anwenden kann.

Ich verstehe nicht, dass ein angebliches High-Tec -Land wie unseres sowas nicht kann und wenn doch, warum ein Zugang dazu so schwer und praktisch unmöglich zu finden ist und dass auch sog. Fachleute mir nicht helfen konnten. Armes Deutschland? Oder bin ich zu doof?
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1091
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

#8 Beitrag von wiru » Fr 13 Jan 2017 21:15

Thomas, das kann ich gut nachvollziehen...Hatte auch mal eine Anfrage an div. deutsche Hersteller (Schaudt und andere) wegen eines tanksensors mit Bluetooth gestellt, die haben ziemlich arrogant abgewunken ("braucht kein Mensch!"). Mit 20€ Material vom Chinesen hab ich mir das selbst gebaut, muss noch eingebaut werden, dann kann ich am Handy am Wasserhahn sehen, wann mein Frischwasser Tank voll ist und rechtzeitig abdrehen...ICH brauch das!

Gruß, Willi
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1358
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Thema mit Variationen......

#9 Beitrag von Anton » Sa 14 Jan 2017 07:24

ThomasFF hat geschrieben:. Armes Deutschland? Oder bin ich zu doof?

Hallo

das hat wohl weder mit dem einen, noch mit dem andern zu tun! Nur den Richtigen finden der einem ohne Probleme für sein "persönliches" Problem eine Lösung bieten kann, ist natürlich nicht immer einfach. :?

wiru hat geschrieben:)... wegen eines tanksensors mit Bluetooth gestellt, die haben ziemlich arrogant abgewunken ("braucht kein Mensch!")....

....dann kann ich am Handy am Wasserhahn sehen, wann mein Frischwasser Tank voll ist und rechtzeitig abdrehen...ICH brauch das!
Nun, die Welt wird komplizierter je mehr Möglichkeiten es gibt, irgendwas irgendwie technisch umzusetzen, je ehr kommt der Befragte also Händler oder Teilelieferant, an seine Grenzen. :?

Nehmen wir z.B. Willi Problem mit der Bluetooth - Anzeige. Das möchte er haben und macht sich seit Wochen, wenn nicht seit Monaten Gedanken darüber, wie man so was technisch umsetzen kann. Dann geht er zum Händler oder meinetwegen auch ins Netz und findet keine fertige Lösung. Wahrscheinlich, weil das bisher von keinem wirklich vermisst wurde.

Wenn man nun seine Denkweise ein wenig ändert, ärgert und schimpft man sich nicht über den Handel oder Hersteller der so was nicht kennt, sondern freut sich über seine Eigenlösung, auch wenn sie mit einigen Mühen verbunden ist.

Das Video von Benny ist dazu ein gutes Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=4lTx4V5 ... e=youtu.be

Auch hier wurden HÜ-Teile modifiziert, bis sie den Vorstellungen des Benutzers entsprachen, aber es gab keine Beschwerden warum zum Teufel keiner so was baut! :wink:


Die Aussage "...das braucht kein Mensch" ist natürlich nicht OK! :(

Da haben wir es nämlich wieder: Der Kunde denkt seit Wochen/Monaten über genau "sein Problem" nach, hat im Netzt gesucht und evtl. auch brauchbares dazu gefunden, geht dann Händler und überfällt ihn damit. Der ist dann in der Situation überfordert und lässt sich auch mal Aussagen hinreisen, die kein Kunde hören möchte. Der Kunde der sein Geld ausgeben möchte findet das natürlich reichlich arrogant und kann nicht verstehen, warum der Händler so reagiert. Von der Händlerseite wäre es sicher besser gewesen zu sagen, das man zunächst über das Problem nachdenken und ein wenig recherchieren müsse um eine Lösung zu finden und sich dann dazu noch einmal zurückmeldet. Auch wenn es womöglich nur dazu dient, sich nicht zu solch lapidaren Aussagen hinreißen zu lassen.

Leider reicht die Geduld der Kunden dafür meisten nicht aus. Weil - er will die Lösung jetzt, und nicht morgen! :?

Glaubt mir, auch wir kennen auch bei uns im Laden zu genüge und es ist manchmal schwer die Contenance zu behalten! :?


Viele Grüße

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
mountain
Experte
Beiträge: 106
Registriert: So 09 Okt 2011 21:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

#10 Beitrag von mountain » Sa 14 Jan 2017 09:39

Genauso ist! Da muß ich Anton Recht geben.

Schönes Wochenende
Barbara

Gesendet von meinem SM-A510F mit Tapatalk

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4440
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Ein einfacher Taster.....

#11 Beitrag von ThomasFF » Sa 14 Jan 2017 11:45

...ist also ein "braucht doch kein Mensch Objekt".......

Darüber sollte man auch mal nachdenken.... inzwischen setz ich mich nachts ins Eckchen und konzentrier mich darauf, den vor mir liegenden Löffel mit Geisteskraft zubewegen........wenns gelingt, brauch ich den Taster nicht mehr......
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1358
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Ein einfacher Taster.....

#12 Beitrag von Anton » Sa 14 Jan 2017 16:14

Ein einfacher Taster....

ThomasFF hat geschrieben:...ist also ein "braucht doch kein Mensch Objekt".......

Darüber sollte man auch mal nachdenken.... inzwischen setz ich mich nachts ins Eckchen und konzentrier mich darauf, den vor mir liegenden Löffel mit Geisteskraft zubewegen........wenns gelingt, brauch ich den Taster nicht mehr......

t'schuldigung, aber ich glaub hier wird etwas falsch verstanden. :?

War bei der "Taster Geschichte" nicht auch die Rede von
ThomasFF hat geschrieben:Meine Idee war, ein paar, die günstig sitzen, mit Handfunksendern auszustatten und damit den Drücker zu bedienen. Zum Knopf sollten zwei Zuleitungen laufen, die durch das Drücken verbunden werden und damit den Strom zum laufen bringen. Das müsste auch mit einem Relais möglich sein, dachte ich mir.
Also das ist schon was anders als nur ein einfacher Taster. :roll:

Das ist nämlich genau das, was ich oben beschrieben hab. Jemand macht sich lange Gedanken um ein Problem / eine Lösung und hat auch ne tolle Idee, aber der damit konfrontierte Ansprechpartner hat nicht damit gerechnet und auf die Schnelle keine Lösung parat.

Ich weis nicht ob bekannt ist wie Handel funktioniert. Mit Vorrätig halten von Teilen die jemand braucht um einmal im Leben eine Sonderlösung zu realisieren jedenfalls nicht.

VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1358
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

#13 Beitrag von Anton » Sa 14 Jan 2017 16:30

John_mit_Ente hat geschrieben: Wenn ich hier Imbusschrauben mit Linksgewinde in Zoll brauche - das ist wirklich vorgekommen! - fahre ich einem bestimmten Werkzeug- und Schraubenladen an, die fragen dann nur ganz cool in welcher Länge ich die brauche und in welcher Stückzahl. Beim letzten mal waren nur noch vierhundert Stück da, da wurde sofort nachbestellt.
Ihr Sauerländer könnt einem da schon mal leid tun, dafür wohnt ihr in einer schönen Landschaft.

Hallo JmE,

ich wollte darauf sofort antworten, hab's aber irgendwie verpennt. :oops:

Ihr werdet's nicht glauben, aber einen solchen Laden haben wir hier auch. 15km vor der Haustür! Und die 15 km können evtl. deutlich angenehmer zurückzulegen sein als 5km in Köln.

Also Sauerländer brauchen in der Richtung wie auch sonst wirklich kein Mitleid. :D

Ansonsten finde ich die Einstellung vom Dir richtig gut! Wenn alle so dächten, wären wir nicht da wo wir heute leider sind! :?


VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4440
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Hi Anton....

#14 Beitrag von ThomasFF » Sa 14 Jan 2017 22:18

...Funkrelais gibts zu tausenden....welche für 12 V zu hunderten und selbst Handsender zu zig verschiedenen Exemplaren...Taster gibts auch viele...aber die hängen am Draht, also lösen am Kabel aus......

Die von mir gewünschte Konfiguration gibt es, die hängt an einem Garagentor oder einer Rollade oder an einer Jalousie, aber wird als Einzeldings nicht verkauft, weil die Hersteller solcher gesteuerten Dinge nicht 80 oder 120 € oder mehr für so eine Fernbedienung für aus dem Auto heraus oder dem Wohn- oder Schlafzimmer berechnen könnten.

Von der elektrischen Seite der verfügbaren Geräte her ist das bestimmt keine komplizierte Ausrüstung...jeder mittelmäßige Elektronikbastler könne sowas auf ner Mini-Standardplatine für unter 3 Euro + Netzteil zusammenlöten...nur dass ich eben noch nicht mal ein schlechter bin, sondern schlicht 0 Ahnung habe.

Und der No Name Chinese hat es ja gezeigt, dass es einfach geht und man das für vieles verwenden kann....und es gibt in dieser Art 5 Modelle für speziellere Steuerungen..., die eins gemeinsam haben, den Preis von 13,88 €. Wenn es zum Allgemeinwissen gehörte, wie einfach solche Funkgeräte an Antriebe angeschlossen werden können, wären diese Produkte deutlich billiger...hihi....

PS: So nen Schraubenladen kenne ich natürlich auch und habe ihn öfter besucht...übrigens auch mal für Zollschrauben.... aber bei Schrsuben scheint das anders als bei anderen Spezialteilen zu sein...die Leute gibts nicht so oft, aber fast jeder Metaller kennt einen... Aber die zwei Elektronicläden, die ich anrief konnten mir nicht helfen... der eine "keine Zeit", beim anderen war ein Lehrling an der Strippe...allein im Laden...und keine Ahnung....Chef kommt gleich zurück....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3312
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Baumarkt / Fachhandel / Handwerker

#15 Beitrag von Balu » Mi 18 Jan 2017 20:35

Manchmal kann man wirklich den Eindruck bekommen, dass Handwerker total überlastet sind und nur noch Großaufträge abwickeln können.

Unsere Heizung im Haus war innerhalb kürzester Zeit ausgetauscht, als wir das wollten - kein Problem, war ja ein größerer Auftrag.
Im Moment geht es um den Kundendienst für die selbe Heizung bei dem Handwerker, der sie eingebaut hat.
Im Herbst 2015 (!!!) hat er mir zugesichert, am nächsten Freitag wird der Kundendienst gemacht. Jetzt geht es nur noch um's Jahr. :wink: :?

Die Spülung meines Pissoir hat er vor - ich glaube 3 Jahren - "repariert". Die Spülung funktioniert bis heute nicht ordnungsgemäß.
Zur Nachbesserung hat er bis heute keine Zeit gefunden. Allerdings fällt ihm hin und wieder mal auf, dass die Rechnung noch offen steht. Geht "nur" um 160 €, die gerne zahle, wenn's funktioniert. Dafür lohnt es anscheinend nicht nochmal vorbei zu schauen.
Andere Aufträge hat er bei uns komischerweise zwischenzeitlich erledigt, die auch fristgerecht bezahlt wurden.

Also nix mit Stadt-Land-Gefälle. Wir leben in einem Ort mit ca 2600 Einwohnern.

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Antworten