Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Message
Autor
Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3326
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

#16 Beitrag von Balu » So 09 Dez 2018 18:16

nunmachmal hat geschrieben:
So 09 Dez 2018 17:04
Balu hat geschrieben:
So 09 Dez 2018 08:54
paul stettiner hat geschrieben:
Sa 08 Dez 2018 23:39
Wg. IVECO. Wir haben in der Firma nen relativ neuen Daily mit knapp 7to z.Gg., da darf man nicht unterschätzen, dass das Ding hinten ziemlich hoch steht, bedeutet, du schläfst immer irgendwie bergseitig.
Das Problem haben die "Parapanters" hier im Forum elegant gelöst. Die haben in ihrem (Post-)Bus das Bett nivellierbar gebaut und können so Schräglagen, wie auch immer geartet, ausgleichen.

Gruß
Herby
Ist aber supoptimal. Bei Schräglage kochen macht keinen Spaß wenn das Fett in der Pfanne sich zum Rand hin sammelt.
Besser das ganze Fahrzeug ausrichten.

Gruß Nunmachmal
Da hast du wohl recht, wenn du die Gesamtsituation betrachtest. Diesbezüglich möchte meine Volluftfeder auch nicht mehr missen. Aber einen 7,5 Tonner kriegst du nicht mehr unauffällig ausgerichtet. Bei einer Übernachtung in der Stadt die Keile oder Hubstützen zu benutzen, ist halt schon auffällig und deshalb eher suboptimal. In dem Fall kann so eine Nivellierung Gold wert sein. Die Steaks bleiben dann in dem Fall im Kühlschrank und es werden Nudeln gekocht. Die können die Schräglage vertragen. :wink: :lol:

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
willy
womobox-Halbgott
Beiträge: 709
Registriert: Mo 19 Mär 2007 10:18
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

#17 Beitrag von willy » So 09 Dez 2018 20:37

Balu hat geschrieben:
So 09 Dez 2018 08:54
Das Problem haben die "Parapanters" hier im Forum elegant gelöst. Die haben in ihrem (Post-)Bus das Bett nivellierbar gebaut und können so Schräglagen, wie auch immer geartet, ausgleichen.
Hoi

Das finde ich auch eine Tolle Idee. Ich dachte an so Sicherheitsgurte um das "Hubbett" herunter zu lassen und zu nivellieren. 8) :D
Grüsse Willy
_______________________________________________________
in dubio prosecco ;)

Benutzeravatar
sieschonwieder
Experte
Beiträge: 149
Registriert: Fr 27 Feb 2015 18:23
Wohnort: Ffm

Re: Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

#18 Beitrag von sieschonwieder » Sa 05 Jan 2019 13:01

Auch nicht schlecht.
Da schäfst du zwar im "Wasser". Aber beim Auftehen bist du immer mit Restalkoholgefühlen.
Ganz zu schweigen was die Toillette alles restlos aufnimmt.

gruß Ralf

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 668
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

#19 Beitrag von Gode_RE » Sa 05 Jan 2019 14:57

Die Frage nach der Ganzjahresbewohnbarkeit ist weniger eine Frage des Fahrzeugs, sondern der Wohnkabine. Wir stehen gerade mit unserem Fuso Canter 7,5 to auf einem Stellplatz bei Kassel mit wetterbedingten Gefriergraden, und besuchen unseren 19-jährigen Sohn, der dort während seiner Ausbildung in einer ebenfalls voll wintertauglichen Wohnkabine auf Anhängerfahrgestell ganzjährig wohnt. Was im Sommer, Herbst und Frühjahr kein Problem ist, ist beim Anspruch, verlässlich (!) bei jeder (!) klimatischen Bedingung zu überleben eine Herausforderung. Unter 2,5 to Gewicht der Wohnkabine ist das nach meinen Erfahrungen nicht machbar. Und wenn Du Dich in Deiner Wohnkabine ganzjährig aufhalten willst, brauchst Du Bewegungsfreiheit und Stauraum. Mit dem campingmäßigen Vorzelt kann man da nicht kalkulieren. Unter dem Raummaß eines FM2-Shelters ist da auch nix ganzjahresmäßig zu machen.

Du brauchst eine wintertaugliche (!) Stromversorgung, wochen- oder monatetaugliche Gasbevorratung sowie ausreichende Mengen an Frischwasser und Abwasserkapazität, die nicht einfriert. Du brauchst bei solcher Wasserbevorratung ne taugliche Entkeimung und ne TT-Toilette. Oder entsprechend große winterfeste Schwarzwasserkapazität. Und Du brauchst ne verlässliche Heizung und Heißwassererzeugung. Bei Ganzjahresbewohnbarkeit alles redundant, weil die Sachen bei täglicher Benutzung schneller kaputt gehen, als Du gucken kannst. Und im Wintereinsatz brauchst Du auch nen Entfeuchter, sonst hast Du schnell ne Tropfsteinhöhle, die zur Eishöhle (inwändig) wird.

Also hast Du Deine Eckdaten. Danach kannst Du Dir Dein Basisfahrzeug suchen. Umgekehrte Suche geht in die Hose.

LG Gode

LT35
Experte
Beiträge: 54
Registriert: Fr 16 Mär 2018 10:41

Re: Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

#20 Beitrag von LT35 » Sa 05 Jan 2019 20:10

Seit Sommer 2013 wohne ich permanent in einem 3,5-t Alkoven-Wohnmobil, nämlich Karmann Distance Wide Gold Bj. 1996 auf VW LT 35.
Das Wohnmobil hat die Außenmaße L5,85 x B2,17 x H2,95 und als Innenmaße (ohne Alkoven) ca. l3,80 x b2,04 x h2,05/1,92 m.
Der Alkoven ist mir mit h0,58 m zum Schlafen zu flach und daher nur Stauraum.

Ich zitiere die #Angaben von Gode_RE/# und kommentiere sie.

#Die Frage nach der Ganzjahresbewohnbarkeit ist weniger eine Frage des [Basis-]Fahrzeugs, sondern der Wohnkabine. ...
Was im Sommer, Herbst und Frühjahr kein Problem ist, ist beim Anspruch, verlässlich (!) bei jeder (!) klimatischen Bedingung zu überleben eine Herausforderung./#
Ja. Die Anforderungen an Basis UND Aufbau sind VIEL höher. -15°C ist faktisch eine "ganz andere Welt" als Temperaturen über 0°C.

#wenn Du Dich in Deiner Wohnkabine ganzjährig aufhalten willst, brauchst Du Bewegungsfreiheit und Stauraum./#
NaJa. Man kann das Fahrzeug auch im Winter zeitweilig verlassen. Ich z.B. gehe gern in Öffentliche Bibliotheken.

#Du brauchst eine wintertaugliche (!) Stromversorgung,/#
Ja. Ich habe ein Victron Multiplus 1600W/70A/12V Wechselrichter+Ladegerät, 2 AGM-Batterien 12V 95Ah parallel und als BackUp Generator Honda EU10i.
Der Generator ist teuer (neu 800 €), springt aber IMMER an. Damit oder auf Stellplatz lade ich 60 Ah in 1h.
Für meinen LapTop habe ich 6 Akkus mit je 70 Wh.

#... wochen- oder monatetaugliche Gasbevorratung/#
Ja. Ich habe 60-Liter-LPG-Gastank (48 Liter netto) und im Winter als BackUp eine 11 kg-Gasflasche sowie Tauchsieder und Eberspächer-Diesel-Standheizung.
Denn bei -15°C und fast leerem Gastank reichte die Gas-Verdampfung nicht. Mittels Tauchsieder kann ich Kaffee oder Tee trinken, bevor ich den Gastank fülle.

#sowie ausreichende Mengen an Frischwasser und Abwasserkapazität, die nicht einfriert./#
Ja. Mir reichen 100 Liter Frischwasser und 80 Liter Abwasser. Mein zukünftiges Fahrzeug erhält aber größere Tanks mit Fahrstellung (die keiner außer mir will).
Beim Wasser habe ich als BackUp -wie beim Diesel- 2 Reserve-Kanister mit je 5 Litern.

#Du brauchst bei solcher Wasserbevorratung ne taugliche Entkeimung und ne TT-Toilette./#
Nein. Wasser trinke ich nur gekocht und bisher ohne jedes Problem. Bei der Toilette habe ich einen zweiten 20-Liter-Tank.

#Du brauchst ne verlässliche Heizung und Heißwassererzeugung.#
Ja. Ich habe jetzt eine Truma Combi 4. Denn die Original-Truma 3002 verteilte die Warmluft schlecht. Und Dieselheizungen verbrauchen etwa 5x so viel Strom.

#Bei Ganzjahresbewohnbarkeit alles redundant, weil die Sachen bei täglicher Benutzung schneller kaputt gehen, als Du gucken kannst./#
NaJa. Die individuellen Ansprüche und Fähigkeiten sind verschieden ... und bei 3,5 t ist "ALLES redundant" schlicht zu schwer.

#Und im Wintereinsatz brauchst Du auch nen Entfeuchter, sonst hast Du schnell ne Tropfsteinhöhle, die zur Eishöhle (inwändig) wird./#
Nein. Man muss aber gezielt lüften. Denn Feuchtigkeit ist ein großes Problem, aber vor allem im November (den ich deshalb hasse).

Gruß
Manfred

LT35
Experte
Beiträge: 54
Registriert: Fr 16 Mär 2018 10:41

Re: Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

#21 Beitrag von LT35 » Sa 05 Jan 2019 20:25

Nachtrag:

Auch wenn ich Gode_RE nicht in allen Punkten vollständig zustimme: Gode_RE hat -aus meiner Sicht- alle kritischen Punkte benannt.

Benutzeravatar
sieschonwieder
Experte
Beiträge: 149
Registriert: Fr 27 Feb 2015 18:23
Wohnort: Ffm

Re: Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

#22 Beitrag von sieschonwieder » So 06 Jan 2019 22:16

Ich kenn den November. Abends nach der Arbeit heizen und doch 3h später in ein klammes Bett gehen und frieren . Nüchts für mich.

Die meisten Winterrentiere welche nicht in südlichen gefilden, Spanien Marokko etc. , sich aufhalten stehen dann auf Supermarktparkplätzen. Auch nett und zweckmäßig.

gruß Ralf

bikemaniac
Beiträge: 4
Registriert: Di 04 Dez 2018 19:09

Re: Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

#23 Beitrag von bikemaniac » So 07 Jul 2019 10:15

Ich bin jetzt ein Stückchen weiter gekommen und habe mir ein Mercedes 1120 BJ 1989 gekauft. Durch die grossen 22,5 Zoll Räder sieht er viel stimmiger aus als seine Brüder mit 17,5 Zoll Räder. Der hatte bei der Abholung 7600km auf der Uhr und nach 800km kann ich keine Mängel feststellen wie zB leckende Dichtungen. Der hat einen Radstand von 4,25m und nur als 4x2 weil ich sowieso nie ins Gelände fahren werde. Ich finde der fährt sich noch ganz gut, und erfreulicherweise auch um Ecken. Bedenke dass die langen Mercedes Sprinter auch einen Radstand in dieser Grössenordnung haben und somit genau so "undhandlich sind". Ich war an der Abenteuer und Allrad in Bad Kissingen und ich will definitiv etwas mit Holzinnenverkleidung - am besten Zirbenholz. Werde in Zukunft ganz viele blöde Fragen stellen :D

Bild

Lucas

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 668
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

#24 Beitrag von Gode_RE » So 07 Jul 2019 11:22

Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Basisfahrzeug! Jetzt kann das was werden mit Deinem Vorhaben. Nun gilt es dafür einen schönen Koffer zu finden - da ist gerade in diesen Tagen hier im Forum ein tolles Angebot aufgetaucht, aus Referenzaspekten so einen Koffer quasi zum Materialpreis zu bauen: viewtopic.php?f=21&t=9955 Na, wäre das was für Dich?

LG Gode

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4463
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Permanent im Bus/LKW/Transporter wohnen?

#25 Beitrag von ThomasFF » So 07 Jul 2019 16:06

Geh in den Yachtbereich, da kannst Du kardanisch aufgehängte Kocher erwerben....... aber sowas kann man auch selbst improvisieren, weil große und sich ändernde Schräglagen wie im Seegang an Land nie vorkommen ... 3 bis 5 Grad ist normalerweise das Maximum......

Dazu Betten, deren Neigung man einrichten kann....geht notfalls ganz primitiv mit Holzklötzchen unterm Lattenrost.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Antworten