Auspuff undicht

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
Beiträge: 489
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Auspuff undicht

#1 Beitrag von Urs » Mi 16 Mai 2018 23:01

Hallo alle,

Nächste Woche muss ich mein Chevy vorführen (Schweizer Tüv). Also mal auch ein bisschen unter's Auto gekuckt und der Auspuff leckt. Das hatte ich schon mal gesehen, schien aber damals nicht dramatisch...und dann hatte ich es auch schon irgendwie wieder verdrängt. Nun ist es richtig Schwarz da rundherum, bei kaltem Motor sifft das Kondenswasser nach wenigen Sekunden da schon raus, und zwar nicht wenig...Lange rede kurzer Sinn, bis Dienstag Morgen muss der wieder dicht sein, und am Wochenende muss ich noch anderes Erledigen, also muss ich das bis Freitag abend wieder in Ordnung haben.

Die Leckage ist am Flansch wo das Rohr von vorne kommt und mit dem hinteren Teil mit dem Endtopf verschraubt ist. Der Flansch ist so ein "abgerundeter Konus" (keine Ahnung was der Fachbegriff dafür ist) wo der eine Teil im anderen reingreift und so Metallfläche auf Metallfläche dichten sollte. Würde es wahrscheinlich auch, nun ist es aber so dass der von vorne wie leicht nach unten gebogen ist, die beiden also nicht ganz zueinander fluchten, was dann die Undichtigkeit nach unten bewirkt.
IMG_4522.JPG
Flansch
Ich hab versucht vorne soweit raufzudrücken dass sie Fluchten und dann die Schrauben anzuziehen. Das wäre dann vermutlich auch dicht. Allerdings müsste ich dort fast 5 cm raufdrücken, dann liegt es nicht mehr auf den Traggummis auf und nach kurzer Zeit fällt es wieder runter und die Leckage ist wieder da.
Die nächste Lösung wäre so Dichtpaste die durch die Hitze aushärtet...aber da sträube ich mich noch etwas dagegen. Das bringt man ja nie wieder weg oder? Habt ihr auf die schnelle eine bessere Lösung?

Achja, hab ich schon erwähnt dass mir die Bolzen abgerissen sind? War ja absehbar (wahrscheinlich war die Vorahnung darauf auch der Grund dass ich das Problem wieder verdrängt habe :roll: :wink: ). Und natürlich sind sie auf der einen Seite im Flansch eingepresst. und natürlich muss man sie auf die Seite rausdrücken wo weniger Platz ist. Ich bin jetzt eine Erfahrung reicher...so nach fast 4 Stunden ausbohren, meisseln, heizen, schmieren, meisseln, heizen, meisseln...Pneumatikmeissel und Parafin (Kerze) sind zu meinen bessten Kumpels geworden. Auf die Aktion hätte ich gerne verzichten können, aber egal, jetzt sind die Drecksdinger draussen 8)

Vielen Dank und Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Berny
womobox-Halbgott
Beiträge: 750
Registriert: So 07 Sep 2008 01:30
Wohnort: NRW

Re: Auspuff undicht

#2 Beitrag von Berny » Do 17 Mai 2018 00:31

Hallo Urs,
bei meinem Trafic war das Problem ähnlich: Da die Stelle, wo zwei Rohre aneinander geflanscht waren, stets kaputt ging, mit zerschnittener Konservebdose und Spannschellen in Norwegen geflickt, dann zuhause im Zubehör eine längliche Rohrschelle drüber gefrickelt UND (besonders wichtig und wirksam) den gesamten Auspuff mit einigen Überlegungen neu gelagert.
Aus NRW grüsst Berny.
--------------------------------------------------------------------------------
Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

Toby
Junior
Beiträge: 44
Registriert: Fr 25 Nov 2016 23:29

Re: Auspuff undicht

#3 Beitrag von Toby » Do 17 Mai 2018 01:41

Solltest du mit der Dichtpaste einfache Auspuffmontagepaste meinen,
die lässt sich mechanisch relativ leicht entfernen, die bröckelt schon weg, wenn man die mit einem Meißel o.ä. wegkratzt.

Was anderes, sicher, dass das Metall auf Metall dichten soll oder fehlt da vielleicht einfach eine Dichtung?

So oder so, pack auf die Dichtfläche ein bisserl Montagepaste drauf, bis zum Tüv wirds schon dicht halten.
Zuletzt geändert von Toby am Fr 18 Mai 2018 00:47, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2351
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Auspuff undicht

#4 Beitrag von mrmomba » Do 17 Mai 2018 10:28

Überlegung: Kupfer/Keramikpaste.
Ich habe es noch nie Versucht, weiß aber dass die unglaublich hitzestabil ist.
Und zum TÜV gerechten Abdichten sollte es reichen.

Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
Beiträge: 489
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Auspuff undicht

#5 Beitrag von Urs » Do 17 Mai 2018 23:00

Vielen Dank allen für eure Tips.

@Berny
Das mit der Konservendose finde ich eine coole Idee. Leider in dem Fall jetzt nicht anwendbar da ich die über die beiden Flansch-Hälften legen müsste und der Flansch dafür doch arg Unförmig ist...werde ich mir aber im Hinterkopf behalten für andere Notfälle.

@Toby
Ja, steht Auspuff Montage- und Dichtpaste oder so ähnlich drauf. Soll angeblich durch die Hitze vom Auspuff hart werden. Habs jetzt damit zusammengemacht, mal schauen ob es hält.
An meinem Auspuff gibt es nur zwei Dichtungen und zwar zwischen den beiden Krümmern und der beiden Kats, wobei die Dichtungen so wie es scheint auch Metall auf Metall dichten (Metalldichtung). Hier gehts zur Explosionszeichnung vom ganzen Auspuff. Ok, zwischen den Zylinderköpfen und Krümmern gibt es natürlich auch noch Dichtungen, aber die zähle ich jetzt mal nicht mit. Zwischen Kats und Endtopf ist danach nur Rohr auf Rohr, ohne zusätzliche Dichtung gedichtet. Hier ein ähnlicher Endtopf mit dem Dichtkonus.

@Mrmomba
Von der Temperatur her würde Kupferpaste sicher halten, da hab ich aber etwas bedenken dass es beim ersten mal mit etwas mehr Gas rausgedrückt würde (auch wenn das Auspuffrohr satte 4 Zoll misst so sind es doch 8 Töpfe welche mit entsprechend Hubraum darauf drücken 8) ). Daher verspreche ich mir dass das sich aushärtende Zeugs minimal länger hält...das wird dann allerdings durch die Vibrationen wohl früher oder später reissen, vermute ich mal, hoffentlich eher später :wink: .

...wir werden es sehen...

Nochmal vielen Dank und Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

restler
womobox-Halbgott
Beiträge: 634
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Auspuff undicht

#6 Beitrag von restler » Fr 18 Mai 2018 00:46

Hallo Urs
Das sieht für mich so aus, als ob die vordere Anlage verzogen ist. Das kann beispielsweise passieren, wenn mit glühender vorderer Anlage sehr stark gebremst wird. dann schieben die ganzen Kilos der Anlage nach vorne.
Möglicherweise nützt es etwas, wenn du die Anlage an allen Flanschen lockerst (natürlich nicht die Krümmer am Motor) und anschließend im warmen (!) Zustand wieder verschraubst. Geht natürlich nur mit Hebebühne oder Grube.
Wenn Anlagen schief hingen (Endrohre schief in Heckschürze), hat das des öfteren geholfen. Ist in diesem Fall zwar nicht das Gleiche, aber vielleicht einen Versuch wert.
Hört man denn überhaupt die Undichtigkeit? Hinter dem Kat hat es sonst ja keine Auswirkungen. Wenn du mit Pasten dort alles verschmierst, ist die Stelle doch erst recht auffällig.
Gruß Restler

syt
womobox-Spezialist
Beiträge: 363
Registriert: Do 20 Nov 2014 17:11

Re: Auspuff undicht

#7 Beitrag von syt » Fr 18 Mai 2018 06:02

Moin,ich würde auch versuchen,die Anlage etwas aus,nach zu richten,evl.ist sie in sich etwas verdeht ? dann mit einer Drahtbürste diese dunkle Stelle reinigen,und vor dem TÜV schön warm fahren,dann sollte auch nix tropfen.
Ist diese Anlage noch Original ? Wenn du die 5cm verschieben kannst,dann die Haltegummis nicht mehr passen ? Höhrt sich an,als ob diese um 5cm zu kurz ist ? Oder eine andere Befestigung an den Auspuff schrauben ?
Diese beschriebenen Bolzen ,waren die Verbindung,Auspuff zu Hosenrohr ? Kannst du da nicht einfach Schoss Schrauben /,Imbus Schrauben durch stecken und verschrauben ?
Dann an Motor,Getriebe ,Differenzial,....,falls Öl Tropfen hängen,alles sauber wischen ,alle Lampen auf Dichtigkeit und Funktion prüfen.

Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
Beiträge: 489
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Auspuff undicht

#8 Beitrag von Urs » Di 22 Mai 2018 21:47

Hallo zusammen,

Heute war nun der MFK-Termin, und um es kurz zu machen: Alles paletti!

Es gab ein echter Mangel, nämlich das linke Fernlicht welches irgendwo ins nirvana zündete. Da war zum Glück nur die Fassung nicht richtig eingerastet und daher zündete das Glühobst etwas schief in der Botanik rum. Richtig reingeschraubt, Prüfer misst noch einmal und ist zufrieden.
Auspuff ist seit 250km picobello sauber...wurde auch (für meinen Geschmack etwas lange) angeschaut aber ohne jegliche Kommentare seitens vom Prüfer.
Natürlich gab es dann noch einige Fragen...eigentlich die auf welche ich gewartet hatte und somit entsprechend vorbereitet war:
-Zusatz LED-Fernlichter: Dazu hätte ich sicher ein entscprechendes Beiblatt der bescheinige dass das Fernlichter seien...nee, brauche ich auch nicht, hat entsprechende E-Kennzeichnung auf dem Glas (wenn man's nicht weiss fast nicht sichtbar), dazu Ausdruck mit den technischen Daten vom Verkäufer/Hersteller. Ja ok das passe.
-Dämpfer nachträglich eingebaut? Ja. Verstellbar? Nein, hätte ich ja mit seinen Kollegen vor dem Kauf/Einbau geklärt dass nicht verstellbare nicht eingetragen werden müssen. Ja, wenn nicht verstellbar sei das ok.
-Feuerlöscher: Zum Glück dran gedacht und vor einer Woche prüfen lassen.
-Christbaumbeleuchtung auf dem Dach: Ist abgehängt, ist nur noch da um die Löcher abzudecken. Ok.
-Und dann das was ich am meisten befürchtete: Feststellbremse zieht schief. 47% unterschied von links zu rechts...sei knapp, das sei aber ja nur eine Feststellbremse...da seien bis zu 50% unterschied noch ok...puh, schwein gehabt. Da hätte es mich auch überrascht wenn nichts gewesen wäre, weiss ich auch wieseo, werde ich bei Gelegenheit mal dran gehen und dann ist das das nächste mal auch wieder gut.
Es wurde dann noch lang und breit (im wahrsten Sinne vom Wort) an der Vorderachse herumgerissen. Alles gut.
Lange Rede kurzeer Sinn: Für 2 Jahre ist jetzt wieder ruhe...
restler hat geschrieben: Das sieht für mich so aus, als ob die vordere Anlage verzogen ist. Das kann beispielsweise passieren, wenn mit glühender vorderer Anlage sehr stark gebremst wird. dann schieben die ganzen Kilos der Anlage nach vorne.
Vielen Dank für diese Einschätzung. War mir nicht bewusst dass sowas passieren kann...aber ja, da hängen einige kg und die hinteren Gummis stehen schräg nach vorne was diese Theorie noch weiter untermauern würde.
restler hat geschrieben:Möglicherweise nützt es etwas, wenn du die Anlage an allen Flanschen lockerst (natürlich nicht die Krümmer am Motor) und anschließend im warmen (!) Zustand wieder verschraubst.
Hmm...da sträube ich mich noch etwas dagegen. Ich hab ja an dem hinteren Flansch schon die Büchse der Pandorra für meinen Geschmack etwas gar weit aufgemacht...Da will ich eigentlich gar nicht wissen wie man vorne da dran kommt ;)
restler hat geschrieben:Geht natürlich nur mit Hebebühne oder Grube.
Och, ein bisschen Bauch einziehen und dann komme ich da auch inkl. Rollbrett runter ;) Und im Motorraum kann ich noch fast neben dem Motor drin stehen, trotzdem reisse ich mich nicht darum weitere Schrauben rauszumeisseln ;) Mal schuen, wenn ich mal nichts zu tun habe...
restler hat geschrieben:Hört man denn überhaupt die Undichtigkeit? Hinter dem Kat hat es sonst ja keine Auswirkungen. Wenn du mit Pasten dort alles verschmierst, ist die Stelle doch erst recht auffällig.
So richtig gehört hat man es da nicht aber das rausblasen hat man gut gespürt. Ich hab das Zeug soweit möglich innen aufgebracht und aussen soweit möglich weggewischt. Aber schon die beiden neuen Hochglanz-Schrauben sind schon auffällig genug, wobei ich Heute den Eindruck hatte dass der Prüfer eher die nicht so neu aussehenden Teile begutachtet hat, so im Stil da wurde was getauscht ist schon gut. Vielleicht wiederspiegelte das aber auch nur den Wunschdenken meinerseits wieder.
syt hat geschrieben:Ist diese Anlage noch Original ?
Ja, komplett original, bis auf besagte 2 Schrauben ;)
syt hat geschrieben:Wenn du die 5cm verschieben kannst,dann die Haltegummis nicht mehr passen ? Höhrt sich an,als ob diese um 5cm zu kurz ist ?
Ist mehr so dass die beiden Flansche einen kleinen Knick zueinander bilden und daher am Flansch unten mehr Abstand als oben ist...soviel dass es eben nicht Dicht wird und da rauspisst.
syt hat geschrieben:Diese beschriebenen Bolzen ,waren die Verbindung,Auspuff zu Hosenrohr ?
Ja, wobei das Hosenrohr eine Einheit ab Krümmer, inkl beider Kats bis zum besagten Flansch, etwa mitte vom Fahrzeug, kurz vor dem (einzigen) Schaldämpfer bildet. Demnächst steht Getriebeölwechsel auf dem Plan. Dafür muss die Getriebeölwanne runter um den Filter zu wechseln, und da geht genau dieses Rohr drüber...wenn es blöd läuft muss ich spätestens da die Schrauben vor den Kats lösen...wie oben geschrieben bin ich irgendwie gar nicht scharf drauf ;)
syt hat geschrieben:Kannst du da nicht einfach Schoss Schrauben /,Imbus Schrauben durch stecken und verschrauben ?
Jetzt schon, aber dafür mussten zuerst die beiden abgerissenen Bolzenstücke raus. Ich hab jetzt eine 12.9er Imbusschraube (lag grad nichts anderes rum), U-Scheiben und Mutter drauf. Ich werde die beiden Schrauben bei Gelegenheit eh nochmal lösen und diese auf jeden Fall mit Kupferpaste bestreichen (hatte ich als ich es zusammengemacht habe auch gerade nicht zur Hand). Der nächste der das lösen muss (also vermutlich ich selber ;) ) wird sicher dankbar sein.
Da ich die eh nochmal aufmache, sollte ich da eher etwas weniger festes nehmen 8.8? 10.9 oder so? Sollte mir die Schraube trotz Kupferpaste wieder festrosten denke ich dass es einfacher wäre eine 8.8er einfach abzureissen und dann eine neue zu nehmen. Oder Edelstahlschrauben? Ich frag mich sowieso aus was für ein Material der Auspuff ist...der Korrosion nach (mal von den Schrauben abgesehen) scheint es als ob das Teil aus Edelstahl ist, als ich aber da am chrampfen war klebte der Magnet der Handlampe dran, also doch kein Edelstahl?
syt hat geschrieben:Dann an Motor,Getriebe ,Differenzial,....,falls Öl Tropfen hängen,alles sauber wischen
Auch wenn es bei einem Ami-Eisen schwer zu glauben ist, da ist bei mir noch alles trocken...hoffentlich lange noch!
syt hat geschrieben:alle Lampen auf Dichtigkeit und Funktion prüfen
Hab mir sogar die Mühe gemacht und eine Leinwand aufgezogen und die Lampen nach der 10m-Methode eingestellt, was sich heute offenbar auch ausbezahlt hat, bis auf das oben beschriebene Fernlicht was eh nicht separat einstellbar ist und mir daher auch nicht aufgefallen ist.
Zur Dichtigkeit: Meine Fernlichter beschlagen ab und zu wenn es kalt und nass ist und die Abblendlichter eingeschalten sind. Abblendlicht werden mit reduzierter Leistung als Tagfahrlichter benutzt und leuchten daher eigentlich immer. Habt ihr eine Idee was ich da machen kann? So sehen die leuchten aus. Oben Abblendlicht, unten Fernlicht.

Vielen Dank für die Tips und Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2551
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Auspuff undicht

#9 Beitrag von nunmachmal » Mi 23 Mai 2018 07:46

Nur so am Rande. Edelstahlschrauben gelten als weiche Schrauben. Es gibt Edelstahllegierungen welche magnetisch sind.

Gruß Nunmachmal
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
Beiträge: 489
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Auspuff undicht

#10 Beitrag von Urs » Mi 23 Mai 2018 21:18

Vielen Dank.

Schrauben werde ich auf jeden Fall was weicheres nehmen, ob Edelstahl oder nicht weiss ich noch nicht. Wenn mir die 12.9er festrosten sollten, muss ich da wieder würgen um die rauszubringen...bei schwächeren reisse ich die dann einfach ab, nehme neue und gut ist.

Danke für die Aufklärung bezüglich magnetischem Edelstahl...in meiner (zugegeben eher bescheidenen) Metall-Materialkunde-Ausbildung hiess es halt irgendwie Sinngemäss immer dass Edelstahl nicht magnetisch sei...aber inzwischen hab ich sogar gelesen dass gerade bei Auspuffrohren das Rohr an einem geraden Stück unmagnetisch, an den Bogen Muffen usw. nur durch das bearbeiten magnetisch werden könne!

Man lernt nie aus ...


Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Berny
womobox-Halbgott
Beiträge: 750
Registriert: So 07 Sep 2008 01:30
Wohnort: NRW

Re: Auspuff undicht

#11 Beitrag von Berny » Mi 23 Mai 2018 21:56

Urs hat geschrieben: inzwischen hab ich sogar gelesen dass gerade bei Auspuffrohren das Rohr an einem geraden Stück unmagnetisch, an den Bogen Muffen usw. nur durch das bearbeiten magnetisch werden könne!
Man lernt nie aus ...
Nimm's leicht, Urs, wir alle sind irgendwo ein bisschen magnetisch... :|
Aus NRW grüsst Berny.
--------------------------------------------------------------------------------
Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

Benutzeravatar
Urs
womobox-Spezialist
Beiträge: 489
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Auspuff undicht

#12 Beitrag von Urs » Do 24 Mai 2018 01:33

:lol:
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Antworten