Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Message
Autor
Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 3992
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#46 Beitrag von Picco » Mo 18 Jan 2016 08:02

Hoi zämä
syt hat geschrieben:Auch die eingeblasene Luft ist trockner,so das ich meine,das das Wohnklima ,für mich persönlich besser ist.
Sorry, diese Aussage ist nur bedingt richtig.
Da Luftheizungen im Umluftbetrieb einzubauen sind wird ja die Raumluft angesaugt. Bei Aussenluftansaugung ist natürlich klar dass im Heizbetrieb trockene Luft ausgeblasen wird, das ist aber weder sinnvoll noch mit einer Wasserheizung ohne Luftaustausch vergleichbar.
Da die Luft erwärmt wird fällt zwar ihre relative Luftfeuchtigkeit, wenn sie aber wieder abkühlt hat sie exact wieder dieselbe Luftfeuchte wie vorher, da die Wassermenge in der Luft sich durch das Aufheizen nicht verändert.
Die Luft wird also mit einer Luftheizung nicht trockener als mit einer Heizung mit Wasser als Wärmeträgermedium.
Ausser man baut eine Aussenluftbeimischung ein, dann natürlich schon! :wink:
Und mit einer Aussenluftbeimengung sind auch die von Beni beschriebenen Probleme, eine brauchbare Luftverteilung vorausgestzt, behoben.

syt
womobox-Spezialist
Beiträge: 363
Registriert: Do 20 Nov 2014 18:11

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#47 Beitrag von syt » Mo 18 Jan 2016 09:58

Am besten,verschiedene Heizsysteme ausprobieren, und dann das,was einem am geeigneten erscheint ,zu benutzen.


1.Wie oft nutze ich eine Heizung ?
2.Welchen Energieträger brauche ich ?
3.Muss ich schnell aufheizen ?
4.Möchte ich mit Motorwärme heizen ,oder den Motor vor wärmen ?
5.Wie viel kann,oder will ich ausgeben ?
6.Wie viel darf sie wiegen ?
7.?

Da gibt es sicher noch einiges zu beachten ?

Habe auch schon einige durch,von Benzinstandheizung beim bully,Truma im wohnwagen,und die Truma E bei Mobilen,
Die Alde WW ist für uns bis jetzt,mit Abstand,das beste System,es wird recht gleichmässig warm,über Motorabwärme,220 v und Gas zu betreiben,läuft leise und fast unbemerkt durch,
Aber es gibt ja noch mehr zu erfahren,und zu erleben.

Gruss,der syt

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 278
Registriert: Do 10 Dez 2015 20:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#48 Beitrag von Varaderorist » Mo 25 Jan 2016 10:39

Moin moin,
ich melde mich mal wieder.

Bezüglich Heizung schlägt das Pendel im Moment eher in Richtung Diesel/Luft-Heizung. Der Aufwand ist für uns zum einen einfach überschaubarer und wir können einiges an Gasflaschen-Kapazität sparen, wenn wir nur Gas zum Kochen einsetzen.
Fenster und Klappen wollen wir jetzt von Outbound nehmen, auch wenn die Preise (vor allem für die Klappen) ganz schön happig sind. Da wir ja nicht zu weit entfernt wohnen (Niederrhein, holländische Grenze), werden wir mal dort vorbeischauen, vielleicht geht ja bei einem persönlichen Gespräch noch was.....
Das Dach bekommt auf Anregung des Chefs von WCS noch eine neue Platte aus 6 mm HPL, dann ist das statische Problem der labilen GFK-Dachbahn auch vom Tisch.
Dachfenster sollen von HEKI sein (2 x Midi, 1 x Mini), bezüglich Solar sind wir in der Planung zur Zeit bei 360-480 Wp, da müssen wir den tatsächlichen Bedarf aber erst gegenrechnen.
Konkret werden gerade die Transportrahmen für die Motorräder gebaut. Erst wenn die im Fahrzeug genau positioniert werden können, geht es weiter.

Ich habe mal die geplanten Aussenansichten in 2 Bildchen angehängt.
Rechte Seite.jpg
Rechte Seite
Linke Seite.jpg
Linke Seite
Bis die Tage!
Michael
Gruß vom Niederrhein
Michael

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3807
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#49 Beitrag von VWBusman » Mo 25 Jan 2016 10:57

Hallo Michael,

ohne das ich jetzt genau im Kopf habe wo sich im Innenraum was befindet wären mir das zu wenig Fenster.

Ich liebe es viel Licht ins Fahrzeug zu bekommen um auch bei trüberen Wetter nicht das Gefühl zu haben in einem Loch zu sitzen.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2314
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10
Kontaktdaten:

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#50 Beitrag von mrmomba » Mo 25 Jan 2016 11:04

Geht wohl, denn das hintere 1/3 fällt ja als Garage weg.

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5533
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#51 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 25 Jan 2016 11:19

Hi Michael,

was Christopher (VWBusman) bezüglich der Fenster geschrieben hat, war auch mein erster Gedanke! Das wird bei Dir eine ziemlich dunkle Kiste. Und auch Dachhauben reißen nicht alles 'raus - der Ausblick fehlt einfach.

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
03.- 05. Mai 2019: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (31.05.-03.06.2019): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (28.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 278
Registriert: Do 10 Dez 2015 20:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#52 Beitrag von Varaderorist » Mo 25 Jan 2016 11:54

Danke für's Feedback.

Wir haben jetzt im Bettbereich 2 Fenster und ein Midi Heki,
Im Bad nur ein Mini Heki (da will ich auch ganz bewußt kein Fenster),
Im Küchenbereich 1 Fenster und im Wohnbereich 2 Fenster, davon einmal in der Tür, dann dort noch ein Midi Heki.

Wir halten uns nach bisheriger Erfahrung gewöhnlich nur im Innenraum auf, wenn es draussen zu kalt ist oder regnet, außerdem zum Schlafen und zum Kochen.
Außerdem gibt es bei uns "Wintercamping" nur in Ausnahmefällen.

Ich denke nicht, dass wir Lichtmangel haben werden, aber trotzdem Danke für den Input.

Hier der aktualisierte Grundriss:
Grundriss aktuell.jpg
aktueller Grundriss
Gruß vom Niederrhein
Michael

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4351
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Zu bedenken bei Heki:

#53 Beitrag von ThomasFF » Mo 25 Jan 2016 12:32

Ich hab in meinem Wowa ein Heki drin.
Folgende Erfahrungen hab ich gemacht:
Bei Sonneneinstrahlung wirds unter dem Heki gnadenlos heiß, auch wenn Du die Jalousie davor ziehst....es strahlt einfach nur Hitze ins Auto, wenn es zu ist. Man kanns natürlich auch aufmachen, aber dann strahlt die Sonne rein und erwärmt die Möbel ......die Jalousie davor ziehen hilft natürlich, aber wenn nur etwas frischer Wind geht, dann fängts an zu rappeln und wird von nur kleinen Böen nach unten gedrückt, bis die Zieharmonikafalzung rausgeht.

Das Mückengitter ist nicht sicher, auch da wird die Seitenkante schon bei geringem Wind rausgedrückt und die lieben Tierchen haben freien Zugang. Ich habs nur gekauft, weil es ein Lagerwagen war, den ich so, wie er war, übernehmen musste...bei freier Auswahl hätte ich drauf verzichtet.

Querlüftung mit ausreichend vielen und großen Fenstern ist nach meinen Erkenntnissen vorzuziehen. Es gibt dafür eine Isolierhaube, die man drüberziehen kann, aber die ist mir während der Fahrt schonmal abgeflogen (soll auch nur im Stand aufgezogen werden) und das anbringen ist eine elende Fummelei...

Nur habe ich das Glück, dass ich nur im Frühjahr und im Herbst unterwegs bin, da ist es nicht ganz so schlimm mit der Hitze, und ich achte drauf, so unter Bäumen zu stehen, die Schatten werfen.... Nur, im Mittelmeerraum unter Pinien ist auch nicht das Optimum....Harz und Zapfen als Stichwort.....

In der Mittagshitze, die schon im April in Spanien ganz ordentlich ausfällt, ist die Temperatur am angenehmsten, wenn man Durchzug von rechts und links mit ganz hochgestellten Fenstern macht, auf die man ein altes Badehandtuch legt...das zwicke ich mit Wäscheklammern fest und das liefert Schatten. meine Scheiben sind 1,20 x 60 cm......

Aber alle Leute sind scharf drauf.....hihi... ich versteh das nicht wirklich.....mein freundlicher wies darauf hin, dass Wohnwagen, die keins haben, schwerer verkäuflich sind....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 278
Registriert: Do 10 Dez 2015 20:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Zu bedenken bei Heki:

#54 Beitrag von Varaderorist » Mo 25 Jan 2016 13:33

ThomasFF hat geschrieben:Ich hab in meinem Wowa ein Heki drin.
Folgende Erfahrungen hab ich gemacht:
Bei Sonneneinstrahlung wirds unter dem Heki gnadenlos heiß, auch wenn Du die Jalousie davor ziehst....es strahlt einfach nur Hitze ins Auto, wenn es zu ist. Man kanns natürlich auch aufmachen, aber dann strahlt die Sonne rein und erwärmt die Möbel ......die Jalousie davor ziehen hilft natürlich, aber wenn nur etwas frischer Wind geht, dann fängts an zu rappeln und wird von nur kleinen Böen nach unten gedrückt, bis die Zieharmonikafalzung rausgeht.

Das Mückengitter ist nicht sicher, auch da wird die Seitenkante schon bei geringem Wind rausgedrückt und die lieben Tierchen haben freien Zugang. Ich habs nur gekauft, weil es ein Lagerwagen war, den ich so, wie er war, übernehmen musste...bei freier Auswahl hätte ich drauf verzichtet.
.....und was siehst Du als Alternative?
Gruß vom Niederrhein
Michael

Benutzeravatar
dreamteam
womobox-Halbgott
Beiträge: 807
Registriert: Sa 30 Jan 2010 11:50
Wohnort: Slowenien
Kontaktdaten:

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#55 Beitrag von dreamteam » Mo 25 Jan 2016 13:45

Bei uns wirds keine Dachfenster mehr geben. Es werden Dachklappen, isoliert und robust.
Am liebsten würde ich garnichts auf dem Dach haben, aber die Lüftung möchte ich nicht missen.

Allerdings bietet auch Outbound Dachfenster ab ca. 700€ an. Ob es einen dazu passenden Mückenschutz gibt weiss ich nicht. Auf jeden Fall aber unvergleichbar besser als die Camping Schrott Artikel.
LG,
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 278
Registriert: Do 10 Dez 2015 20:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#56 Beitrag von Varaderorist » Mo 25 Jan 2016 14:24

dreamteam hat geschrieben:Bei uns wirds keine Dachfenster mehr geben. Es werden Dachklappen, isoliert und robust.
Am liebsten würde ich garnichts auf dem Dach haben, aber die Lüftung möchte ich nicht missen.

Allerdings bietet auch Outbound Dachfenster ab ca. 700€ an. Ob es einen dazu passenden Mückenschutz gibt weiss ich nicht. Auf jeden Fall aber unvergleichbar besser als die Camping Schrott Artikel.
Die Outbounds wären auch meine erste Wahl gewesen, aber schau mal, wenn die geöffnet sind........da brauchst Du immer 'ne Leiter, um die wieder zu schließen, da der Hebel, wie bei den Fenstern auch, unten am Fenster sitzt und naturgemäß bei Vollöffnung in "Wolkenhöhe" sitzt.

Gibt es weitere Alternativen (außer KCT, die sind mir wirklich zu teuer)??
Gruß vom Niederrhein
Michael

Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
Beiträge: 1336
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#57 Beitrag von Anton » Mo 25 Jan 2016 16:12

dreamteam hat geschrieben:Bei uns wirds keine Dachfenster mehr geben. Es werden Dachklappen, isoliert und robust.
Am liebsten würde ich garnichts auf dem Dach haben, aber die Lüftung möchte ich nicht missen.

Hallo


wir haben auch Dachklappen statt Dachhauben/Dachfenster. Und die Lüftungsmöglichkeit eines Loches im Dach sollte man nicht unterschätzen. Da geht wie ein Kamin. Die Hitze nur durch Querlüften raus zu kriegen ist nich so dolle.

Für isolierte Dachklappen haben wir uns auch entschieden, weil diese Fertigplastikteile einfach muff sind. :?


VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4351
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Eine isolierte Dachklappe im .....

#58 Beitrag von ThomasFF » Mo 25 Jan 2016 17:25

...Bad und eine im Wohnraum reichen aus (vielleicht auch ne zweite über dem hohen Bettauf der Garage)...denen kann man auch ein solides Mückengitter verpassen.

Man macht diese in der Nacht auf, tagsüber, wenn man im Auto sitzen sollte, ist die Querlüftung mit weit offenen Fenstern und mit dem Badtuchtrick optimal...

In meinem LKW Womo, hatte ich auch eine Öffnung senkrecht in der Heckwand, außen mit einem Kiemenblech drauf und innen ein solides Mückengitter und eine solide Platte aus Holz mit Dichtungsgummi, oben am Scharnier mit unten einem Knebelverschluss.....damit bei der Fahrt der starke Sog nichts reinzieht.Die konnte man nachts vor allem bei Regen gut nutzen. Vorne wurden dann die Fenster auf ein wenig Spalt gestellt, da hatte man Luft genug....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1055
Registriert: Do 22 Jan 2015 14:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#59 Beitrag von wiru » Mo 25 Jan 2016 18:12

Muss Thomas recht geben mit den Dachfenstern...hatte in der alten Pickup Kabine auch ein großes, aber nach ein paar Jahren wieder mit styropor und Alufolie zu gemacht. Im neuen nur ein kleines Dachfenster im (abgetrennten) Bad. Wenn du unterwegs bist, kannst du ein Wohnraum-Dachfenster nicht offen lassen, weil es dann garantiert regnet...bei Seitenfenstern kein Problem (außer Diebstahl, aber da hab ich z.b. auf CPs gar keine Angst und in der pampa auch nicht (Fenster sind hoch genug angebracht, dass man nicht rein gucken/klettern kann...)

Gruß, Willi
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
Varaderorist
womobox-Spezialist
Beiträge: 278
Registriert: Do 10 Dez 2015 20:39
Wohnort: Kevelaer-Twisteden

Re: Atego Plywoodkoffer mit Ladebordwand wird Wohnmobil

#60 Beitrag von Varaderorist » Mo 25 Jan 2016 20:34

N'abend,

ich habe den Nachmittag genutzt und bin bei Outbound vorbei gefahren. Sind nur etwa 50 km von hier.
Der Eindruck ist überzeugend. Es ist eine reine Manufaktur ohne große Montagehallen. Es ist ein fast reiner Familienbetrieb, der weitgehend nur auf Bestellung produziert.

Der Materialeindruck ist wirklich gut. Alles ist durchdacht und stabil. Selbst der Rahmen der Innenrollos fasst sich nicht plastikmäßig an, könnte sogar beschichtetes Aluminium sein. Habe vergessen zu fragen.
Die Riegel und Schlösser sind aus dem vollen gefräst und absolut robust.

Ob das im Endeffekt den Preis rechtfertigt, muß jeder selbst entscheiden. Ich bin auf jeden Fall überzeugt: Auch die beiden größeren Dachfenster werden Outbound-Fenster werden.
Das genannte Problem mit der Riegel-Erreichbarkeit ist bei Outbound bekannt, aber man meint, dass da der Einbauer schon jeweils eine für ihn passende kreative Lösung finden wird.
Ich werde das wohl über am Riegel befestigte kurze Riemen regeln.
Das Waschraum-Dachfenster muss ich leider von einem anderen Anbieter nehmen, da die benötigte Größe (max. 40x40 cm) bei Outbound nicht hergestellt wird.

In der Halle stand der 4x4-Truck, der als Show-Truck und Vater's Reisemobil dient. Er ist ein fast -Zwilling des LKWs von der Webseite: http://www.outbound.eu/de/
Auch hier kann die hohe Qualität und Detailgenauigkeit überzeugen. ich hätte aber wahrscheinlich einige Fenster weniger eingebaut....... :lol:

Gruß
Michael
Gruß vom Niederrhein
Michael

Antworten