Nissan NT400 - Mein neues Ausbauprojekt

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Message
Autor
Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 486
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Nissan NT400

#166 Beitrag von pseudopolis » Sa 21 Mär 2020 09:33

Gode_RE hat geschrieben:
Sa 21 Mär 2020 02:01
An das Rohrgestänge können dann Kameras, Antennen, Arbeitsscheinwerfer und Solarflächen montiert werden, ohne dass ich den Koffer anbohren oder anschrauben müsste
Alter raumschiffdesigner ;-) Gute idee. Ich hab auch schon überlegt, ob ich beim nächsten neubau einen alurahmen aufs dach mache, an den dann solarpanels kommen und die zwischenräume geschlossen werden, dass sich ein tropendach ergibt.

Michi

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 972
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Nissan NT400

#167 Beitrag von Gode_RE » Sa 21 Mär 2020 09:59

Anton hat geschrieben:
Sa 21 Mär 2020 06:30
Aber wie bekommt ihr die Gummipuffer zwischen Kiste und Rohrrahmen?
Das Schöne bei diesen Rohrverbindern ist, dass sie drehbar sind. Also kann man ein solches Teil https://www.rohrverbindershop.de/osente ... 2-4mm.html nehmen, einen Gummipuffer dran bauen, das Teil erst mal rausschwenken, den Koffer reinschieben, und dann das Teil wieder ranschieben und festschrauben.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 972
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Nissan NT400

#168 Beitrag von Gode_RE » Sa 21 Mär 2020 10:01

pseudopolis hat geschrieben:
Sa 21 Mär 2020 09:33
Alter raumschiffdesigner ;-) Gute idee. Ich hab auch schon überlegt, ob ich beim nächsten neubau einen alurahmen aufs dach mache, an den dann solarpanels kommen und die zwischenräume geschlossen werden, dass sich ein tropendach ergibt.
Vor allem kann bei der Bauweise das Tropendach nicht abreissen, und Du brauchst es nicht am Koffer befestigen (Dichtigkeit). Stabiler als an dem Rohrrahmen geht nicht...

Update: Gestern haben wir noch - nachdem wir den Koffer millimetergenau ausgerichtet und auf exakte 90 Grad Winkel getrimmt hatten, alle Rohrverbinder an allen Schenkeln mit durchgesteckten Edelstahlschrauben und selbstsichernden Muttern endgültigisiert (neues Wort, geil). Das geht bei den Rohrverbindern genial, weil deren Madenschrauben (M14) hohl sind, so dass man da nen Bohrer reinstecken kann, der super geführt wird. Das Material ist Grauguß, so dass man es auch ganz gut mit durchtrainierten Oberarmen bohren kann. So kann man also erst mit den Madenschrauben alles fein ausrichten und schon mal festziehen, und danach sichern. Denn die Alurohre würden nach einiger Zeit nachgeben und es würde sich lockern. Jetzt nicht mehr.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 972
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Danksagung erhalten: 4 Mal

Nissan NT400 - fertig!

#169 Beitrag von Gode_RE » Mo 29 Jun 2020 18:48

Nun ist er fertig - unser "Kleiner" .... steht stolz neben dem großen 7,5 Tonner bei seiner Jungfernfahrt (wir sind gerade unterwegs damit). Im Hintergrund abgekoppelt der Shelter, der jetzt noch farblich angepasst werden könnte.

20200629_165028-1024x576.jpg
20200629_165053-1024x576.jpg
20200629_165432-1024x576.jpg

Die Inneneinrichtung ist etwas spartanischer, als beim Shelter oder beim Großen, weil das ja nur ne "zusätzliche" Wohneinrichtung ist, z.B. auf Festivals oder beim Einsatz im "Outback". Daher auch etwas strapazierfähiger. Alles ist hochklappbar, so dass man es gut reinigen kann, oder auch ne große Ladefläche hat. Und es kann auch vor Ort gebastelt und gewerkelt werden, weil da alles ziemlich unempfindlich ist. Für den gemütlicheren Teil geht's dann in den Shelter.
20200629_165515-1024x576.jpg
20200629_165543-1024x576.jpg
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
Beiträge: 486
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: Dort, wo die Postkutsche gerade steht

Re: Mein neues Ausbauprojekt

#170 Beitrag von pseudopolis » Mo 29 Jun 2020 19:05

Hey, schnuckelig, das gefährt! Erzähl doch mal genaueres. Was hast du für den koffer nun genau für material hergenommen? Du wolltest glaub ich pvc sandwich verbauen. Die aluprofile sind bordwandprofile aus dem hängerbau, oder was anderes? Die ovalen fenster, sind das die carbest dinger?

Michi

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 972
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Nissan NT400 - Mein neues Ausbauprojekt

#171 Beitrag von Gode_RE » Mo 29 Jun 2020 19:17

Ja, die Fenster sind Carbest, die Wände bestehen aus 20mm PVC-Sandwich und aussen 5mm Aludibond aufgeklebt, sehr steif geworden. Das Ganze in den Aussenrahmen mit Gummipuffern eingeschoben und dann da rein den Innenrahmen, an dem alle Einbauten befestigt sind. Die Rahmen sind jeweils mit der Pritsche verschraubt, an insgesamt 30 Stelle. So ist der Koffer komplett entlastet, und wir sind mit den Einbauten total flexibel. Ist halt nur vom Design her nicht "urbayerisch-gemütluch", sondern festivalmässiger Look.Dafür aber beliebig belastbar.Und die Eckprofile sind die, die wir schon bei allen anderen Kabinen verwendet haben, nämlich die von Moser Anhängerselbstbau, nur etwas preiswerter gekauft bei MeJo Josten Düsseldorf.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 972
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Nissan NT400 - Mein neues Ausbauprojekt

#172 Beitrag von Gode_RE » Mo 29 Jun 2020 20:18

IMG_20200629_201438_514.jpg
IMG_20200629_201324_533.jpg
u
Bitte melde Dich an, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 972
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Nissan NT400 - Mein neues Ausbauprojekt

#173 Beitrag von Gode_RE » Sa 04 Jul 2020 01:19

Fahrbericht über die erste Reise mit Shelter-Anhänger

Der neue Nissan kommt souverän mit dem Anhänger zurecht, keine Instabilitäten. Man merkt den Anhänger im Grunde genommen kaum, wäre nicht ... tja, der Motor ein bisschen dünne. Also der Iveco, der angeblich dieselbe Maschine drin hat, hat sich an Steigungen und bei Beschleunigung doch spürbar leichter mit dem 3,5 to Anhänger getan. Allerdings ist der Iveco aber auch ein Geschoss, was Beschleunigung und Geschwindigkeit betrifft. Da lässt der manchen PKW hinter sich zurück. Auch vom Motorengeräusch - der Nissanmotor klingt heller und "nagelig", während die Maschine vom Iveco Daily 35C17V tief sonorig mit leichtem Jet-Einschlag klingt.

Aber ok, dafür ist beim Ziehen, Kurve fahren und Bremsen der Nissan ganz klar das stabilere Zugfahrzeug. Und er hat ja auch erst 2000 km auf'm Tacho. Der Iveco hatte ja auch erst bei 50.000 km seine Raketenleistung entwickelt. Die er übrigens noch immer hat, das Ding steht jetzt bei uns zum Renovieren, und ich kann es nicht lassen, damit ab und zu auf die Autobahn zu fahren.

Im Fahrerhaus ist der Nissan weitaus leiser, als der Iveco. Insgesamt ein sehr angenehmes Fahrgefühl. Federungskomfort ist ähnlich gut, und Präzision von Lenkung und Fahrt ebenfalls. Weiteres dann nach weiteren Kilometern.

Antworten