Ausbau in Paraguay

Hier geht's um den Wohnbereich, egal ob Integrierter, Kastenwagen, Alkoven oder Sondermobil.
Bitte hier nur posten, wenn euer Thema nicht in den "Installation und Technik" Bereich passt!
Message
Autor
Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 101
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Ausbau in Paraguay

#31 Beitrag von RioPlata » So 12 Mai 2019 16:59

Hallo Gode_Re,

er ist in der Planung ( LCD-Batterie-Computer 200 S, von Votronic ) und mit 200 Ampere belastbar.

Gruß
Evaristo
Mit dem Reisemobil durch Südamerika
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Benutzeravatar
Myk
womobox-Spezialist
Beiträge: 375
Registriert: So 28 Feb 2016 21:29
Kontaktdaten:

Re: Ausbau in Paraguay

#32 Beitrag von Myk » So 12 Mai 2019 19:01

Hallo Evaristo,

zunächst einmal muss du dir klar machen, dass alle Verbraucher die nicht über den Shunt laufen, nicht gemessen werden. Ich vermute, dass der WR dein größter Verbraucher ist. Inwieweit die Messung Sinn macht wenn ein maßgeblicher Verbraucher nicht gemessen wird ist fraglich. Deswegen würde ich den WR über den Shunt laufen lassen. Ob die 200 A dann ausreichen musst Du ausrechnen, in dem Du den Strom aller Verbraucher zusammenzählst. Ich vermute dass wird eng, denn die 1700 W werden wohl nicht die Spitzenleistung, sondern eher die Dauerleistung sein.
Aber da ich ja keinen WR verwende fehlt mir die praktische Erfahrung.

Grüße Myk


Gesendet von iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 101
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Ausbau in Paraguay

#33 Beitrag von RioPlata » So 12 Mai 2019 19:26

Hallo Myk,

der WR ist überdimensioniert ( 2000 Watt ). Es gehen max. 1000 Watt darüber ( Fön meiner Frau und Heißwasserbereiter, beide jedoch nicht gleichzeitig ).

Am WR sind Verbindungskabel von 50mm² dran, da sieht meine momentane Masse-Schiene etwas klein gegen aus :? . Die andere Frage ist ja, ob ich von der Masse-Schiene mit 50mm² an das Chassis muss

Gruß
Evaristo
Mit dem Reisemobil durch Südamerika
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Benutzeravatar
Myk
womobox-Spezialist
Beiträge: 375
Registriert: So 28 Feb 2016 21:29
Kontaktdaten:

Re: Ausbau in Paraguay

#34 Beitrag von Myk » So 12 Mai 2019 19:49

Aus Sicherheitsgründen empfehle ich Dir nicht von den Herstellerangaben abzuweichen und die Kabel auf die Nennleistung der Verbraucher auszulegen. Zudem kann es ja sein dass Euer nächster Fön 1.200 W Leistung hat, da willst Du sicher nicht umverkabeln.

Zur Berechnung aller Leitungsquerschnitte habe ich diesen Rechner verwendet:
https://www.yachtbatterie.de/de/quersch ... hnung.html

Viele Grüße,
Myk



Gesendet von iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
womo3
Experte
Beiträge: 71
Registriert: So 02 Aug 2015 16:21
Wohnort: Region Pforzheim

Re: Ausbau in Paraguay

#35 Beitrag von womo3 » So 12 Mai 2019 19:55

Hallo Evaristo,

die Masse des 12V Bordsystems sollte mit der Fahrzeugmasse (Cassis) verbunden sein. Dazu sind allerdings keine 50mm2 notwendig, 6mm2 genügen vollständig.

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 764
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Ausbau in Paraguay

#36 Beitrag von Gode_RE » So 12 Mai 2019 20:10

womo3 hat geschrieben:
So 12 Mai 2019 19:55
die Masse des 12V Bordsystems sollte mit der Fahrzeugmasse (Cassis) verbunden sein. Dazu sind allerdings keine 50mm2 notwendig, 6mm2 genügen vollständig.
Ein 6mm2 Kabel dürfte bei 100-200A ziemlich (!) heiß werden.

Von der Batterie (Minuspol) geht ein dickes Kabel (z.B. 50mm") zum Shunt, und hinter dem Shunt dann mit demselben Querschnitt zum Masseverteiler. Das kann (evtl.!) das Chassis sein - das würde ich mir aber gut überlegen, v.a. wenn da noch eine Starterbatterie dran angeschlossen ist. Die Masse des Aufbaus ist dann ist bei Verwendung eines Meßshunts im Minuszweig nicht der Minuspol der Batterie, sondern der Shuntausgang.

Nette Grüße
Gode

Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 101
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Ausbau in Paraguay

#37 Beitrag von RioPlata » So 12 Mai 2019 20:35

@all

Danke für die Hinweise, jedoch stehe ich im Moment auf dem Schlauch bzgl. der unterschiedlichen Aussagen.

@ Gode_RE,

kannst Du das evtl. auch für Elektro-Dummys ausdrücken? Wenn ich mit 50mm² zum Shunt gehe, danach weiter zum Masseverteiler mit 50mm², danach mit 50mm² ans Chassis?

Meine momentane Masse-Schien sieht so aus:


Bild-Link


und ist für 150 Ampere gut.

Wie sieht Dein Rat aus - für Dummys bitte? :wink:

Gruß
Evaristo

Edit durch womoboxMOD: Copyright von Bildern:

Bitte beachten: externe Bilder darf man mit dem 'img'-Befehl nur verlinken, wenn man selbst das Copyright des Bildes hat! Ansonsten darf das Bild nur über den 'url'-befehl referenziert werden, z.B.

Code: Alles auswählen

[url=http://www.womobox.de/phpBB2/styles/prosilver/imageset/womobox_logo_2013.png]Forumslogo[/url]
.
Danke!


Keine fremden Bilder einfügen, Copyright beachten! Bild wurde durch Link ersetzt.
Mit dem Reisemobil durch Südamerika
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Benutzeravatar
womo3
Experte
Beiträge: 71
Registriert: So 02 Aug 2015 16:21
Wohnort: Region Pforzheim

Re: Ausbau in Paraguay

#38 Beitrag von womo3 » So 12 Mai 2019 22:04

Ich bin auch nicht davon ausgegangen 200A über 6mm2 zu leiten, sondern zusätzlich zu ausreichend dimensioniertem Plus- und Minuskabel eine Masseverbindung (Erdung) zum Cassis herzustellen.

Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 101
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Ausbau in Paraguay

#39 Beitrag von RioPlata » Sa 25 Mai 2019 21:42

Hallo Forumisti,

in den letzten Wochen hat der Schreiner die Zeichnungen für die Möbel und den Zwischenboden gefertigt sowie die Holzberechnungen angestellt.

Nach einwöchiger Suche haben wir ein Sägewerk gefunden was abgelagertes Timbo hat, das wir für die Rahmen / Ständer nehmen werden. Heute gekauft und zur Schreinerei gefahren.

Nächste Woche suche ich eine Fabrik wo ich Mulitlaminados / Terciadas und Tischlerplatten in Cedro bekomme. Zur Not käme noch Paraiso in Frage, jedoch das Gewicht von Cedro 430 Kg / m³ ist mit das Leichteste was hier zu bekommen ist.

Wobei das Abholen wahrscheinlich erst in der ersten Juniwoche statt findet, da für die ganze nächste Woche Regen angesagt ist.

Die Metalurgica hat in der nächsten Woche die Treppe und Befestigung für den Einstieg fertig. Wenn das Wetter passt kann diese eingebaut werden.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Gruß Evaristo
Mit dem Reisemobil durch Südamerika
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 101
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Ausbau in Paraguay

#40 Beitrag von RioPlata » So 02 Jun 2019 20:34

Hallo Forumisti,

kurzer Zwischenbericht, jenseits von Baumarkt und Co.. Das Holz was ich im Sägewerk gekauft hatte war dem Schreiner und mir zu schwer. Für die Ständer und Gerüste hatten wir Timbó gewählt, ein leichtes Holz für unsere Verhältnisse ( trocken ca. 450 Kg / m³ ). Da wir jedoch nach Messung auf 500 Kg/m³ gekommen waren haben wir beschlossen es zu trocknen.

Im Nachbarort gibt es eine Trockenkammer, die wird jedoch erst wieder im August benutzt. Daher haben wir auf den traditionellen Tatakuá zurück gegriffen. Der wird hier auf dem Campo noch benutzt um Brot, Pizza, Fleisch, Sopa und Chipa zu backen. Meist jedoch nur noch an den großen Feiertagen wo sich die ganze Familie trifft.

Der Schreiner hat das Holz zugeschnitten und dann für die erste Ladung zum trocknen vorbereitet.

Eingangstemperatur waren 120 Grad.
Koffer-Trocknung Beginn T.jpg
Das vorbereitete Holz vor bzw. im Tatakuá.
Koffer-Trocknung im Tatakua.jpg
Entnahmetemperatur waren 45 Grad.
Koffer-Trocknung Ende T.jpg

Nach dem es die Nacht gelagert hatte, waren es heute morgen 360 Kg / m³, ohne Risse. Durch diese zwar aufwändige Maßnahme sparen wir jedoch insgesamt ca. 40 Kg ein.

Gruß Evaristo
Mit dem Reisemobil durch Südamerika
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Benutzeravatar
sasisust
womobox-Spezialist
Beiträge: 335
Registriert: Fr 17 Feb 2012 19:49
Wohnort: CH 8416 Flaach
Kontaktdaten:

Re: Ausbau in Paraguay

#41 Beitrag von sasisust » Mo 03 Jun 2019 11:27

ciao Evaristo das Holz trocknen scheint mir ein rechtes Abenteuer zu sein :roll:

Holzige Schreiner Grüsse und viel Spass beim bauen und berichten Stefan :D
Lieber verrückt das Leben geniessen als normal langweilen.

einzigartig anders insolito http://www.insolito.ch

Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 101
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Ausbau in Paraguay

#42 Beitrag von RioPlata » Mo 03 Jun 2019 14:22

Hola Stefan,

das ganze Projekt ist für mich ein Abenteuer, bzw. eine große Herausforderung. Das fängt mit den Grundlagen Fahrzeug, Fahrgestell und Koffer an und geht über zu den Details im Ausbau. Die Details in den unterschiedlichen Gewerken sind es dann auch die mir des öfteren die Haare zu Berge stehen lassen bzw. ich manchmal glaube gegen eine Mauer zu laufen.

Das ist jedoch mit Ausdauer und guter Unterstützung alles zu handhaben. Dankbar bin ich dafür hier einen kreativen Schreiner zu haben der wirklich mitdenkt. Zum anderen ich die Gelegenheit nutzen möchte; Ich bedanke mich bei den Mitgliedern des Forums die mir nützliche Hinweise gegeben haben. Wobei ich bei weiteren Herausforderungen wieder die Schwarm-Intelligenz anzapfen werde :wink: .

Saludos cordiales
Evaristo
Mit dem Reisemobil durch Südamerika
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Benutzeravatar
Urs
womobox-Halbgott
Beiträge: 673
Registriert: Do 09 Dez 2010 23:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Ausbau in Paraguay

#43 Beitrag von Urs » Di 04 Jun 2019 23:57

Zieht das Holz nicht wieder Feuchtigkeit sobald es aus dem Ofen ist? Oder ist es bei euch so trocken dass das kein Thema ist?

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...

Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 101
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Ausbau in Paraguay

#44 Beitrag von RioPlata » Mi 05 Jun 2019 11:04

Hola Urs,

ja ein bißchen. Als es aus dem Ofen kam lag das Gewicht bei 0,33 g /cm³, jetzt nachdem es sich angepasst hat beträgt das Gewicht 0,36 g/cm³. Das Holz nimmt nach dem trocknen nicht die gleiche Luftfeuchtigkeit wie die Umgebung an.

Das Timbo was ich gekauft hatte, war zwar 2 Jahre abgelagert jedoch lag es nicht an einem optimalen Platz so das es hin und wieder feucht wurde, daher auch wohl das höhere Eingangsgewicht.

Gruß
Evaristo
Mit dem Reisemobil durch Südamerika
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 101
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Ausbau in Paraguay

#45 Beitrag von RioPlata » So 18 Aug 2019 13:13

Hallo Forumisti,

nach längerer Pause ( Schreiner verhindert, Familie krank ) melde ich mich wieder mit ersten Arbeiten im Koffer.

Der Zwischenboden wird Abschnittsweise eingebracht, nach Baufortschritt. Ich habe rechts mit
der Naßzelle angefangen und mit dem Schrank weiter gemacht. Der Schrank ist der zentrale Ausgangspunkt in Bezug auf Elektrik und Verkabelung.
Innen-Zwischenboden01.jpg
Geklebt mit Dekasyl MS-5
Innen-Zwischenboden02.jpg
Zwischenboden mit Abdeckung in drei Teilen.
Innen-Schrankbefestigung.jpg
Aluwinkel zur Schrankbefestigung.
Innen-Schrank1.jpg
Oben Löcher für Instrumente und Entlüftung.
Innen-Schrank2.jpg
Zukünftige zentrale Elektrofach mit Zwischenboden ( für Votronic VBCS 45-30-350 und Wechselrichter ).

Als nächstes wird am anderen Ende ( Heck ) der Staukasten verkleidet und die Basis für die Betten gesetzt. Danach Beginn der Elektroarbeiten.

Gruß
Evaristo
Mit dem Reisemobil durch Südamerika
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Antworten