Behandlung Multiplexplatte

Hier geht's um den Wohnbereich, egal ob Integrierter, Kastenwagen, Alkoven oder Sondermobil.
Bitte hier nur posten, wenn euer Thema nicht in den "Installation und Technik" Bereich passt!
Message
Autor
Stoppie
womobox-Spezialist
Beiträge: 363
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Behandlung Multiplexplatte

#1 Beitrag von Stoppie » Mi 17 Jan 2018 12:20

Moin Selbstbauer,

ich überlege derzeit, wie ich den Fußboden meiner Leerkabine behandeln soll, bevor ich mit den Ausbauarbeiten beginne.
Der Fußboden besteht aus einer 60mm Sandwichplatte, welche oben im innern des Fahrzeugs mit einer 10mm-Multiplexplatte endet.
Ich denke jetzt mal daran, wenn aus irgendeinem Grund, z. Bsp. geplatzter oder undichter Wasserschlauch o.a. Wasser an unzugänglichen Stellen auf den Holzboden läuft und dieser dann aufquillt oder zu gammeln anfängt.

Meine ersten Gedanken gehen Richtung Bootslack matt. Der ist robust und wasserundurchlässig. Gibt es aus Eurem Erfahrungsbereich ggf. noch andere "Versiegelungsmethoden"?
Man(n) fährt MAN :)

Benutzeravatar
Mobilix
womobox-Halbgott
Beiträge: 866
Registriert: Fr 20 Apr 2007 23:38
Wohnort: Gengenbach

Re: Behandlung Multiplexplatte

#2 Beitrag von Mobilix » Mi 17 Jan 2018 15:51

Richtig sicher ist nur eine geschlossene Folie, die an den Rändern 5 cm hochgezogen ist. Wenn Dir dann mal ein Glas Milch umkippt, dann hast Du reelle Chancen, den Käsegeruch irgendwann mal wieder loszukriegen.

Ansonsten....? Vorsichtig leben. :mrgreen:

Gruß,
Mobilix

Benutzeravatar
Tobi
womobox-Spezialist
Beiträge: 376
Registriert: Do 02 Sep 2004 16:48
Wohnort: Eschborn
Kontaktdaten:

Re: Behandlung Multiplexplatte

#3 Beitrag von Tobi » Mi 17 Jan 2018 16:12

Hallo - das mit der Folie klingt ja nach Gartenteich ???

Wenn dass der Originalboden vom Koffer ist (Innenlage vom Sandwich), dann sind die Kanten ja schonmal nicht offen (weil in den Kofferecken abgedeckt).
Die Kanten sind für mich bei Sperrholz am ehesten kritisch.

Für die Oberfläche sollte der Bootslack gut sein. Wenn keine direkte Beanspruchung erfolgt könnte man m.e. auch ein Hartöl nehmen.
Zuletzt geändert von Tobi am Mi 17 Jan 2018 17:10, insgesamt 1-mal geändert.
Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer
unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2270
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10
Kontaktdaten:

Re: Behandlung Multiplexplatte

#4 Beitrag von mrmomba » Mi 17 Jan 2018 16:17

Alle Jubel-Monate gibts beim Aldi für 4€ Lack in der Dose zum Pinsel, Spielzeug geeignet, für Holz, sowie Innen und Außen
Top, nutzen wir gerne, ist günstig und hält.
Andernseitz gehe ich davon aus, dass ich keine Feuchtigkeit am Boden haben werde und noch weniger eine Lachenbildung.
Tötlich ist ja auch das permanennte bewässern des Holzbodens - eine Haverie ist ärgerlich aber nicht sofort schädigend ;-)

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 08:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Behandlung Multiplexplatte

#5 Beitrag von ThomasR » Mi 17 Jan 2018 17:53

Servus Stoppie,

kritisch sehe ich wie Tobi auch nur die Ränder oder irgendwelche Ausschnitte. Wenn du die Stellen sauber abdichtest und die Fläche mit einen Hartwachsöl versiegelst, brauchts schon sehr lang, bis die Platten Feuchtigkeit aufnehmen.

Und ein Nachteil von richtig dichter Folie oder Bootslack: die sind sehr wahrscheinlich diffusionsdicht. Wenn du da mal einen Haarriss o.ä. hast und Feuchtigkeit eindringen kann, dann kann die Platte über die Fläche nicht mehr trocken und gammelt. Dann schauts zwar oberflächlich noch gut aus, aber drunter...Holz und diffunsionsdicht ist in meine Augen keine gute Kombination.

Gruß,

Tom

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3840
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Behandlung Multiplexplatte

#6 Beitrag von holger4x4 » Mi 17 Jan 2018 17:58

Nun ja, die Frage ist was denn drüber kommt? Ein PVC Bodenbelag? der ist doch auch diffusionsdicht.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine [url=http://www.loeskenweb.de/Womo/index.html]hier[/url], und die neuen Kabine [url=http://www.loeskenweb.de/Womo2/index.html]--> [b]hier[/b][/url]
[img]http://www.loeskenweb.de/Womo/a/all.jpg[/img]

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 102
Registriert: Di 01 Dez 2015 08:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Behandlung Multiplexplatte

#7 Beitrag von ThomasR » Mi 17 Jan 2018 18:42

Da hast schon recht Holger, das hab ich nicht berücksichtigt. Ich bin von Holz sichtbar ausgegangen. Wobei ich dann auch keine Abdichtung brauch, weil durch den PVC sowieso nix durchkommt.

Stoppie
womobox-Spezialist
Beiträge: 363
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Behandlung Multiplexplatte

#8 Beitrag von Stoppie » Mi 17 Jan 2018 22:21

Danke zunächst für Eure Meinungen und Vorschläge.

Wie bereits geschrieben, geht es mir um die Oberfläche der Multiplexplatte des Kofferaufbaus. Diese liegt später im Zwischenboden des Fahrzeugs. Auf ihr werden die 3 Tanks montiert (Frisch-, Fäkal- und Grauwasser). Der Rest der Fläche steht dann über Außenklappen dem ganzen Urlaubsgedöns als Lager zur Verfügung.

Der Gesamte Zwischenboden und insbesondere die Montageflächen der Wassertanks sind später nicht bzw. nur mit seeehr hohem Aufwand zugänglich. Wenn dort mal Wasser hin kommt, sei es durch einen defekten Wasserschlauch oder durch Unachtsamkeiten in der Etage oben drüber (Dusche, WC, Waschbecken, Küchenzeile, Bierdosenhalter ...), zieht sich das Wasser durch die Kapillarwirkung in jede erdenkliche Ritze und kann dort auf dem unbehandelten Holzfußboden seine zerstörerische Wirkung auf das Holz voll ausleben.

Dem möchte ich eben mit einer wasserundurchlässigen Schicht/Beschichtung o.ä. vorbeugen.
Öl sehe ich eher als suboptimal an, weil der Boden dadurch rutschiger wird. Dito die Lösung mit einer Folie.

Ich dachte, wie gesagt, an einen dauerhaften Anstrich oder etwas ähnliches, der dann ggf. auch noch etwas rutschhemmender ist. So bin ich auf den Bootslack gekommen: robust, langlebig und wasserabweisend.

Das mit den Rissen/Haarrissen gilt bei leicht elastischen Anstrichen nicht unbedingt, wobei dies ja eher eine Frage der Größe der Bewegungen und Spannungen auf der Oberfläche ist. Das kann ich so nicht beurteilen.
Wobei mir dabei einfällt, ob es denn nicht auch so eine Art flexible Oberflächenbeschichtung gibt, wie sie z.Bsp. bei Balkonsanierungen verwendet wird.
Man(n) fährt MAN :)

Stoppie
womobox-Spezialist
Beiträge: 363
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Behandlung Multiplexplatte

#9 Beitrag von Stoppie » Mi 17 Jan 2018 22:25

..... gab es hier nicht mal jemand, der seine Heckgarage mit irgendetwas beschichtet hat bzw. beschichten ließ? Ich finde es gerade nich über die SuFu. :?
Man(n) fährt MAN :)

Manfred1
womobox-Spezialist
Beiträge: 365
Registriert: So 01 Mai 2011 21:29
Wohnort: Ostfriesland
Kontaktdaten:

Re: Behandlung Multiplexplatte

#10 Beitrag von Manfred1 » Mi 17 Jan 2018 22:45

Hallo,

ich habe meine Kabine auch mit einem Zwischenboden versehen. Auf den Holzboden habe ich einen günstigen PVC-Belag verlegt. Schützt das Holz, Wasser kann nicht eindringen und isoliert auch noch. Habe noch ein paar Heizungsschläuche in den Zwischenboden gelegt, dadurch haben wir eine Art Fußbodenheizung im Winter.
In dem Thread "Start unseres Ausbautagebuchs/noch mehr neue Bilder" auf Seite 5 findest du auch ein paar Bilder. Auch für den Tank. Den habe ich auf Holzlatten gestellt, damit ist er unterlüftet und es kann beim Wintercamping kein Frost dran kommen.

Gruß Manfred
Ausbau ist fertig, wird aber hoffentlich eine ewige Baustelle bleiben.
Unter www.marifeee.de, Link "Wohnkabine Selfmade" gibt es ein paar Bilder.

Stoppie
womobox-Spezialist
Beiträge: 363
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Behandlung Multiplexplatte

#11 Beitrag von Stoppie » Mi 17 Jan 2018 22:58

Den Tank wollte ich eigentlich direkt auf den Boden legen. Da friert meiner Meinung nichts ein, weil der aus 50mm PU-Schaum besteht und der Zwischenboden im Winter ebenfalls leicht beheizt wird.
Man(n) fährt MAN :)

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3840
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Behandlung Multiplexplatte

#12 Beitrag von holger4x4 » Mi 17 Jan 2018 23:04

Eine Alternative wäre Schwimmbadlack, oder eine 2k-Beschichtung die für Balkone verwendet wird.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine [url=http://www.loeskenweb.de/Womo/index.html]hier[/url], und die neuen Kabine [url=http://www.loeskenweb.de/Womo2/index.html]--> [b]hier[/b][/url]
[img]http://www.loeskenweb.de/Womo/a/all.jpg[/img]

Manfred1
womobox-Spezialist
Beiträge: 365
Registriert: So 01 Mai 2011 21:29
Wohnort: Ostfriesland
Kontaktdaten:

Re: Behandlung Multiplexplatte

#13 Beitrag von Manfred1 » Mi 17 Jan 2018 23:05

Hallo Sophie,

scheint wir bauen ähnlich, habe auch 50 mm und beheizt. Je ein Heizungsschlauch liegt bei den Tanks, Damit ist er auch unterlüftet und es kann sich kein Schwitzwasser bilden (s. Fotos).

Gruß Manfred
Ausbau ist fertig, wird aber hoffentlich eine ewige Baustelle bleiben.
Unter www.marifeee.de, Link "Wohnkabine Selfmade" gibt es ein paar Bilder.

Stoppie
womobox-Spezialist
Beiträge: 363
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Behandlung Multiplexplatte

#14 Beitrag von Stoppie » Mi 17 Jan 2018 23:19

holger4x4 hat geschrieben:Eine Alternative wäre ...... eine 2k-Beschichtung die für Balkone verwendet wird.
Ja, dieser Gedanke ist mir vorhin beim Schreiben meines vor-vor-letzten Beitrags auch gekommen. Hat das jemand schon mal gemacht und möchte seine Erfahrungen diesbezüglich hier kundtun?

Los - her damit! :wink:
Man(n) fährt MAN :)

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 3840
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Behandlung Multiplexplatte

#15 Beitrag von holger4x4 » Mi 17 Jan 2018 23:43

Ja, ich hab schonmal so einen Balkon beschichtet mit der Rolle. Ich denke das funktioniert auf einem geschützten Holzboden innerhalb der Kabine recht gut, Wir hatten damals einen innenliegenden Balkon mit Fliesen die nicht mehr alle so ganz Rissfrei waren. Dank Gewebeeinlage war das aber trotzdem dicht. Ist ähnlich wie GFK laminieren. Auf dem Holz reicht aber die Beschichtung ohne Einlage.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine [url=http://www.loeskenweb.de/Womo/index.html]hier[/url], und die neuen Kabine [url=http://www.loeskenweb.de/Womo2/index.html]--> [b]hier[/b][/url]
[img]http://www.loeskenweb.de/Womo/a/all.jpg[/img]

Antworten