LT28 selbst ausbauen - brauche Grundrisstipps

Hier geht's um den Wohnbereich, egal ob Integrierter, Kastenwagen, Alkoven oder Sondermobil.
Bitte hier nur posten, wenn euer Thema nicht in den "Installation und Technik" Bereich passt!
Message
Autor
yvonneve
frisch-dabei
Beiträge: 11
Registriert: Mo 08 Sep 2008 10:10
Wohnort: Köln

LT28 selbst ausbauen - brauche Grundrisstipps

#1 Beitrag von yvonneve » Mo 08 Sep 2008 11:03

Hallo! Wir sind frische Besitzer eines LT 28 lang und hoch.

So. Wir hatten einen Wohnwagen. Dann hatten / haben wir einen Mazda E2200. Den Mazda haben wir teilweise selbst ausgebaut.
Nun wissen wir relativ genau was der LT uns bieten muss, wissen aber nicht genau wie wir es am besten machen.

Gegebenheiten:
Fahrer- / Beifahrersitz. Die Trennwand kommt raus. Keine Schiebtüren, keine Seitenfenster. 2 Türen hinten bis ganz rauf. Also volle Höhe.

Auf jeden Fall ein Klo. Dann eine Sitzmöglichkeit. 2 Personen. Eine der Sitzgelegenheiten kann natürlich auch das Klo beinhalten... Ein "festes" Bett. Heißt, die Sitzmöglichkeit wird nicht umgebaut. Eine Spüle, 2-flammiger Gasherd. Beides nur eingehängt, damit man es auch draußen nutzen kann. Das zu bauen ist kein Problem. Gas und 2 12V Kühlboxen. Das Bett haben wir uns überlegt vielleicht längs einzubauen und mit Scharnieren tagsüber einfach an der Seitenwand hoch zu klappen. Ich möchte am Liebsten ne Dusche, aber das wird wohl nichts.

Nicht unmöglich wären neue Sitze, den Fahrer- und oder Beifahrersitz drehbar und somit schon mal einen oder sogar 2 von den Sitzen hergebend. Da ist ja viel Platz zwischen Fahrer und Beifahrersitz. Vielleicht kann man da einen Tisch integrieren? :?
Oder doch am Heck? Tisch und Stühle können auch gern klappbar gemacht werden. Küche auf jeden Fall hinten, damit man, wenn man drinnen kocht Fenster oder Tür zum Lüften hat und die Speisen raus reichen kann. Ich möchte auch vom Beifahrersitz auf jeden Fall nach hinten zur Küche laufen können. Da wollen wir uns also nichts zubauen.

Also die Eier legende Wollmilchsau :wink:

Vielleicht habt ihr Ideen oder kennt Bilder von WoMos die selbst ausgebaut wurden? Bin für jeden Tipp dankbar.

Ach so. Ist das wichtig das es ein Diesel ist?

Schönste Grüße,
Yvonne

Benutzeravatar
L3H3
womobox-Spezialist
Beiträge: 222
Registriert: Di 15 Jan 2008 18:22
Wohnort: NRW

Re: LT28 selbst ausbauen - brauche Grundrisstipps

#2 Beitrag von L3H3 » Mo 08 Sep 2008 12:11

yvonneve hat geschrieben: ........

Ach so. Ist das wichtig das es ein Diesel ist?


Yvonne
nö!

...aber die Laderaum-Maße wären interesannt gewesen...........
Gruß Rolf

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3374
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: LT28 selbst ausbauen - brauche Grundrisstipps

#3 Beitrag von Balu » Mo 08 Sep 2008 12:37

yvonneve hat geschrieben:Hallo! Wir sind frische Besitzer eines LT 28 lang und hoch.
Na erst mal herzlichen Glückwunsch zur Basis. Da hat man bei kompakten Außenmaßen ordentlich Platz innen.
yvonneve hat geschrieben:Gegebenheiten:
Die Trennwand kommt raus.
Damit wäre ich vorsichtig! Wenn ihr Wintercamping machen wollt, ist die Trennwand, ordentlich isoliert, ein ein gute Barriere zum "Eispalast" Fahrerhaus. Außerdem bietet sie einen guten Sichtschutz zum "Schaufenster" Windschutzscheibe hin. Zum problemlosen Durchstieg nach hinten habe ich bei meinen Kastenwägen immer eine Schiebetür bzw. Rollo eingebaut.
yvonneve hat geschrieben:Auf jeden Fall ein Klo. Dann eine Sitzmöglichkeit. 2 Personen. Eine der Sitzgelegenheiten kann natürlich auch das Klo beinhalten...
Meine Meinung ist: Wenn Klo, dann separat in einem eigenen Raum, wenn es der Platz hergibt. Wenn einer gerade am Essen ist und der gegenüber am Tisch fühlt sich von inneren Drängen genötigt.... Mahlzeit!
So ein Dünnsch... verträgt ja bekanntlich keinen Aufschub!
yvonneve hat geschrieben: Eine Spüle, 2-flammiger Gasherd. Beides nur eingehängt, damit man es auch draußen nutzen kann.
Ob das mit dem eingehängten Gasherd und der Gasprüfung funktioniert, weiß ich nicht so genau, aber da haben wir ja Krabbe im Forum, der Wissen aus erster Hand zu diesem Thema hat. Im Zweifel kann man ja auf Spiritus ausweichen.
yvonneve hat geschrieben:Ein "festes" Bett. Heißt, die Sitzmöglichkeit wird nicht umgebaut. ... Das Bett haben wir uns überlegt vielleicht längs einzubauen und mit Scharnieren tagsüber einfach an der Seitenwand hoch zu klappen.
Da erhebt sich die Frage, wie "lieb" ihr euch habt, sprich wie groß das Bett sein soll. Wenn ihr nicht allzugroß seid kann man da auch über ein Querbett nachdenken. Und je Schmaler das Bett, desto mehr Lebensraum bleibt euch erhalten. Die Variante mit dem Hochklappen bringt zwar Bodenfläche, aber die Wand ist für Schränke etc. blockiert.
yvonneve hat geschrieben: Ich möchte am Liebsten ne Dusche, aber das wird wohl nichts.
Das verträgt sich doch wunderbar mit dem separatem Raum für das Klo! Und so klein ist der Innenraum vom LT ja auch wieder nicht :wink:
yvonneve hat geschrieben:Nicht unmöglich wären neue Sitze, den Fahrer- und oder Beifahrersitz drehbar und somit schon mal einen oder sogar 2 von den Sitzen hergebend. Da ist ja viel Platz zwischen Fahrer und Beifahrersitz. Vielleicht kann man da einen Tisch integrieren? :?
Wie weit wollt ihr die Sitze drehen? Geht das überhaupt mit dem Motortunnel in der Mitte? Ich denke, wenn ihr die Sitze um 90° zueinander dehen wollt und einen Tisch dazwischen im Fahrerhaus montieren wollt, müsst ihr euch mit den Füßen etwas einfallen lassen. Der Motortunnel könnte eine angenehme Sitzposition erschweren.
yvonneve hat geschrieben:Küche auf jeden Fall hinten, damit man, wenn man drinnen kocht Fenster oder Tür zum Lüften hat und die Speisen raus reichen kann.
Wegen der Lüftung und und der Durchreiche nach draussen muß die Küche nicht unbedingt nach hinten. Das kann auch über ein entsprechend großes Fenster erreicht werden.

Ich hoffe, dass ich euch mit meinen Gedanken die eine oder andere Anregung geben konnte.

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5692
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: LT28 selbst ausbauen - brauche Grundrisstipps

#4 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mo 08 Sep 2008 13:35

yvonneve hat geschrieben:Hallo! Wir sind frische Besitzer eines LT 28 lang und hoch.
Hallo, Yvonne,

willkommen im Forum!
Was Del LT lang/hoch angeht, so habe ich nur finden können, daß es den LT1 mit mittlerem Radstand (2950mm) gegeben hat. Dann hat der Laderaum eine Länge von 3410mm, eine Breite von 1815mm und eine Höhe von 1870mm (siehe hier und hier - Achtung: mehere MB große PDF's).

Ich weiß nicht, wie groß Ihr seid, aber über 175cm wird's mit dem Querschlafen problematisch, es sei denn, Ihr würdet diese Lösung umsetzen.

Ich muß wieder arbeiten, aber ganz kurz noch der Verweis auf's LT-Forum - die können Dir bei technischen Fragen zum Fahrzeug viel sagen...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
08.- 10. Mai 2020: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

yvonneve
frisch-dabei
Beiträge: 11
Registriert: Mo 08 Sep 2008 10:10
Wohnort: Köln

#5 Beitrag von yvonneve » Mo 08 Sep 2008 14:20

Hallo zusammen! Danke schon mal für eure Rückmeldungen!

Also das mit der Trennwand wäre ja mal ein guter Hinweis! So hab ich das noch gar nicht gesehen!
Das mit dem Klo. Also wir sind Minimalismus gewohnt. Wir sind mit dem Mazda und der besteht nur aus Bett und Küche (2 Personen können gleichzeitig nicht stehen) bis ans Nordkapp gefahren dieses Jahr. Wenn einer kocht muss der andere raus oder auf dem Bett sitzen. Das Klo im "Neuen" ist auch nur für Notfälle. Wenn einer "muss" geht der andere raus. Das ginge schon.

Also wir haben uns sehr lieb! :wink: Wir haben im Mazda ein richtiges Lattenrost mit einer 2 x 1,4m Matratze. Die muss es schon sein und die würde sich wohl auch klappen lassen. Ich stelle mir das wie bei diesen Schrankbetten vor die dann in so einem Schrank verschwinden. Bettwäsche mit 2 Gurten festgemacht. Darunter könnte ja, wenn man das Bett auf der Fahrerseite fest macht eine 2m lange "Box" oder so sein die vielleicht nur 0,5 m breit ist. Da kann ja schon mal Unsinn wie Schlauchboot... Rollerblades... usw rein den man immer mitschleppt und nie benutzt (Schlauchboot am Nordkapp.... :roll: )

Ob Fahrer- /Beifahrersitz überhaupt drehbar sein können? Keine Ahnung. Bin ich mal naiv von ausgegangen. Lässt sich ja recherchieren.

Die Quer-Schlaf-Lösung mit der Fussprothese ist ja super! Für uns aber technisch viel zu aufwendig. Mit 1,82m Körpergröße haben wir uns vom quer schlafen leider schon verabschiedet. Gerade die fehlenden Schiebetüren lassen das nicht zu. :cry:

Hatte auch schon überlegt, wenn das Bett links angeschlagen ist, auf er rechten Seite eine Bank über die ganze Seite zu machen. Darin ist Stauraum und auch das Klo vielleicht ganz am Ende und darauf kann man sitzen. Dann kurz vor Ende einen Klapptisch an die Wand. Dann sitzt man zwar seitlich zum Tisch, könnte aber den Fernseher gegenüber auf den Herd stellen der quasi am Bettende anfängt? Dann hat man die Bank als Nachttisch, kann aber beim "Bettmodus" nicht mehr von vorn nach hinten laufen... aber muss man ja auch nicht oder? Grübel grübel...

Berny
womobox-Halbgott
Beiträge: 752
Registriert: So 07 Sep 2008 01:30
Wohnort: NRW

Re: LT28 selbst ausbauen - brauche Grundrisstipps

#6 Beitrag von Berny » Mo 08 Sep 2008 14:43

Hallo Yvonne,

Euer Problem verstehe ich nicht.

Wir haben einen 16 Jahre alten Renault Trafic langer Radstand Hochdach. Das Fahrzeug ist 491cm lang, 191cm breit und 240cm hoch. Der Innenraum ist ausgebaut 277cm lang, 165cm breit und 186cm hoch.
Er ist also etwas kürzer und etwas breiter als der des Mazda und hat:

Sitzmöglichkeiten für 4 Personen
Klapptisch 57x57cm
Bett 186x126cm
Hängeschränke 25x25x380cm
Kleiderschrank für 10 Bügel
Unter Kleiderschrank Platz für Trumatic E1800, Werkzeug, div. Krimskrams
Unter Sitzbank Platz für Lebensmittel, 50 L Frischwasser, Krimskrams
Badgrösse Doppeltür zugeklappt nur 64x76cm, bei Benutzung 64x99cm
Spüle+Abtropffläche+2-fl.-Herd 100x41cm
daneben noch Ablage 30x41cm
2 Schubladen
Gasflasche 11kg
Kühli 40 Liter, Kompressor 12V, mit Kältespeicher und abnehmbaren Aggregat
Geschirrschrank 60x41cm
Arbeitshöhe Küche 85cm
Freie Stehfläche 185x59cm im Gang, 102x90cm im Einstiegsbereich

Soweit zur Raumausnutzung. Solltest Du noch Fragen haben, just let me know.
Aus NRW grüsst Berny.
--------------------------------------------------------------------------------
Renault Trafic Hochdach, langer Radstand, Selbstausbau 1992.

yvonneve
frisch-dabei
Beiträge: 11
Registriert: Mo 08 Sep 2008 10:10
Wohnort: Köln

#7 Beitrag von yvonneve » Mo 08 Sep 2008 15:05

äh, nee, der Mazda E2200 hat ein geschätztes Innenmaß von 3m Länge und 1,4m Breite. Also ohne Fahrgastraum. Sprich Bett danach Küchenzeile längs. Dann kann da noch einer "neben" der Küchenzeile stehen und Kochen oder sich umziehen. Unter dem Bett sind Kisten mit Kram, der Kleiderschrank ist oben im Dach (der ehemalige Alkoven für 1,5m große Magersüchtige, also nix für uns). Der LT ist natürlich größer und bietet mehr Möglichkeiten, da er aber auch noch für das normale Leben nutzbar sein muss, soll er eben variabel sein. Mit einem normalen Wohnmobil kann man ja in dem Sinne nix mehr anfangen. Ich rede nicht von Einkaufstüten, sondern von Reifen, hin und wieder mal ein ganzer Motor, Roller, Fahrräder, Kisten, Mafiabosse mit Zementfüssen usw. Sowas halt.

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4192
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von Picco » Mo 08 Sep 2008 15:31

Hoi Yvonne und herzlich willkommen hier!

Mein letzter Camper war auch ein selbst ausgebauter Toyota Hiace LWB.
Der Laderaum war 2,85m lang, unten 1,45m breit (zuoberst nur noch 1,1m) und dank Hochdach 1,92m hoch. Halt wegen der Isolation rundherum überall etwa 5cm weniger als leer.
Da drin war eine Sitz/Tischgruppe für 4, umbaubar zum Doppelbett mit Kästen 40cm über den Füssen.
In den Bänken waren rechts der 100l-Wassertank, der Batteriekasten, die Elektrik und von vorne zugänglich eine 40*40*40cm grosse Schublade mit allem Geschirr und Besteck. Über allem noch etwas Stauraum im Bank.
Links war Stauraum sowie die Truma1800E-Heizung und vor der Dusche der Gaskasten, durch die Schiebetüre auf der Fahrerseite bedien- und befüllbar.
Vorne links war ein WC/Duschraum 67cm breit, bei den Füssen (während der Sitzung) 50cm breit, 95cm lang, nach oben schmaler werdend...sehr eng!
Vorne rechts die Küche mit 4-Flammenherd und Spühle (ein paar cm in die Schiebetüre ragend) sowie Kühlschrank und Stauraum.
Oberhalb des Fahrerhauses war links der Boiler und rechts Stauraum für Tisch, Stühle, Vorzelt usw.
Da ich hinten den Tisch rausnehmen konnte war es möglich meine Vespa auch hintendrin zu transportieren...
Ich glaube, mit über 50cm mehr Länge und über 40cm mehr Breite wirds bald schwierig, das alles nicht unterzubringen 8)
Viel Glück!
Leerkabinen-Wolfgang hat geschrieben:...Querschlafen problematisch, es sei denn, Ihr würdet diese Lösung umsetzen.
Genial!!! :shock:
yvonneve hat geschrieben:...Mafiabosse mit Zementfüssen usw.
Dafür brauch ich kein Auto, dafür hab ich den Bodensee... :twisted:
Oder brauchst Du die als Raum-Accesoir für die gemütliche Stimmung?

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3917
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

#9 Beitrag von VWBusman » Mo 08 Sep 2008 18:52

Hallo Yvonneve,

auch von mir herzlich Willkommen im Forum.

Mich interessiert jetzt doch stark was für einen LT ihr genau habt.
Damit meine ich welches Modell mit welchen Innenraummaßen???

Auf ca. 3m Laderaumlänge ohne Schiebetür würde ich das Klo wenn irgendwie möglich in einen separaten Raum stellen ( die Geruchsbelästigung hält meißt länger als die Sitzung :lol: ).
Auf das feste Bett würde ich verzichten und lieber eine große, gemüthliche Sitzgruppe machen die man mit ein paar Handgriffen zum Bett bauen kann.

Wenn Du eine einhängbare Kochgelegenheit willst rate ich Dir zu einem Spirituskocher. Den Kühli dann als Kompressor mit Strom versorgen und heizen mit Diesel.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1814
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

#10 Beitrag von Krabbe » Di 09 Sep 2008 11:54

Hi und willkommen im Forum.

Da ja oben schon die Frage nach einem herausnehmbaren Gaskocher kam: Ja, das ist möglich. Der Herd wird dann über eine „Sicherheits-Schnellschlusskupplung“ aka „Gassteckdose“ mit der Gasleitung verbunden.
Z. B. der VW California Exclusiv hatte so etwas.
Wenn es denn dann soweit ist mir der Realisation könnt Ihr mich gerne noch mal wegen der Details ansprechen.

Die Sache mit der fehlenden Schiebetür finde ich jetzt gar nicht so dramatisch. Ich würde vielmehr überlegen hier in die Seitenwand ggf. eine normale Wohnmobiltür einzusetzen. So etwas gab es ja auch schon mal als Schiebetürersatz beim T3 und ich fand das eigentlich gar nicht mal so schlecht.
Der Vorteil wäre, dass Ihr einen Eingang in der Seite hättet und den hinteren Teil mehr oder weniger zubauen könntet.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

yvonneve
frisch-dabei
Beiträge: 11
Registriert: Mo 08 Sep 2008 10:10
Wohnort: Köln

#11 Beitrag von yvonneve » Mi 10 Sep 2008 21:10

Hallo zusammen!
Danke für die vielen Rückmeldungen! :D

War gerade mal messen:
Innenmaße:
Länge: 3,3m
Breite abzüglich Isolierung: 1,8m unten und 1,47m oben
Höhe abzüglich Iso: 1,8m

"Sicherheits-Schnellschlusskupplung" das ist doch mal was.
Solche Fachwörter kann ich dann GG schon mal an den Kopf schmeißen, da macht der sich schlau. Da hat er Spaß dran und ich hab andere "Spielecken". Da kommen dann Sitzbezüge... Dann die Verkleidung des Bettrahmens später... der ganze LT wird von mir wieder höchst persönlich lackiert...(mit Pinsel und Rolle und gaaaanz viel Liebe...)

Zusatztüren baut er nicht ein. Zu aufwendig und würden wir wahrscheinlich nie wieder dicht kriegen... :oops:

Der LT heißt "28" und ist von 1992 sagt GG.

Bodensee... da waren wir im Oktober... auf der Fahrt nach Italien... den Mafiaboss zementiere ich in die Küche... der muss dann immer kochen :wink:

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5692
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

#12 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mi 10 Sep 2008 21:40

Hallo Yvonne,

ich nehme an, Ihr wollt ein Doppelbett - Stockbetten sind vermutlich nicht gerade Euer Traum, oder?

Ich weiß jetzt nicht, wie groß Ihr seid - wäre ein Hubbett möglich? Tagsüber wäre es an der Decke und Ihr hättet unten enorm viel Platz; nachts würde das Bett abgesenkt und Ihr könntet bequem schlafen.

Wäre das eine Idee? dann könnte man darauf weiter planen...

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
08.- 10. Mai 2020: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (26.09.2020): Weinprobe in den Weinbergen

Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich

yvonneve
frisch-dabei
Beiträge: 11
Registriert: Mo 08 Sep 2008 10:10
Wohnort: Köln

#13 Beitrag von yvonneve » Do 11 Sep 2008 12:03

ich glaube ein Hubbett wäre nix. Erst mal stelle ich mir das recht teuer vor und auch recht aufwendig zum einbauen. Wir sind über 1,8m groß und keine Hungerhaken. In so einem Hubbett über GG drüber krabbeln und dann ne Leiter runter? Ich glaube da machen wir uns unglücklich :roll:

Mir schwebt ein Klappbett auf der einen und Klappstühle mit Klapptisch auf der anderen Seite vor. Oder vielleicht lieber Tisch und Stühle an der Unterseite vom Bett? Dann hat man die andere Wand komplett frei für Schränke. mhm

cvr
Beiträge: 1
Registriert: Do 11 Sep 2008 12:40

#14 Beitrag von cvr » Do 11 Sep 2008 13:14

Hui, das sind ja schwierige Anforderungen... Durch den gewünschten Durchgang von vorn nach hinten brauchst du von den knapp 6m² Grundfläche schonmal 1 1/2 für den "Wanderweg" - immerhin ein Viertel! Und die gewünschte Kochgelegenheit am Heck verknappt natürlich die Breite der möglichen Ladeöffnung für Transportzwecke. Aber "nix iss unmöchlich". Was hältst du von folgendem Vorschlag:

Die Trennwand bleibt (wg. Dämmung fürs Wintercamping), erhält aber einen Durchgang (der im Winter irgendwie verschlossen werden kann). Hinter der Trennwand links und rechts längs an der Außenwand entlang je ein Lattenrost 70*200. Die Lattenroste werden auf Schienen, Rollen o.ä. montiert. Dann können sie, tagsüber an die Außenwand geschoben werden (mit einem Abstand von ca. 40cm in der Mitte) und dienen - zusammen mit einem an der Wand befestigten Rückenpolster, unter dem ein Teil der Matratze verschwindet, als "Sofa". Des Nachts werden die Lattenroste auf ihrem Auszugsmechanismus in die Mitte gezogen und ergeben dann eine Liegefläche von 140*200 - mit Lattenrost :) Die an der Wand befestigten Rückenpolster begrenzen die Liegefläche seitlich und sind somit auch des Nachts recht praktisch. Je nachdem, welche "Aktivitäten" in dieser Schlafstätte geplant sind, müsste man ggf. noch über eine Unterstützung in der Mitte des Bettes (evtl ein abgesenkter Tisch?) und über eine Verbindung der Betthälften nachdenken ;) Dann verbleiben noch ca. 1,3*1,8m zwischen Hecktüre und Sofabett. Genug Raum für eine Küchenzeile an der einen Wand und ein Badezimmer über ca. die halbe Fahrzeugbreite an der anderen. Sinnigerweise kommt die Küche auf die Seite, an der die Türe zuerst aufgemacht werden kann, und das Bad auf die Seite, wo die als zweites öffnende Türe ist. So kannst du dann eine Türe öffnen, um ein- und auszusteigen, das Bad ist aber noch immer ein geschlossener Raum. Wenn du die Einrichtung von Bad und Küche geschickt planst (z.B. das Klo direkt vor die Türe plazierst) kannst du alle Ver- und Entsorgungsvorgänge direkt an den Hecktüren erledigen und musst dafür nicht durchs halbe WoMo krauchen... Vielleicht passt - je nach eurem Platzbedarf - zwischen Bad und Bett auch noch ein raumhoher Schrank. Ansonsten wäre Stauraum unterm Bett, Deckenschränke überm Bett wären auch denkbar. Ausserdem der Raum übem "Fahrerhäuschen".

Benutzeravatar
surferphotos
Experte
Beiträge: 68
Registriert: Di 09 Jan 2007 12:47

Erprobte Ausbauten bei tausenden lt

#15 Beitrag von surferphotos » Do 11 Sep 2008 14:28

Moin.
Ich hatte selbst mal einen lt lang und hoch, ein Freund hat auch einen ohne schiebetür. zugang bei ihm deswegen auch nur von hinten.

grundsätzlich gibt es beim lt aber so viele gut funktionierene grundrisse, da braucht man das rad nicht neu erfinden. gerade wer lange unterwegs sein will, schätzt ja, das alles perfekt funktioniert. kurz mal die erklärung, wie mein grundriss aussahen.

im heck bf-seite ein bad, heck FS schloss die küche über eck an. quasi ein umgedrehter Sven Hedin nur mit dem vorteil, das man von außen bequemer ins bad einsteigen konnte. im winter gute kältebrücke.
zwischen lf-örmiger küche und fahrersitz dann eine dinette, die zum bett abklappbar, mit den vwbusbeschlägen gut und einfach zu bauen.
über der sitzgruppe, mit nutzung des geringfügig abgesenkten dachhimmels im cockpit haben wir ein ganz simples hochbett eingebaut, das mit ein paar platten ausgezogen wurde und damit eine große längsliegefläche ergab. keine riesenkopföhe, aber zum sclafen langte es, wenn man unten nicht umbauen wollte. während der fahrt und im eingeschobenen zustand ein perfektes klamotten und bettlager. auch dies vom sven hedin in grundsätzen kopiert.

Der LT ohne Schiebetür hat das Bad auf der FS im Heck, daran schließt nach vonr ein Kleiderschrank an und dann folgt bis zum Fahrersitz eine dinette, der tisch steht mittig im auto und in fahrtrichtung. macht abgeklappt ein 180x180cm bett, mit schiefschlafen findet man dort angeblich immer ein bequemes lager.
die küche ist auf der BFS, gegenüber vom Kleiderschrank und quasi vor der Tür nach außen.

beim neuafbau dachte ich kurzzeitig auch an eine festes bett, aber das ist platzverschwendung. wir haben eine ecksitzgruppe gebaut, die in 80 % der Zeit bett ist, aber wenn Besuch kommt, haben wir richtig Platz. für Reisen zu zweit haben wir eine 2er dinette davor gesetzt, mit drehbarem Tisch. Aber des geht alles nur, wenn man ins HEck bauen kann, also nur mit Schiebetür.

Der Fahrersitz wäre übrigens mit ner Drehkonsole aus nem T3 drehbar zu machen, der BF-Sitz nur mit Schweißarbeiten, weil der ja eine Kippkonsole hat. Darauf kann man was aufbauen und dann einen passenden Sitz drauf nur sitzt man dann sehr hoch und unkomfortabel. Haben es ausprobiert...

Viel spaß beim BAuen
Martin
Dateianhänge
004_1A.JPG

Antworten