Worüber hört ihr Musik im Aufbau?

Hier geht's um den Wohnbereich, egal ob Integrierter, Kastenwagen, Alkoven oder Sondermobil.
Bitte hier nur posten, wenn euer Thema nicht in den "Installation und Technik" Bereich passt!
Message
Autor
Benutzeravatar
Der neue 79
Junior
Beiträge: 29
Registriert: Fr 17 Aug 2007 10:12
Kontaktdaten:

Worüber hört ihr Musik im Aufbau?

#1 Beitrag von Der neue 79 » Fr 30 Nov 2007 14:39

Hallo zusammen,

passiver Leser bin ich ja schon länger. Seit einiger Zeit auch im Forum angemeldet und nun habe ich auch mal eine Frage an Euch. Denn ich weiß, hier sitzen die Profis, die aus einem reichen Erfahrungsschatz schöpfen können :-)

Ich habe mir vor einigen Wochen die Traumbasis für meinen Wohnmobilausbau gekauft: einen Toyota Landcruiser HZJ 79. Ende des nächsten Jahres soll die Pritsche entfernt und darauf ein Alkovenaufbau der Firma Alpha-Cab gesetzt werden. Ich selber bin leider bei allen handwerklichen Tätigkeiten mit zwei linken Händen bedacht - kann also selber nur planen, aber nichts umsetzen.

Das Planen macht mir jedoch sehr viel Spaß. Immer wieder kommt man an neue Herausforderungen. Und nun bin ich an einer Stelle angelangt, die direkte Auswirkungen auf mein diesjähriges Weihnachtsgeschenk haben könnte :D : Die Musik im Aufbau.

Mich würde mal interessieren, wie Ihr das gelöst habt und was Eure Idealvorstellung für den optimalen Musikgenuss wäre.

In unserem VW-Bus haben wir früher das normale Autoradio mit den dazugehörigen Boxen genutzt. Jetzt könnte ich mir die folgende Lösung vorstellen:

Um Samstags Nachmittags die Bundesligakonferenz im Radio zu hören, greifen wir auf unseren Weltempfänger zurück. Das klappt prima, weil man ihn auch mit an den Strand nehmen kann.

Alle unsere CD's (rund 200) auf einem "I-Pod" speichern. Dazu eine "Bose Sounddock Portable". Diese dürfte sich während der Fahrt über Lichtmaschine und Batterie aufladen lassen. Läuft wohl ohne Strom rund 8 Stunden. Wenn man sie über Spannungswandler an die Batterie anschließt, verbraucht sie wohl 2 A/h (ich schreibe immer "wohl", weil ich kein Elektriker bin und nicht weiß, ob das alles auch wirklich stimmt).

Ich stelle mir diese Lösung praktisch vor, weil ich das Gerät auch mal mit raus an den Tisch nehmen kann und weil es bei perfektem Klang sehr klein ist.

Da wir planen mit dem Auto hauptsächlich im Ausland unterwegs zu sein (Südamerika) ist Radio eher sekundär, sondern für mich ist die Musikkonserve (oder auch mal ein spannendes Hörbuch) wichtiger.

Was meint Ihr? Wie sieht für Euch die perfekte Lösung aus?

Ich bin riesig gespannt auf Eure Antworten. Aber lasst damit nicht zu lange auf Euch warten, denn zu kurzfristig darf ich den Wunschzettel für die beste Frau von allen nicht mehr verändern :D

Viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4476
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

#2 Beitrag von holger4x4 » Fr 30 Nov 2007 19:16

Hallo Klaus,

ich bin da mehr ein Freund von eingebauten Lösungen. Es gibt ja inzwischen auch schon günstig Autoradios mit MMC-Card Slot und USB Schnittstelle für externe Speichermedien und auch mit IPOD Steuerung.
Was eingebaut ist fliegt nicht durch die Gegend!
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Sharleena
Experte
Beiträge: 110
Registriert: Do 21 Apr 2005 22:24

#3 Beitrag von Sharleena » Fr 30 Nov 2007 20:06

hallo klaus,

wir haben uns auch für die i-pod lösung interessiert, uns aber letztendlich für die normale cd-radio-endstufen kombi entschieden weil:

- endstufe schaltet sich automatisch miit dem radio ein
- beim i-pod ist die regelung der lautstärke wohl nicht so einfach
- bei unserem radio gibt es eine fernbedienung - praktisch, da das radio im elektroschrank eingebaut ist (3m vom fahrer entfernt).
- keine stromversorgungsprobleme

grüsse,
uli & hendrik

Benutzeravatar
LutzT
womobox-Spezialist
Beiträge: 223
Registriert: Mo 07 Nov 2005 19:47
Wohnort: Hiddenhausen

Musik im Auto

#4 Beitrag von LutzT » Fr 30 Nov 2007 20:35

Hallo,

ich hab im Wohnzimmer (Wohnbereich meines Kastenwagens) ein Autoradio installiert. Meistens läuft da Konserve in Form von MP3 CDs (der iPod-Anschluß s.u. ist noch nicht realisiert). Ich fand die Lösung am einfachsten, da kein Problem mit Spannungswandlung, Kabelsalat o.ä. Dafür kann ich die Musik allerdings auch nicht mit nach draußen nehmen. Aber wenn man am Auto unter dem Sonnendach sitzt, reichts allemal noch.

Die Kombination Autoradio - iPod ist inzwischen völlig einfach zu handhaben. Bei einem Radio mit standardmäßiger CD-Wechsler-Steuerung läßt sich mit einem Adapter ein iPod anschließen, laden und über das Radio steuern (eben über die Wechslersteuerung). Der iPod bleibt dabei irgendwo unsichtbar verstaut. Ein zweiter Adapter am Radio in der Fahrerkabine und schon hat man seine gesamte Mediathek überall verfügbar. Viele Autoradios haben auch schon einen aux-Eingang oder einen USB-Anschluß, an den man einen iPod oder anderen MP3-Player anschließen kann. Dann wird der iPod allerdings nicht geladen und kann nicht über das Radio gesteuert werden.

Für draußen könnte man den Weltemfänger auch als Verstärker verwenden, so er denn einen aux-Eingang hat. Den iPod da dranhängen und gut ist (allerdings wohl nur in mono, oder kann der Weltempfänger auch Stereo).

Wenn man sich den Adapter für den iPod sparen will und / oder der Weltempfänger keinen aux-Anschluß hat, kann man einen Funkadapter einsetzen, mit dem der iPod auf kurze Entfernung auf UKW sendet.

Also der Möglichkeiten sind viele, ich bevorzuge halt das gute alte Autoradio als Basis, weil das eben für den Betrieb im Auto optimiert ist und viele Möglichkeiten zur Verwirklichung der eigenen Soundvorstellungen bietet. Und wie gesagt, ich mag halt fliegende Verkabelungen nicht sonderlich.

:oops: Mist, jetzt hab ich so langsam geschrieben (und auch noch Skirennen im Fernsehen geshaut), dass Uli, Hendrik und Holger das eigentlich auch schon geschrieben haben. Ich lasse das aber trotzdem mal stehen, wegen der iPod-Steuerung und des Funkadapters. :oops:

Gruß
Lutz

Benutzeravatar
Martin O307
womobox-Spezialist
Beiträge: 297
Registriert: Di 12 Jun 2007 15:18
Kontaktdaten:

#5 Beitrag von Martin O307 » Fr 30 Nov 2007 21:44

Hallo,
ich bevorzuge die Autoradio Lösung, da ich freie Sicht auf mein Cockpit habe. Dazu habe ich mir ein JVC-Radio geholt, man nennt es dort auch "Road Theatre AV-Systeme".

Bild

Link zum Radio.

Hiermit kann ich mit einem angeschlossenen TFT-Display Video schauen, von einem USB-Stick beliebiger Größe (habe keinen MP3-Player) Musik abspielen oder über den Line-In eine externe Quelle anschliessen. Dies kann mein Laptop sein, oder auch doch mal der iPod meiner Freundin.

Das hat sich bewährt, ein Gerät für alles läuft super, setzt aber eben einen großzügigen Durchgang nach vorne voraus.
Viele Grüße,
Martin
--
O307 Umbaublog
Das Wohnbus-Forum

Benutzeravatar
Tobi
womobox-Spezialist
Beiträge: 427
Registriert: Do 02 Sep 2004 16:48
Wohnort: Eschborn
Kontaktdaten:

#6 Beitrag von Tobi » Fr 30 Nov 2007 22:27

Hallo,

wir nutzen 'vorne wie hinten' das Autoradio im Fahrerhaus, haben ja auch einen großen Durchgang, außerdem hat das Radio eine Fernbedienung.
Wichtig ist uns der Aux-in (Klinkenbuchse frontseitig) an dem ein Festplatten-mp3-Player (Archos, schon älter) hängt, der mit 20GB einen guten Teil unserer Plattensammlung beherbergt.

Wir haben hinten ein zweites Boxenpaar installiert. Außerdem habe ich ein Umschaltrelais eingebaut, so dass bei nicht laufendem Motor der Strom fürs Radio von der Aufbaubatterie kommt. Ausdauerndes Musikhören gefährdet also nicht die morgentliche Weiterfahrt.

Ach so, beim Sprinter haben wir die Originalboxen im Armaturenbrett durch hochwertigere Exemplare getauscht und unter dem Beifahrersitz werkelt ein kleiner Subwoofer (der allerdings nur während der Fahrt läuft). Damit kommt der Sound beim Fahren schon mal um Längen besser.

Damit sind wir sehr zufrieden, zumal der mp3-Player beim Parken 'verschwindet' und nur ein langweiliges CD-Radio zu sehen ist.

Gruß, Tobias.
2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

Joe

#7 Beitrag von Joe » Sa 01 Dez 2007 09:00

Hi,

hatten anfänglich nur einen PC drin. Daran vernünftige Aktivboxen, gute Audiokarte sowie TV-Karte. Mit DVD, SAT-Schüssel & Receiver über die TV-Karte Fernsehen, DVD's, Musik über Festplatte (intern, extern) oder USB oder CD oder ..., geht prima.
Letztlich war es aber irgendwann nervig, für ein bischen Mucke zum Frühstück jedesmal den Rechner zu booten. Außerdem wollte meine Frau auch mal Nachrichten hören (ohne gleich dei SAT-Antenne manuell aufzustellen und auszurichten :evil: ) bzw. den lokalen Kolorit mitbekommen - daher vor kurzem noch ein ganz einfaches Radio (ehemals im Fahrerhaus, mit CD - dort jetzt eins mit Navi) in die Wohnkabine reingebaut.

Da ja jetzt schon 4 Lautsprecher (2x normale fürs Radio, 2x aktive für die PC-Sounkarte) plus Bassbox vorhanden sind, wäre der Weg zum 5.1 Dolby-Surround gar nicht mehr sooooo aufwendig!!! :roll: :o :P

Thob
Experte
Beiträge: 54
Registriert: Di 07 Aug 2007 19:40
Kontaktdaten:

#8 Beitrag von Thob » Sa 01 Dez 2007 09:31

Hallo
Meine Idee war einen MP-3 Player mit Aktivboxen zu nehmen. Bei mir ist nämlich der Platz sehr begrenzt. Diese kleinen Gerätchen würde ich dann fest einbauen um nicht noch mehr Sachen rumfliegen zu haben. Allerdings finde ich keine Aktivboxen für 12v-Betrieb. Muss ich da tatsächlich über nen Wandler oder habt ihr schon mal 12v-Aktivlautsprecher gesehen?
Gruß, Thoren

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#9 Beitrag von Greifswald » Sa 01 Dez 2007 10:24

Ich finde die portable Lösung sehr schön, insbesondere wenn der Strom knapp ist. Ich gehe jedoch davon aus, dass das Bose-System nicht 2A dauerhaft zieht.

Woher hast du die Angabe von 2A? Steht das auf dem Netzteil?

Mein altes Autoradio zog ca. 800mA, die Endstufe nochmals 800mA und das jeweils ohne dass Musik lief. Bei Last könnten das dann 2A sein.

Ein Aktivboxensystem dürfte da erheblich sparsamer sein. Genau aus diesem Grund hatte ich ebenfalls darüber nachgedacht mir ein solches System zusätzlich zuzulegen.

Ich habe vereinzelt Aktivlautsprecher gesehen, die mit 12V-DC versorgt werden. Häufig sind es 9, 6 oder 5V. Ein Step-Down-Wandler für die letztgenannten Werte kann man kaufen oder für 5 Euro selbst zusammenlöten.

Wenn Strom keine Rolle spielt und Sichtverbindung zum Fahrerhaus besteht, dann käme noch ein Autoradio mit DVD und/oder USB-Anschluss in Frage. Idealerweise dann ein Autoradio mit externem Monitoranschluss für die Wohnkabine. Und notfalls 1 Boxenpaar demontierbar (für Aussenbeschallung).


Momentan habe ich in meinem T3 ein mp3-Autoradio mit DVD, USB, SD-Card, Line-In, Fernbedienung und kleinem TFT drin. Boxen vorne in den Türen über High-Out des Autoradios, hinten werden die Boxen über eine Endstufe versorgt.

Nachteile:
Zieht viel Strom
Mp3-Autoradios haben idR eine fast unbrauchbare Menüführung bzgl. der Anwahl der Musikstücke (da ist jeder 5Euro-Mp3-Player besser)
Diebstahlgefährdet
Kosten (evtl.)
Je nach WoMo-Ausbau und Sitzplatz lassen sich die Boxen nicht klanggünstig einsetzen
Nicht flexibel einsetzbar

Vorteile:
Display taugt für Rückfahrkamera
Guter Klang (insbesondere Stereo)
Keine herumfliegenden Teile
Bei Fahrtantritt keine extra Verkabelung (mp3-Player+Strom) nötig
Man muss nur 1 Gerät bedienen

Wenn es nicht zu lauter Bumms sein muss, dann reicht auch ein leistungsfähiges Autoradio in Verbindung mit Effizienten Boxen und man kann sich die Endstufe(n) sparen.

Memartin
frisch-dabei
Beiträge: 5
Registriert: Di 12 Sep 2006 16:34
Wohnort: OWL

iPod-Sound-Docks

#10 Beitrag von Memartin » Sa 01 Dez 2007 13:28

Hallo,
kurz mein Senf zum Thema:

Vorn:
Ich zöge in jedem Fall Fest-Autoradio vor (wg. der Bedienung); dann mit iPod-Anschluss (AUX-In=Bedienung am iPod; iPod-Schnittstelle= Bedienung wie CD-Wechsler=am Radio): Einfach, günstig und unkompliziert (Du bist ja kein Bastler... :wink: )

Hinten:
Radio = Weltempfänger (da in dieser Funktion konkurrenzlos; Autoradios taugen für derlei m.E. nur sehr begrenzt, selbst wenn KW vorh.)
Musik:
1 mobiles iPod-Sound-Dock (aber kein Bose: zu teuer, unpraktischer Formfaktor, schwer :roll: ). Davon gibt es hunderte - für fast jedes Bedürfnis, fast alle mit FB, viele mit FM-Radio - und abs. bedienerfreundlich (das Gegenteil von Basteln) .
z.B. Logitech mm50 (neu: pureFi), Altec Laning IM7 (Ghettoblaster, reicht für jede Strandparty in Brasilien - bis die Favela-Bewohner ihr Interesse an dem Teil entdecken.. :twisted: ) - der Sound selbst des mm50 ist schon verblüffend und sollte jemandem, dem ein 79er für die Weltreise genügt, ausreichen 8)

Unter www.ilounge.com gibt eine sehr umfangreiche Zubehördatenbank mit guten Besprechungen, die ich für wirkl. hilfreich halte - einfach mal stöbern (VOR dem Gang zu Gravis o.ä. :evil: )

Aber:
iPod ohne PC o. Mac ist auf Dauer problematisch. Du musst also realistischerweise ein Notebook dabei haben. Ein normaler MP3-Player (evtl. mit SD-Card-Slot) lässt sich unterwegs zur Not auch im Internet-Café warten / füllen / editieren.

Viel Erfolg und dto. Vergnügen

M

edit: Tippfehler

Benutzeravatar
Der neue 79
Junior
Beiträge: 29
Registriert: Fr 17 Aug 2007 10:12
Kontaktdaten:

#11 Beitrag von Der neue 79 » Mo 03 Dez 2007 10:32

Wow, Ihr seid ja super. Mit so vielen Antworten hätte ich gar nicht gerechnet :D

Der i-Pod (bzw. MP3 generell) scheint sich ja immer stärker als Speichermedium für Musik durchzusetzen. Interessant finde ich übrigends in diesem Zusammenhang, dass sich der Begriff i-Pod als Gattungsname für MP3-Spieler generell doch sehr stark durchsetzt - fast wie bei Tempo und Aspirin :o

Dazu scheint es also gar keine Diskussion mehr zu geben. Was ich auch verstehen kann: Auf unserem 6-monatigen Trip durch die USA hatten wir von zu Hause 30 CDs mitgenommen, die uns irgendwann so aus den Ohren heraushingen, dass wir ständig neue gekauft haben. Da macht es schon Sinn, wenn man seine ganze CD-Sammlung mitnehmen kann, ohne dass es zuviel Platz wegnimmt.

Das Liebäugeln mit der BOSE-Aktivbox ist bei mir sicherlich auch nicht rational, sondern sehr emotional begründet :P Ich liebe solchen technischen Schnickschnack. Ich bin ja in Wahrheit gar nicht so ein Musikfreak, aber alleine die Tatsache, dass auf so ein Miniding (i-Pod) hunderte CDs draufpassen, und dass man sie mit einem solch kleinen Lautsprecher in einer Qualität wie zu Hause hören kann, fasziniert mich einfach. Meine Frau würde jetzt sagen: "Typisch Mann!"

Aber Ihr habt mich schon zum Nachdenken gebracht ;-)

@ holger:
Mit Deinem Hinweis "was eingebaut ist, fliegt nicht durch die Gegend" hast Du verdammt recht. Über eine vernünftige Befestigung muss man sich auf jeden Fall gute gedanken machen.

@ ulmer:
Beim BOSE Sounddock ist auch eine Fernbedienung dabei - so kann man dann auch Abends vom Bett aus für die Einschlafmusik sorgen :lol:

@ Lutz:
Das mit dem Wohnzimmer gefällt mir :D
Bei unserem (noch in Planung befindlichen) "Expedi" spreche ich auch immer von 2 Zimmer (Wohn-/Esszimmer und Schlafzimmer), Küche, Bad. Ich dachte, ich wäre der einzige Verrückte, der so über sein zukünftiges Heim spricht.
Bei meinem Weltempfänger muss ich übrigens mal schauen, ob er einen AUX-Eingang hat. Die Idee ist auf jeden Fall sehr gut.

@ Martin:
Der Durchgang zum Fahrerhaus wird bei uns leider nicht so großzügig: Nur ein Schlupfloch von ca. 60 x 60 cm, das darüber hinaus auch noch möglichst einbruchsicher verschließbar ist. Nach zwei Überfällen beim Wildcampen (in Norwegen und in Italien) bin ich extrem vorsichtig geworden und vermeide die direkte, immer offene Zugangsmöglichkeit zum Fahrerhaus.

@ Tobi:
Der Hinweis auf das Umschaltrelais, damit bei laufendem Motor der Strom nicht aus der Aufbaubatterie kommt, ist toll. Ich wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Ich hatte früher beim VW-Bus daher immer ein schlechtes Gefühl, wenn man zulange Musik gehört hat, weil ich dachte, dann kann ich am nächsten Morgen nicht mehr starten.

@ Joe:
Die Lösung, nur mit PC stelle ich mir auch schwierig vor. Trotzdem denke ich, dass ein PC alleine für die Sicherheitskopie der Lieder unbedingt dabei sein sollte. Das ist übrigens ein weiterer Aspekt der für den i-Pod spricht: Man kann die Sicherheitskopie seiner Fotos vom PC auf den i-Pod spielen.

@Thoren:
Also Aktivlautsprecher auf 12V-Basis habe ich bisher noch nicht gesehen (wenigstens nicht bei den üblichen Verdächtigen Saturn und MediaMarkt). Das Interessante an dem BOSE-Teil war halt für mich, dass er auch etliche Stunden über Akku läuft.

@Greifswald:
Die Angabe mit den 2A habe ich von dieser Seite:
http://store.apple.com/Apple/WebObjects ... nplm=TP573
Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mir sagen könntest, ob ich das dann richtig interpretiert habe, dass das Teil nicht so viel Strom verbraucht.

@Memartin:
Danke für den Link auf iLounge - ich werde mir den mal in Ruhe genauer anschauen. Das Notebook ist für uns übrigens immer auf der Tour dabei - sonst könnten wir ja die Homepage nicht während der Reise pflegen :D
Dein Hinweis, dass "der Sound für jemanden ausreichen sollte, dem der 79er für eine Weltreise genügt" inspiriert mich ja fast zu dem neuen Diskussionsthema "Was ist für Euch die optimale Basis und der optimale Aufbau für eine Weltreise?" :D


Vielen Dank nochmal und viele Grüße
Klaus

Benutzeravatar
Tobi
womobox-Spezialist
Beiträge: 427
Registriert: Do 02 Sep 2004 16:48
Wohnort: Eschborn
Kontaktdaten:

#12 Beitrag von Tobi » Mo 03 Dez 2007 11:20

Hallo Klaus,

das 'normale' KFZ-Relais gibt es auch als einpoligen Wechsler (z.B. hier bei Conrad aber auch woanders).

Die Masse der beiden Batterien wird vermutlich ohnehin verbunden sein. Damit schalten wir nur +12V um: +12V vom Radio (ggf. beide Leitungen, also Zündplus und Dauerplus) auf die feste Seite des Schaltkontaktes. Die Leitung zur Aufbaubatt. auf den Ruhekontakt, Zündplus oder Dauerplus (was besser abgesichert am Radio rumliegt) auf den Arbeitskontakt, Zündplus an die eine Seite der Spule, die andere an Masse - fettich.

Nachteil: Wenn ich den Elektrohauptschalter im Aufbau ausknipse (und die Zündung aus ist), dann vergisst mein Radio seine Sender ...

Gruß, Tobias.
2016er Sprinter 319CDI (906.136) mit Al-Ko Tiefrahmen und Ormocar-Koffer, gasfreier Ausbau
Mehr zu unserem Fahrzeug gibt es hier - unsere Reiseberichte aus Mittel- und Nordeuropa findet ihr hier.

Greifswald
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Do 31 Jul 2003 19:53

#13 Beitrag von Greifswald » Mo 03 Dez 2007 17:41

Moin Klaus,

vorab: Ich bin kein Elektriker, sondern nur Hobbybastler ;-)

Wenn ich es recht verstanden habe, dann ist das Sound-Dock-Portable eine Endstufe inkl. Boxen und Pufferakku.

Aus "Output power: 20V, 2A" schliesse ich, dass das mitgeliferte Netzteil 20V und maximal 2 A liefert und es sich nicht um den Verbrauch des Sound-Dock handelt.
D.h.: Ist der Akku des Sound-Dock voll, dann zieht das Teil vermutlich erheblich weniger als 2A.

Mehr sorgen bereitet mir die Spannung von 20V. Hierfür müsstest du dir einen Step-Up Boost-Schaltnetzteil zulegen (und hoffen dass der Steckeranschluss von Bose ein Normstecker ist). Den Umweg über 230V finde ich nicht so schön insbesondere da das Akkuladen 10h dauern kann.

Ein wenig einfacher wäre es, sich gleich ein ähnliches Aktivboxensystem zu kaufen, welches mit 12V DC oder weniger versorgt werden muss. Speziell für den Ipod gibt es genug Konkurrenzprodukte, die Klanglich wohl nicht schlechter seien sollen als das Bose-System.

Bedenke den Worst-Case: 2A bei 20V können inkl. Wandlerverluste 4 A bei 12V sein!

PS: Nein, Ipod ist nicht der Inbegiff der mp3-Player. In meinem Bekanntenkreis heissen die Dinger immer noch mp3-Player. Hier werkelt ein Archos Gmini SP mit mittlerweile 80GB.

V8-Power
Beiträge: 1
Registriert: Di 03 Jul 2007 23:13

#14 Beitrag von V8-Power » Do 24 Jan 2008 11:40

Zum Thema iPod bzw. MP3-Player sei noch hinzuzufügen, dass der iPod (im Gegensatz zu den meisten anderen MP3-Playern) via Dock-Connector einen Line-Out-Anschluss verfügt.

Oder anders formuliert: vergleichen wir zwei Szenarien:
1) Autoradio - CD-Wechsler-Anschluss - Kopfhöreranschluss - beliebiger MP3-Player:
in der Regel kann über den CD-Wechsler-Anschluss nur eine limitierte Auswahl an CDs oder Playlisten des Players angesteuert werden. Der MP3-Player muss über ein zusätzliches Auto-Netzteil (Zigarettenanzünder) mit Strom versorgt werden.

2) Autoradio - iPod-Anschluss (Dock-Connector) - iPod:
der ganze iPod sollte mit dem Radio gesteuert werden können. Inkl. Lautstärke und allem drum und dran. Die Songs zeigts dir dann auf dem Radio-Display an (tut Lösung 1 nicht). Zusätzlich wird der iPod über den Dock-Anschluss mit Strom versorgt. Und dank Dock-Connector fliesst die Musik über den Line-Out und nicht KOpfhöreranschluss zum Radio (bessere Qualität, s'kann nix kaputt gehen). Und weil also alles vom Radio aus geht (komplette Steuerung, Stromversorgung) kannst in diesem Falle den iPod tatsächlich an einem beliebigen Ort im Auto verstauen und musst ihn nie rauskramen.

Allerdings sei noch erwähnt, dass ein Festplattenplayer (in der Regel alle MP3-Player und iPods mit einer Kapazität > 16 GB) seine Mühen hat, wenns warm wird. Eine Festplatte verträgt in der Regel maximal 50°. Mein iPod 5G 30GB (im Auto (WoMo ist in Planung), angeschlossen primitiv via Casetten-Adapter und 12V-Ladegerät) hat in der Westsahara seinen Geist aufgegeben (nicht Festplatte, sondern ein Elektronikteil auf der Platine). Hat definitiv zu heiss gehabt (war zwar an einer schattigen Stelle im Auto, aber mangels Klimaanlage und Sommer-Hite wars halt doch zu viel des Guten).

Zum Glück hatte ich noch eine normale Musikkassette dabei - war zwar öde, tageland die gleichen 40 Minuten zu hören, aber...besser das als nix. Quintessenz: zu viel Technik -> zu viel kann kaputt gehen oder gestolen werden.

Benutzeravatar
mangiari
womobox-Guru
Beiträge: 1321
Registriert: Di 07 Nov 2006 23:05
Wohnort: München

#15 Beitrag von mangiari » Do 24 Jan 2008 16:13

Ich möcht mir zwar auf lange Sicht für's Fahrrad auch so eine portable Soundbox bauen, aber für das WOMO find ich sie völlig ungeeignet. Die nimmt nur Platz weg, fliegt durch die Gegend und ist teuer.

Ich hab bei mir im Bus ganz normal vorne im Radioschacht ein Autoradio mit (MP3) CD Player. Das ist schon mal ganz nützlich, da kannst auf einen cd-rohling schon mal 10 Alben drauf packen. Zusätzlich verfügt das Radio auch über einen 3.5 Klinke line in an der Vorderseite, mit dem man dann anschließen kann was man will. Jeder bessere Player hat nicht nur einen Kopfhörer sondern auch einen line out. Muss man halt drauf achten beim Kauf. Ich find den i-Pod nicht besonders spannend, weil's halt so ein apple ding ist. Da braucht man wieder extra software auf'm rechner und so. Ich will den Player an einen x-beliebigen PC stecken können und dann sofort Dateien drauf schieben können.

Mein Radio hat auch eine Fernbedienung, ich kann's also auch von hinten aus der Sitzgruppe bedienen. Das geht sogar durch nen Vorhang durch, hat mich selbst sehr überrascht. Falls es nicht geht, kann man mit einem flexiblen klaren Kunstoff-Vollschlauch nachhelfen und einen optischen Weg freimachen.

Was das rausstellen angeht, ich hab an die Leitung von der dicken Endstufe zu den Boxen vorne große Wechselschalter und Lautsprecherterminals, damit kann ich dann wenn's mal nötig ist riesige Boxen vor den Bus stellen. Für normale Anwendungen reicht es mir einfach drinnen ein bissl lauter zu machen und die Tür zu öffnen. Wenn ich vom Bus aus loszieh, dann brauch ich keine Musik, geh in die Berge weil's da so schön still ist :D

Ich kann mir auch nicht vorstellen dass dieses mikrige Bose-Teil so nen Sound macht wie meine fest eingebauten Lautsprecher die genau an den Frequenzgang angepasste Volumina zur Verfügung haben. Nur weil Bose draufsteht, können die auch die Physik nicht aushebeln. Ein Flo singt auch nicht Bass :lol:

Antworten