VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

Hier geht's um den Wohnbereich, egal ob Integrierter, Kastenwagen, Alkoven oder Sondermobil.
Bitte hier nur posten, wenn euer Thema nicht in den "Installation und Technik" Bereich passt!
Message
Autor
kuona
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mo 11 Nov 2019 15:29

VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#1 Beitrag von kuona » Mo 11 Nov 2019 15:33

Hey ihr lieben :D
Ich bin neu hier. Ich habe mir grade einen LT 28 von 1989 (6m lang, 102 ps) gekauft, seit Freitag steht er vor meinem Haus und ich bin überglücklich. Jetzt startet aber der Ausbau... in dem Wagen ist bisher nichts drin. Ich bin ziemlicher neuling in dem ganzen Thema, ist mein erstes Auto. Ich habe die letzten Wochen und Monate mit stundenlangen Youtube videos schauen und Blogs lesen verbracht.
Nun fängt es mit der Isolierung und Verkleidung an.. Das ist auch der Part welcher mir an schwersten fällt.
Ich habe mich für Armaflex in verschiedenen Stärken (für die Holme und Holräume) entschieden. Darüber soll eine Verkleidung aus Holz, wahrscheinlich aus Pappelholz (schaue welches ich an billigsten bekomme).
Wie fange ich jetzt aber an? Muss ich vor der Isloierung schon Latten anbringen? damit ich später die Verkleidung anbringen kann? Und wenn ja WIE?
Direkt in die Karosserie zu schrauben erscheint mir total bescheuert (Rost etc). Dann habe ich von der Möglichkeit gelesen, Muttern an die Karosserie zu schweißen, dann Die Verkleidung mit den Schrauben halt in die Muttern schrauben... ganz schön aufwendig und müsste das schweißen erst mal lernen oder jemanden finden der mir hilt.
Dann gibt es noch die möglichkeit des klebens - finde ich für den Boden gut, aber ansonsten erscheint mir das zu kritisch, wenns mal holpriger wird au der fahrt.
Könnt ihr mir Tipps geben?
Gibt es hier vielleicht welche die sich auch einen LT 28 ausgbaut haben und wir können uns austauschen?
Einen wunderschönen Start in die Woche euch!

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3391
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#2 Beitrag von Balu » Mo 11 Nov 2019 15:55

Hallo kuona,
erst mal ein herzliches willkommen hier.
Kastenwagenausbauten gibt es hier einige. Vielleicht wäre es hilfreich, wenn du mal den angedachten Grundriss hier posten könntest. Dann laufen unsere Querdenker mit ungewöhnlichen Ideen zur Hochform auf und wir können uns alle dein Projekt besser vorstellen.
LT 28, Baujahr 1989 - hast du da schon mal über ein H-Kennzeichen nachgedacht?
Wenn ja, sollte der Ausbau "zeitgenössisch" sein. Aber da können dir andere sicher mehr dazu erzählen. Ich hatte leider nie so alte Schätzchen.
Zu deiner "Mutterschweißerei":
Ich befürchte, dass du damit den Lack der Karosserie mehr schädigst, als wenn du Löcher bohrst. Kleben sollte die erste Wahl sein. Die heutigen Kleber (sikaflex, Körapur etc.) sind unwahrscheinlich gut. Bei mir halten alle Klebungen seit 12 Jahren bzw. 240tkm. Und das auf durchaus sehr schlechten Wegen.

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit

visual
womobox-Spezialist
Beiträge: 253
Registriert: Do 10 Dez 2015 16:20

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#3 Beitrag von visual » Mo 11 Nov 2019 16:00

Wenn es noch kein WoMo war, wird das mit H-womo keiner mehr. Oder nur noch sehr sehr schwierig.


kuona
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mo 11 Nov 2019 15:29

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#4 Beitrag von kuona » Mo 11 Nov 2019 16:32

Grundriss bin ich noch dabei zu zeichnen und zu messen, finde im Netz leider keinen. Ist 6m lang, ca 175 breit (kann dank meiner kleinen größe quer drin schlafen juhuu). H Kennzeichen habe ich drüber nachgedacht, wird aber denke ich eher nichts. Spiele auch mit dem Gedanken mir einen Ofen einzubauen und dann kann ich das eh vergessen.
Hier mal ein paar Fotos:

Küchenzeile werde ich später dann wieder einbauen, nur ohne den Kühlschrank (der ist kaputt). Bett kommt ganz raus und ich baue ein neues.
Dateianhänge
IMG_3037.jpg
IMG_3038.jpg
IMG_3034.jpg
IMG_2732.jpeg

visual
womobox-Spezialist
Beiträge: 253
Registriert: Do 10 Dez 2015 16:20

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#5 Beitrag von visual » Mo 11 Nov 2019 16:47

Hohl erstmal alles raus und suche nach Rost.

So ein LT ist immer(!) für Überraschungen gut Bild

Bild

kuona
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mo 11 Nov 2019 15:29

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#6 Beitrag von kuona » Mo 11 Nov 2019 16:50

Oh bitte nicht :shock:
deiner?

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4231
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#7 Beitrag von Picco » Mo 11 Nov 2019 17:55

Hoi Kuona und herzlich willkommen hier!

Als allererstes solltest Du das Auto auf Rost untersuchen und den verschwinden lassen, dann sehr gut konservieren und erst dann ausbauen!
Mit Armaflex machst Du schon mal das Richtige, hast damit aber das Problem der Innenverkleidung.
Was schweissen, schrauben und kleben angeht so glaub mir dass kleben am besten hält und am wenigsten Schäden verursacht!
Schon Sikaflex 221 reicht damit Du das Holz nie mehr am Stück vom Blecht trennen kannst!
Holz zwischen das Armaflex reinleimen ist nicht so toll, da der unvermeidbare Wasserdampf durchs Holz diffudiert und kondensiert. Was Wasser im Holz und am Blech anrichtet kannst Du Dir ja denken.
Klebe auf glatte Flächen Styrodurplatten und benutz Armaflex nur dort wo das Blecht nicht gerade genug fürs Styrodur ist!
Die Verkleidung kannst Du dann aufs Styrodur kleben, das hält!
Aber eben, Styrodur oder eine andere Perimeterdämmung, aber kein 'Sagex' und auch kein PUR.
'Sagex' würde sich vollsaugen, PUR bröckelt und bricht schnell.
Und komm nie auf die Idee irgendwas mit Bauschaum zu isolieren!
Denn sonst wäre Dir die Durchrostung gewiss!
Ich hab so meinen geliebten Hiace verloren...

visual
womobox-Spezialist
Beiträge: 253
Registriert: Do 10 Dez 2015 16:20

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#8 Beitrag von visual » Mo 11 Nov 2019 18:18

kuona hat geschrieben:Oh bitte nicht :shock:
deiner?
Jap und das war nur eine der Überraschungen, die man vorher nicht sehen konnte. Bild

kuona
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mo 11 Nov 2019 15:29

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#9 Beitrag von kuona » Mo 11 Nov 2019 18:19

Danke dir für diese vielen Tipps!
Heißt ich würde erst mal ein paar Querstreben Latten anbringen(kleben), dann dazwischen alles mit Styrodur und armaflex dämmen und dann kann ich meine Verkleidung an die Querstreben anbringen - hab ich das richtig verstanden? :)
Und ja Rostuntersuchung - bisher sieht alles gut aus was man zurzeit sehen kann. Ich hoffe ich erlebe keine böse Überraschung wenn ich die Bodenplatte entferne...

kuona
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mo 11 Nov 2019 15:29

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#10 Beitrag von kuona » Mo 11 Nov 2019 18:20

visual hat geschrieben:
Mo 11 Nov 2019 18:18
kuona hat geschrieben:Oh bitte nicht :shock:
deiner?
Jap und das war nur eine der Überraschungen, die man vorher nicht sehen konnte. Bild
Wie weit bist du inzwischen? Schon fertig ausgebaut? Hast du vielleicht Fotos? :)

visual
womobox-Spezialist
Beiträge: 253
Registriert: Do 10 Dez 2015 16:20

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#11 Beitrag von visual » Mo 11 Nov 2019 18:56

Das ist fast der aktuelle Stand, bei mir war der Ausbau aber schon drin und entsprechend arbeite ich auf das H Kennzeichen.
Bevor ich an den Boden ging sah es so:

Der Holzton und das Grau an der Klappe wird das neue Design.
Bild

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2812
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#12 Beitrag von mrmomba » Mo 11 Nov 2019 23:20

Moin, Ich hab nun 1984iger bulli neu ausgebaut bzw. Überholt und stand vor gleichen Dilemma wie du jetzt.

1. Wenn du denkst es kommt nicht schlimm, dann denk dran: es ist ein Transporter und einer von VW

2. Wenn du überlegt hast das es ein VW Transporter ist, dann kommt es noch schlimmer

3. Nach dem du Hölle auf erden, 5.000.000 Rechtfertigungen und das beweisenwollen den anderen gegenüber überstanden hast - denn die halten dich verrückt - bist du auch dem Ziel sie Baustelle zum Mobil umzubaun näher gekommen.

4. Und daaaaaann kommt die Freude, ein tollen VW Bulli in xxl zu fahren!

-------
So jetzt etwas fachliches: Picco seine Meinung ist mir im Bereich Dämmen und Isolieren hoch und heilig. Nehme mir aber die Mut zusammen in leicht zu widersprechen, bzw sein Tipp etwas abzuändern.

Ich kann dir aber nur ABRATEN Styrodur zu verbauen. Styrodur welches gegeneinander reibt macht echt Lärm! Das nervt. Und in den alten Blechkisten ist Bewegung drin. Habe den Fehler im T3 gemacht... Armaflex usw. Ist im Vergleich sündhaft teuer, aber du sparst noch am anderer Stelle: Zeit!
Zum Vergleich: Eriba Wohnwagen mit styrodur zu Dämmen und saubere Übergänge hinbekommen: 2 Wochen ( und dann noch nicht mal verklebt... Haben wir alles wieder rausgerissen - andere Gründe)
Aeroflex hat nur wenige Tage KOMPLETT! Gedauert - und auch kein Dreck beim verarbeiten gemacht.

Ok weiter geht es :
Wenn du alles wohnmobil Umbaust, dann ist H-Gutachten nicht mehr möglich. Gerade das sollte man versuchen, damit du die Plakettenpflicht umgehst.
Da ich nicht weiß wie deine Einrichtung werden soll könntest du aber den Aspekt Transporter / Werkstattwagen verfolgen. Ein Werkstattwagen hat Schränke, sollten auch dementsprechend etwas aussehen, und Bett gestaltest du entnehmen. Dann könnte H-Gutachten klappen.

Wo kommst du her?
Zuletzt geändert von mrmomba am Mo 11 Nov 2019 23:37, insgesamt 1-mal geändert.

kuona
frisch-dabei
Beiträge: 9
Registriert: Mo 11 Nov 2019 15:29

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#13 Beitrag von kuona » Mo 11 Nov 2019 23:36

Bisher überwiegt die totale Freude! :D
Noch mehr Lärm in so einer herum klappernder Kiste wäre nervig...
Werde morgen erst mal damit anfangen alles rauszuholen was noch drin ist.
Ich wohne grade in Hamburg.

visual
womobox-Spezialist
Beiträge: 253
Registriert: Do 10 Dez 2015 16:20

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#14 Beitrag von visual » Mo 11 Nov 2019 23:42

Mach im Fußraum vorne auch die Dämmatten raus.

Darunter warten auch schonmal Überraschungen...

Später dann neu mit Alubutyl dämmen Bild


A-Säule und Fensterrahmen auch genau kontrollieren, ist auch eine Schwachstelle Bild

Ich drück dir die Daumen das deiner besser da steht BildBild

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4231
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: VW Lt 28 isolierung und verkleidung?!

#15 Beitrag von Picco » Di 12 Nov 2019 07:37

Hoi zämä
mrmomba hat geschrieben:
Mo 11 Nov 2019 23:20
Nehme mir aber die Mut zusammen in leicht zu widersprechen, bzw sein Tipp etwas abzuändern.
:shock: Blasphemie!!! :shock:
8) :lol: 8)
mrmomba hat geschrieben:
Mo 11 Nov 2019 23:20
Ich kann dir aber nur ABRATEN Styrodur zu verbauen. Styrodur welches gegeneinander reibt macht echt Lärm! Das nervt.
Ja, wenn es aneinander oder am Blech reibt. Darum müsste es vollflächig verklebt sein.
Aber so grosse, komplett ebene Blechflächen dass man mehrere Platten nebeneinander kleben kann wird auch der LT nicht haben, nehm ich mal an.
Vielleicht hab ich es auch nicht deutlich genug beschrieben was ich meinte, wie auch folgendes Zitat klarmacht...
kuona hat geschrieben:
Mo 11 Nov 2019 18:19
Heißt ich würde erst mal ein paar Querstreben Latten anbringen(kleben), dann dazwischen alles mit Styrodur und armaflex dämmen und dann kann ich meine Verkleidung an die Querstreben anbringen - hab ich das richtig verstanden? :)
Genau das würde ich vermeiden wollen, kein Holz in den Wänden!
Wenn Du Holzlatten ans Blech klebst und die Verkleidung ans Holz klebst (Auch da sind Schrauben nur zum halten bis der Kleber fest ist geeignet) hast Du von innen bis zum Blech durchgehend Holz. Da wird in der kühlen und kalten Saison die Luftfeuchtigkeit eindringen und irgendwo kondensieren. Wenn Du das Auto nicht oft nutzt, immer gut lüftest und kein tagelanges Camping bei Temperaturen unter vielleicht 10°C und gar keines unter 0°C machst ist das kein Problem. Wenn doch dann kann ich Dir genau sagen wo Dein Auto schnell mal von innen nach aussen durchrosten wird!
Nämlich genau bei den Latten!
Mein Vorschlag mit Styrodur sollte genau diese Latten ersetzen, indem man Teile der Aussenfläche mit Styrodur vollflächig verklebt um am Styrodur die Innenverkleidung aufzukleben! Denn am Armaflex kannst Du nichts statisch befestigen, dafür ist es zu weich.
Es reicht wenn ein Teil der Aussenwand mit dem stabilen Styrodur beklebt ist, rundherum darf gerne Armaflex sein, dann hast Du auch kein Problem mit zusätzlichen Geräuschen!
Styrodur und Armaflex lassen nur sehr wenig Dampf durch, da gibts dann auch sehr lange keine Probleme mit Durchrosten.
Wichtig ist aber dass wirklich vollflächig geklebt wird!
Hab ich nun besser erklärt was ich meine?

Antworten