Mrmombas + Seine Frau und ihre erste Quasileerkabine!

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4500
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Mrmombas + Seine Frau und ihre erste Quasileerkabine!

#31 Beitrag von ThomasFF » Mo 09 Sep 2019 06:57

Ja, Gode, ich petze mal: Die sind im Moment in Dänemark unterwegs, aber kommen heute wohl zurück. War aber nicht für sehr lange, so um die 10 Tage herum.
Also eher ein "shake down run", um den Eriba nach der Restaurierung und dem Umbau auszuprobieren und zu testen, ob und wie das mit dem frischen Söhnchen im Campingbetrieb klappt.....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 770
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Mrmombas + Seine Frau und ihre erste Quasileerkabine!

#32 Beitrag von Gode_RE » Mo 09 Sep 2019 10:36

Hallo Thomas,

danke für die Info. Dann stimmt meine Interpretation. Um so mehr freue ich mich, dass Mrmombas und Seine Frau und Sein Nachwuchs und ihre erste Quasilkeerkabine endlich aus dem Bauen ins Fahren gekommen sind. Fahrt Ihr schon oder baut Ihr noch... *lach* Super!!!

LG Gode

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4500
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Mrmombas + Seine Frau und ihre erste Quasileerkabine!

#33 Beitrag von ThomasFF » Mo 09 Sep 2019 12:26

Ich glaube, die Bautätigkeit wird nach dem Testlauf wieder aufgenommen. Wie das so ist bei so alten Schätzgens: Die hört eigentlich nie wirklich auf, nur die Umfänge werden nach und nach kleiner....hihi....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2760
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Mrmombas + Seine Frau und ihre erste Quasileerkabine!

#34 Beitrag von mrmomba » Mo 09 Sep 2019 18:54

Hallo Thomas, hallo Gode

Ja das stimmt, wir sind mit wenig Dokumentation aber viel Arbeit los gekommen.
Im Innenraum müssen noch Kleinigkeiten gemacht werden, außen auch.
Den Beitrag werde ich bei Gelegenheit hier hin übernehmen. Ich bin selbst kein Fan davon Weblinks zu Posten, lieber schaue ich im Forum nach.
Danke Thomas, Dass du da stellvertretend übernommen hast mir den Antworten

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2760
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Mrmombas + Seine Frau und ihre erste Quasileerkabine!

#35 Beitrag von mrmomba » Sa 14 Sep 2019 12:02

Hier der Beitrag aus dem Blog, ich habe ihn jedoch um einige Bilder gekürzt nicht aber den Text angepasst.


Was soll ich sagen, wir haben es geschafft und sind los – wenn auch nicht komplett fertig gestellt. Aber was solls, es gibt immer was zu Schrauben und so kann man im ersten Urlaub auch einfach ein Gedanken dran verschwenden, was nicht so gut ist. Um die Erinnerungen etwas aufzufrischen, im letzten Post gab es nur ein Zwischenbericht, aber es gab keine einzige fertige Sache. Das ist natürlich sehr sehr ärgerlich. Jetzt gibt es wenigstens mit abgeschlossenen Arbeiten.


Was hat sich seit dem getan? Fangen wir erstmal außen an, dann drinnen.
  • Neue abgedichtete Bauchleiste
    Zugrohr überarbeitet
    Halterung Dieseltank fertiggestellt
Außen sollte die Eriba eigentlich im unteren Bereich foliert werden, jedoch war die gekaufte Folie so dermaßen Mies (trotz Oracal) und die Farbe entsprach auch nicht dem RAL-Ton, dass wir diesen Plan verworfen haben. Dummerweise haben wir die Mittelleisten schon demontiert und die Reinigungsarbeiten zogen sich geschlagene 4 Tage hin. Interessant ist aber, dass die original Dichtmasse zum Teil noch Knetgummiartig ist. Noch viel Interessanter ist aber die Werksmäßige Verarbeitung – Spaltmaße so identisch wie bei einem Unfallauto.

Bild
Bild

Natürlich musste diese Leiste auch wieder montiert werden, mit neuen Gummis, Einzugskeder und Dichtungsmaterial. Die roten “Bänder” haben wir bei https://eriba-ersatzteile-goesser.jimdo.com/ bestellt. Das verlief unkompliziert. Die Montage war dann schon etwas Tricky, das hat zwar auch alles geklappt, aber war auch mit Arbeit verbunden. Ich meine, das Ergebnis ist dennoch ok. Immerhin erstrahlt jetzt der
Bauchgurt und die Eingangstür im frischen rot. (Die anderen Leisten folgen) Ebenfalls ist der Türrahmen jetzt abgedichtet, damals wurde das wohl nicht bei allen gemacht. Jetzt wurde dafür Dekaseal verwendet. Da brauchen ir uns jetzt auch keine Sorgen machen.

Bild

Auch der Gasflaschenhalter wurde einmal etwas verschönert, da dieser sehr angefressen und abgenutzt aussieht. Er wurde nur Abgeschrubbt und mit einem einfachen Metallschutzlack überarbeitet. Nach dem Streichen und bei der Montage des Gaskasten viel mir aber auf, dass ich einen Gedankenfehler habe. Ich wollte den Dieseltank innerhalb montieren – nun muss ich feststellen, dass die Rundungen des Gasflaschenhalters mir aber die Montage des Dieseltanks nicht ermöglichen. VERFLUCHT! Also wurde kurzerhand die Flex angesetzt, dann wurde eine Rundung aufgetrennt und ein Rechteck eingeschweißt.
Top, Problem gelöst und Montage abgeschlossen. (Der folgende Ärger mit der Dieselheizung lass ich jetzt nur als Randnotiz stehen– vermutlich ein Bedienfehler)

Bild
Bild

Eine Ebenfalls wirklich große Baustelle ist das Zugrohr, es sieht ausgesprochen schlimm und abgenutzt und angerostet aus. Ich würde, wenn es nicht der eigene Anhänger wäre, einem solchen Zugrohr kein vertrauen schenken. Nach ewigen Stunden schleifen, schleifen, schleifen, beizen und grundieren und lackieren, erscheint sie im neuen Glanz, wobei ich NIE WIEDER auf Einschicht-Einkomponenten-Lack setzen werde. Sowas von mechanisch Unbeständig, dieser Scheiß!

Bild
Bild
Bild
Bild

Auch hier hat sich dementsprechend etwas getan, auch wenn es nicht so dokumentarisch festgehalten wurde.

Kleinigkeiten, wie z.B. das einspannen der Dachplane, Montage von Lämpchen, vernünftige Verrohrung / Installation der Standheizung usw. wurde nicht mehr fotografiert. Es fehlte so einfach die Zeit – richtig viel Zeit.

Nun kommt, der Innenbereich. Auch hier gibt es dank dem Zeitmangel im Moment echt nur sehr wenig Fotos. Möglicherweise wird das alles mit einer Roomtour nachgeholt.

Holzarbeiten, Schränke etc.
Beleuchtung
Stromversorgung

Es wurden am Anfang direkt sämtliche Holzarbeiten zu Ende gebracht. Damit wir da erstmal nicht mehr dran denken müssen. Die meiste Arbeit machte der Neubau der Badezimmerzelle.

Bild
Bild
Bild

Im ersten Bild sieht man noch einmal den Podest, auf denen das PortaPotti erhöht gesetzt wird, damit man einfacher Aufstehen kann, da der Raum so klein ist, ist die Höhe unabdingbar. Bild zwei zeigt direkt die 2 Segmenttür, wenn die geschlossen ist. Aber da eine solche weiße Wand natürlich sehr mächtig wirkt, wird die Tür nur bei Benutzung komplett geschlossen – sonst wird das erste Segment weggeklappt. Das verhindert den Blick auf das PP und lässt den Raum größer wirken – wie z.B. im Bild 3 und Bild 4. Im 5. Bild sieht man nur ein Teil vom der WC-Zelle im geöffneten Zustand.

Bild
Bild
Bild


Bild
Eine Impressionen, wie es 11 Tage vor der Abfahrt noch im Wohnwagen aussah. Als nächstes bekam die Standheizung ihr Käfig.

Bild
Bild

9 Tage vor Abfahrt wurden die Bettgestelle verändert. Das original Umbaukonzept der Eriba zum Bettenbau hatte uns in keiner Weise überzeugt, aus mehreren Gründen: Klapperig, punktuelle Belastung der Fußbodenheizung, eine Tischplatte die im Weg liegt. Die Idee habe ich aus dem Eriba-Forum gemopst und das ist daraus geworden.
Die original Bettträger wurden gekürzt, zusammengeschweißt, abgeschliffen, grundiert und lackiert. Danach wurden die eigentlich beweglichen Sitzflächen fest verschraubt (mit Scharniere) und probeweise der Tisch zwischen den Sitzflächen gelegt. Fertig ist die Liegefläche.
Damit die Bettträger nicht während der Fahrt rumschlackern und auch im Stand etwas Führung haben, wurden Aluwinkel montiert. Bei der Fahrt und bei Nutzung als Sitzecke werden diese längs unter der Sitzfläche geklemmt. Dafür sieht man im ersten Bild oben den Winkel und im zweiten Bild sieht man dann schon ein Bettträger in Schlafposition.

Bild
Bild
Bild
Bild

Nun war die Beleuchtung an der Reihe und gleichzeitig der Funktionstest meines Prototypen. (Arduino für Lichtsteuerung).
Im ersten Bild sieht man eine von 3 Schirmlampen, die wurden von Innen noch mit Gold bestrichen für ein wirklich gemütliches Farbton. Im Bild 2 die Fensterbanklampe und in Bild 3 den Protoypen.

Bild
Bild
Bild

Das war es erstmal soweit zu diesem Thema. Kleinigkeiten fehlen halt noch. Aktuell fällt mir die Wasserversorgung mit warmen Wasser ein. Dann eine zweite Hochdachhaut um bei schlechten Wetter besser gerüstet zu sein – gerade bei Schlagregen. Ebenfalls soll der Gaskasten / bzw. Dieselkasten noch etwas verbessert werden – da der Alte halt schon sehr ramponiert ist.

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4500
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Mrmombas + Seine Frau und ihre erste Quasileerkabine!

#36 Beitrag von ThomasFF » Sa 14 Sep 2019 12:46

Hi Christian.... die Baustelle sieht ja eigenentlich recht ordentlich aus und der Innenausbau scheint nutzbar und einigermaßen praktisch zu sein.

Was mir als nicht so toll auffällt, ist die Stoffverkleidung des Zwischenraums zwischen Wagenkörper und Hubdach. Da dort beim Foto das Gegenlicht einfällt, sieht man, dass es sich um einschichtigen Zeltstoff handelt. Das war zwar Standard zur ersten Bauzeit des Eriba, aber genügt auf Dauer den etwas gestiegenen Komfortansprüchen nicht. Bei kühlen Temperaturen wirds kalt im Wagen, bei stärkerem Wind und Regen, wird die Schutzfunktion arg nachlassen, zumal bei schon älterem Stoff, der durch die häufigen Faltvorgänge Schäden an den Faltkanten hat, wo bei Schlagregen uU sogar Nässe reindrückt.

Eine der Möglichkeiten wäre, modernen doppelten neuen Zeltstoff zu verwenden, der mit hoher Qualität wasserdicht ausgerüstet sein sollte, wobei zwischen die beiden Schichten zusätzlich eine Luftpolsterfolie eingenäht wird.

Umfangreicher, aber sicherer wäre ein Aufbau, wie es früher der französische Rapido vorführte, wo feste Klappseiten vor die Lücken hochgeklappt wurden.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Antworten