Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon pseudopolis » Mo 07 Aug 2017 20:29

Nach einigen monaten täglichem leben mit der TTT möcht ich das kompostklo nicht mehr missen. Weil ja die frage aufgetaucht ist, ob das langzeittauglich ist.

Vom volumen nach oben begrenzt ist ja eigentlich nur der feststoffbehälter, je nach dem wieviel mag zu tragen bereit oder im stande ist. Die gülle kann man ja auch in einen tank leiten, dessen inhalt man mit der normalen abwasserentsorgung mit entsorgt. Da ist also nach oben hin dann nur durch den verfügbaren platz begrenzt. Je person und woche ca 10L. Das heisst mit einem 100L tank kommt man zu zweit gut 1 monat aus und hat noch headroom. Geruchstechnisch macht das keinen unterschied, ob man frisch entleert hat, oder schon 1 monat mit den fäkalien unterwegs ist.

Was das kot vergasende cinderellaklo mit urin anstellt, hab ich nicht ganz geblickt. Wird der auch zerkocht? Das wäre ja ganz schön langwierig, bei 2 personen 2x2L urin täglich zu zerkochen. Ich stell mit grad nen kochtopf aufm herd vor der 4L wasser verdunsten soll. Ich würd mal schätzen das dauert ca ne 3/4std.

Ciao, michi
Benutzeravatar
pseudopolis
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 281
Registriert: Di 26 Jul 2011 22:16
Wohnort: München

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon Schnecke » Mo 07 Aug 2017 22:39

Hallo,

wegen Strom schau Dir mal http://www.pepamobil.ch an. Deren Konzept empfinde ich als überaus durchdacht, wenn Strom die Energiequelle sein soll.

Ansonsten coole Kiste. Ist allerdings nicht meins.

Ciao Ralf
Schnecke
frisch-dabei
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 13 Sep 2008 22:21
Wohnort: Obertshausen

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon campo » Di 08 Aug 2017 08:47

Hallo Sequoya.
Du stellst schon die richtige Fragen ! :D

Ein paar Beispiele von 6x6 auf MAN
viewtopic.php?f=17&t=6336&hilit=worldtraveller#p59887
http://www.pan-trucks.at/
http://www.mantruck-aventure.com/t794p2 ... 3-350-nico

Quads:
Es gibt sehr starke Gebrauchs Einschränkungen mit Quads in die USA und Canada. Jede Staat ist dabei anders. Fahren auf Autobahnen ist zB verboten. Wir hatten mehrmals Freunden mit Quads dabei und haben uns gewundert das die so wenig verwendet wurden. Für den Geld der Überführung kannst du Vorort günstiger Autos mieten, Taxi nehmen oder Skooter kaufen.

Reifen
XZL Reifen in der Abmessungen 14R20 kannst du schwierig zu finden in Sud Amerika , Afrika und viele andere Länder. Weis das der neue und modernere Version vom XZL heute 395/80R20 ist mit XZL2 Profil. Der hat dann auch K Geschwindigkeit.
Alle 20 Zoll sind in Vergleich zur der Weltweit Standard 22,5 Zoll Reifen wirklich äußerst selten. Ich stelle auch fest das viele reisenden nach 1 bis 2 Jahre umrüsten von 20 Zoll mit XZL auf 22,5 Zoll mit zB 385/60R22,5 in Michelin XZY3. Dieses Halb Straßen Profil oder Halben Baustellenprofil ist fahrfreundlicher, keine auswuchst Problemen und kosten halben Preis. Nie ein Umrüstung anders rum gesehen.

Verkauf Bares Fahrzeug
Nach Projekt Aufgabe oder Reise Beendung willst du dein Fahrzeug weiterverkaufen. Also bau kein Exoten aber ein Standard, Trendy und gewünscht. Standard Ihnen Aufteilung ist auch immer der besten weil erprobt und begutachtet. Eine verhältnismäßige zu große Küche oder zu voll gebautes Interieur will zB niemand nachher haben. 4 Fahr Sitzplätze ist in diese Kategorie minimal.

Kochen und Elektrik
Kochfeld wurde ich Induktion mit 2 platten von 1800 Watt nehmen, Quattro 5000, Dazu ein Skylla TG Ladegerät für 110V
OPzv in 2V cells 24V/640Ah (6900 €)
oder 400Ah bis 600Ah in LiFePO4 (11000€ bis 16.600 €).
Solar geht erst zusammen mit deine Dachverteilung Studium, etwas 1000Wp.
Es ist und bleibt sparen natürlich, wie immer mit Strom. Die Batterien schaffen das. Der Generator wirst du nur ab und zu als Unterstützung brauchen. Im Sommer so gut wie nie, im Winter jede Woche 1 mal
Herd bleibt ein Problem. Selbst bin ich kein Chef, daher reicht ein Kombi mit Mikrowellen. Falls du besser willst geht es meiner Meinung nach nur mit Gasherd.

Als günstige Strom Generator der Honda EU30is/EU70 mit Elektrik Start oder ein Wassergekühlter Diesel von Fischer Panda oder SET-Stange ab 15000 €. Ich wurde wegen wenig bedarf der kleinsten Honda Benziner nehmen. So ein Wasser Diesel ist natürlich eine andere Klasse.

Toilette
Standard Lösung für dein Fahrzeug ist 0,5 liter Zerhacker mit 100 bis 150 Liter tank.
Hier sind alle begeistert durch TTT (Trocken Trenn Toilette) aber wie ich bereits geschrieben habe braucht die TTT etwas Weiterentwicklung um die Oberklasse zu erreichen. Weiterentwickeln, sicher was Automatik entsorgen angeht, hat hier bis jetzt niemand gemacht wegen Gewichts Einschränkung aber potential dafür besteht.
Ciderella Zerbrenner hat soweit ich Weiß niemand hier in sein Womo, daher wenig Erfahrung. Im Grunde genommen bin ich NICHT pro zu empfindliche Technik. Wer hat da Erfahrung mit Cinderella in ein Allrad Fahrzeug ?

Heizung alles Diesel !
Weil es wichtig ist und empfindliche technik immer mit 2 Heizungen+ 1 extra als TGS Motorvorwärmung.
Boiler für Dusche und 4Personen 40 liter mit doppelt spirale, keine motor einbindung wegen Allrad.
Diesel wasserbrenner 5kW + Diesel luftheizung 4kW
FBH, ich habe verschiedene gemacht/beobachtet im Fahrzeuge, nach 3 bis 4 Jahre. Niemand verwendet die FBH echt, bis heute. Viel wird falsch verlegt und geht innerhalb kurzen zeit kaputt. Zu Hause habe ich Stein Flur und 15 cm Inertie im Unterboden. In mein Fahrzeug ist der Boden ganz anders mit 60 mm Sandwich Isolation, bisschen Holz und weiter nichts. In 3 bis 4 Minuten ist mein Fahrzeug warm, ohne FBH. Bei meine Wohnung braucht es 12 Stunden. In der Womo Oberklasse mit Allradeinsatz gehört FBH dazu, aber nur zum Sagen ich habe es. :D

Gruesse Campo
TGM 13290 4x4 in Aufbau
Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 814
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon Balu » Di 08 Aug 2017 17:05

Hallo Sequoya,
so langsam kristallisiert sich für mich heraus, dass Gewicht auch für dich ein Thema sein wird.
Von daher frage ich mich, ob die Behindertenwerkstatt der richtige Möbelbauer ist.
Nichts gegen Behindertenwerkstatt im Prinzip!
Aber können die Möbel im Leichtbau?
Ich habe bei mir im Womo einige kleine Maßarbeiten vom Schreiner. - Und die sind alle sackschwer!!!
"Normale" Schreiner - und da siedle ich die Behindertenwerkstatt an - sind es einfach nicht gewohnt, leicht zu bauen. Gute Qualität hat bei denen einfach ihr Gewicht. In der Immobilie ist das Gewicht ja schließlich egal.
Von daher mach dich schlau, welche Erfahrung die Werkstatt in Leichtbau hat. Nicht dass das böse Erwachen auf der Waage kommt.

Gruß
Herby
Probier's mal mit Gemütlichkeit
Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
 
Beiträge: 3052
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon mrmomba » Di 08 Aug 2017 18:51

Magst du uns eine grobe Budgetrichtlinie nennen? Ich glaube nicht, dass es Ca. Unter 100.000 liegen wird.
Gewicht und Größe sind ja schon erkennbar.
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1843
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon Sequoya » Di 08 Aug 2017 21:47

mrmomba hat geschrieben:Magst du uns eine grobe Budgetrichtlinie nennen? Ich glaube nicht, dass es Ca. Unter 100.000 liegen wird.
Gewicht und Größe sind ja schon erkennbar.

Naja, sechastellig und eine dicke 3 vorm Komma wirds wohl werden.
Ich schreibe gleich noch etwas mehr.
Sequoya
Junior
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 04 Aug 2017 14:29

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon Sequoya » Di 08 Aug 2017 22:54

Balu hat geschrieben:Hallo Sequoya,
so langsam kristallisiert sich für mich heraus, dass Gewicht auch für dich ein Thema sein wird.

Gruß
Herby

Da sehe ich gar nicht die Probleme. Schließlich sind es nicht wirklich viele Fronten. Ich werde mal ausrechnen, was es an Unterschied machen könnte.
Sequoya
Junior
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 04 Aug 2017 14:29

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon campo » Mi 09 Aug 2017 09:56

Balu hat geschrieben:Hallo Sequoya,
so langsam kristallisiert sich für mich heraus, dass Gewicht auch für dich ein Thema sein wird.
...


Diese Bemerkung ist gerechtfertigt.

Was der Gelände gängigkeit (und Fahreigenschaften) betreft kann das Ganze mit mehr Gewicht anders aussehen.
Verplempern von 6x6 Vorteile ?

Mit meine 11 Tonne voll beladen auf 4x4 Räder habe ich im Schnitt ein Druck von 2750kg pro Reifen
Mit 22 T beladen bei 6x6 hast du bereits 3666 kg pro Rad und versenkst du tief… :mrgreen:
(etwas abgerundet weil es vorne/hinten Unterschiede gibt und Radflache/Reifenabmessung auch eine Rolle spielt)
Dazu kommt das Nachteil von kurven Fahrten mit der 3 Achser hinten.

Mit 290PS fur 11 Tonnen brauchst du 580PS bei 22Tonnen.

Auf ein 18T 4x4 mit ein etwas normalen und wendbaren Radstand kriegt man leider maximal 6m Aufbau.

Ein 6x6 bleibt natürlich Königsklasse für viele andere Sachen. :D
TGM 13290 4x4 in Aufbau
Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 814
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon Sequoya » Mi 09 Aug 2017 13:20

Hey ihr Lieben,

also ich werde das Gewicht mal abschätzen. Ich muss mal schauen, was Siebdruckplatten pro QM wiegen und was unsere fronten pro QM an Gewicht bringen. Was eine Leerkabine mit 7100mm Länge auf die Waage bringt, weiß ich nicht.
Es soll rein, was rein muss. Sicher kann ich sagen:

Wasser MAX 1000kg
Diesel MAX 1000kg
Waschmaschine 50kg
Backofen/Mikrowelle 40kg
Kochplatte 15kg
Kühl/Gefrier 120kg
Klimaanlage 120kg (kommt nach der Beratung hier eine kleinere, aber ich habe noch keine Gewichte)
Generator 140kg
Hilfsrahmen 300kg (ist das realistisch?)
Leerkabine 1000kg (ist das realistisch?)
Toilette 40kg
Möbel pro laufenden Meter 40kg
21 Meter = 840kg
Technik 400kg
Reifen 2x120kg 240kg
Werkzeug 100kg
Solar 200kg
Quad 300kg

sind 5905kg

Leergewicht eines 6x6 liegt bei 11t. Jetzt packe ich noch mal 3t für vergessenes drauf und bin dann bei 20t Gesamtgewicht.

Ich hänge gerade an einer ganz anderen Frage. Und zwar, ob Quad ja, oder nein. Ist ja für die Planung nicht ganz unwichtig.
Es soll ja nun nicht ganz so einfach sein, so ein Quad überall mit hinnehmen zu dürfen. Wie machen denn die anderen Weltreisenden das? Viele haben ja nun auch ein Moped mit.
Ich möchte ungern mit einem 12 Meter-Geschütz durch irgendwelche kleinen Gassen etc. gondeln und ständig aufpassen müssen, dass ich nicht an irgendeiner Hausecke hängen bleibe. Daher die Idee, eben das Quad zu nehmen.
Was wären dann die Alternativen?
-E-Bikes
-zu Fuß gehen
Sequoya
Junior
 
Beiträge: 39
Registriert: Fr 04 Aug 2017 14:29

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon Anton » Mi 09 Aug 2017 13:55

Sequoya hat geschrieben:
Hilfsrahmen 300kg (ist das realistisch?)
Leerkabine 1000kg (ist das realistisch?)


Ich hänge gerade an einer ganz anderen Frage. Und zwar, ob Quad ja, oder nein.

Was wären dann die Alternativen?
-E-Bikes
-zu Fuß gehen



Hallo

300kg Hilfsrahem bei der Größe sind schon sehr ambitioniert! Und 1000kg Leerkabine ebenfalls! :?

Sicherlich machbar aber eng, und wenn, dann teuer! :(

Ja, zu Fuß gehen ist wirklich eine Alternative! Aber in Großen Städten die ihr sicher auf eurer Weltreise besuchen wollt auch nicht unbedingt Praxistauglich. Kilometer weit durch Vororte latschen macht selbst passionierten Wanderern keinen Spaß.

Fahrrad ist gut, E-bike schöner, aber eigentlich nicht nötig.

Oder für Fußkranke: ein kleiner Roller.

VG

Anton
Wir brauchen dringend ein paar Verrückte - seht euch doch mal um, wo uns die Vernüftigen hingebracht haben!
Benutzeravatar
Anton
womobox-Guru
 
Beiträge: 1269
Registriert: Do 24 Aug 2006 13:42
Wohnort: Eslohe - Niedersalwey

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon mrmomba » Mi 09 Aug 2017 14:25

Hallo,

wir haben uns zwei Mittel-Motor eBikes geholt. Die haben in ziemlich allen regionen (Alpin & Flachland) ordentlich Power, dank der Getriebenutzung.
Wenn man auf die Legalität der Bikes verzichtet, kann man ein 25kmh eBike enddrosseln und 35-40kmh fahren (ANSTRENGEND!)
Ebenfalls kann man sich eBikes selber bauen, gibt Motoren bis 1000W die im Einbau sehr dezent sind. Nicht legal versteht sich. Vorteil 2eBikes = 50KG
Über den Teich und in Fernost haben die auch die 10KW Grenze und 100KMH beim eBike geknackt, hier wie enddrosseln illigal (und überall anders auch)
Die Modelle sind aber auch nicht mehr dezent! (z.B:https://www.electricbike.com/wp-content/uploads/2012/02/6883667160_0d1734e76b_k-5-1024x682.jpg)

Frage: Meinst du, dass du wirklich wirklich das Quad nutzt?
Wir haben bisher, wo es ging, die Öffis genommen und die wenigen Male wo nicht, geflucht... oder eBikes halt - und großes PRO ebikes: Du darfst mit den 25kmh Pedelcversionen da lang wo fahrräder erlaubt sind. Es gibt Wälder, wo man erst die wahre Schönheit entdeckt, wenn man 20km in einer Stunde schafft, statt anstrengende 6.
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1843
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon Canoe » Mi 09 Aug 2017 17:23

Zur Mitnahme von Motorfahrzeugen. Rechtlich ist die Situation klar. Nach der UN Convention für internationalen Straßenverkehr darf ein Reisender im Rahmen einer temporären Einfuhr ein in seinem Heimatland zugelassenes und den dortigen Vorschriften entsprechenden Fahrzeug nutzen, auch wenn es den lokalen Vorschriften im Gastland nicht entspricht. Dabei ist es grundsätzlich egal, ob es ein Motorrad, ein Quad oder ein LKW ist. Allerdings darf in einigen Ländern jeder Reisende nur ein Fahrzeug temporär einführen und jedes Fahrzeug muss seperat eingeführt werden. Also 2 Fahrzeuge 2 mal Papierkram und ein abgemeldetes Fahrzeug ist Iauch in der 3. Welt illegal. In der Praxis ist das bei Fahrzeugen einfacher, die im Gastland bekannt sind. LKW, Pkw und Motorräder gibt es überall, Quads sind da exotischer. Da kann es sein, dass sich da manche Zöllner, Versicherungen und Polizisten, die mit der Feinheiten der UN Convention nicht so vertraut sind, schwerer tun. In Nordamerika haben z.B. Quads in der Regel keine Straßenzulasung. Sie heißen amtlich OHV (Off Highway Vehicles). Nach der UN Convention darfst Du trozdem mit einem in Deutschland zugelassenen Quad am Straßenverkehr teilnehmen. Nur ob das der lokale Polizist, für den Quads OHVs sind auch so sieht, mag im Einzelfall fraglich sein.
E Bikes (jedenfalls die zulassungsfreien) sind eine Grauzone. Alle Reisenden, die ich kenne, haben E Bikes am Zoll einfach als Fahrrad deklariert (kein TIP nötig) und sind damit durchgekommen.
Ich hoffe, das hilft. Wenn Du Rückfragen hast, gerne, aber ich bin jetzt erst einmal 2 Wochen Off Grid im Busch. Kann also dauern.
Gruß Stefan
Never confuse having a carreer with having a life
Canoe
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 334
Registriert: Mo 01 Feb 2010 12:04
Wohnort: Rhein Main/Alberta

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon wiru » Mi 09 Aug 2017 21:39

Vielleicht sollte sich sequoya erst mal mit der Struktur des Forums vertraut machen und die Unterforen richtig zuordnen: die allgemeine Vorstellung kommt in "sieh mal an", konkrete Technik fragen in die jeweiligen Unterforen.. Für Elektrik gibt's eigene Verzeichnisse, sonst findet man ja nix mehr...Mein Eindruck (sorry, nicht persönlich nehmen): alles sehr unausgegoren und oberflächlich...
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de
Benutzeravatar
wiru
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 928
Registriert: Do 22 Jan 2015 14:39
Wohnort: Treuchtlingen

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon campo » Do 10 Aug 2017 07:59

Sequoya hat geschrieben:Hey ihr Lieben,

also ich werde das Gewicht mal abschätzen. Ich muss mal schauen, was Siebdruckplatten pro QM wiegen und was unsere fronten pro QM an Gewicht bringen. Was eine Leerkabine mit 7100mm Länge auf die Waage bringt, weiß ich nicht.
Es soll rein, was rein muss. Sicher kann ich sagen:

Wasser MAX 1000kg
Diesel MAX 1000kg
Waschmaschine 50kg
Backofen/Mikrowelle 40kg
Kochplatte 15kg
Kühl/Gefrier 120kg
Klimaanlage 120kg (kommt nach der Beratung hier eine kleinere, aber ich habe noch keine Gewichte)
Generator 140kg
Hilfsrahmen 300kg (ist das realistisch?)
Leerkabine 1000kg (ist das realistisch?)
Toilette 40kg
Möbel pro laufenden Meter 40kg
21 Meter = 840kg
Technik 400kg
Reifen 2x120kg 240kg
Werkzeug 100kg
Solar 200kg
Quad 300kg

sind 5905kg

Leergewicht eines 6x6 liegt bei 11t. Jetzt packe ich noch mal 3t für vergessenes drauf und bin dann bei 20t Gesamtgewicht.


Mal aus der Hand so eine kleine Anpassung gemacht

Wasser Tanks 800 Liter 1000kg
Diesel Tanks 800 Liter mit zubehor:1000kg

Waschmaschine 50kg + Befestigung 15kg=65kg
Backofen/Mikrowelle 40kg
Kochplatte 10kg
Kühl/Gefrier 120kg

Hilfsrahmen 600kg
Leerkabine 710 cm Maximal 1300kg
Fenster, Türen, Dachluken: 200kg
Unterbau Kasten Radkasten und Befestigung: 200kg

Möbel 700kg

ZerhackerToilette 30kg + Schwarzwassertank 150liter (leer) und Befestigung: zusammen 120kg
Grauwassertank 250 Liter (leer) und Befestigung: zusammen 120kg

Batterien 12x2V Zellen Opzv 600Ah mit Einbaubefestigungen: 650kg
Alle Elektrik 12/24/120/230V: 100kg
Strom Generator mit Befestigungen von 60 bis 300 kg
Solar 1000Wp mit Befestigungen und MPPT: 150kg

2 Klimaanlagen 80kg
2 Heizungen und Einbau Zubehör: 30kg
Wassersystemen inklusive 40 Liter Boiler mit Inhalt: 60 kg
Sonstige Technik 100kg ?

Reifen 2x160kg (14R20 mit Felgen) 320kg
Lift und Befestigung für 2 x Reserverad 200kg
Werkzeug, Bergemittel und Ersatzteilen: 500kg

Quad Mit zubehor370kg
Lift und Befestigung für Quad 600kg

4 bis 6 Personen mit Gepäck/Essen/Trincken 1000kg

sind 9935kg
TGM 13290 4x4 in Aufbau
Benutzeravatar
campo
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 814
Registriert: Fr 22 Jun 2012 08:43

Re: Vorstellung von mir/uns und unserem Vorhaben

Beitragvon mrmomba » Do 10 Aug 2017 08:22

wiru hat geschrieben:Vielleicht sollte sich sequoya erst mal mit der Struktur des Forums vertraut machen und die Unterforen richtig zuordnen: die allgemeine Vorstellung kommt in "sieh mal an", konkrete Technik fragen in die jeweiligen Unterforen.. Für Elektrik gibt's eigene Verzeichnisse, sonst findet man ja nix mehr...Mein Eindruck (sorry, nicht persönlich nehmen): alles sehr unausgegoren und oberflächlich...


Wiru du hast recht, aber bis jetzt gab es keine konkreten Fragen, sondern es soll wohl erstmal dazu dienen, eine Vorstellung zu bekommen was man machen kann was man machen muss und wie man es macht.
Ok, gut - 3 ähnliche Beiträge verwirren und die Infos sind jetzt verstreut - aber eigentlich sehe ich das jetzt nicht so Problematisch, da es ja wirklich nur ein 'Beschnüffeln' ist.
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1843
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

VorherigeNächste

Zurück zu Sieh mal einer an!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron