Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon mrmomba » Mo 22 Aug 2016 23:51

Ach verdammt, dieser thread raubt mir den schlaf: im Kopf habe ich die doka schon fertig. Erzähl mal kurz: darf deine doka schon 2,6t oder nur 2,4t wie unser trapo?

6M 4x4cm Stahlrohr Wanddicke 2mm wiegen ca 14kg...
Bei alu darfst du etwas dicker nehmen, ca 3mm ca. 7kg
https://www.rff.de/de/service/gewichtsrechner/
Stahl kann dir aber jeder schweißen
Einschließlich ich, als Netzwerkadmin ;-)
Ich muss mal die Wandstärke von meinem 4x4 Rohr messen und ein Belastungstest machen :-)

Im Kopf ist es ein 4x4/Stahlrohrrahmen, innen bespannt mit 3mm Multiplex Pappel, außen mit Dünner Siebdruck. Stabilität durch den heftigen Rahmen,
Geht man bei der Verschiffung im Container von einem Hightube aus, sollten 250cm Gesamthöhe deines Fahrzeuges drin sein. 150cm Aufbau hohe 140cm Innenhöhe ist schon ordentlich!
Wohnen und Sitzen würde ich ausschließlich in der Doka vorne einplanen. 115 Innenhöhe ist schon sehr haarig. Aber wohl machbar. Bei 150iger Innenhöhe kann man noch über ein Dach wie bein Albatros nachdenken, das sollte dich dann bei gute Wetter auf Stehhöhe Katabultieren ohne große Planenfläche. Ahhh mein Kopf zerspringt!
Knaterknater.
Dann Stromanschluss außen Cee Dose. Innen 12V Solar. Wenn irgendwo im tiefsten Nirvana mit kleinem generator im Tresor und gespeist über Steckdose außen
Wie bei der FEUERWEHR.
KnarzKnarzKnarz
Trockdntrenntoilette ...
Fenster hinten demontieren durch Blech ersetzen+ Schiene Vorrichtung...

Nachtgeraubte grüße, der T3v6 Fahrer... Der aktuell wieder an einer warmentsorgung denkt
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1882
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon Albatross » Di 23 Aug 2016 08:47

KingWarin hat geschrieben:...

Albatross, deine Anhängerschlafbox war ja der ausschlaggebende Grund weshalb ich mich hier angemeldet hab, ich weiß das du am Anfang bei der Box auch mit 125cm (Außen)Höhe geplant hast, ist es denn dabei geblieben?
...

Meine Box ist 127,5 cm hoch geworden. Als Boden 35mm Sandwich (eine Seite Alu, unten Aussenseite), sonst 35 mm Sandwich seitlich. Aluklappdach mit 30mm Xtremisolator innen.
"Sitzbänke" inkl Deckel 32 cm hoch (damit darin das kleinste Fiamma Bipot hineinpasst, und unter den abgeklappten Tisch eine Standardbierkiste)... damit kann ich (192 cm lang) bei geschlossenem Dach gerade sitzen ohne den Kopf neigen zu müssen.
...
Als Befestigung (Box-Wanne) verwende ich einfach 4 Wantenspanner aus Edelstahl (in Zurrösen eingehakt)
Gruß Albatross
Ein hoher Preis wird mit der Zeit immer unwichtiger, über schlechte Qualität ärgert man sich mit der Zeit immer mehr
Bild
Benutzeravatar
Albatross
Experte
 
Beiträge: 118
Registriert: Mi 19 Nov 2014 12:11

Re: Hardtop....

Beitragvon KingWarin » Di 23 Aug 2016 10:52

Ahoihoi,

ThomasFF hat geschrieben:...ich hatte ja auch was von einem "Größeren Hardtop" geschrieben. Das muss ja kein originales sein, sondern kann oberhalb der Bracken auch was ausladend geformt sein, es kann länger ausfallen usw... also quasi eine Kabine, deren Wände auf den Bracken ruhen. Die solte dann auch was massiver ausfallen, als die etwas besseren Plastikfolien, die sie als Fertighardtop verkaufen. :wink: :mrgreen:

Aber deine Absichten gehen sowieso woanders hin, so dass ich das hier nur zur Erläuterung geschrieben habe.


Meine allererste Idee ging tatsächlich genau in die Richtung, auf den diversen Reisen habe ich aber feststellen müssen das die Spalte zwischen den Bracken (und zwischen den Bracken und der Ladefläche) obwohl garnicht so groß doch recht viel Zugluft durch lassen, was entsprechend unangenehm werden kann.

Momba, tut mir leid das ich dir jetzt schon den Schlaf raube, dabei hat der Bau ja noch nichtmal begonnen :D
Aber ich merk schon das ich hier gut aufgehoben bin. Sitzbankhöhe ist ein guter Punkt, der Einfachheit halber hatte ich überlegt im innenraum die spärliche Einrichtung überwiegend aus Bosch-Profilen zu schrauben und dabei die klassischen Curver-Boxen zur Lagerung von Wäsche etc zu nutzen. Das sollte man natürlich schon frühzeitig in die Planung einbeziehen um auch den Platz übrig zu haben...

Gruß
Sven
KingWarin
Junior
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Hi Sven...gegen Spalten mit Zugluft kann man....

Beitragvon ThomasFF » Di 23 Aug 2016 11:48

...was tun, zB oben auf die Bracken einen Streifen 20 mm Zellkautschuk legen/kleben und innen die Iso der Bracken etwas höher stehen lassen...da gäbe es manche Möglichkeiten. Aber eine durchgehende Kabinenwand macht da natürlich keine Probleme....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!
ThomasFF
womobox-Guru
 
Beiträge: 4090
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon KingWarin » Di 23 Aug 2016 12:24

Hallo Thomas,

das stimmt wohl und ist wahrscheinlich auch eine der einfachsten Varianten, würde mir aber auf Dauer etwas sorgen machen... wenn die Bracken weiterhin geöffnet und geschlossen werden wirken ja jedesmal Kräfte auf die "Dichtungen", da ist glaub die richtige Kabine praktischer (und da an stelle der Bracken dann ja die Wand ist und keine Zusätzliche Isolierung benötigt wird gewinnt man noch gleich platz im Innenraum.

Momba: das mit dem Gewicht hatte ich vorhin etwas übersehen, grade mal in den Schein geschaut, da es ein Syncro ist Sitz ich aktuell von den Gewichten genau dazwischen. 2,5t sind im Schein als zGG eingetragen. Auflasten auf 2,6 (oder 2,8t) würde mich jetzt auch nicht schrecken (ein extremer Leichtbau wie bei Wolfgang wahrscheinlich schon eher^^) wenns nötig ist... Wahrscheinlich sollte ich die Doka auch zuerst mal auf die Waage stellen, der 2WD hatte im Schein 1535kg Leer und mit mir drin war er ziemlich genau bei 1735kg, Grisu hat da ja jetzt sein Leergewicht...

Gruß
Sven
KingWarin
Junior
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon mrmomba » Di 23 Aug 2016 16:23

Ich gehe von ein Gewicht bei 50KG von den Braken in Summe aus, dafür kannst du natürlich schon ordentliche Wände bauen.

Ja hättest du mal Angefangen, dann hättest du eine Richtung und ich eine durchschlafene Nacht :) Weil: dann bist du ja schon in der Umsetzung.
gehen wir mal von 2T Leer aus, dann darf ja der Aufbau nur noch 250KG wiegen. Komplett.
Da du vermutlich zu den härteren hier gehörst, würde dir eine Kältebrücke wohl weniger was ausmachen.
Wenn du auf die Schräge hinten verzichtest, kommst du vermutlich leichter, da einfacher zu bauen.
Das ergibt ein Metallgerüstgewicht von 55kg (ohne Schrauben, Schweißnaht, und Nieten) -> Sagen wir 75KG
Wände Grundfläche (mit viel Toleranz) gro Überflogen: Seitenteile zusammen 10m², Deckel+Boden 8,5m², Vorne+Hinten 5m², Schräge 3m² = 27m² Draußen, drinnen etwas weniger.
9mm Siebdruck ca 5kg/m² = 135KG - 3mm solten reichen ich sage mal => 55KG (mit überschlag)
Pappelsperholz 4mm€ 1,92KG = 2KG => Summe auch 54KG
75KG Metallrahmen + 55KG Siebdruck + 55KG Innen + 40KG Dämmung = 225KG gesamtmasse... ui
hihi, aber wenn man genauer rechnet kommt wohl etwas weniger raus. Oder innen kein Holz verwendet.
Dateianhänge
unbekannt12.png
unbekannt12.png (3.81 KiB) 2609-mal betrachtet
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1882
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon KingWarin » Mo 10 Okt 2016 14:13

Ahoi,

ich bin nicht direkt wieder abgehauen oder hab den Plan verworfen, aber ein wenig andere Sachen (u.a. ein RaspberryPi MediaCenter und neuer Riementrieb am Grisu) kamen zwischen mich und das planen...

Ein wenig habe ich schon weiter gemacht (kann davon aber leider gerade keine Bilder posten da falscher Rechner), unter anderem jetzt auch die Ladefläche ein wenig vermessen... Es gibt leider keine Blaupausen in denen der Motorraumdeckel eingezeichnet ist (der sitzt bei den Pritsche/Doka interessanterweise übrigens nicht mittig sondern leicht zur Fahrerseite versetzt).
Das bringt mich allerdings zur nächsten Frage... Materialtechnisch geht meine tendenz sehr sehr stark zum Sandwich, tendenziell in einer Ausführung wie bei Albatross mit kältebrücken-freien Profilen.
Welchen Abstand von der Außenkante der Sandwichplatten sollten Klappen etc denn tendenziell mindestens haben damit dennoch eine ordentliche Stabilität gewährleistet ist?

Die Kabine soll zwar prinzipiell absetzbar bleiben, und die Serviceklappe ist bei der Doka ja auch deutlich größer als bei Bussen, allerdings gibt es ja doch ab und an den Fall das man von oben und mit etwas mehr Platz an den Motor muss UND sich zusätzlich gerade irgendwo befindet wo es nicht möglich ist die Kabine abzustellen.
Die Lösung wäre hier eine Klappe im Boden der Kabine die einfach nach innen geöffnet/entnommen werden kann, der originale Motorraumdeckel ist allerdings nur ca 4cm vom Ende der Ladefläche, also nach aktuellem Plan ca 6cm vom Sandwichplatten(außen!)rand entfernt, wäre also bei 35mm Sandwich nur noch grob 25mm von der nächsten Wand entfernt. Reicht sowas aus oder sollte ich mir da etwas anderes überlegen? Motorraumdeckel abändern und ein paar cm Klappenöffnung verlieren wäre eine Option die mir spontan einfallen würde um einen breiteren Steg übrig zu haben...

Gruß
Sven
KingWarin
Junior
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon KingWarin » Mo 12 Jun 2017 18:23

Ahoi,

malwieder ein kleines Update.
Klappe im Boden der Kabine um von oben an den Motor zu kommen ist erstmal verworfen, die Serviceklappe muss reichen...

Ich hab jetzt am Wochenende nochmal etwas mit dem Zollstock gespielt und auch ein wenig das Internet zwecks Informationen durchforscht und bin aktuell bei folgendem Stand: (kann man per Klick vergrößern)
Bild
Damit hätte ich einen Überhang nach hinten von ca 52cm und zu den Seiten jeweils 3,5cm (was genau der Breite der Befestigungen der originalen Bracken entspricht).
Der Plan wäre das ganze in 30mm Sandwich zu bauen und zur Befestigung noch einen dünnen Metallrahmen (Korb ähnlich, von den Befestigungsklammern links nach rechts und zu den Klammern hinten) an dem die Kabine dann verklebt wird.

Beim Metallrahmen hatte ich an eine Konstruktion aus 3-5mm dickem Stahl(?) gedacht der dann an den Seiten ca 20-30cm an der Kabine hoch geht und hinten evtl über die Schräge damit man den gleich noch für die Aufnahme von Sandblechen verwenden kann.

Was auf der Zeichnung noch fehlt sind Tür, Fenster und Dachluke... Da bin ich auch noch nicht ganz sicher, aber die Tür wird wohl auf der Beifahrerseite ziemlich ganz nach vorne kommen, hinten links eine Dachluke (Mini Heiki Größe, also 40cm x 40cm) und am Heck dann vielleicht noch ein oder zwei Bullaugen (ähnlich wie bei Albatross).

Die Innenraumplanung fällt mir noch etwas schwer. In der Kabine soll im Endeffekt nachher hauptsächlich das Bett, etwas Stauraum und wahrscheinlich die Kompressorkühlbox untergebracht sein. Daher war der Gedanke eine Art Rahmen aus Bosch-Profilen im inneren zu setzen, dafür müssten eigentlich 20er Profile ausreichend sein und zum verstauen sollen Euroboxen (z.B. diese in 60x40x32) zum Einsatz kommen.
Zusammen mit den Bosch-Profilen wäre ich dann bei einer Höhe der Sitzfläche (ohne Polster) von 32cm + 2cm + 2cm + etwas Luft zum rein und raus schieben der Boxen = 40cm.
Oben auf die Rahmen-Konstruktion könnten dann Holzplatten als Böden geschraubt werden und für eine Matratze dort drauf dann z.B. noch ein Froli System.

Gibt es eigentlich irgendwo Angaben wieviel Kleber man für das Verkleben der Sandwich-Platten rechnen muss? Da steh ich momentan komplett auf dem Schlauch.

Ansonsten war mein Plan jetzt in den nächsten Tagen die Zeichnung mal noch ordentlich zu bemaßen und vielleicht auch noch Türen und die Box für die Standheizung (hinten an der Schräge) einzuzeichnen und dann damit bei ein bis zwei Plattenherstellern anzufragen.

Was denkt Ihr dazu?

Gruß
Sven
KingWarin
Junior
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon Albatross » Di 13 Jun 2017 07:24

KingWarin hat geschrieben:...
Die Innenraumplanung fällt mir noch etwas schwer. In der Kabine soll im Endeffekt nachher hauptsächlich das Bett, etwas Stauraum und wahrscheinlich die Kompressorkühlbox untergebracht sein....

Was denkt Ihr dazu?
...


hrm, die Klappe/Einstieg hinten hat den Vorteil du kannst die "Küche" auch aussen stehend nutzen...
Bild
Gruß Albatross
Ein hoher Preis wird mit der Zeit immer unwichtiger, über schlechte Qualität ärgert man sich mit der Zeit immer mehr
Bild
Benutzeravatar
Albatross
Experte
 
Beiträge: 118
Registriert: Mi 19 Nov 2014 12:11

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon KingWarin » Do 24 Aug 2017 10:13

Ahoi,

auch hier malwieder etwas neues.
Nachdem der Bus von Januar bis April in der Werkstatt zur Rostbehandlung stand ging in der Zeit (außer in meinem Kopf) natürlich nicht sonderlich viel vorran.
Leider ging auch in der Werkstatt nichts vorran, nachdem ich immer wieder vertröstet wurde hab ich dann im April per WhatsApp gesagt gekriegt das es nix mehr wird und sie mir den Wagen gerne unverrichteter Dinge zurück bringen würden.
Resultat war also das ich nach vier Monaten immernoch die selben arbeiten zutun hatte, zusätzlich aber eine neue Batterie besorgen musste, da diese nach vier Monaten tot war (die digital Uhr im Cockpit vom T3 zieht da schon ausreichend Strom für).
Und für sowas stellt man seinen Bus zu einem "Spezialisten"... ich geh davon aus das die Werkstatt erkannt hat das sie eigentlich einen höheren Preis für die Arbeiten hätten ansetzen können und das dann nichtmehr gemacht haben, sicher kann ich das nicht sagen, aber das Angebot war schon sehr gut.
Aber gut, was soll's, verbuchen und weiter machen... allerdings werde ich die Werkstatt nichtmehr weiter empfehlen sondern eher davon abraten.

Was für Arbeiten sollten denn überhaupt gemacht werden?
Zum einen war der Fahrerfußraum durchgerostet und sollte wieder hergerichtet werden, zum anderen stand die Reperatur der T3 Syncro typischen "Syncrobeule" an.
Bild
Fußraum mit Löchern

Nachdem ein Freund meines Bruders sehr geübt im Umgang mit dem Schweißgerät ist hab ich das ganze mal mit ihm durchgesprochen und wir haben uns ein Wochenende für die Schweißarbeiten rausgesucht.

Angefangen hat es dann damit die Vorderachse auszubauen.
Bild
Schön wie sie da so rumliegt

Wenn die schonmal draußen ist kann man das natürlich auch gleich richtig nutzen und einmal alles zerlegen, ordentlich sauber machen und "ein paar" Lager und Gummis ersetzen...
Bild
Einmal Sauber bitte...

Parallel dazu wurden alle Schweißpunkte rund um die Syncrobeule aufgebohrt um das alte rostige Blech zu entfernen
Bild
Sieht dann ungefähr so aus

Und dann ging es auch ganz schnell und das alte Teil (unschwer links zu erkennen) war raus und konnte für den Fototermin neben das Reperaturblech gelegt werden
Bild
weniger Rostig als ich erwartet hätte

Das Reperaturblech war super passgenau und dementsprechend auch sehr schnell eingesetzt und dann auch Grundiert und Abgedichtet
Bild
sieht gleich viel besser aus

Nachdem das also versorgt war ging es dem Fahrerfußraum an den Kragen...
Bild
Einmal altes Raus

Bild
irgendwas stimmt nicht, das Loch sollte doch verschwinden, nicht größer werden...

Und nachdem der Rost raus war wurde ein neues Blech angepasst und eingesetzt
Bild
Jetzt wieder ohne Löcher

Ja, der Fußraum ist nichtmehr ganz original, aber jede einzelne Sicke nachbilden ist ein riesen Aufwand und meiner Meinung nach auch unnötig. Mir geht es hier um das Funktionelle und das ist jetzt wieder gegeben und wird so wahrscheinlich auch lange lange halten.

Nachdem ich inzwischen auch meinen Job gekündigt hab (und den nächsten Job erst am 15.09. antrete) hab ich gerade auch etwas mehr Zeit um mich um den Wagen zu kümmern.
So hab ich gestern kurzerhand das Amaturenbrett ausgebaut...

Bild
Da liegt es ganz friedlich in der Sonne...

... damit ich den lärmenden Gebläsemotor austauschen kann (auch so eine Sache die jeder T3 Fahrer irgendwann mal machen muss).
Bild
Ohne Amaturenbrett, schon ein leichtes Chaos darunter...

Ist der Gebläsekasten mal offen kann man den auch direkt richtig schön sauber machen (meiner war innen nach fast 30 Jahren komplett grau...)
Bild
Offener Kasten, aber noch an Ort und Stelle

und wenn man schon dabei ist kann man auch direkt hinter Gebläsekasten und Amaturenbrett mal sauber machen, wann hat man die Gelegenheit schon?
Bild
Noch dreckig...

Bild
... und ein paar Minuten später deutlich sauberer

Der Tauschgebläsemotor ist auch schon eingesetzt, momentan sieht es aber trotzdem noch ungefähr so aus
Bild
Immernoch etwas Chaotisch

Nachdem gerade sowieso alles offen ist und mein Grisu ja früher mal bei der Feuerwehr war nutze ich die Gelegenheit jetzt auch um möglichst viel der damals benötigten und inzwischen unnötigen Kabel zu entfernen und wieder etwas Ordnung zu schaffen...

Für heute steht das entfernen der restlichen alt-Kabel und das aufräumen und wieder einbauen des Amaturenbretts auf dem Plan, mal sehen wie weit ich komme...

Gruß
Sven

P.S. alle Bilder lassen sich per Klick vergrößern...
KingWarin
Junior
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon mowagman » Do 24 Aug 2017 16:51

KingWarin hat geschrieben:
... damit ich den lärmenden Gebläsemotor austauschen kann (auch so eine Sache die jeder T3 Fahrer irgendwann mal machen muss).
...


Stimmt, hatte ich seinerzeit auch durch. Und kurze Zeit später musste das A-Brett noch mal raus und ich durfte den Lüfter Widerstand auch noch tauschen....
Gruss, Florian
>>>>>
.. die Entdeckung der Langsamkeit....
Benutzeravatar
mowagman
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 215
Registriert: Sa 04 Nov 2006 14:47
Wohnort: Nordheide

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon mrmomba » Do 24 Aug 2017 21:22

Diese Ähnlichkeit zu meinen t3....
... Nur dass ich fast ein Jahr gewartet habe, ohne Erfolg
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1882
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon KingWarin » Fr 25 Aug 2017 08:36

Ahoi,

mrmomba hat geschrieben:Diese Ähnlichkeit zu meinen t3....
... Nur dass ich fast ein Jahr gewartet habe, ohne Erfolg


Fast ein Jahr gewartet bis zum Tauschen vom Gebläsemotor?
Das kann ich toppen, hab die Doka 2014 gekauft und auf der Überführung von Wien nach Berlin schon gemerkt das ich den tauschen sollte, hab mich etwas mehr als drei Jahre davor gedrückt :twisted:

Amaturenbrett ist noch nicht wieder drin, bin noch an der Elektrik, Kabel raus, Bildschirm der Rückfahrkamera neu positionieren, funktionierende Lautsprecher einbauen, Antenne erneuern, zieht sich doch alles etwas und ich lass mir zugegebenermaßen auch ordentlich Zeit...
Keinen Zeitdruck zu haben ist schon sehr entspannt.

Gruß
Sven
KingWarin
Junior
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon mrmomba » Fr 25 Aug 2017 10:28

Ne auf die Schweißarbeiten:
Ich habe es schlussendlich selber gemacht, natürlich optisch nicht der Bringer. Aber ok...
Ja der Lüfter macht auch schon ab und zu geräusche, aber, das ist mir erstmal egal :)
Amaturenbrett ist schnell raus und wieder rein.

Btw.: Kontrollier gleich die Wischergestänge und fette die Neu - und ersetz diese verkackten Abreißschrauben durch einfache M8 (die Halterung der Lenksäule) Mir ist damals das Gewinde vom Wischgestänge abgerissen - total schitte...
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1882
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Grisu: '89er T3 Syncro Doka

Beitragvon KingWarin » Mo 04 Sep 2017 18:49

Ahoi,

die Abrissschrauben wurden direkt gegen normale getauscht, ist nicht mein erster Bus und auch nicht das erste mal das ich da ein Amaturenbrett raus nehme, hatte aber sogar überlegt ob ich die Abrissschrauben wieder rein drehe...
Zum raus machen hatte ich einfach nen TX25 eingeschlagen, damit ging das raus (und provisorische rein) ganz fix.

In den letzten Tagen kamen einige Pakete mit Ersatzteilen für den Bus an, die neuen Stoßdämpfer waren aber leider noch nicht dabei.

Bisschen weiter ging es jetzt auch abseits der Basis... nachdem ich einige Anfragen für die Sandwichplatten gestellt hab und die Antworten der Firmen recht enttäuschend waren (mal wurden Änderungen nicht in die Angebote übernommen, mal wurde einfach nicht mehr geantwortet) hab ich mir einen relativ großen Haufen Holz besorgt...
Bild
Siebdruckplatten und ein paar Latten (die auch teilweise schon auf Länge gebracht)

Aus den Latten hab ich dann mal die Rahmen für die einzelnen Platten gebaut...
Bild
Ein paar Rahmen

Und die Rahmen hab ich dann direkt mal provisorisch zusammen gesetzt..
Bild
kleiner Würfel

da sind jetzt noch ein paar mehr Verstrebungen rein gekommen und auf den ersten Rahmen (Dach) kam heute auch schon Siebdruckplatten drauf.
Bild
Sieht ganz nett aus

Die Tage gehts dann mit den nächsten Platten weiter...

Gruß
Sven
KingWarin
Junior
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 06 Mai 2016 09:01

VorherigeNächste

Zurück zu Sieh mal einer an!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 7 Gäste