Defender mit Eigenbaukabine

Hier stellt jeder sein Wohnmobil vor. Mit Bild und allen Schikanen.
Message
Autor
Benutzeravatar
Walter2
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Mi 02 Feb 2011 10:47
Wohnort: Klagenfurt

Defender mit Eigenbaukabine

#1 Beitrag von Walter2 » Mo 23 Feb 2015 23:14

Landy.jpg
Landy.jpg (41.58 KiB) 5727 mal betrachtet
Hallo Leute!!!!
Nachdem ich mich schon seit einiger Zeit hier im Forum umgesehen habe und mir dabei viele tolle Tipps untergekommen sind, möchte ich mich bei euch auch einmal vorstellen.
ich heiße Walter und komme aus Österreich. Wohnen tue ich in Kärnten am schönen Wörthersee und trotzdem zieht es mich immer wieder in die Ferne. Nachdem ich mich nicht immer an ausgetretene touristische Wege halten möchte und bei mir ein bisschen das Entdeckervirus zugeschlagen hat, kommt als treuer Reisebegleiter und fahrbarer Untersatz auch nichts alltägliches in Frage. Nach einem schönen Tunesienurlaub in einem alten Landrover 110 (Bj87) ging es ein paar Monate später nach Marokko. Wir hatten in unserem betagten Landy ohne Dachzelt und ähnlichem schön langsam mit Platzproblemen zu kämpfen und so reifte in uns der Entschluss etwas mehr Komfort auf den Reisen zu genießen. Aber wie. zuerst entschieden wir uns zu einem Pickup mit Absetzkabine. Wieder zuhause, ging die Suche los. Der alte treue Begleiter musste einem nagelneuen Defender 110 HCPU weichen. Nur Kabine konnte keine passende gefunden werden. Entweder zu teuer oder irgendwie nicht passend. Also habe ich mir selber eine gebaut und sehr schöne Reisen damit gemacht. Mehrere male Skandinavien,Nordkap,Baltikum,Polen,Island,Sardinien,ect ect. im laufe der Reisen wurde meine Liste, was hätte ich besser machen können, immer länger und so wollte ich noch einmal ein Projekt wagen. Der Defender war erst 6 Jahre alt und so entschied ich mich auf dieses Auto eine fixe Kabine mit Durchstieg ins Fahrerhaus zu realisieren. Nachdem ich mir viele Nächte im Internet um die Ohren geschlagen habe, war die Bilianz ernüchternd. Die meisten Herstellerkabinen haben so einen WOMO-Charakter und die, die als "echte" Expeditionskabinen präsentiert werden sind unerschwinglich. 23 000 EURO für eine Leerkabine!!!! kam mir irgendwie sonderbar vor. Auf Island habe ich zwei Schweizer getroffen, die mir im laufe der Jahre gute Freunde geworden sind und die sich selber eine Wohnkabine für einen Bremach T-Rex gebaut haben. Aus GFK-PLatten. Das wollte ich auch. Im Internet habe ich eine Kabine gesehen, die mir gut gefallen hat und so beschloss ich mein Auto zu bauen. Es soll ein Gasfreies Reisemobil werden. Nach einem guten halben Jahr Bauzeit konnte ich schon einen Probeurlaub starten. Ich habe mit der gesamten Technik und der Einrichtung nicht annähernd den Preis besagter Leerkabine erreicht. Verbaut wurde: Ein Kissmann Kompressorkühlschrank, eine Webasto Dualtop Dieselstandheizung mit 11 Liter Boiler zur Warmwasseraufbereitung, Zwei Solarpaneele am Dach, Ein Mosfet zur Ladung und Trennung von Starter und Bordbatterie, Ladegerät 220V, Inverter, Spirituskocher usw... ach ja: Ich habe an den Ecken keine GFK-Winkel verbaut, da diese bei den Herstellern nahezu gleich viel kosten wie die Sandwichplatten. Von den Ecken mal abgesehen. Daher habe ich einfach eine Rolle Glasfasermatte gekauft, in 20cm breite Streifen geschnitten und in Schichten auflaminert. Ist zwar viel Schleiferei dabei und man muss die Kabine danach lackieren, zahlt sich aber aus da die Kabine danach wie von einem Guss ist. Da kann nirgendwo Feuchtigkeit reinkriechen oder so und kostet viel weniger.
Soweit meine Geschichte und jetzt gibt es noch ein paar Fotos :D
Dateianhänge
Landy7.jpg
Landy7.jpg (25.8 KiB) 5727 mal betrachtet
Landy6.jpg
Landy6.jpg (32.88 KiB) 5727 mal betrachtet
Landy5.jpg
Landy5.jpg (26 KiB) 5727 mal betrachtet
Landy4.jpg
Landy4.jpg (25.44 KiB) 5727 mal betrachtet
Landy3.jpg
Landy3.jpg (39.84 KiB) 5727 mal betrachtet
Landy2.jpg
Landy2.jpg (34.27 KiB) 5727 mal betrachtet

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4163
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Widnau / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#2 Beitrag von Picco » Di 24 Feb 2015 06:16

Hoi Walter und herzlich willkommen hier! :D

Schöne Kabine hat Du Dir da zusammengezimmert!
Wie schwer ist sie denn geworden und was für Sandwich hast Du genommen?
Dusche/Toilettenraum hast Du nicht?

soundbypabi
Experte
Beiträge: 105
Registriert: Mi 21 Mai 2014 09:51

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#3 Beitrag von soundbypabi » Di 24 Feb 2015 07:20

Hallo Walter

Ich beneide dich um dein Wohnmobil, du fahrst meinen persönlichen Traum auf Räder.

Wie fahrt er sich auf Rüttelpisten?
ist er halbwegs geländetauglich?

Für welche Wandstärke hast du dich entschieden?

Mir ist auch aufgefallen, dass du die Tür auf der linken Seite verbaut hast. hat das einen speziellen Grund?

LG
Konrad

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2706
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#4 Beitrag von mrmomba » Di 24 Feb 2015 08:17

mamamia, das sieht gut aus, und auch noch stimmig :-)

Benutzeravatar
Walter2
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Mi 02 Feb 2011 10:47
Wohnort: Klagenfurt

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#5 Beitrag von Walter2 » Di 24 Feb 2015 08:58

Hallo und erst mal danke :D
Also ich habe 40mm starke GFK-Sanwichplatten verbaut. 2mm GFK-dann Styropor-dann wieder 2mm GFK.
Toilettenraum ist auch eingebaut. Für die Dusche habe ich aber eine Öffnung nach aussen. Ich übernachte wo ich kann irgendwo im Gelände, und da kann man am Abend fast immer in ruhe draußen Duschen. Am Campingplatz gibt's ja sowiso eine Dusche und ich mag kein Wasser in der Kabine!!! Selbst wenn es draußen kalt ist, duschst sichs mit warmen Wasser prima :D
Das Gewicht ist nicht ganz leicht zu beantworten. Das Auto wiegt jetzt 2650 kg. Der Defender vor dem Umbau war bei ca. 1850 kg. Dann hab ich die Pritsche abgebaut und verkauft. Und ich weiß nicht wie schwer die war :oops: Dann wieder den Hilfsrahmen dazu usw.. Ich schätze das der Hilfsrahmen (Stahlformrohr 60 x 40 mm) in etwa das Gewicht der Pritsche (Alu) aufhebt. Also um die 800 kg.
Geländetauglichkeit ist auf alle Fälle gegeben. Ich bin damit viele Offroadstrecken in Albanien abgefahren und hatte keinerlei Probleme. Natürlich ist so ein Auto ohne Kabine besser im Gelände und ich würde damit keine extremen Dünenfahrten in der Sahara machen aber bis jetzt war ich verwundert wie viel im Gelände geht. Der Defender hat mit der alten Pickup-Kabine schon fast alle Hochlandpisten auf Island problemlos gemeistert und die war vom Schwerpunkt her viel schlechter. Bis jetzt bin ich überall hingekommen wo ich wollte :wink:
Bilder von der alten Kabine hab ich einmal in der Rubrik zu Verkaufen eingestellt. Wer sich die anschauen möchte.
LG

Benutzeravatar
sharkrider
womobox-Spezialist
Beiträge: 420
Registriert: So 19 Mai 2013 18:31
Wohnort: Nußdorf am Inn

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#6 Beitrag von sharkrider » Di 24 Feb 2015 09:09

Das Auto wiegt jetzt 2650 kg
Ordentlich - unser Nissan hat mit Kabine auch in der Liga gelegen - allerdings auf 2,8t ges.Gew. - da waren wir dann beladen schnell drüber und man hat das auch deutlich gemerkt.

Was hast Du an gesamt Gewicht eingetragen?
Unser Blog
Bild

Benutzeravatar
Walter2
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Mi 02 Feb 2011 10:47
Wohnort: Klagenfurt

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#7 Beitrag von Walter2 » Di 24 Feb 2015 09:10

Ach ja die Türe....Ich habe immer meine Campingstühle auf die linke Seite vom Auto gestellt. Keine Ahnung warum aber ich hab es halt immer so gemacht. Also hab ich gedacht ich mach das auch weiter so und so kam die Türe auf die linke Seite. Eigentlich gibt es ja nur einen Grund die Türe rechts zu verbauen. Bei uns fährt man rechts und wenn man auf der Straße stehenbleibt geht die Türe nicht auf die Straße auf. Seit ich die Kabine gebaut habe bin ich noch kein einziges mal rechts ran gefahren bin dann durch den Durchstieg nach hinten geklettert und dann durch die Kabinentüre ausgestiegen. Und meine Freundin auch nicht, weil die sitzt ja beim Fahren neben mir :D
Deswegen hab ich mir gedacht ist eigentlich egal wo die Türe ist und ich kann weiterhin "auf meiner gewohnten Seite sitzen :lol:

Benutzeravatar
Walter2
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Mi 02 Feb 2011 10:47
Wohnort: Klagenfurt

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#8 Beitrag von Walter2 » Di 24 Feb 2015 09:19

Was hast Du an gesamt Gewicht eingetragen?

3500kg. Deswegen kam von Anfang an nur der Defender oder der HZJ79 infrage. Toyota ist mir zu teuer (auch die Ersatzteile) also ist es der Defender geworden. Wie du auf den Bildern sehen kannst ist der Schwerpunkt sehr zentral. Ich habe Pickups gesehen mit über einem Meter Überhang nach hinten und dem ganzen Kabinengewicht auf der Hinterachse :!: Die kommen daher das man angst bekommt.....
So habe ich trotz Zusatztank und "Reiseproviant" immer genug Reserve. Er fährt sich auch sehr angenehm und sicher.

Benutzeravatar
burgi
frisch-dabei
Beiträge: 19
Registriert: Fr 10 Nov 2006 21:33
Wohnort: Möriken
Kontaktdaten:

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#9 Beitrag von burgi » Di 24 Feb 2015 09:37

Hallo Walter

Schön - einer mehr mit einem Defender mit fester Wohnkabine im Forum, wobei meine eigene noch nicht ganz fertig ist... :wink:
Weiterhin viel Spass!
Gruss
Philipp

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3893
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#10 Beitrag von VWBusman » Di 24 Feb 2015 10:00

Hallo Walter,

schönes Fahrzeug hast Dir gebaut.

Wie hoch bist Du alles in allem?

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
Walter2
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Mi 02 Feb 2011 10:47
Wohnort: Klagenfurt

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#11 Beitrag von Walter2 » Di 24 Feb 2015 10:26

Hallo Christopher

bin 2,85 m hoch

LG
Walter

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3340
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#12 Beitrag von Balu » Di 24 Feb 2015 11:23

Walter2 hat geschrieben:Hallo Christopher

bin 2,85 m hoch

LG
Walter
Hallo Walter, hallo Christopher,
<Blödelmodus an>
ich bin "nur" 1,79 m hoch. Einer Höhe von 2,85 m ist das doch sicher überall schwierig mit dem aufrechten Stehen! :wink: :lol:

Tschuldigung - hat einfach gereizt. :D

Gruß
Herby,
dessen Womo 3,06 m hoch ist. 8)
<Blödelmodus aaus>
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3893
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#13 Beitrag von VWBusman » Di 24 Feb 2015 11:42

Hallo Walter,

bei der Fahrzeughöhe ist aber im Alkoven sitzen nur für sehr kurz gewachsene möglich!?
Meine Kabine auf dem T5 ist bei 320cm Gesammthöhe und eine Alkoveninnenhöhe von 112cm also über Matratze noch gut 90cm.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Benutzeravatar
Walter2
frisch-dabei
Beiträge: 8
Registriert: Mi 02 Feb 2011 10:47
Wohnort: Klagenfurt

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#14 Beitrag von Walter2 » Di 24 Feb 2015 12:36

Hallo Christopher u Herby
Ich wollte so kompakt wie möglich, aber so groß wie nötig sein. Jeder cm nach oben ist schlechter für das Fahrverhalten aber besser für den Komfort.
Ich bin 1.78m groß und die Stehhöhe in der Kabine beträgt 1.85m. Passt für mich perfekt und in den Alkoven begebe ich mich eigentlich nur zum Schlafen oder gemütlichem Buchlesen bei Schlechtwetter. Den brauch ich jetzt nicht zum Sitzen. Dafür habe ich ja eine Sitzbank mit Tisch gebaut :wink:
Ich habe ja im Gegensatz zu den Herstellern die Kabine für mich und meine Freundin gebaut. Für größere Menschen wird das dann bestimmt zum Problem.
LG
Walter

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3893
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Defender mit Eigenbaukabine

#15 Beitrag von VWBusman » Di 24 Feb 2015 13:17

Hallo,

Mit 1,78m ist man noch nicht groß :oops:

Bei den 1,85m Stehhöhe kann ich noch nicht aufrecht stehen - wär also für mich nicht lebbar.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

Antworten