Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Radio, TV, Funk, Satelitenanlage, Rückfahrkamara, Mobiles Internet, Navigation, Werkzeug, uvm.

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon mrmomba » So 12 Nov 2017 15:43

Irgendwie ist da was an mir vorbei gegangen.
Dieser ER kommt nicht mehr mit :D
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1843
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon restler » So 12 Nov 2017 19:14

Hallo Benutzer von 5V-Geräten
Und jetzt wird’s laaang.
Danke für die Hinweise. Leider gibt es mittlerweile ein paar Missverständnisse (meine Problembeschreibung vielleicht nächstes mal etwas langsamer überfliegen :D ). Ich gehe mal auf eure Antworten ein.
Thomas135 hat geschrieben:Ladeadapter mit >5V nutzen oder selber bauen (könnte ich helfen wenn nötig)
Vielen Dank für das Unterstützungsangebot. Werde ich nutzen. Wenn man dem Tablet einmal 5,2V anbieten könnte, wie es auf dem Original-Ladegerät steht, wüsste man deutlich mehr. Einen Serienadapter mit 5,2V kennt niemand? Lenovo bietet für dieses Tablet kein Kfz-Ladegerät an.
@pseudopolis
Aus deinen Problemlösungen kann ich vermutlich nichts lernen. 1. lädt mein Gerät auch ungenügend (2% in 5 Stunden), wenn es aus geschaltet ist (nicht nur bei gleichzeitigem Betrieb), 2 spielt der Ladezustand des Tablets keine Rolle, 3. hast du vermutlich Windows, bei mir ist es Android. Ist also nix mit „Systemsteuerung>Energieoptionen“ und 4. wären die 2,4A meines Adapters ja garnicht so wenig. Er holt sich aber weniger als 200mA. Frage ist warum.
holger4x4 hat geschrieben:Wie wird das Lenovo geladen? Über einen USB-C Stecker?Wenn ja, dann ....
Nein. Du bist der erste, der USB-C ins Gespräch bringt.
Das originale Netzladegerät (Aufdruck 5,2V=2A) hat eine „große“ USB-Buchse. Darin sitzt bei Netzladung das originale USB-Lade-/Datenkabel. Das geht ins Tablet mit USB Microstecker.
pseudopolis hat geschrieben:Erstmal: wenn das ladegerät 2,4A liefert, ist es ein USB2 ladegerät. Das ist der USB2 maximalstrom. Dass dein ladegerät 0,2V mehr liefert macht ganz sicher keine probleme. 0,2V zu wenig wäre da eher problematisch. Aber mit 0,2V mehr kommt die nachfolgende ladeelektronik deines tablets ganz sicher klar. Das fällt unter toleranz.
Der Adapter kann theoretisch2,4A, das Netzladegerät 2,0A, aber abgerufen beim Adapter werden unter 200mA.
campo hat geschrieben:Verschiedene USB wo 2,1A drauf steht bringen in der realität nur max 1,0A. Diese USB Steckdosen und Kabel kommen meistens aus China...
Glaube ich nicht einmal. ALLES kommt aus China. Netzteile, Adapter, Kabel und alle Geräte, die geladen werden. Und auch die meisten Messgeräte, mit denen wir dann die Fehler suchen. Und nun?
mrmomba hat geschrieben:Daher wirst du mit den 5v weniger Spaß haben. Du solltest vorladen und dann als Erhaltung mit dem Ladegerät arbeiten
Ist leider keine Lösung. Die Abschätzung ergibt, dass mit gleichzeitiger Ladung ca 10 Minuten Laufzeit mehr dabei raus kommen.
Tobi hat geschrieben:Hallo - wenn Dein Tablet mit usb-c lädt, dann ...
Nein, tut es nicht. Dieses Gerücht hat Holger in die Welt gesetzt :roll: .
pseudopolis hat geschrieben:Einfach an den datenleitungen einen kurzschluss gemacht und schon hat sowohl das navi als auch der reader das ladegerät als ladegerät erkannt.
Kann man das als allgemein gültig ansehen? Ich habe wohl ein Netzteil mit USB2 Standard A-Buchse und ein Tablet mit USB2 Micro B. Was würde denn das Tablet machen, wenn ein reines Ladekabel verwendet wird ohne Datenleitungen? Würde es dann einfach laden?
holger4x4 hat geschrieben:Es gibt übrigens so kleine Messgeräte, die man dazwischen schalten kann: USB Messgerät, aber auch die fügen einen Widerstand in den Pfad ein und können das Verhalten beeinflussen.
Habe ich bereits gestern bestellt. Würde schon helfen, wenn man den Spannungsabfall verschiedener Kabel raus messen könnte.

Also, für mich sieht es im Moment so aus
Ich warte auf das USB-Meter und "guck mal".
Spannung:
Nachdem die ominösen 5,2V auf dem original Netzteil stehen, würde ich es gerne damit versuchen. Vielleicht ist das dann für das Tablet der Ladezünder. Habt ihr euren offiziellen Output für eure Geräten mal kontrolliert? Gibt es außer mrmomba noch weitere 5V-Abweichler bei den Netzteilen?
Adapter:
Ich glaube nicht, dass 3 verschiedene Adapter zu wenig Strom liefern (auch wenn sie alle aus China stammen). Außerdem möchte ich gar nicht mehr als 2,4A über meine Micro USB Buchse am Tablet schicken, zumal das Originalladegerät nur maximal 2A schafft.
Tablet:
Dass das Tablet im herkömmlichen Sinn defekt ist, glaube ich eigentlich auch nicht. Zumal es mit dem Original-Netzteil gut funktioniert. Es könnte allerdings mittlerweile eine neue Software mit anderem Energiemanagement geben. Das wird man als Endkunde aber nie in Erfahrung bringen.

Ich melde mich, wenn ich etwas mehr weiß.
Gruß Restler
restler
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 584
Registriert: Sa 17 Jul 2010 18:16

Re: Tablet Lenovo Yoga Tab 3; Laden im Fahrzeug

Beitragvon Urs » Fr 17 Nov 2017 02:32

Die ladegeräte werden warscheinlich nicht das Problem sein, vermutlich eher die Kabel.
Hab sowieso das Gefühl dass heutzutage nur noch Schrott verkauft wird, zumindest was USB-Kabel angeht. Mein Samsung Streicheltelefon lädt mit dem Original-USB3-kabel und Original-Ladegerät (mit theoretischen 2.1A) mit bis zu echten 1.7 A, wenn der Bildschirm aus ist. Ist der Bildschirm an wird auf 1.2-1.4A gedrosselt (vermutlich Temperaturmanagement).
Mit anderen Kabeln bringe ich selten über 1.2A hin und wenn sie länger als einen Halben Meter sind bin ich bei 0.5 bis 0.8A, im bessten Fall mal bei 1A (mit gleiche Ladegerät, Bildschirm aus und zum Vergleich: das Original-Kabel ist 1 Meter lang und bringt trotzdem richtig power)...dann Navi-App und vielleicht noch OBDII-App mitlaufen lassen und der Akku ist nach wenigen Stunden (trotz kontinuierlicher Ladung) leer.
Dabei sind dicke Kabel nicht per se zwingend besser (viel Kunsststoff macht auch dick und Kupfer kostet ein mehrfaches). Akzeptable Ergebnisse hab ich mit einem Xtorm USB2-Kabel von ca 1m erreicht (nicht ganz billig) und mit ganz kurzen (15cm) Festplatten-USB3 Kabel. Meine Vermutung: Da wird einfach beim Kupfer gespart...dünnere Leitungen, hoher Strom, grösserer Spannungsabfall an der Leitung, kleinere Spannung am Gerät, Strom sackt zusammen...ein klassischer Schwanzbeisser...bin schon am überlegen richtige Kabel selber zu konfektionieren.

Was hier auch schon erwähnt wurde: Es gibt Geräte und Ladegeräte die miteinander reden. So auch bei meinem Samsung Streichelfon. Wobei das reden ist bei dem ein simpler Widderstand zwischen den beiden Datenleitungen. Je nach grösse vom Widerstand weiss dann das Fon ob es an einem Schnelladegerät, an einer Datenschnittstelle oder in einer Freisprechanlage usw. hängt und schaltet entsprechend auf Langsam- oder Schnelladung. Dadurch lädt es auch bei einigen Auto-Adaptern auch nur als USB2-Datengerät (500-600 mA) Ob das bei Lenovo auch so oder so ähnlich umgesetzt ist weiss ich nicht, müsstest du ergoogeln.
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Urs
Experte
 
Beiträge: 190
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Vorherige

Zurück zu Sonstige Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast