Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Gleich ob der schönste Weg durch die Alpen gesucht wird oder nur die abwechslungsreichste Strecke zwischen Castrop-Rauxel und Wesel.

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Mo 15 Mai 2017 17:48

Bild

Oben: ...und flattert davon, wohl um sein Witwendasein noch mehr betrauern zu gehen...

Bild

Oben: Eine Grünflecktaube! Meine Zweite! Die Erste hab ich in Botswana 2015 gesehen, also wirds wohl nicht genau der Vogel sein...
Zumindest gemäss meiner Vogelexpertin Elvira heisst sie so, Wikipedia nennt sie Bronzeflecktäubchen (Turtur chalcospilos) oder
auf englisch Emerald-spotted Wood Dove...französisch lass ich auch hier weg...


Nach einer Stunde 'birden' wirds mir zu langweilig 'nur' Vögel zu sehen und so entdecke ich halt etwas Braunes das sich im Busch neben uns bewegt, kaum sichtbar...
...muss etwas sehr Kleines sein, aber ich ruf mal 'Stop please' nach vorne und was tut Joseph?
Richtig, er stoppt!
Aber wir sehen das Kleine Ding nicht mehr, der Busch hat es verschlungen...
...muss wohl ein ganz hungriger Busch sein...hmmm...
...doch plötzlich sehen wir es wieder, mitsamt vielen seiner Kameraden die rund um uns herum rumstehen!!!
OK, ganz sooooo klein ist das Vieh genausowenig wie seine Freunde, denn es entpuppt sich als Elefant!
Ja, genau, wir sind mitten in eine Elefantenherde reingefahren ohne die Viecher zu sehen!!!
Und hören tut man die sowieso nicht...

Bild

Oben: Doch nicht ganz sooooo klein wie ich dachte...

Bild

Oben: 'Än Guätä'!

Bild

Oben: Rund um uns herum fressen sich die Elefanten lautlos durch den Busch! Schon beeindruckend!

Bild

Oben: Und der Kleine stellt seine Ohren auf, der Bluffer!!! Haha! :-D

Bild

Oben: Völlig Lautlos hüpfen die riesigen Tiere durch die Gegend...

Bild

Oben: ...und offenbar wundert sich auch Klein-Eli dass er sie nicht hört und versucht sich die Ohren zu säubern...

Bild

Oben: Einfach schön zuzuschauen...entsprechend lang bleiben wir auch stehen!

Und hier noch ein kleines Video davon:

Klick mich um das Video auf Youtube zu sehen!
...
...
So klick schon!!!


Nach wunderschönen Minuten zwischen den Elis dieselt uns unser Land Cruiser im Auftrag von Joseph weiter durch den Tsavo West in Richtung der Mzima Springs.
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Mi 17 Mai 2017 17:08

Natürlich nicht ohne zig kurze Halte, zum Beispiel bei...

Bild

Oben: ...dieser Blauracke oder Mandelkrähe oder (engl.) European roller (Coracias garrulus)...

Bild

Oben: ...oder dieser schönen Blüte, von der ich weder eine Ahnung habe wie sie heisst noch ob man sie rauchen kann...

Bild

Oben: ...was mir auch der Flammenkopf-Bartvogel oder Red-and-yellow Barbet (Trachyphonus erythrocephalus) nicht beantwortet!

Bild

Oben: Wie ein Star hat dieser Starweber (Dinemellia dinemelli) im Englischen auch etliche Namen: White-headed Buffalo Weaver oder White-faced Buffalo Weaver...

Bild

Oben: Und wider Erwarten sehen wir auch noch andere Tiere als 'nur' Vögel und Elis...wobei dieses Dik-Dik ja beinahe mit der Lupe betrachtet werden muss...immerhin öffnet sich die Landschaft etwas...

Bild

Oben: Und wieder mal Elis...auch wenn der Vordere nicht die Bezeichnung 'Big Tusker' verdient ist er einer derer mit den
längsten Stosszähnen dieser Reise!
Grössere Stosszähne sieht man leider kaum mehr...


Bild

Oben: Hammerkopf oder Schattenvogel (Scopus umbretta), leider von einem Eli gefotobombt...

Bild

Oben: Hier nochmals der nicht wirklich 'Big Tusker'...aber schon ein imposantes Kerlchen!!!

Bild

Oben: Und oben auf dem Hügel gegenüber warten schon seine Freunde auf ihn...

Bild

Oben: ...und unten die putzigen Kerlchen!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Do 18 Mai 2017 19:31

Bild

Oben: Eine ganze Familie Zebramangusten!
Und nein, das sind keine Kreuzungen aus Zebra und Langusten, nein, nein...


Bild

Oben: Vorne eine Riedscharbe bzw. Reed Cormorant (Microcarbo africanus, Syn.: Phalacrocorax africanus) und das Hühnchen da hinten müsste eine am Bauch erstaunlich helle Palmtaube bzw. Palm Dove (Streptopelia senegalensis) sein.

Bild

Oben: Die ägyptische Gans-Familie plantscht plantschend rum... ( Nilgans bzw. Egyptian Goose / Alopochen aegyptiaca)

Bild

Oben: ...während die Zebramangusten sich wohl auf die Jagd machen.

Bild

Oben: Wenns in Afrika lärmig lärmt ists meist ein zu den Turaco's gehörender Lärmvogel!
Hier ein White-bellied Weissbauch-Lärmvogel bzw. Go-away-Bird (Corythaixoides leucogaster)


Bild

Oben: Joseph ist plötzlich wie aus dem Häuschen wegen dem kleinen gelben Vogel...muss ja was ganz Seltenes sein!
Und wie mir meine Vogel-Expertin Elvira bestätigt sieht man den Goldpieper bzw. Golden Pipit (Tmetothylacus tenellus) nicht oft!
Auf jeden Fall ist der Vogel im deutschen Wikipedia nicht verzeichnet, was seine Seltenheit schon etwas unterstreicht...
Man staunt!


Bild

Oben: Und schon werden wir wieder von einem Rüsseltier angerüsselt, diesmal aber von einem mit einem so kurzen Rüssel dass das Rüsseln leicht zu ertragen ist: Ein Kirk's Dik-Dik

Bild

Oben: Nicht übersehen darf man natürlich die immer wieder schön anzusehenden Impalas!
Auch wenn wir hie rangeblökt werden...was schlicht schrechlich klingt und so überhaupt nicht zum eleganten Äusseren passt!


Bild

Oben: Und endlich entdecken wir mal wieder eine Giraffe, die gierigste Affenart Afrikas!
...ok, sie sind nicht wirklich gierig und schon gar keine Affen, aber man fragt sich schon weshalb das afrikanischte Tier überhaupt so einen Namen trägt...


Bild

Oben: Der genaue Beobachter erkennt nicht nur die Giraffe sondern auch die schon deutliche Farbanname von Sabines Armen im
Vergleich zum ersten Tag im Nairobi National Park!
Trotz Sonnenschutzfaktor 30!
Ja, die Sonne brennt richtig runter!!!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Fr 19 Mai 2017 18:15

Bild

Oben: Offenbar gibts in Kenya auch so was wie unsere Radwege, hier sinds natürlich Giraffenwege...

Und nun gehts rauf in die Hügel die man im obrigen Bild im Hintergrund schon sieht, über steile Strassen erklimmt unser Land-Cruiser die holprigen Höhen bis ich in einer 180°-Kehre um einen Felsbrocken plötzlich 'Stop please' rufe!
Denn da oben auf dem Felsbrocken steht was was man von unten nicht sehen konnte...

Bild

Oben: Jo do schau her: Zwei Klippspringer!
Und das ohne Badehose oder Meer oder See oder Klippe...und trotzdem heissen die Viecher so!


Bild

Oben: Und hier die Klippspringer im Weitwinkel (12mm), in Wirklichkeit waren sie viel näher als es hier aussieht.
Rechts übrigens unsere steil ansteigende Piste mit dem Rest der Kurve.


Bild

Oben: Und als Dank dass ich mir die Mühe mache die Kamera mit dem 100-400er-Objektiv hervorzuholen blinzelt mich das hübsche Vieh auch noch an!
Natürlich blinzle ich mit genau so verschmitztem Gesichtsausdruck zurück! ;-)


Bild

Oben: Klippspringer Nummer zwei will sich lieber im Halbprofil zeigen...auch recht!

Bild

Oben: Weiter gehts den Hügel rauf!

Plötzlich hör ich ein heiseres Geräusch wie von einem Leoparden!!!
Ein 'Stop please' schallt leise nach vorn und Joseph stopt und schaut sich verwundert um...
Ich erkläre ihm was ich gehört habe und er beginnt zu lachen: 'This was a good one!'!!!
Hoppla, er hält das für einen Witz!
Na ja, soll er, ich weiss wie ein Leo klingt und ebenso weiss ich dass ich keine Impala oder so was gehört habe!
Und so such ich mit dem Fernglas die komplette Wand auf der anderen Seite des Tales, wo der Ruf herkam, ab...
...und was finde ich???
...
...ok, nichts...
Joseph hat bei meinem 'OK, twende...' ('OK' ist englisch und heisst 'OK', 'twende' ist Suaheli und heisst inetwa 'los gehts') noch immer ein Grinsen im Gesicht... ;-)
Er scheint nicht so ganz daran zu glauben dass ich einen Leo gehört habe...
Na ja, egal, wir fahren weiter!

Bild

Oben: Es holpert und poltert die steile rote Piste rauf...

Bild

Oben: Und plötzlich ist die Piste nicht mehr rot sondern dunkelgrau!
Wir sind also im Vulkangebiet angekommen!


Bild

Oben: Der Lava-Hill beim Chaimu Crater View Point, wo wir eine Rast einlegen.

Wir steigen aus und Joseph sagt so beiläufig und mit Grinsen im Gesicht 'You can go up if You want...'
...was ich mir natürlich nicht zweimal sagen lasse!
Sabine ist ja noch immer halb krank und bleibt lieber im Auto, ich hingegen latsche in meinen Sandalen los, den Lava-Schotter-Hang rauf, wobei ich den weniger steilen Weg schräg rechts rauf nehme.
Und schon bald lern ich den Schotter zu hassen, denn bei jedem Schritt rollen scharfkantige Steine zwischen meine Füsse und die Sandalen!
Aua!!!
Und heiss ist's auch noch!!!
Schweinisch heiss!!!
Aber ein halber Italiener kennt keinen Schmerz!
Auch wenn er jammert nicht...
...und so schaff ich es komplett verschwitzt und mit einer leeren 1,5-Liter Wasserflasche, die unten noch ungeöffnet war, bis auf die Spitze!

Bild

Oben: Aussicht von oben...herrlich!!!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Mo 29 Mai 2017 17:02

Bild

Oben: Aussicht von oben in eine andere Richtung: Herrlich!!!

Bild

Oben: Aussicht von oben in Richtung Parkplatz...mitsammt unserem Auto...auch herrlich!!!

Bild

Oben: Es hat hier oben unglaublich viele unterschiedliche Richtungen, auch bei dieser ist die Aussicht: Herrlich!!!

Bild

Oben: Und noch eine Richtung! Und die Aussicht ist? Na was wohl...

Bild

Oben: Ups! Joseph winkt mir zu ich soll endlich mal wieder runterkommen...okok...ich komm ja...

Also geh ich halt wieder runter, gesehen hab ich ja alle Richtungen und was sonst noch so da oben rumhängt...
Den Weg runter zu nehmen ist in den Sandalen noch unangenehmer als auf dem Weg rauf...denn nun rollen die Lavabrocken von vorne und hinten zwischen die Füsse und die Sandalen...die, wie der Name schon sagt, eher dazu da sind sich im Sand zu aalen...
...und nicht in den Lavabrocken hier...aua!!!
Irgendwann erreiche ich trotzdem das Auto in dem Sabine ein gemütliches Schläfchen gehalten hat und nach kurzem Umschauen mit ihr zusammen fahren wir weiter in Richtung des Shetani-Lavastroms ('Shetani' steht in Suaheli für 'böser Teufel'), der um etwa 1770-1800n.Chr. (Je nach Quelle) von den Chyulu Hills runter floss und in einer Breite von 2-3km eine etwa 6m dicke Schicht Lava auf einer Länge von je nach Quelle 8-11km hinterliss.
Schlecht für den der im Weg stand...denn es war ja zähflüssige und entsprechend heisse Lava!

Bild

Oben: Am Wegesrand stehen einige Zebrastreifen rum...hier werden die also produziert bevor sie begradigt und gelb eingefärbt auf unseren Strassen landen!

Bild

Oben: Und sogar recht sauber präsentieren sich uns die Tiere!
Natürlich wie in Ostafrika üblich ohne die im südlichen Afrika üblichen Schattenstreifen!


Bild

Oben: Schöner Kontrast zwischen der hier wieder halbwegs roten Piste und den schwarz-weissen Zebras...

Bild

Oben: Und wir birden wieder, diesmal sehen wir einen Rotbauchpapagei bzw. Orange-bellied Parrot (Poicephalus rufiventris)!

Bild

Oben: Und nach dem Männchen, welches lüstern zur Holden guckt, noch das sich von ihm abwendende Weibchen...
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Mi 31 Mai 2017 14:18

Bild

Oben: Und dann ein Tier dass ich noch nicht viele Male gesehen hab: Eine Büschelohr-Oryx-Antilope (Oryx callotis)! :-D
Wobei ich nach so vielen Antilopen noch immer auf meine erste Prolope warte...


Bild

Oben: Immer wieder Zebras die aus dem Busch kommen und mit denen auch die Oryx unterwegs ist...welche sich aber meist hinter den Büschen versteckt!
Feigling!!!


Bild

Oben: Und nun eine Sichtung von Sabine, die Joseph und ich lange nicht sahen und was im Englischen unglaublich viele Namen hat!
Ein Milchuhu oder Blassuhu, im Englischen Verreaux's Eagle-Owl oder Milky Eagle Owl oder Giant Eagle Owl (Bubo lacteus)...
Kein Wunder kann man sich das nicht merken bei so vielen Namen für nur ein Tier!!!


Bild

Oben: Wider Erwarten zeigt sich die Oryx doch mal ohne schützende Büsche davor! Schön!

Bild

Oben: Zwei weitere Klippspringer, deren Fell die Bilder irgendwie unscharf aussehen lässt...obwohl sie scharf sind!
Erstaunlich welchen Einfluss die Tiere auf die Computertechnik haben!!!


Bild

Oben: Und da liegt er einfach so faul rum, weil er vor gut 200 Jahren mal 9-11km hinter sich gelegt hat...
...der Shetani Lavastrom!


Wir steigen aus und da nirgends Tiere zu sehen sind traut sich Sabine doch recht weit vom Auto weg...
...so weit dass Joseph uns zuruft wir sollen nicht mehr weiter gehen da es hier zwischen den Lavasteinen immer wieder mal Hyänen haben soll...
OK, eine Hyäne am Bein gehört nun nicht gerade zu der Art Schmuck die Sabine gefällt und so sind wir nach einigen Fotos auch schnell wieder beim Auto...

Bild

Oben: Und auch in die andere Richtung (hier hats offenbar nur zwei Richtungen) liegt er faul rum...

So steigen wir bald mal ein bevor er uns ansteckt und auch wir uns faul hinlegen...ab zu den Mzima-Springs!
Denn dort wollen wir unsere Lunchpakete verschlingen!
Und schon bald sind wir da.
Joseph schlägt vor dass wir erst mal mit einem Ranger die Trecking-Tour machen, was eine minime Übertreibung angesichts des kleinen Rundganges ist.
Aber wir sind einverstanden, denn bald werden die Touristenmassen kommen und aktuell sind wir noch alleine hier!

Bild

Oben: Natürlich bewaren wir die Crocodiles während wir im Safari-Look am Bach modeln...

Bild

Oben: Jaja, zeig uns nur Deinen Arsch, schon gut...
...tststs, diese Hippos arbeiten einfach schlecht mit uns Hobbyfotografen zusammen...


Bild

Oben: Da sind der Graufischer bzw. Pied Kingfisher(Ceryle rudis) schon viel freundlicher, wenn auch nicht so zuvorkommend...
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Fr 02 Jun 2017 14:36

Bild

Oben: ...wie der Afrikanische Schlangenhalsvogel bzw. African Darter (Anhinga rufa), der sich wenigstens in Farbe präsentiert!

Im Verlauf des kleinen Rundweges kommen wir schon bald an die Stelle wo ein Bunker im Wasser steht!
Mittendrin im Nassen!
Natürlich steigen wir hinab und hoffen darauf ein Nilpferd hier im Trinkwasser der Stadt Mombasa (die ihr Wasser aus genau dieser Quelle bezieht) zu sehen!
Aber, wie weiter oben schon festgestellt, sind die Hippos hier nicht sonderlich Fotografenfreundlich eingestellt!

Bild

Oben: Immerhin zeigen sich Fische! Wenn schon die Hippos keine Show bieten... :-(

Bild

Oben: Weiter gehts durch die schöne Landschaft, unter schattenspendenden Bäumen aus denen gemäss unserem Guide, dem kleinen Witzbold, immer wieder mal grüne Mambas auf Touristen runterfallen und an Affenfamilien vorbei bis wir bei dieser säugenden Äffin stehen bleiben...

Bild

Oben: Einfach schön unsere Verwandten zu beobachten...

Bild

Oben: Grünmeerkatzen tummeln sich mit Diademmeerkatzen, nur Raubkatzen hats hier keine...genausowenig wie Meer...
Echt, wie kann man Affen 'Meerkatze' nennen???
Ich frag mich was und wieviel davon der welcher das verbrochen hat wohl getrunken hat...


Bild

Oben: Von den rund Vierhundert hier vorkommenden Vogelarten sehen wir nicht viele, aber immerhin nochmals den schönen afrikanischen Schlangenhalsvogel, der so herrlich posieren kann!

Bild

Oben: Wieder eine Sichtung von Sabine, die ich auch mit vielen Hinweisen nicht gesehen hab...
...aber zum Schluss dann doch noch: Eine Sudan-Schildechse (Broadleysaurus major), auch Braune Schildechse genannt!
Noch nie vorher gesehen das Vieh! :-)


Schon beinahe am Ende des rund vierzigminütigen Rundganges angekommen passierts!
Meine am Gurthalter (Peak Design Capture Pro) befestigte Kamera mit dem nigelnagelneuen 12-100mm-Objektiv knallt auf den von Steinen gebildeten Rand des Weges!
Shit!!!
Ich hab noch gespührt dass ich versehentlich etwas berührt habe, dass ich dabei aber den Loslöseknopf der Halterung gelöst habe gefällt mir gar nicht!
Ich nehm die Kamera auf und schau sie mir an...an der Sonnenblende hats Kratzer, in der Optik keine (Phu!!!) und am Akkudeckel der OM-D E-M5 fehlt der kleine Sicherungshebel!
Zum Glück nicht mehr und zum Glück hab ich eine Versicherung abgeschlossen!!!
Der Ranger meint noch 'Wow, this is a very good Camera, normaly when a Camera falls down like this it's over!'...
Zum Glück funktioniert noch alles wie vorher!!!
Mir fällt nach der Kamera nun auch noch ein Stein...nicht vom Gurt, aber vom Herzen!!!
Wenns das Objektiv erwischt hätte hätt ich ein Problem gehabt, denn die Lücke zwischen 14mm und 100mm, welche zwischen den anderen zwei Objektiven ist könnt ich nur noch mit einer 25mm-Festbrennweite überbrücken, was gar nicht toll wäre!
Glück gehabt!!!
Ich geb dem Ranger noch seinen Tipp für die echt interessante und auch spassige, teilweise sogar deutsch gesprochene Führung und muss dabei meine Suaheli-Kenntnisse beweisen...
...logo...
Die drei dort sitzenden Ranger und ich bringen uns gegenseiteig Suaheli und Schweizerdeutsch ('Chuchichäschtli') bei und wir haben dabei so einiges zu lachen bekommen!
Herrlich!
Aber der Magen knurrt und so nehmen wir unsere Lunchboxen und suchen uns ein schönes Plätzchen.
Im Schatten einiger Palmen essen wir von den Meerkatzen aufmerksam beobachtet die Früchte und die obligatorischen Hühnchenschenkel bevor wir diesen schönen Platz verlassen und uns wieder aus den Weg machen.
Das jetzige Ziel ist der Poachers Lookout, wo man die Chyulu Hills, bei klarem Wetter sogar den Kilimandscharo sehen kann!
Schon bald sind wir da, rund etwa 20 Minuten dauert die Fahrt!

Bild

Oben: Joseph sitzt im Schatten am Poachers Lookout, wo wir den Kili sehen wollen...

Joseph zeigt uns was wir sehen und auch was wir nicht sehen, nämlich den Kili!
Der Kerl versteckt sich hinter Dunst, feige wie er ist!
Aber wir fotografieren trotzdem und Sabine hat DIE Idee!

Bild

Oben: Wenn der Kili sich nicht zeigen will dann zeichnen wir ihn halt!
Pha! ;-)


Da wir ja die Aussicht selbst zeichnen müssen und der Weg in die Taita Hills, wo wir übernachten, noch lang ist fahren wir schon bald mal los, ohne viele Tiere zu sehen.
Wir lassen Joseph Strecke machen und geniessen den Wind in den Haaren und die Aussicht aus den Dachluken...
...so schön!

Bild

Oben: Einfach schöne Landschaft hier...
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Di 06 Jun 2017 15:53

Bild

Oben: Man hofft so einen Kopf nie im Traum zu sehen...
Geierperlhuhn bzw. Vulturine guineafowl (Acryllium vulturinum)


Und plötzlich seh ich ein Gerenuk!!!
Heilige Scheisse!
Noch nie hab ich eines gesehen und was macht das zickige Vieh?
Es rennt weg!
Und was mach ich?
Unschafte Fotos!!! :-(

Bild

Oben: Mein allerallerallerallerallererstes Gerenuk!
Ich hab ger nicht gewusst dass diese Giraffengazellen (Litocranius), eben auch Gerenuk genannt, hier vorkommen!
Leider hab ich, auch weil das Tier wirklich schnell durch buschiges Land gerannt ist, kein scharfes Foto Geschaft...
Aber erkennbar ist es! :-)


Bild

Oben: Weiter gehts durch wieder buschigeres Land in Richtung Taita Hills...und plötzlich stopt Joseph brüsk!

Bild

Oben: Ja wenn das kein Grund zum Stopen ist was dann!
Drei riesige männliche Löwen beim Fressen im Gebüsch!
Wobei das hier der Kleinste ist...


Bild

Oben: Und mitten im Gebüsch der grösste von den Dreien, im Gegensatz zu den anderen hat der aber keine tolle Mähne sondern eher eine Art Irokesenschnitt auf dem Kopf, aber er ist gut sichtbar grösser als die anderen Zwei, die ja schon zu den Grössten gehören die ich bisher gesehen habe!

Bild

Oben: Und hier der Mittelgrosse, der sich direkt vor uns ins Gras legt während der Kleinste sich im Gebüsch versteckt.

Bild

Oben: Aus dem offenen Seitenfenster geknippst während Sabine tapfer aus dem Dach schaut...

Bild

Oben: Offenbar will der Mittlere auch was zu Fressen, getraut sich aber dann doch nicht das dem Grossen klarzumachen...

Bild

Oben: ...also legt er sich wieder hin...

Bild

Oben: Was für ein Ungetüm von einem Löwen!!!
RIESIG!!!
Grösser als alle die ich vorher gesehen habe, inklusive derer, die Elefanten jagten!!!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Mi 07 Jun 2017 16:56

Bild

Oben: Und dann schaut er uns noch an, erst mir dann Sabine genau in die Augen!!!
Da kann man schon mal darüber nachdenken ob er wirklich das Auto und uns zusammen als ein Tier sieht oder eben doch nicht...


Bild

Oben: Und dann steht er auf, präsentiert seine geschätzt mindestens 1,30m Schulterhöhe während wir immer kleiner werden und im Auto versinken...aber zum Glück verliert er sein Interesse an uns und schaut in eine andere Richtung!

Bild

Oben: Der Mittlere döst währenddem gemütlich vor sich hin...ganz Löwe halt! ;-)

Nach einiger Zeit bei den drei wirklich sehr grossen Löwen fahren wir weiter und erreichen nach etwa einer Minute das Northern Maktau Gate.

Bild

Oben: Blumen am Gate...

Bild

Oben: ...die wir gemütlich aus dem Auto fotografieren können...
...während wir immer im Hinterkopf haben dass die Löwen nur wenige hundert Meter entfernt warten!


Doch schon bald gehts wieder los!
Es ist 16:49, wir verlassen den Tsavo West und gelangen über eine Top-Teerstrasse bis zur Abzweigung zum Taita Hills Wildlife Sanctuary, wo wir...
...na was wohl...
...natürlich abbiegen! ;-)
Eine Stunde nachdem wir das Northern Maktau Gate verlassen haben stehen wir schon bei der Rezeption der Taita Hills Game Lodge, wo wir uns anmelden müssen.
Es ist 17:49 Uhr...
Wie in solchen Lodges üblich werden wir mit einem herrlich schmeckenden Fruchtsaft und heissen Tüchern empfangen, so dass wir uns die rote Erde aus dem Gesicht und vom Nacken waschen können.
Wir sehen uns etwas um während Joseph die Formalitäten erledigt und sich informiert, denn er war vorher auch noch nie in den Taita Hills!
In einer Ecke hats alte Fotos und Relikte aus der Zeit der englischen Koloniesierung und dem ersten Weltkrieg, welche wir uns etwas genauer anschauen!
Sehr interessant!
Und auch sehr bedenklich wie der Krieg hierhin finden konnte...
Schon bald werden wir von einem Angestellten informiert wo sich das Restaurant befindet und dass wir für das Mittagessen jeweils hierhin kommen müssen, da es in der Sarova Salt Lick Game Lodge, wo wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden, mittags nichts zu essen bekommen würden...
...ooookeyyyyy....nehm ich mal so zur Kenntniss!
Anschliessend gehen wir wieder raus in den Garten und geniessen das schöne Wetter und den leichten Wind hier oben...
Bald ist auch Joseph so weit und wir entern wieder den Land-Cruiser, fahren durchs Tor und sehen schon nach kurzer Zeit vor uns eine riesige Büffelherde zu beiden Seiten der Strasse!

Bild

Oben: Willkommen in den Taita Hills, die Büffelherde bildet das eindrückliche Empfangskomitee!

Bild

Oben: Und sie schauen wie nur Büffel schauen können...in einer Mischung aus Doofheit, Arroganz und Agressivität...

Bild

Oben: Und endlich sehen wir unsere Lodge, auf die wir uns besonders freuen, weil ich unter anderem mit Bildern dieser Lodge Sabine von der Reise überzeugen konnte!

Auf dem Weg zur Lodge zeigt uns Joseph auch wo er schlafen wird, unweit der Lodge stehen nämlich die Fahrerunterkünfte.
In der Lodge angekommen werden wir in der Rezeption in Empfang genommen und wir bekommen die Lodge erklärt während sich schon fleissige Hände daran machen unser Gepäck vom Auto reinzutragen.
Wir besprechen noch kurz mit Joseph wann wir uns zum Essen treffen und schon gehts in Richtung unseres Zimmers!
Von den Aussichten zur Tierwelt direkt vor der Lodge noch völlig überwältigt gehen wir die Treppe hoch und über die Brücke, immer schön den Lodge-Angestellten mit unserem Gepäck nachlatschend.
Bei unserem Zimmer angekommen merken wir sofort dass das Öffnen der Türe offenbar nicht ganz so einfach ist, da das Schloss doch sehr sehr hakelt...aber was solls!
Nach 2 Minuten gibt das Schloss den Weg auch frei... ;-)
Wir sind drin, das Gepäck auch und so richten wir uns zuerst mal ein und duschen anschliessend!
Noch kurz aufs bequeme Bett liegen und schon ist's Zeit dass wir uns mit Joseph zum Dinner treffen!
Wir suchen also das Restaurant und nachdem wir es gefunden haben werden wir sofort zu einem Tisch geleitet an dem schon wer sitzt!
!!!
Bei näherer Betrachtung stellt sich der Herr als Joseph heraus, also passt auch das! ;-)
Nachdem wir durch die beinahe raumhohen Fenster etwas den Tieren zugeschaut haben entern wir das grosse Buffet und ich nerv mich schon bald da es hier Touristen gibt die nicht nur auf deutsch sondern sogar im Dialekt Spiegeleier bestellen!!!
Echt, solche Typen sind doch zum kotzen!
Sich wenigstens Mühe zu geben wäre doch das Mindeste was man im Ausland tun soll!!!
Unglaublich!
Aber das essen schmeckt, obwohl es Buffet ist!
Und die Auswahl ist recht gross, so dass für alle was dabei ist!
Ich genehmige mir erst einen Salat, dann eine Suppe, darauf etwas Fischcurry mit Reis und zum Schluss einen süssen Dessert...
Jaja, so ist die Wildniss auch zu ertragen, nicht nur im Igluzelt...
Wir erklären beim abschliessenden Tee dem Joseph dass wir morgen früh nicht auf Game Drive fahren, da Sabine halt noch immer krank ist und dies endlich mal ausschlafen will.
Da man in dieser Lodge wirklich genug Wildlife direkt vor der Nase hat kann ich das schnell auch für mich gutheissen.
Und Joseph ist sicher auch nicht böse, denn wenn er will kann er alleine die für ihn auch neue Region erkunden.
Nach dem Tee verlässt er uns und wir gehen noch ein Stockwerk rauf in die Bar, da wir noch völlig aufgedreht sind.
Dort genehmigen wir uns auf der Terrasse je einen Longdrink und je einen doppelten Amarulla, während unter uns Elefanten, Zibetkatzen und anderes Getier rumwuseln!
Leider ist fotografieren nicht möglich, da die Sonne halt schon einige Stunden vorher untergegangen ist...
Aber wir geniessen die frische Luft, die Sterne und die Tiere bevor wir uns glücklich in die Heia begeben...
Gute Nacht!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Do 08 Jun 2017 14:09

Tag 6: Ausschlafen!!! :-D

OK, ausschlafen kann ich dem nicht wirklich sagen, denn ich liege seit Sonnenaufgang wach, aber Sabine schläft ihre Krankheit gekonnt aus...
...da bleib ich doch auch noch etwas liegen!
So um halb Neun aber stehen wir beide auf und machen nach dem ersten Schreck am Spiegel wieder anschauliche Menschen aus unS bevor wir zum Frühstück gehen.
Wie schon gestern das Abendessen wird auch heute das Frühstück als reichhaltiges Buffet präsentiert!
Und man kann alles haben was man in Ostafrika erwartet und noch mehr! Von den an Sägemehr in Gartenschlauch erinnernden Würstchen des english Breakfast über Eier in allen Zubereitungsformen, Bohnen, Speck, Schinken, verschiedene Brote, Fischsuppe bis zu den so schmackhaften Früchten findet man alles!
Ausser einen Espresso...
...nur gefärbtes Wasser, welches sich Kaffee nennt!
Na ja...
Joseph kommt auch an unseren Tisch um mit uns zu frühstücken und sich zu vergewissern dass wir wirklich nicht auf Gamedrive gehen wollen.
Nett und höchst professionell, aber wir wissen was wir wollen und bleiben in der Lodge, geben ihm den Vormittag frei!
Nach dem Frühstück besprechen wir noch wann er uns zum Mittagessen in der anderen Lodge abholen soll und verabschieden uns von ihm.
Danach gehts rüber zu den Sesseln im Erdgeschoss, wo man den perfekten Blick auf die Wasserstelle hat...
...siehe folgendes Handyvideo...

Klick mich um das Video auf Youtube anzusehen!

Natürlich hol ich auch meine Kamera...denn hier gehts ja zu wie auf einem Gamedrive!!!

Bild

Oben: Die ersten Vorboten der grössten Elefantenherde die ich jemals gesehen habe (so um die 70 Tiere!!!) kommen schon...

Bild

Oben: ...und etwas weiter hinten einige weitere Vorboten...

Bild

Oben: Die Wollhalsstörche (Ciconia episcopus microscelis) machen sich für die Eli-Ankunft noch schnell schön...

Bild

Oben: ...und Herr Pavian zeigt uns wer zumindest gern der Chef des Wasserlochs wäre...

Bild

Oben: Und dann sind sie da, und die Elis bevorzugen das Wasserbecken direkt vor den Sesseln, wo das Wasser zuerst durchfliesst und somit am Frischesten ist. Anschliessend fliesst es von hier runter zum Wasserloch.

Unten: Noch ein Handyvideo vom Erdgeschoss aus...


Klick mich um das Video auf Youtube anzusehen!

Bild

Oben: Offenbar sind die zwei Wasserbockösen ziemlich müde, weshalb sonst sollten sie sich gegenseitig stützen???

Bild

Oben: Zwischendurch kommt mal wieder eine Herde aus Zebras und Elend grossen Elands daher...

Bild

Oben: ...und mit den Elands eine ganze Schar wirklich fauler Vögel die sich mittragen lassen...tststs...
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Fr 09 Jun 2017 15:44

Bild

Oben: Ob so viel Faulheit kann Frau Wasserbock nur noch staunen...

Nachdem sich die Elis wieder verdünnisiert haben (was bei den Massen doch seine Zeit benötigt) gehen Sabine und ich mal in den Bunker am Wasserloch!
Nicht dass wir Angst hätten dass irgend ein Bombenangriff bevorstehen würde, nein, so ein Bunker ist es nicht!
Sondern ein Beobachtungsbunker!
Mit Gittern und dreckigen Plexiglasscheiben in den Beobachtungslöchern... :-(
...aber da fotografieren wir knallhart durch!

Bild

Oben: Als Erstes beobachten wir die Lodge, die bewegungslos dastehend der Dinge die noch kommen werden harrt und sich wohl aus Langeweile im Wasserloch spiegelt...

Bild

Oben: Mister Punky-Zebra begutachtet die Zwei da im Bunker genauestens...

Bild

Oben: Bei Frau Wasserbock sieht man einige Schatten welcher durch Dreck auf den Plexiglasscheiben entstanden ist...
...schaade!!!


Bild

Oben: Und schon kommt ein weiterer Teil der grossen Eli-Herde, genau auf uns zu!
Jetzt wirds spannend!


Bild

Oben: Aber noch sind die Elis weit genug weg dass sich Frau Wasserbock...

Bild

Oben: ...Herr Zebra und...

Bild

Oben: ...auch der Eine oder Andere Pavian genüsslich den Durst stillen können!

Bild

Oben: Einfach durchs Gitter fotografiert, was bei längerem Zoom ganz gut funktioniert ohne dass das Gitter zu sehen ist...

Bild

Oben: Herr Wasserbock hat sich schon etwas zurückgezogen, liegt aber nur wenige Meter neben uns obwohl es offensichtlich ist dass er uns sieht, denn er schaut uns immer wieder genau an!
So nah war ich wohl noch nie an einem Wasserbock!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Mo 12 Jun 2017 07:34

Bild

Oben: Und plötzlich tauchen die Elis direkt neben dem dreckigen Plexiglasfenster auf, so dass ich da durch fotografieren 'muss'...

Bild

Oben: Phu, EINDRÜCKLICH!!!

Bild

Oben: PHU, NOCH EINDRÜCKLICHER!!! (Knieschlottermodus 'on')

Bevor uns die Elefanten aufs Dach steigen und der Bunker eventuell zusammenbricht (ich hab nicht ganz so enormes Vertrauen in die afrikanischen Betonierkünste) machen wir uns auf und davon in Richtung Sesselplateau im Erdgeschoss, denn da sind nun wieder die Elis.

Bild

Oben: Und hier stehen sie wieder...und wir ebenfalls!

Einige der Elefanten haben gecheckt wo das Wasser in den Behälter reinkommtn, stülpen ihren Rüssel über das etwa 40mm dicke PE-Wasserrohr und schlürfen drauf los...
...in enormer Lautstärke! :-)

Bild

Oben: Einer der Elis macht nach dem Trinken eine Bewegung als ob er sich überlegen würde die Touris vollzuspritzen...
...nah genug um uns so richtig zu duschen wäre er ja!


Bild

Oben: Ist zwar kein Elefant aber nach so viel Grau und Braun brauchts einfach wieder etwas Farbe, die uns diese Siedleragame gerne liefert.

Bild

Oben: Hier sieht man schön wie nah man hier den Tieren ist!

Bild

Oben: An der Wand bei der Rezeption hängt eine Tafel wo die letzten Sichtungen eingetragen sind, schön mit den Bezeichnungen die an den Kreuzungen im Park vermerkt sind, so dass man recht genau abschätzen kann wo welches Tier inetwa ist.
Nicht schlecht!


Der Morgen ist verflogen wie im Flug...und ohne Getränke!
Denn nachdem das Frühstücksbuffet geschlossen ist gibts nirgends in der Lodge was zu trinken, nirgends!
Zumindest bis das Restaurant und die Bar am Abend wieder öffnen...
...das ist der einzige Negativpunkt den ich an der Lodge gefunden hab, aber wirklich der Einzige!
Es ist schon kurz vor Eins, Joseph müsste jeden Moment kommen und wir machen uns mal fürs Mittagessen parat.
Und wenige Minuten nachdem wir unsere Kameras ins Zimmer gebracht haben erscheint Joseph auch, wie abgemacht!
Und los gehts zur 'Mittagess-Lodge'!

Bild

Oben: Der Löwe auf meinem Kipepeo-Clothing-Shirt scheint die Giraffe auf Josephs Shirt zu mögen... ;-)

Nach dem Mittagsbuffet gehts wieder zurück in unsere Lodge, wo Sabine und ich uns noch etwas hinlegen, Krankheit bekämpfen und ähnliches ist noch immer angesagt!
Aber nur schon durchs länger schlafen hat sich Sabines Zustand gebessert, es geht endlich aufwärts! :-D
Um halb Vier treffen wir uns wieder mit Joseph zum GameDrive, unserem Ersten hier!
Los gehts!
:-D

Bild

Oben: Schlamm mit Büffel...
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Di 13 Jun 2017 07:24

Bild

Oben: ...Schweini mal nicht im Weltall sondern am Baum...

Bild

Oben: ...und Schweini am überlegen weshalb wohl die Kuhantilopen rennen...ob da ein Löwe kommt? Mal abwarten... ;-)

Da aber kein Löwe hinter den Kuhantilopen her ist wird Schweini für heute mal nicht gefressen und wir fahren weiter.
Und schon bald sehen wie wieder was Sehenswertes, nämlich eine Aussicht!
Denn wir haben einen kleinen Hügel erklommen...nein, nicht zu Fuss, im Auto natürlich...und dürfen uns nun an einem wunderbaren Panorama mit vielen Tieren erfreuen dass es eine Freude ist!

Bild

Oben: Blick vom Hügel runter ins Tal...was man hier nicht so sieht: Da unten wimmelt es von Tieren!

Bild

Oben: Blick vom Hügel runter ins Tal...ok, vorher hab ich mich etwas gedreht...aber auch hier sieht man nicht wie's von Tieren wimmelt, aber das tut's!

Bild

Oben: Und damit man es mal sieht hab ich die Tiere mal per Zoom nähergeholt...

Bild

Oben: Was wir auch sehen ist unsere Lodge! Sogar unseren Hausteil sieht man! Wers genau wissen will sucht im rechten Teil des linken Bereiches ein kleines blaues Viereck, das war unser Zimmer! ;-)

Bild

Oben: Auf der vierten Seite unseres Autos sehen wir weder die Lodge noch ins Tal runter sondern zum Strauss hinauf!

Bild

Oben: Und Straussinchen ist auch nah an ihrem rot gepuderten Traumstrauss...

Nach einer Weile da oben im kühlenden Wind ziehts uns aber wieder runter zu den Tieren. Wir düsen so im Laufschritttempo über Schlaglöcher und deren Freunde und schauen diversen Heuschreckenbussarden (Grasshopper Buzzard bzw. Butastur rufipennis) zu.
Plötzlich sieht Joseph zwei Autos in einigen hundert Metern Entfernung relativ schnell (vieleicht 30-40km/h) fahren und sagt dass da irgendwo irgendwas interessantes sein muss!
Sofort sind wir uns einig dass wir die Verfolgung aufnehmen!
Yeeehaaaaa!!!
Und schon preschen wir mit 30-40km/h durch die Landschaft, der Wind pfeift uns in die Gesichter und reisst Sabine die Mütze vom Kopf, so dass ich meine Reaktion beweisen und ihren Hut im Flug aus der Luft greife und zurückgeben kann...
...(beinahe) ohne mich selbst rühmen zu wollen: Heldenhaft!
Odrr so... ;-)
Wir biegen um eine Biegung und dort stehen schon drei Autos unter einem am Hang stehenden Baum...
Und was hats da oben?
Einige der schon Anwesenden schauen gespannt nach oben, Andere bemühen das Fernglas, Weitere die Kamera mit grossem Objektiv...
...aber beinahe alle haben viele Fragezeichen im Gesicht!!!

Bild

Oben: Suchbild: Wer sieht da was im Baum???

Bild

Oben: Etwas näher rangezoomt: Was ist da nur???

Wir haben unsere Stellung mehrfach geändert um mehr zu sehen, aber wir sehen nichts...
...bis ich eine kleine Bewegung feststelle!
Ganz oben auf der Baumkrone bewegt sich ein Tier...aber es ist mehr ein Erahnen als ein Sehen, denn es hat viel zu viele Blätter die fieserweise die Sicht behindern!
Wir wechseln wieder den Standort, diesmal dorthin wo die vorherigen Fotos entstehen werden...
Und von da seh ich was es ist!
Und zwar als einer der Wenigen!
Ich benötige wirklich mehrere Minuten um Joseph und Sabine das Tier zu zeigen, so gut getarnt sitzt es da oben!
Im Auto neben uns prahlt eine Östereicherin damit dass sie das Tier genau sieht aber beschreibt den anderen im Auto eine völlig falsche Position... ;-)
Herrlich deren Rechthaberei zuzuhören...wobei Ruhe noch wesentlich herrlicher wäre...
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Mi 14 Jun 2017 20:12

Bild

Oben: Voll rangezoomt erkennt man dass es sich nicht um Dumbo, den fliegenden Elefanten sondern um...
...meinen fünfundzwanzigsten Leoparden in Afrikas Wildniss handelt!
Yabadabaduu!!!


Wir warten mehr als eine Stunde in der prallen Sonne in der Hoffnung das der Leo sich runter begibt, aber er begibt sich eben nirgend wo hin...das faule Vieh!
Da!
Eine Bewegung!
Aber leider irgendwohin wo er nicht mehr zu sehen ist... :-(
Wir warten trotzdem weiter...
Die Sonne verschwindet hinter dem Horrizont in ihr Heia-Bettchen, wir warten weiter und der Leo ebenfalls...
Es ist schon 18:35. die ersten Sterne sind zu sehen und er liegt noch immer...
...moment...
...da bewegt sich was!
Und ich seh ihn wieder! :-D
Halleluja und Hossianna!!!
Aber es ist Dunkel...schon soooo dunkel...
Und nun kommt er herunter!!!
Kamera sofort rauf und Knipps-Knipps!!!

Bild

Oben: Er kommt runter und ist nicht scharf!!! Und ich hab keine Zeit die Einstellungen zu prüfen!!!
Irgendwas stimmt nicht, shit!!!


Und schon seh ich ihn nicht mehr...
Sofort prüf ich meine Kamera, denn keines der Bilder ist scharf...und schon bald stellt sich heraus dass ich Iso 200 fix drin hab!
Na Bravo!!!
Könnt ich problemlos bis 4000 rauf und hab 200 fix drin, ich könnt mir selbst in den Arsch beissen!!!
Logisch dass ein rennender Leo bei 1/20 Sekunde Belichtungszeit und Blende 5 nicht scharf ist!
GRMPFL!!!
Also Iso rauf und aus dem im Schritttempo fahrenden Auto geschaut und was sehen meine belinsten Äuglein?
Den Leo! :-D

Bild

Oben: Klein ist er! Auf dem Baum hat er viel grösser gewirkt! Ach ja, Dunkel ists noch immer...logisch knapp südlich des Aequators um 18:42 Uhr...

Bild

Oben: Offenbar sucht er ein Abendessen, wenn auch nur was Kleines...

Bild

Oben: Oder doch was das übers Gras schauen kann???

Bild

Oben: Nein, offenbar gelüstet es ihm eher nach von Felsplatten eingequetschten Viechern odrr so...hmm...

Bild

Oben: Und da er nichts gefunden hat schaut er in die Ferne während wir auf die Uhr schauen, denn wir haben noch 20 Minuten Wegstrecke zu machen und keine 15 Minuten mehr bis der Park schliesst...

Wir alle fahren los, ein Konvoi, gerade so weit auseinander dass der jeweils hintere Wagen nicht in der Staubfahne fährt.
Den Leo lassen wir verdutzt in die Ferne schauend zurück, denn obwohl alle ihn liebend gern gesehen haben will ihn niemand zu sich ins Auto nehmen...
...weshalb auch immer...
Zurück bei der Lodge, die wir etwas zu spät erreichen, dürfen sich die Fahrer eine kleine Predigt anhören während wir noch unsere sieben Sachen aus dem Auto holen.
Noch kurz mit Joseph auf 20:00 fürs Abendessen absprechen und rauf aufs Zimmer...
...oder eher rein in genau jenes...

Bild

Oben: Unser Schlafgemach auf Stelzen, hoch über dem Grasland der Taita Hills...herrlich hier!!!

Natürlich ist Joseph wieder vor uns am Tisch, aber heute machen wir alle nicht lang, wir sind alle recht erschöpft vom langen in der prallen Sonne auf Leo warten...
Nach dem wieder sehr guten Buffet-Essen mit lustigen und interessanten Gesprächen verabschieden wir uns von Joseph und gehen wieder rauf auf die Terrasse der Bar, ein doppelter Amarulla pro Person unter dem leicht bewölkten Sternenhimmel muss einfach sein.
Danach ab ins Zimmer, wo Ihr nicht mitkommen dürft... ;-)
Gute Nacht!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Picco in Kenya 2017: Die Schöne und das Biest!

Beitragvon Picco » Do 15 Jun 2017 15:25

Tag 7: Tschüss Taita Hills, hoi Voi und Tsavo East! :-D

Was für ein Morgen!
Echt, die frisch angezogenen Socken hauts mir bei jedem Blick aus dem Fenster erneut von den Füssen!!!
So eine hammergeile Morgenstimmung!!!

Bild

Oben: Zugegeben, das Bild entstand im Auto um 06:50 Uhr und nicht direkt nach dem Aufstehen, dafür hängt es nun auf Leinwand aufgezogen als Panorama in meinem Wohnzimmer und strahlt mich jeden Tag an! (Danke Sabine) :-)

Da wir heute schon die wunderschöne Salt Lick Lodge verlassen und in den Tsavo East in die Voi Lodge wechseln packen wir unser Zeugs zusammen und treffen Joseph um 06:30 denn wir können es nicht erwarten in dieser schönen Gegend Game zu driven!
Noch vor dem Frühstück!
Und dann gehts los!
...zumindest mit den Unstimmigkeiten darüber ob wir zur Löwin beim gerissenen Büffel oder zum Baum mit den Leopard sollen um zu schauen ob die noch da sind...
Ganz demokratisch entscheiden Sabine und Joseph für die Löwin und gegen meinen Leoparden...GRMPFL!!!
Merke: Demokratie hat auch Nachteile!
Zumindest wenn man zur Minderheit gehört...
Aber zuerst kreuzen einige Dickschiffe unsere Bahnen:

Bild

Oben: Dickschiffe ahoi!

Bild

Oben: Oha...dem scheint es nicht zu gefallen 'Dickschiff' genannt zu werden... :-O

Bild

Oben: Schon bald sind wir beim gerissenen Büffel und stellen fest dass er nicht ausgerissen, sondern lediglich weiter aufgerissen ist.

Bild

Oben: Und was kommt denn da von hinten daher???
Drei kleine Racker! :-D


Bild

Oben: Schön anpirschen an den toten Büffel, nicht dass er noch die Flucht ergreift!!!

Bild

Oben: Und dann aber doch mal kurz der Mama rufen, kann ja nicht schaden... ;-)

Bild

Oben: Und Mama schaut natürlich sofort nach dem kleinen Schreihals...Mama halt!

Bild

Oben: Und dann sehen wir ein sehr eigenartiges Verhalten, minim an Sisyphus' Werke erinnernd...

Bild

Oben: ...denn sie versucht die Reste des Büffels unter Gras zu verstecken!!!

Einfach herrlich den Kleinen und ihrer Mama zuzuschauen!
Die Kleinen können sich nicht entscheiden ob sie sich an den Büffelkadaver anpirschen oder doch lieber spielen sollen, die Mama versucht das Happi-Happi zu verstecken und zwischendurch wird auch mal wieder geschmust...
...Katzen halt!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3780
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

VorherigeNächste

Zurück zu Reiserouten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron