Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee...

Gleich ob der schönste Weg durch die Alpen gesucht wird oder nur die abwechslungsreichste Strecke zwischen Castrop-Rauxel und Wesel.

Re: Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee

Beitragvon wiru » Sa 07 Jan 2017 21:21

Hach! Das erinnert mich an einen wunderbaren Tauchurlaub vor Sansibar und Pemba auf einem Segel Katamaran... Hammerhaie ohne Ende...Schee wars.... Danke, picco!

Gruß, Willi
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de
Benutzeravatar
wiru
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 938
Registriert: Do 22 Jan 2015 14:39
Wohnort: Treuchtlingen

Re: Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee

Beitragvon Picco » Di 10 Jan 2017 10:09

Hoi Willi

Das freut mich!!!

Aber...weshalb hatten denn die Hammerheie keine Enden mehr??? :shock:
8) :lol:
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Re: Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee

Beitragvon Picco » Di 10 Jan 2017 10:18

Tag 20: Schnorcheln im Schnorchelparadies!

Bild

Oben: Unsere heutige Etappe

Es ist hier offenbar so erholsam dass mein Körper meint er müsse schon um Mitternacht nicht mehr weiterschlafen.
Ich persönlich bin da zwar anderer Meinung, aber er setzt sich durch!
Und so lieg ich halt gegen meinen Willen bis 06:15 Uhr wach rum... :-(
Dann heist's aufstehen, duschen, Zähne putzen, Augen zusammensetzen und so weiter bis ich um 07:15 auf der Frühstücksterrasse sitze und mich richtig gut eincreme, denn heute werden wir viel an der Sonne sein!
Bis zum Frühstück mach ich mich im Internet noch etwas über den Ort hier schlau und check bei Booking.com ob der 'Crazy Man' schon bestätigt hat dass wir ihm kein Geld schulden oder nicht...
Und, wie zu erwarten, er hat dies (noch) nicht getan und ich hab eine eMail von Booking.com das mich aufffordert den Gesammtbetrag zu überweisen...
Sofort schreib ich 'Crazy Man' an und mach ihm nochmals in aller Deutlichkeit klar dass er von uns keinen einzigen Shilling mehr bekommt und ich wenn er das Problem nicht innert 24 Stunden löst eine Rezession schreiben werde, bei der ich klar durchgebe dass wir durch seine absichtliche Falschangabe der Lage bewusst getäuscht wurden.
Beweise dafür hab ich ja...immerhin gibt er auf seiner Homepage noch immer und spätestens nach unserem Besuch auch wissentlich einen falschen Standort an!
Kurz vor acht beginnen wir mit dem Frühstück, eigentlich wollten Sven und ich etwas früher, aber bei Anita und Meck gibts erst ab 08:00 was zu Essen!
Klare Linie, ist zu akzeptieren!
Meck hat uns die Gruppen-Schnorcheltour für 20$ pro Nase inklusive Mittagessen organisiert und wir werden um 08:30 hier abgeholt!

Bild

Oben: Und so watscheln Sven und unser Abholer voraus während ich etwas rumknippse...

Bild

Oben: An die Südseefilme erinnernde Trimarane liegen einige am Strand rum...

Wieder gehen wir zu dem Platz wo uns Marco Polo vorgestern abgesetzt hat und heute werden wir von Anfang an in den Schatten bei einer Bootswerft gebracht, wo ein offenbar frisch gefangener Thunfisch lässig an ein Boot angelehnt auf seiner Schwanzflosse rumsteht...
So langsam kommen auch andere Leute dazu und nach einigen Minuten werden wir zum Boot gerufen.
Wie kompliziert und umständlich sich einige der Touristen beim Besteigen des kleinen Bootes anstellen ist echt kaum zu glauben!
Mehrere fallen nur dank der Hilfe des einen Matrosen nicht rückwärts von der immerhin etwa 80cm hohen Leiter...
Aber irgendwann bin ich dran!
Dass man mir dabei nicht helfen muss merkt der Matrose recht schnell und so denkt er sich offenbar dass er es mir noch speziell erschweren muss indem er sich genau so hinstellt dass ich seinen Arsch beinahe ins Gesicht gedrückt bekomme und das obere Ende der Leiter komplett von ebendiesem Körperteil blockiert ist...
Na ja, irgendwann bemerkt er auch noch dass meine Hinweise er solle doch bitte etwas zur Seite gehen ihn betreffen...
Endlich setzen sich auch die Letzten irgendwo hin und es kann losgehen!
Neben uns sind noch andere Dhau's die offenbar auch zum Schnorcheln fahren, darunter auch ein Boot wie wir gestern eines geniessen konnten!

Bild

Oben: Mit so einer Dhau waren wir gestern unterwegs, es lohnt sich auf das Oberdeck zu steigen!

Und so tuckern wir mit unserem Segellosen kleinen Dhau-ähnlichen Boot los, schön der Küste entlang wo wir schon hergekommen sind in Richtung des Leuchtturmes.

Bild

Oben: Schön...einfach schön!

Bild

Oben: Der Leuchtturm vom Wasser aus...bei einsetzender Flut! Bei Ebbe hats da Sandstrand!

Bild

Oben: Das Haus links ist das Wohnhaus von Anita und Meck, dahinter (mit Seesicht) ist das Gästehaus.
Beinahe eine perfekte Lage also!


Es schaukelt relativ stark, die Wellen innerhalb des Riffs sind zwischen 0,5 und 1,0 Meter hoch...zum Glück tuckern wir nicht ausserhalb des Riffs!!!
Denn schon so wird mir auf der etwa 90 Minütigen Überfahrt etwas flau in der Magengegend...
Während der Fahrt seh ich einige Quallen, aber nicht die welche wir gestern sahen sondern kleine Blaue mit einem Segel welches senkrecht nach oben aus dem Wasser gehalten wird!
Ich werde unweigerlich an die Portugiesische Galeere (Physalia physalis) erinnert und versuche mir das Aussehen dieser doch recht giftigen Quallenart zu erinnern...schaff es aber nicht, was meine Freude ins Wasser zu hüpfen doch etwas mindert!
Schon von Weitem sehen wir die Insel 'Mnemba Island', vor deren Strand wir dann schnorcheln dürfen!

Bild

Oben: Mnemba Island, das gemäss unserem Kapitän einem Typen namens Bill Gates gehören soll und vor der wir schnorcheln werden!

Bevor wir aber ganz raus nach Mnemba Island fahren gehts erst mal in Richtung Hauptinsel, wo wir einen Mann mit Korb ins hüfttiefe Wasser entlassen...
Während wir wieder lostuckern stapft er durch die Fluten in Richtung Land.
Schon bald erreichen wir einen Ort wo auch schon einige andere Boote und schnorchelnde Touristen im Wasser liegen.
Der Kapitän ermahnt uns noch dass die Insel Privatbesitz ist und wir nicht an den Strand dürfen, dass man nicht auf den Meeresgrund aufstehen darf und dass man keine Souveniers mitnehmen darf!
Und dann dürfen wir ins Wasser und so lange schnorcheln wie wir wollen!
Aber...eine Touristin setzt sich so was von dumm hin dass niemand an ihr vorbei über die Reling steigen kann!
Und die 'Dame' merkts nicht obwohl sie darauf angesprochen wird!
Na ja, dann lass ich mich halt an einem nicht dafür vorgesehenen Ort von Bord fallen...
Das T-Shirt lass ich absichtlich an, denn ich hab keine Lust auf Sonnenbrand...zumal beim Schnorcheln der Rücken der Sonne ziemlich ungeschützt ausgeliefert ist!
Bei den Beinen hoff ich einfach dass die reichlich aufgetragene Sonnencreme nicht wasserlöslich ist...
Und schon gehts los, erst über Sand, welcher vieleicht in 2,5-3 Metern Tiefe ist und dann über Korallenbänke, die in 1-2 Metern Tiefe liegen.
Eine im Gegenuhrzeigersinn um Mnemba Island herum strömende Strömung strömt uns entgenen und lässt uns wie auch die Boote immer wieder abtreiben, was mir nun auch klar macht weshalb bei allen Booten der Aussenbordmotor weitertuckert...
Dummerweise hab ich keinen solchen Motor und muss selbst gegen die Strömung antuckern!
Die Schnorchelmaske 'Easybreath' funktioniert so wie es beschrieben wurde, sehr gute Sicht auch zur Seite, volles Sichtfeld ohne Beeinträchtigungen und keinerlei Beschlag auf der Scheibe, ich bin begeistert!
Und so gehts los, die Kamera natürlich mit einem orangen schwimmenden Armband vor Verlust und anschliessendem Untergang gesichtert!
Und nun die Bilder:

Bild

Oben: Hmmm...da hab ich mir eine neue Unterwasserkamera mit guten Rezessionen gekauft und merke dann dass sie auch nicht besser fotografiert als meine Alte...

Bild

Oben: Auch hier scheinen Seegurken rumzugurken!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee...

Beitragvon Picco » Di 10 Jan 2017 18:58

Bild

Oben: Aber dank Zoom kommt man wenigstens an die Fische ran...wenn auch eher optisch als tatsächlich!

Bild

Oben: Schwarz-Gelb-Weiss-Spitzmaulfisch? Könnte man den essen würd ich ihn sicher mit Namen kennen...

Bild

Oben: Nach der Zoomfoto mit 105mm KB-Aequivalent nun eine mit 21mm...

Bild

Oben: Selfie unter Wasser...speziell sieht die Maske ja schon aus, aber sie ich echt empfehlenswert!
Topp Sicht, kein Beschlagen der Scheibe, atmen wie an Land und ein gut funktionierendes Verschlussventil im Schnorchel ermöglicht sogar das Untertauchen! Wenn auch wegen der grösseren Menge Luft als bei konventionellen Masken etwas mehr Auftrieb herrscht...


Bild

Oben: Anemonenfisch! Mitsammt dazugehöriger Anemone! :-D

Und natürlich gibts auch hier ein Video dazu:

Klick mich um das Schnorchelvideo zu sehen!

Leider sehe ich schon bald eine Frau die senkrecht im Wasser schwimmt und mit ihren Flossen haufenweise Äste aus einem Block Korallen herausbricht!
Zum Fremdschämen!!!
Bevor ich sie aber erreiche schwimmt sie davon...wahrscheinlich hat sie nicht mal bemerkt was sie getan hat!
Ich filme und fotografiere strampelnd vor mich hin bis die Kamera plötzlich anzeigt dass der Akku leer ist!
Na toll!
Also zurück zum Boot und raus aus dem Wasser!
Echt mühsam mit so langen Flossen eine Leiter hochzusteigen!!!
Einige der Schnorchler wollen schon nicht mehr weiterschnorcheln und sitzen lieber etwas auf dem Boot rum...
...ich nicht!
Also Akku raussuchen, einsetzen und wieder ins Wasser rein!
Und nun schwimm ich jeweils gegen die Strömung an bis das Riff zu Ende ist und lass mich filmend zurücktreiben...
Wobei es beim sich treiben lassen schwieriger ist die Kamera ruhig zu halten als beim Schwimmen!
Erstaunlich!
Dabei entdecke ich sogar einen Octopuss, der sich aber schnell in eine Höhle zurückzieht und ganz und gar nicht fotografiert werden will, der schüchterne kleine Kerl!
So pflüge ich hin und her und her und hin durchs Wasser bis mir der zweite Akku sagt dass er gewechselt werden will...
Also zurück zum Boot und festgestellt dass offenbar schon seit einiger Zeit nur noch ich im Wasser war...
Der Kapitän kommt zu mir und fragt ob ich nochmals ins Wasser will oder ob wir weiterfahren sollen.
Ich denk mir 'Weiterfahren? OK, an einem andern Ort schnorcheln ist doch eine gute Idee!' und sag let's go!
Und so tuckern wir in Richtung der Stelle wo wir den einen Matrosen mit dem Korb ausgeladen haben und...
...werden dort selbst ausgeladen!
Denn am Strand würde das Essen auf uns warten!
Auf meine Frage wo wir danach noch schnorcheln gehen erfahr ich dass wir nach dem Essen wieder zurück nach Nungwi fahren und nichts mehr mit schnorcheln ist!
Shit!
Na ja, dann gehen wir halt Essen!
So steigen wir ins etwa 80cm tiefe aber dank des schwebenden feinen Korallensandes völlig undurchsichtige Wasser rein, ich zum Glück mit meinen Wasserfesten Sandalen.
Einer der Touris der wie die Meisten ohne Schuhe ins Wasser steigt verletzt sich an der Ferse etwas, er zeigt mir dann einen etwa 2cm langen stark blutenden Schnitt den er sich an den scharfen Korallen geholt hat...

Bild

Oben: Unsere Gruppe auf dem Weg von der Dhau zum Strand.

Bild

Oben: Mnemba Island von Unguja, der Hauptinsel des Sansibar-Archipels, aus gesehen.

Bild

Oben: Unser Essen: Reis, undefinierbare Sauce und in Folie im Feuer gebackener Thunfisch!
Essbar ist's aber lecker fühlt sich anders an...
Der Typ der den Reis schöpft hetzt dass man ihm den Teller hinhalten soll und schöpft Reis drauf, der Typ an der Sauce schüttet diese drüber und der Typ am Thunfisch ist noch bei weitem nicht parat, so dass Reis und Sauce längst kalt sind bis der Fisch dazukommt!
Währenddem schöpft der 'Reisman' munter weiter...na ja...


Bild

Oben: Sven sucht den Schatten...wenn auch etwas zu spät!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Re: Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee

Beitragvon Picco » Mi 11 Jan 2017 12:37

Bild

Oben: Palmenfrucht mit Schatten suchenden Matrosen...

Bild

Oben: Unsere Gruppe beim Essen an diesem eigentlich wunderschönen Ort...wenn nur nicht überall Plastikmüll rumliegen würde! :-O

Bild

Oben: Eine der Quallen die mir schon auf dem Boot aufgefallen sind...keine Ahnung was für eine das ist, aber mit dem Segel im Wind treibt sie auf der Meeresoberfläche rum...

Bild

Oben: Schön! ...wärs wenn das da rechts Steine und nicht Müll wäre...

Bild

Oben: Wo man hinschaut hats Krabben!

Bild

Oben: Der von Sven gefundene Seestern...anfassen wollen wir den beide nicht, sieht irgendwie giftig aus...

Bild

Oben: Der von mir gefundene Seestern...klein und scheu, aber immer um seine Höhle rumzwirbelnd!

Während wir so die Tümpel absuchen beginnen die anderen Touris zum Boot zurück zu waten.
Da ich als einziger meinen Rucksack da wo ich ass zurückgelassen hab bin ich der Letzte der in See sticht, dank meiner Sandalen aber der Dritte der das Boot erreicht!
Merke: Nie wieder ohne wasserfestes Schuhwerk schnorcheln gehen!
Nachdem alle wieder zum Teil sehr umständlich das Boot besetzt haben tuckern wir los in Richtung Nungwi, diesmal aber ausserhalb des Riffs und somit in den nun sicher eineinhalb bis zwei Meter hohen Wellen!
Oh Gott!
Es schaukelt und zwischendurch sehen wir den Horrizont nur einen Meter entfernt oben auf einer Welle...
...das Land sehen wir nur zwischendurch!
Mit Müh und Not halt ich den Reis, die Sauce und den Thunfisch in meinen Inneren und bin echt froh dass wir nach wieder etwa 90 Minuten am Einstiegsort ankommen!
Aber heute ists besser als gestern, denn heute werden wir gefragt wo wir aussteigen müssen und nach einigen Aussteigestops hüpfen wir unweit unserer Unterkunft aus dem Boot raus, natürlich nicht ohne vorher einen Tipp in die Tippbox gegeben zu haben.
Fünf Minuten später sind wir schon in Anita's B&B!
Das Wetter ist nun auch wieder so wie meist während dieser Reise, egal wo wir waren: Bewölkt!
Vorhin beim Schnorcheln wars sonnig, was Anita an Svens Rücken sehr gut erkennen kann!
Sofort geht sie mit einem Messer in den Garten und schneidet ein Stück Aloe Vera ab, welches sie Sven zum Einreiben gibt!
Mich hat's nicht erwischt, T-Shirt sei dank!
Also ab unter die Dusche, denn auf die salzige Haut auftragen bringt nichts.
Unter uns sind schon die neuen Gäste angekommen und so langsam kommt mein übliches 'Ende-Urlaub-Depressiönchen' hervor...
...erst recht wenn ich sehe dass deren Urlaub erst beginnt...
Morgen gehts bei uns ja schon los in Richtung Schweiz...
Und so machen wir uns um etwa 18:00 Uhr auf um ein Restaurant für heute Abend zu finden!
Anita empfielt uns die 'Barakka-Bar' direkt am Strand, sie wäre nicht zu verfehlen!
Da aber Sven sich noch eine 'After-Sun-Lotion' holen will (worauf ich mich frage woher ein Mann überhaupt weiss dass es so was gibt) gehen wir nicht am Strand entlang sondern durchs Dorf!
Wir latschen an diversen kleinen Bars und Läden vorbei bis zum Kreisel und dort noch etwa 100 Meter weiter, aber beinahe alles ist geschlossen!
Warum auch immer...
Also versuchen wir zum Strand zu gelangen und was sehen wir da?
Einen Laden der eine 'After-Sun-Lotion' hat!
Und Sven schafts nach kurzen Verhandlungen diese der Frau abzukaufen!
Dem Strahlen der Frau nach zu urteilen hat sie sich nicht nur über den kurzen Schwatz mit uns sondern auch über den guten erzielten Preis gefreut!
Aber sei's ihr gegönnt, Sven hat endlich seine 'After-Sun-Lotion' und nun können wir essen gehen!
Weiter gehts in Richtung Strand und dort auf die Suche nach der Barakka-Bar, die wir aber nicht finden...
...wir sind wohl schon zu weit gegangen!
Na ja, wir entscheiden uns ins Restaurant der Double Tree Cottages zu gehen und bestellen dort je ein Kilimanjaro-Bier!
Das haben wir uns heute verdient!
Zur Vorspeise nehm ich Crevetten an Avocadosauce und als Hauptspeise darf mich ein Octopus vom Grill mit Erdnusssauce und Reis beglücken!
Und so wie das alles zubereitet war hätte sich der Octopus sicher glücklich geschätzt auf den Grill landen zu dürfen!
Noch je ein zweites Kili-Bier flutscht unsere Kehlen runter und danach entdecke ich dass es hier Lavazza-Kaffee gibt!
Also her mit dem Espresso!
Und auch wenn die kleine Tasse bis zum Rand gefüllt wurde ist das der beste Kaffee des ganzen Urlaubs!
Wir geniessen noch etwas die Stimmung hier direkt am Strand und mit einsetzendem Gähnen verziehen wir uns ein letztes Mal in Richtung von Anita's B&B, nicht ohne dabei noch den neuen Gästen im Dunkeln zu begegnen, die im Gegensatz zu uns ohne Stirnlampe losgelatscht sind...was definitiv ein Fehler ist!
Da die Flut den Strand schon wieder für sich belegt hat gehen wir wieder durchs Dorf und werden dabei weder gemeuchelt noch entführt, so sicher ist es hier! ;-)
Zum letzten Mal geniesse ich es im Bett zu liegen und mich von den Geräuschen der Brandung und dem Wind in den Palmen in den Schlaf singen zu lassen, gute Nacht!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee...

Beitragvon Picco » Mi 11 Jan 2017 17:16

Tag 21: Rückreise...seuftz!!!

Bild

Oben: Unsere heutige Etappe

Ja!
Wach!
Und es ist sechs Uhr morgens!
Geht doch mit dem Schlafen!
:-D
Um 06:45 Uhr geh ich zur Frühstücksterrasse und will mich über die Swiss-Homepage einchecken...
...aber offenbar schläft das Internet noch!
Also sichere ich halt die Fotos der letzten Tage!
Um 07:30 Uhr kommt Meck hoch und bietet mir Kaffee an, den ich gerne annehme!
Und da nun auch das Internet erwacht ist mach ich mich ans Einchecken!
Ich nehm Platz 27K, was mir beim Bild das ich fürs Einchecken bekomme als deutlich hinter den Tragflächen angezeigt wird.
So dass ich schön nach unten blicken kann, denn das tu ich lieber als Filme anzuschauen...
Danach such ich noch eine Unterkunft in Dar es Salaam die nahe am Flughafen ist und auch brauchbare Preise hat.
So find ich das 'The Dreamers Executive Hotel', dem ich eine eMail sende dass sie uns doch bitte am Flughafen abholen sollen und wir ein Zimmer buchen für den Nachmittag bis Abends um 20:00 Uhr, damit wir duschen, uns entspannen und eventuell sogar was gutes essen können.
Und schon kommen Sven und Anita auch hoch und wir beginnen zu frühstücken!
Wieder quasseln wir über dies und das, sehr interessante Gespräche wie schon während des ganzen Aufenthaltes hier!
Die neuen Gäste kommen etwas später auch dazu und...wir verstehen deren Sprache!
Denn es ist ein österreichisches Paar aus Wien...unüberhörbar! ;-)
Wir gehen nachdem sich auch Sven eingecheckt hat um etwa 09:30 Uhr in unsere Zimmer um alles zusammenzupacken, denn Anita möchte noch bevor sie uns zum Flughafen fährt die Zimmer reinigen!
So platzieren wir unser Gepäck im Privatbereich der zwei Gastgeber und gehen wieder ein Restaurant für die letzte Mittagsessen dieser Reise zu suchen.
Natürlich hab ich vorher noch kurz die eMails gecheckt, aber vom 'The Dreamers Executive Hotel' leider keine Antwort bekommen.
Und auch heute finden wir die Barakka-Bar nicht weil wir nicht zu weit gehen wollen, denn um 13:30 werden wir schon abfahren!
Dafür findet uns der Strandverkäufer der uns am ersten Tag schon eine Weile begleitet hat und quatscht uns wieder an was wir ihm denn nun abkaufen wollen...
Hallo???
Ich erklär ihm anständig und nett, aber deutlich dass wir nichts kaufen wollen, da wird er noch frecher und sagt dass er der Erste war der uns hier angesprochen hat und er nun lange genug gewartet habe bis wir was kaufen würden!
Ich entgegne ihm dass er nicht der erste war und selbst dann wir nicht verpflichtet wären irgendwas zu kaufen, diesmal schon nicht mehr mit so netter Stimme!
Er beginnt noch agressiver zu verlangen dass wir was kaufen und jammert uns die Hucke voll wie hart das Leben hier doch ist!
Da hauts mir mal wieder den 'Nuggi' aus dem Mund und ich erklär ihm in schon deutlich bestimmteren Ton dass uns das Geld auch nicht am Schienbein wächst und wir definitiv nichts bei ihm kaufen würden, je länger er Forderungen stelle je weniger!
Das scheint insofern gesessen zu haben dass er uns immerhin nicht weiter folgt, aber Sprüche wie 'vergiss nie wer dir als erster geholfen hat' und Ähnlichem ruft er uns doch noch nach!
Phu, ich hasse solche Typen!
Zu keinem Zeitpunkt haben wir ihm irgendwelche Hoffnung gemacht dass wir ihm irgendwas abkaufen, zu keinem Zeitpunkt haben wir ihn um irgend etwas gebeten, nichts!
Aber Forderungen stellen, das dann schon!
Und so setzen wir uns halt etwas genervt ins Restaurant 'Guru-Guru' rein.
Zur Vorspeise esse ich einen riesigen und sehr delikaten Octopussalat.

Bild

Oben: Mein Octopussalat! Riesig und gut!

Wir sehen weitere Strandverkäufer und ich sag noch zu Sven dass ich froh bin dass keiner hier ins Restaurant darf und schon quatscht mich einer hier im Restaurant an!!!
Nach kurzem Smaltalk und einigem Abweisen seiner Angebote will er wissen in welchem Hotel wir wären...da wird es mir wieder zu viel und ich frage in offensichtlich deutlich gehässigem Ton weshalb er das wissen wolle!
Und schon entschuldigt er sich mit grossen Augen und zieht sich zurück!
Ist doch wahr, nicht mal in Ruhe essen kann man!
Tami nomol!!!
Und schon kommen die Hauptspeisen...

Bild

Oben: Sven's Seafood Curry...

Bild

Oben: Meine gebratenen Shrimps mit Reis...wobei ich über die Anzahl der Shrimps, nämlich fünf, doch sehr enttäuscht bin...
Lecker waren sie immerhin!


Beim Abräumen fragt uns der Kellner noch ob er uns etwas fragen dürfe...und ich meine schon dass er uns nun auch was verkaufen möchte...
...trotzdem sag ich dass er das darf...
Und so fragt er uns was denn der Unterschied zwischen 'put it there' und 'arrange it there' ist!
Sven und ich schauen uns etwas belämmert an und dann versuchen wir es ihm mal zu erklären indem wie die Kameras irgendwie auf den Tisch
stellen ('put it there') und sie dann schön ausgerichtet und mit adrett daliegender Schlaufe ('arrange it there') hinlegen.
Und wir ernten ein erfreutes 'Aaaaaaaaaaa!!! Thank You sir!' ;-)
Lustige Situation! :-)
Wir bezahlen und gehen langsam zurück um unser Gepäck einzuladen und uns von Meck zu verabschieden!
Sympatischer Kerl!
Um 13;30 fährt Anita mit uns, unserem Gepäck und ihrem Suzuki Escudo los in Richtung Flughafen Stone Town!
Bye-bye, Anita's Bed and Breakfast, schön wars hier!
Ich denke das wird nicht das letzte Mal gewesen sein dass ich hier einquartiert bin!
Auf der Fahrt gibts wieder lustige wie auch interessante Gespräche!
Nur schon deshalb ist diese Unterkunft einen Besuch wert!
Zumindest zwischen Sven, Meck, Anita und mir hat die Chemie gestimmt!
Schön!
Am Flughafen kommen wir um etwa 45 Minuten zu früh an, so bezahlen wir Anita (die den Preis nachträglich noch senkt weil wir auch
für sie und Meck eine Bereicherung gewesen sein sollen) und verabschieden uns von ihr recht herzlich!
Sven und ich gehen noch in ein Restaurant vor dem Eingang des Flughafens und trinken noch je ein Fanta Orange!
Eine Stunde vor Flug müssen wir in den Flughafen rein, also tun wir das auch!
Am Tor werden wir vom Wachtmann in echt arrogantem Ton auf Suaheli angequatscht und weil ich meine etwas nicht so nettes verstanden
zu haben frag ich nach, was ihn dazu bringt uns in Befehlston zu sagen dass wir gefälligst Suaheli zu lernen hätten wenn wir schon
nach Sansibar kommen würden!
Ich erklär ihm dass ich mich nur in 3 Sprachen durchschlagen kann und nicht jede Sprache der Welt lernen könne...
Die Frage in wievielen Sprachen er sich denn durchschlagen könne erspar ich uns...zum Glück!
Denn ich ernte einen mehr als nur gehässigen Blick!
Um nicht noch mehr Probleme zu bekommen und dann zu spät zum Einchecken zu sein lassen wir es nun auf uns sitzen...
Was für ein Arschloch-Typ!
Der Zweite heute schon der mir blöd kommt!
Was strahl ich nur aus?
Der Typ lässt uns nach einigem einander anschweigen dann durch das Tor ins Flughafengelände rein...nicht ohne verächtlichen Blick
Meine Grosse Wasserflasche muss ich am Eingang schon abgeben, dann leg ich Gepäck und Handgepäck auf das Förderband des Röntgenapparates
und lege die metallenen Teile die ich noch auf mir trage in eine Schale.
Die für den Scanner zuständige Beamtin ruft mir zu ich müsse das nicht machen, solle das wieder einstecken und zu ihr kommen,
das wäre schon ok so!
Na ja, dann mach ich das halt!
Und wie erwartet piepst der Scanner drauf los und gleichzeitig werden ihre Augen und ihr Mund gross!
Ob ich denn Metall in den Säcken trage?
Ja klar, das was ich gemäss ihr je eben nicht in die Schale legen sollte!!!
Afrika wie es leibt und lebt! ;-)
Also wieder zurück und wieder leg ich alles in eine Schale, leg sie aufs Förderband und...
...ein Einheimischer schmeisst sein Zeug auch noch in meine Schale!
Mir fallen beinahe die Augen aus dem Kopf und noch bevor ich reagieren kann nimmt der Beamte am Röntgengerät die Waren des Einheimischen
raus und brüllt ihn an!
Darauf erklkärt er mir dass das hier unter Einheimischen ganz normal wäre da hier niemand etwas stehlen würde!
Sansibar wäre doch muslimisch, da stiehlt niemand!
OK...nehm ich mal so zur Kenntniss!
Aber ganz im Ernst: Ich hab mich hier auch immer und überall sehr sehr sicher gefühlt!
Mehr als in den bisher bereisten anderen Gegenden Afrikas!
Dann gehts nochmals durch den Scanner, diesmal ohne Piepser, dafür mit misstrauischem Blick der Beamtin von vorhin! ;-)
Mein Gepäck und Handgepäck sowie die anderen Dinge nehm ich wieder zu mir und stelle fest dass sich niemand für meine Wasserflasche
aussen am Rucksack interessiert hat!
Wir setzen uns vor dem Auric-Air-Schalter auf die Sitze und warten fünf Minuten bis der Check-In für unseren Flug öffnet.
Beim Einchecken erfahren wir dass mein Gepäck 17kg und Sven's 20kg wiegt, bei eigentlich erlaubten 15kg...
Aber uns wird gesagt dass alles OK wäre...schön!
Das Handgepäck hat übrigens wieder niemand gewogen...
Bald wird unser Flug zum Boarding ausgerufen und wir gehen durch die Ticketkontrolle durch um in einen Bus einzusteigen.
Dieser fährt auch bald mal los und düst mit einigen hundert Metern Umweg zu einem Flugzeug das von dort wo wir in den Bus eingestiegen
sind keine 50 Meter entfernt steht und problemlos zu Fuss hätte erreicht werden können... ;-)
Zu Fuss wären wir schneller gewesen, aber so hat eine weitere Person, nämlich der Busfahrer, einen Job...Afrika!!!
Wir steigen ein, erkennen den Piloten als den der uns schon in den Ruaha geflogen hat und schon gehts los!
Bye-bye Sansibar, schön wars hier!
Plötzlich hör ich über dem offenen Meer eine metallisch klingende Stimme aus dem Lautsprecher 'Traffic-Traffic' sagen...
...was mich nicht sehr erfreut!
Der Pilot schaut von seinen Papieren hoch über die Armaturentafel und zieht und dreht etwas am Lenkhebel um sich danach wieder
seinen Papieren zu widmen...
Die Coolness in Person!
Der Schlenker ist sogar von meinem GPS-Tracker aufgezeichnet worden! ;-)
Und schon nach 20 Minuten landen wir auf dem Flughafen Dar es Salaam!
Wieder mal!
Und ebenfalls wieder mal erleben wir die Kontrolle unseres Gepäckes und wieder mal dürfen wir durch einen Scanner!
Draussen angekommen muss ich leider sehen dass das Hotel niemanden geschickt hat!
Na ja, nehmen wir uns halt ein Taxi!
So frag ich die da rumstehenden Fahrer mal was es bis zum 'The Dreamers Executive Hotel' kostet und die wollen doch tatsächlich
30$ für die paar Kilometer!
Ich erwiedere dass ich schon für 20$ ans andere Ende der Stadt gefahren wurde und lieber zu Fuss gehe als 30$ für die Fahrt zu bezahlen!
Worauf die Fahrer auf 20$ runtergehen!
Ich hab mir aber schon ein (noch immer eher hohes) Limit von 15$ gesetzt und sag dass mir das zu teuer ist!
Die Fahrer gehen aber nicht weiter runter, so pack ich demonstrativ mein Gepäck auf die Schulter und latsch davon, Sven folgt mir
etwas verwirrt dreinschauend...
Ein Taxifahrer folgt uns und quasselt auf Sven ein während wir schnellen Schrittes weitergehen.
Sven erklärt ihm dass wir nur einige Stunden in einem Hotel entspannen und duschen wollen und danach wieder zurück müssen.
Irgendwann schlägt er uns 35'000TSh vor, was etwa 16$ sind und da schlagen wir zu!
Und so steigen wir ein und fahren zum Hotel!
Dort angekommen sagt uns der Fahrer dass er im Restaurant auf uns warten würde da er am Flughafen im Moment sowieso keinen Kunden
bekommen würde.
Wir gehen zur Rezeption und fragen nach einem Zimmer bis 20:00 Uhr.
Eine solche Vermietung wird aber ausgeschlossen, wir müssten schon über Nacht bleiben.
Ich frage die Dame ob es denn möglich wäre ein Zimmer über Nacht zu bekommen und nicht hier zu schlafen, was nach kurzem überlegen
bejaht wird!
Aber nur wenn wir sofort die 45'000TSh (etwa 21$) für eine Person bezahlen würden, die zweite Person wäre ja nur Gast des Zimmermieters
und würde nicht über Nacht bleiben... ;-)
Hahaha! :-D
Ja, so machen wir's!
Rauf aufs Zimmer und aufs Bett gelegt!
Sven geht nach einer Weile als erster unter die Dusche, danach ich und schon ist es beinahe wieder Zeit zum Flughafen zu fahren!
Aber nur schon wegen der Dusche hat es sich gelohnt!
Auch wenns kein Warmwasser hatte...aber das kennen wir ja!
Also um 19:45 gehts wieder runter zum Taxi, wo der Fahrer schon auf uns wartet!
Rein mit dem Gepäck und schon gehts los in den Stau zum Flughafen!
Da einige Polizisten den Verkehr mehr schlecht als recht regeln stehen wir Ewigkeiten an einer Kreuzung!
Aber irgendwann gehts dann doch noch vorwärts und wir kommen am internationalen Flughafen an!
Obwohl ich mir sicher bin dass der Taxifahrer die 35'000TSh für hin und zurück gemeint hat geb ich ihm pro Fahrt so viel, ihm fallen
beinahe die Augen aus dem Gesicht, er bedankt sich, sagt aber nichts weiter...
Soll er glauben dass es ein Missverständniss war und sich darüber freuen, immerhin hat er auf uns gewartet. ;-)
Denn ums Geld ging es uns nicht, sondern ums Prinzip dass man versuchte uns abzuzocken!
Und ausserdem hätte es uns wenn er wieder zurück und dann wieder hierher hätte fahren müssen auch zweimal die 35'000TSh gekostet...
;-)
So stehen wir am Flughafeneingang hinten an der Schlange an und gehen mal wieder durch einen Sicherheitscheck durch!
Dann holen wie unsere Tickets, für die wir ja am Morgen schon eingecheckt haben und gehen in ein Restaurant, wo Sven noch was 'Leckeres' isst.

Bild

Oben: Svens letztes Essen auf afrikanischem Boden...zumindest für diese Reise! Ich verzichte dankend und genehmige mir ein Savannah!

Weil wir noch Zeit haben gehen wir auf dem Weg zum Gate noch in einen Souvenierladen wo wir einen dieser Flaschenöffner suchen
wie wir sie im Kongo und in Ruanda gesehen haben.
Unsere Hoffnungen so einen hier zu finden sind zwar klein, aber...
...ich finde ein Abteil voll mit diesen Öffnern!
Toll!
Wird gekauft!
Je einen für Sven und für mich!
Auch wenn sie völlig überteuert sind...
Zur Registrierung beim Kauf müssen wir dabei unsere Pässe zeigen, deren Nummern eingetippt werden...wofür auch immer!
Muss wohl irgend so eine Duty-Free-Angelegenheit sein...
Anschliessend gehts zum Gate, wo wir lange sitzengelassen werden bevor wir endlich boarden können!
Der Flieger ist knallvoll!
Neben mir sitzt nicht Sven, der hat einen Fensterplatz vorgezogen, dafür aber eine nette Bündnerin, mit der ich einige nette Unterhaltungen habe.
Als Sitznachbarin ist sie sehr angenehm, zumal sie klein und schlank ist und mich nicht volllabert sondern wirklich interessant
erzählt und interessiert zuhört!
Nett!
Netter als Sven es wäre, denn er ist breiter als sie...und so hab ich mehr Platz! ;-)
Bald starten wir mit Verspätung und ebenfalls bald ist schon Mitternacht...womit der letzte Tag der Reise anbricht!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Re: Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee

Beitragvon wiru » Mi 11 Jan 2017 21:54

Das mit dem taxi in dar es salaam kenn ich auch...bin fast einen kilometer vom Flughafen gelaufen, der Taxifahrer immer im Schritttempo hinterher...Bis er endlich meinen Preis akzeptiert hat und mich zum Hafen gefahren hat.

Gruß, Willi
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de
Benutzeravatar
wiru
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 938
Registriert: Do 22 Jan 2015 14:39
Wohnort: Treuchtlingen

Re: Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee

Beitragvon Picco » Do 12 Jan 2017 07:44

Hoi Willi

Genau so läufts halt in Afrika, da wird ALLES verhandelt..für uns deutsch Sprechende ist das halt nicht so üblich, aber man lernt... :wink:
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee...

Beitragvon Picco » Do 12 Jan 2017 13:13

Tag 22: Denguee? Malaria? What the Fuck???

Die Bündnerin vom Sitz neben mir und ich erzählen uns noch etwas was wir in Afrika gemacht haben und irgendwann versuchen wir zu schlafen, erstaunlicherweise schaff ich das sogar bis ich über Ägypten mit enormem Hitzegefühl, Schüttelfrost und Schwitzen erwache!
Was ist denn nun los???
Malaria?
Oder etwa Denguee???
Mir schiessen alle möglichen tropischen Krankheiten durch den Kopf bis es plötzlich...
,,,wieder gut ist!
Keine Ahnung was war!!!
Mir gehts wieder gut nachdem ich mich einige Minuten extrem krank gefühlt habe!
Na ja...
Um 06:20 Uhr landen wir in Zürich, und so schnell es geht will ich raus aus dem Flieger, denn meine Blase drückt und hier im Flieger will ich lieber nicht mehr aufs Klo...
Noch im Aussteigefinger des Gates werden die Pässe angeschaut...
Schon bald bin ich da durch und komme zum U-Bahn-Terminal von wo aus man zum Flughafenhauptgebäude kommt.
Ich aber geh erst mal zum Klo, das es hier hat, greife nach der Türklinke und was bemerken meine schwieligen Hände?
Dass die Türe abgesperrt ist!!!
Halleluja!
Kurz umgeschaut und mit beinehe schon verknoteten Beinen ab ins Behinderten-WC, denn ich kann nicht mehr!!!
Ein anderer Mann hat wohl dasselbe Problem und geht kurzerhand ins Damen-WC...
Und nach einigen Minuten der Erleichterung kommen wie beide mit einem seligen Lächeln im Gesicht wieder raus...
;-)
Und jetzt in die U-Bahn!
Sven ist auch soeben eingetroffen!
Rüber ins Hauptgebäude und aus der Flughafeninternen U-Bahn raus zum Zoll, wo uns lange Schlangen erwarten!
Aber hier gehts speditiv voran, bald sind wir durch und wieder offiziell in die Schweiz eingereist!
Schon sind wir beim Gepäckband und nach nur kurzem Warten sind unsere Taschen wieder mir uns vereint! ;-)
Meine sogar als eine der Ersten überhaupt!
Wo sie normalerweise doch immer eine der Letzten ist, falls sie überhaupt ankommt!
Welch Freude!
Diesmal kein Gepäckverlust, herrlich!
Sven und ich schauen sofort wann der nächste Zug fährt und da meiner um 06:53 Uhr losfährt verabschieden wir uns eher hastig, denn es ist schon 06:50 Uhr!
Solche 'Probleme' hat man 30 Minuten nach der Landung wirklich nur am Flughafen Zürich!!!
So speditiv wie hier gehts einfach nirgends sonst voran!
33 Minuten zwischen erstem Bodenkontakt des Fliegers bis man mit dem Zug den Bahnhof verlässt sind wirklich top!!!
Und tatsächlich fährt der Zug, wie bei den SBB üblich, pünktlich und bringt mich mit nur einmal umsteigen in St.Gallen nach...
...
...St.Margrethen...
Hä?
Ich sollte doch nach Heerbrugg!?
Aber offenbar ist kurz vor dem Zug nach Heerbrugg noch einer mit Endstation St.Margrethen, das ja an der Strecke nach Heerbrugg liegt, abgefahren und den hab ich erwischt!
Tja...so muss ich halt nochmals umsteigen und tatsächlich kommt nach wenigen Minuten der Zug nach Heerbrugg!
Dort angekommen schmeiss ich mein Gepäck ins Schliessfach, watschle die 12 Minuten nach Hause und hol das Gepäck nachdem ich geduscht habe mit dem Auto ab.
Schmeiss es in die Wohnung, leg mich kurz hin und fahr am Nachmittag zu Sabine um sie pünktlich zu ihrem Feierabend zu treffen!
So schön!!!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee...

Beitragvon Picco » Do 12 Jan 2017 21:04

Fazit

Die Reise hat beinahe alle Erwartungen erfüllt!
Jean Bosco von Virunga Amani Tours (klick mich) kann ich in jeder Hinsicht empfehlen!!!
Der Kongo war so wunderschön...da werd ich wieder mal hingehen!
Ruanda...was soll ich zu dem wunderschönen Land sagen? Unsere Erwartungen wurden dank der zwei unbeabsichtigten Gorillasichtungen und der tollen Guidin massiv übertroffen!
Dasselbe kann ich auch über das Hotel Okapi (klick mich) sagen, ich hab das Geld tatsächlich wiederbekommen!!!
Wo sonst würde Bargeld in der Höhe von beinahe einem Jahreslohn zu 100% abgegeben werden?
Danke nochmals dafür an die erhliche Mitarbeiterin und den Manager des Hotel Okapi!!! Das ist nicht selbstverständlich!
Sikoyo (klick mich)...der liebenswerte Typ, der zu Unrecht wegen der Unfähigkeit der Parkverwaltung verdächtigt wurde seinen Job nicht gemacht zu haben...er hat ihn gemacht und das wie üblich sehr gut! Auch ihn kann ich weiterhin nur weiterempfehlen und werde ihn sicher wieder mal buchen! Auch wenn ich vieleicht vorher mal einen anderen Bekannten in Tansania buchen werde, nur schon weil man bei Vergleichbarkeit der Offerten halt alle seine Bekannten unterstützen sollte.
Der Ruaha hat mich aber etwas nachdenklich gemacht...wo sind die Tiere? War das nur ein saisonales Problem oder geht die Wilderei weiter?
Ich weiss es nicht...
Aber nur schon die Landschaften sind es wert den Park zu besuchen!!!
Die ringförmige Sonnenfinsterniss...hab ich erlebt, hätte ich so aber nicht gemacht wenn ich mich besser informiert hätte...
Das ist was für Freaks, im Gegensatz zu einer völligen Finsterniss!
Sansibar...werd ich wieder mal besuchen!
Vieleicht wieder im Kiponda B&B (klick mich), vieleicht auch im 'Mizigani Seafront Hotel' (klick mich)...mal schauen!
Aber wenn ich wieder mal in Richtung Nungwi gehe dann sicher in Anita's B&B (klick mich)!
Sven als Reisekammerad?
Gerne wieder!!!
Toller Kerl, ruhig und gelassen, seine Meinung sagend, geduldig, schwarzer Humor...herrlich!
TIGO als Sim-Karte in Südtansania und Sansibar: Nicht zu gebrauchen!!! Das war herausgeworfenes Geld!!!
Nur einmal hatte ich 3G-Verbindung, sonst höchstens Edge, wenn überhaupt Verbindung bestand!
Das Windows Phone Lumia 640 Dual SIM ist für mich das ideale Reisehandy! Mit teilweise über einer Woche Laufzeit mit zwei SIM-Karten und einer 128GB-SD-Karte als Speichererweiterung sowie brauchbarer Kamera neu zu sFr.115.- (kein Schreibfehler) wirklich nicht zu verachten!
Es wird mich auf künftige Reisen begleiten, während das iPhone zuhause bleiben wird!
Und nun gehts an die Planung der nächsten Reise: Luxus-Lodge-Reise nach Nairobi, Nairobi National Park, Tsavo West National Park, Tsavo East National Park, Shimba Hills National Reserve und Chale Island...mit Sabine! :-D

Ende des Reiseberichtes!
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Uff! geschafft!

Beitragvon ThomasFF » Fr 13 Jan 2017 03:05

Danke für den tollen Reisebericht, ich hab ihn genossen...aber das wolltest Du wohl und es ist Dir gelungen.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!
ThomasFF
womobox-Guru
 
Beiträge: 4090
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee

Beitragvon Picco » Fr 13 Jan 2017 10:57

Hoi Thomas

Freut mich wenn Dir der Bericht so gefallen hat dass Du ihn geniessen konntest! :D
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

Re: Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee

Beitragvon WoMoG » Sa 14 Jan 2017 22:22

Hallo Picco,

vielen lieben Dank für diesen wunderschönen Reisebericht :!:

Immer wenn die Mail kam, das es etwas neues gibt, habe ich sofort weitergelesen. Wie Kurzurlaub ... sogar auf Arbeit.

Ganz toll fand ich wieder, dass du auch über Dinge schreibst, die nicht so toll waren. Ausserdem gibt es immer etwas zu
lernen, jede Menge Humor und phantastische Bilder.

Schade das du schon wieder da bist, oder noch nicht wieder weg ... :mrgreen:

Herzliche Grüße

Arno
Einst mit Kleinst-SUV und Dachzelt , nun mit dem ProjeGt unterwegs
WoMoG
Experte
 
Beiträge: 153
Registriert: Sa 18 Jan 2014 23:06

Re: Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee

Beitragvon Leerkabinen-Wolfgang » Sa 14 Jan 2017 23:34

Lieber Picco,

Du stiehlst mir meine Zeit! Gute 2h habe ich zum Durchlesen Deiner Beschreibungen der letzen beiden Threadseiten gebraucht - nicht zuletzt, um immer neue Taschentücher zu holen, um die Tränen der Lachanfälle wieder aufzusaugen! Du hast einfach eine unglaublich witzige Schreibe! Bitte stiehl meine Zeit weiter auf diese Weise!

Bis zur nächsten Reise
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
04.- 06. Mai 2018: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (01.-04.Juni 2018): Weinfest
vierter Sept.-Samstag (22.09.18): Weinprobe in den Weinbergen
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*
Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
 
Beiträge: 5269
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen

Re: Reisebericht: Picco geht mit Schnorchelmaske zum Lavasee

Beitragvon Picco » So 15 Jan 2017 12:51

Hoi zämä

Danke für das Lob!
Und sorry für die gestolene Zeit bei Wolfgang und die vergeudete Zeit bei Arno's Arbeitgeber... 8)
Ich kann Euch gerne meine Kontonummer angeben, mit mehr Einkünften gibts mehr Reiseberichte! :D
Benutzeravatar
Picco
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: So 28 Nov 2004 11:29
Wohnort: Widnau / Schweiz

VorherigeNächste

Zurück zu Reiserouten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste