Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

Heizung, Warmwasser-Erzeugung, Kochen, Backen, Kühlschränke, Klimaanlagen
Message
Autor
mobilo
Experte
Beiträge: 113
Registriert: Mo 21 Mai 2007 07:32

Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#1 Beitrag von mobilo » Mi 03 Apr 2013 08:17

Hallo zusammen,
da wir immer noch zum Thema kochen zwischen elektrisch per Induktion (negativ: Gewichtsproblem) und Gas (negativ: Installationsaufwand, Volumen und uU. Beschaffung) wie bisher hin und her pendeln mal die Frage nach der Minimalkonfiguration für eine halbwegs legale Gasinstallation.

Gedanklich sehe ich es so:

- 5kg Flaschengastank zum Bsp: http://www.woick.de/outdoor-shop/de/fla ... ropan.html
- in einen luftdichten Kasten (nur von oben zu öffnen) mit 2 cm Durchmesser Entlüftung durch den Fahrzeugboden setzen
- Kasten steht direkt im Küchenschrank und ist somit nur 40 cm vom Kocher weg
- Verbindung Kocher zu Flasche direkt mittels flexiblem Gasschlauch
- Kocher könnte man kippbar machen wenn es notwendig ist zur Legalisierung der flexiblen Verbindung
- Gasschlauch wird über eine dichte Tülle oben seitlich aus dem Kasten geführt (den Gasschlauch aller 5 Jahre zu ersetzen ist selbstverständlich)
- zum nachtanken würde ich einfach den Deckel des Kastens abschrauben, den Regler abschrauben, die Flasche entnehmen und mit dem permanent mit der Flasche verbundenen LPG Adapter außerhalb des Fahrzeuges an der Tanksäule betanken

Vorteile aus meiner Sicht: (ja ich bin faul :oops: )

- keine unnötige Rohrinstallation
- kein Loch in der Fahrzeugwand für den LPG Tankstutzen und irgendwelche seitlichen Entlüftungen
- keinen Stress mit Tauschflaschen
- kein Tank unterflur mit Regler Problemen im Winter

Was meint Ihr dazu?
Ist das abnahmefähig?

Das kochen mit Kartuschenkocher, Diesel, Spiritus... ist für uns keine Option, da wir das alles schon hatten und als nicht optimal empfunden haben.

Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen

Alex

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1751
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#2 Beitrag von Krabbe » Mi 03 Apr 2013 13:00

Hi,

zulässig: Jein.

Wo fang ich an...
Also, den Gasschlauch darftst Du nicht durch eine Wand führen.
Aber der Kocher könnte der Deckel vom "Gaskasten" werden. Dann kannst Du mit dem Gasschlauch (max. 45 cm, in der Praxis i.d.R. Nur 40 cm Verfügbar) direkt vom Druckregler an den Herd gehen.
Wobei ich da wenig Sinn drin sehe, deutlich einfacher ist es, ein kurzes Rohr vom Kocher zum Flaschenkasten zu verlegen. 50 cm Rohr kosten nicht die Welt und beim anschließen der Flasche ist man in der Regel froh um jeden cm Gasschlauch.

Wenn es Dir hilft, um die Möglichkeit der Gaskastenentlüftung mit 2 cm Durchmesser nutzen zu können darf der Gaskasten inzwischen auch von vorn zugänglich sein. Relevant ist im Prinzip nur noch das Fassungsvermögen der Gasflaschen, die reinpassen.

Das Befüllen der Gastankflasche ist so, wie Du es planst, in D nicht zulässig. In D muss die Gastankflasche entweder fest mit dem Auto verbunden sein, damit man sie nicht ankippen kann und somit überfüllen werfen kann, oder sie darf nur an einer zugelassenen Füllstation für Gasflasvhen gravimetrisch befüllt werden.
Das hat jetzt aber nichts mit der Zulässigkeit der reinen Gasanlage zu tun. Wenn diese für eine 5 kg- Flasche ausgelegt ist, Du sie dann aber mit einer 5kg-Tankflasche betreibst, die nicht fest mit dem Fahrzeug verbunden ist, dann ist das nicht mein Problem als Prüfer.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Rudi
womobox-Halbgott
Beiträge: 553
Registriert: Mo 30 Okt 2000 16:58
Wohnort: München

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#3 Beitrag von Rudi » Mi 03 Apr 2013 13:53

Hallo Alex

Die Vorschriften hat ja "Fachmann" Krabbe schon erläutert.
Hier nur eine Alternative zu Woick.
http://www.gasfachfrau.eu/

Kosten und Gewichtsersparnis bei etwas größerer Flasche 6 kg
Gruß Rudi

mobilo
Experte
Beiträge: 113
Registriert: Mo 21 Mai 2007 07:32

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#4 Beitrag von mobilo » Mi 03 Apr 2013 20:28

Danke an Euch beiden für die schnelle und kompetente Antwort!!!

Ich hatte es geahnt das der Durchgang des Schlauchs durch die Gaskastenwand zum Problem werden würde.... und ob durch den Einsatz des Gasrohres und damit mindestens 2 Kupplungen und einen Gasschlauch mehr das ganze störungsunanfälliger gegenüber einem einzigen Schlauch bezweifle ich sehr aber irgendwer (wer auch immer wird sich sicher dabei was gedacht haben)...

Also wenn ich das System auf Basis deiner Empfehlung auf folgende Art anpasse

- ein gerades kurzes Stück 2 bis 3 cm lang wird durch die Gaskastenwand gezogen und dort eingeklebt so das an den Enden jeweils die Schlauchabgänge zum Regler (max 20cm) und der Abgang auf der anderen Seite (mit etwa 40cm) als Schlauch zum Kocher geht

Ist es dann zulassungsfähig Krabbe?

Das theoretisch die Betankung einer losen Flasche nicht an der Säule erlaubt ist wußte ich, ist aber seit Jahren niemals praktisch zum Problem geworden da ich oft die Flasche von Freunden mit gefüllt habe wen ich den Gastank unseres alten Fahrzeuges an der Säule gefüllt habe.

Den Kocher gleich auf den Deckel zu setzen ist eine coole Idee!!! die aber bei mir mit der restlichen Kücheschrankplanung kollidiert und so nahe hätte ich die Gasflamme dann doch nicht am Tank haben wollen :?

Danke Rudi auch für den Tip mit der Aluflasche aber die 5 kg sind bautechnisch für uns eine perfekte Größe und nur die von Woick hat die integrierte Füllstandsanzeige die ich super ablesen kann da der Gaskastendeckel aus Plexiglas werden wird.
Die 6 kg Gewichtsersparnis "kompensiere" ich locker dadurch das ich wenn ich auf Induktion verzichte auf automatisch 90 kg Batteriegewicht verzichte

Viele Grüße Alex

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1751
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#5 Beitrag von Krabbe » Mi 03 Apr 2013 21:19

Nein, der Gasschlauch zum Kocher wäre nur zulässig bei einem Kocher, der Klapp-, Schwenk-, Auszieh- oder demontierbar wäre.
Aber warum willst Du da denn unbedingt einen Schlauch verbauen. Den Kocher an ein Rohr anzuschließen und das Rohr vom Kocher in den Gaskasten zu legen ist doch wirklich kein Problem.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
VWBusman
womobox-Guru
Beiträge: 3886
Registriert: So 16 Apr 2006 15:27
Wohnort: Nord-Schwarzwald

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#6 Beitrag von VWBusman » Mi 03 Apr 2013 23:58

Hallo Alex,

ich verstehe nicht ganz warum Du so an dem Schlauch fest hälst?
Gerade bei einer Gasinstallation wäre mir jeder cm Schlauch den ich einsparen kann mehr wert.
Ein Rohr ist nicht so schwer zu verlegen und anzuschließen man vermutet.

Gruß Christopher
VW T5 Doka und Mercedes Vario 816 mit Holzkoffer

mobilo
Experte
Beiträge: 113
Registriert: Mo 21 Mai 2007 07:32

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#7 Beitrag von mobilo » Do 04 Apr 2013 06:46

mein Ansinnen war mich um jede Winkelverschraubung wo es geht zu drücken, da ich die Verschraubungen (nach meinem Verständnis) für die größte potentielle Fehlerstelle halte.

Ihr habt mich überzeugt, dann werde ich die Verbindung Kasten Kocher eben auch noch mit Rohr machen.
Aber den einen Schlauch im Kasten den lasst ihr mir bitte :lol:

Vielen Dank nochmal für die schnelle Hilfe!!!

Alex

Benutzeravatar
Johannes LT45
Experte
Beiträge: 51
Registriert: Mo 01 Okt 2012 14:53

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#8 Beitrag von Johannes LT45 » Do 04 Apr 2013 09:11

Krabbe hat geschrieben: Wenn es Dir hilft, um die Möglichkeit der Gaskastenentlüftung mit 2 cm Durchmesser nutzen zu können darf der Gaskasten inzwischen auch von vorn zugänglich sein. Relevant ist im Prinzip nur noch das Fassungsvermögen der Gasflaschen, die reinpassen.
Hallo Krabbe,
habe ich das richtig verstanden, dass die Gaskastenentlüftung als 2cm Durchmesser Rohr nach unten reicht? Und das auch mit einer Kastentür quasi? Ich dachte ich habe mal was von 10cm2 gehört oder so. Vielen Dank und liebe Grüße, Johannes

mobilo
Experte
Beiträge: 113
Registriert: Mo 21 Mai 2007 07:32

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#9 Beitrag von mobilo » Do 04 Apr 2013 10:05

bis 5 kg reichen 2 cm Durchmesser

Grüße Alex

Benutzeravatar
Johannes LT45
Experte
Beiträge: 51
Registriert: Mo 01 Okt 2012 14:53

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#10 Beitrag von Johannes LT45 » Do 04 Apr 2013 10:24

hallo,
achso ok, und bei 2x11kg? da sind es dann 10x10 cm?
vielen dank,johannes

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1751
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#11 Beitrag von Krabbe » Do 04 Apr 2013 22:48

Bei 2 x 11 kg ist es noch so, wie es in dem Beitrag in der Wissensbasis steht: 100 qcm, im Boden bzw. oberhalb des Bodens in der Seitenwand als Entlüftung, oder je 50 qcm als Be- und Entlüftung, einmal im oberen Bereich des Gaskastens und einmal unten.

Die Variante mit einer Entlüftungsöffnung oder einem kurzen Entlüftungsschlauch mit 2 cm Durchmesser gilt nur für Gaskästen für maximal zwei Gasflaschen mit zusammen maximal 7 kg Füllgewicht.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1751
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#12 Beitrag von Krabbe » Do 04 Apr 2013 22:56

mobilo hat geschrieben:mein Ansinnen war mich um jede Winkelverschraubung wo es geht zu drücken, da ich die Verschraubungen (nach meinem Verständnis) für die größte potentielle Fehlerstelle halte.

Ihr habt mich überzeugt, dann werde ich die Verbindung Kasten Kocher eben auch noch mit Rohr machen.
Aber den einen Schlauch im Kasten den lasst ihr mir bitte :lol:

Vielen Dank nochmal für die schnelle Hilfe!!!

Alex
Ja, den einen Schlauch im Gadkasten lasen wir Dir. Ansonsten wird es schwierig die Gasflasche anzuschließen.

Dein Ansinnen möglichst wenig Verschraubungen in der Gasanlage zu haben ist im Prinzip auch richtig.
Wobei eine vernünftig ausgeführte Schneidringverschraubung nur selten Probleme macht.
Aber mit einem Gadrohr vom Kocher in den Gaskasten hast Du ja auch genau eine Verschraubung weniger im Wohnbereich, als wenn Du eine Schottdurchführung machst und dann da einen Gasschlauch zum Kocher führst.
Denn Du hast dann ja nur noch den Anschluss am Herd, den Du sowieso brauchst. Nun solte das Gasrohr eigentlich ohne weitere Trennstelle bis in den Glaskasten gehen, wo dann der Schlauch angeschlossen wird. Sollte es an der Verschraubung zu undichtigkeiten kommen, dann fließt das Gas durch die Entlüftung nach draußen.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

mobilo
Experte
Beiträge: 113
Registriert: Mo 21 Mai 2007 07:32

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#13 Beitrag von mobilo » Fr 05 Apr 2013 06:23

kann dann der "zentrale Absperrhahn" der Flaschenverschluss sein oder muss ich noch einen außerhalb des Flaschenkastens anbringen?

Viele Grüße Alex

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1751
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#14 Beitrag von Krabbe » Fr 05 Apr 2013 10:13

Bei nur einem Verbraucher reicht das Ventil der Gasflasche, wenn es zugänglich ist.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

mobilo
Experte
Beiträge: 113
Registriert: Mo 21 Mai 2007 07:32

Re: Minimallösung Gasinstallation Flaschentank?

#15 Beitrag von mobilo » Fr 05 Apr 2013 12:01

Hallo Krabbe,
es ist zugänglich in Form von:

Küchenschublade rausziehen und dann Schnellverschluß des Deckels öffnen und Deckel anheben (geschätzt isg 5 sec)

reicht diese Zugänglichkeit im Sinne des Gesetzes?

Danke im Voraus
Alex

Antworten