Glasfasertapete ab und jetzt?

Was tun, wenn ein Fahrzeug Aufbauschäden hat und renoviert, saniert oder gar restauriert werden soll?
Antworten
Message
Autor
Neill
Beiträge: 4
Registriert: So 17 Mär 2019 23:00

Glasfasertapete ab und jetzt?

#1 Beitrag von Neill » So 17 Mär 2019 23:10

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und habe folgendes Problem. Ich habe eine gebrauchte Ormocarkabine bei der der Vorbesitzer leider bei dem Kleber für
die Glasfasertapete einen Fehler gemacht haben muß. Sie fing an sich überall zu lösen! So, nun ist sie runter und mit viel Mühe und Lösungsmittel
sind die letzten Rückstände fast beseitigt (diese Arbeit möchte ich nicht nochmal machen).
Jetzt würde ich gerne den Koffer Innen lackieren. Wie mache ich das am Besten. Ich dachte an einen Arcyllack auf Wasserbasis. Muß ich das GFK
mit einem Primer? vorbehandeln?
Oder welche Ideen habt ihr? Eine Tapete kommt definitiv nicht mehr rein (hat mich an Arztpraxen erinnert).
Ich bin für jeden Tipp dankbar.
Viele Grüße
Neill

Benutzeravatar
mountain
Experte
Beiträge: 106
Registriert: So 09 Okt 2011 21:46
Wohnort: Kreuztal

Re: Glasfasertapete ab und jetzt?

#2 Beitrag von mountain » Mo 18 Mär 2019 11:35

Hallo Neill,

ich empfehle Dir folgende Vorgehensweise: Anschleifen mit 180-240 Papier, bis die Oberfläche matt ist, Grundanstrich mit Acryl-Haftgrund, (z.B. Sikkens Rubbol BL Schnellgrund), Schlußanstrich mit PU-Acryl-Lack, wasserbasiert, seidenglänzend (z.B. Sikkens Rubbol BL Satura). Die Verarbeitung ist problemlos mit eine Vlies-Lackrolle und einem Pinsel mit Mischborste speziell für Acryllack. Matte oder glänzende Oberflächen sind auch möglich (z. B. Sikkens Rubbol BL Magura, Sikkens Rubbol BL Azura). Die Lacke sind in allen Farbtönen lieferbar.

Viele Grüße
Raimund

syt
womobox-Spezialist
Beiträge: 407
Registriert: Do 20 Nov 2014 17:11

Re: Glasfasertapete ab und jetzt?

#3 Beitrag von syt » Mo 18 Mär 2019 14:53

Ich werde versuchen,dünne Sperrholzplatten ,zu beziehen,und diese dann mit Klettbändern an der Wand zu kletten .Dunkle klettbänder unten an der Wand ,und oben dann den hellen Bezug.Es soll ein leicht weicher ,auf Polsterwatte befestigter Wandbezug werden . .

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 625
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Glasfasertapete ab und jetzt?

#4 Beitrag von Gode_RE » Mo 18 Mär 2019 16:36

syt hat geschrieben:
Mo 18 Mär 2019 14:53
Ich werde versuchen,dünne Sperrholzplatten ,zu beziehen,und diese dann mit Klettbändern an der Wand zu kletten .Dunkle klettbänder unten an der Wand ,und oben dann den hellen Bezug.Es soll ein leicht weicher ,auf Polsterwatte befestigter Wandbezug werden . .
Ich denke bei sowas immer an die Schimmelgefahr... Vielleicht bin ich da zu vorsichtig, aber gerade bei Holz und Textilien in feuchter Umgebung?

Nette Grüße
Gode

syt
womobox-Spezialist
Beiträge: 407
Registriert: Do 20 Nov 2014 17:11

Re: Glasfasertapete ab und jetzt?

#5 Beitrag von syt » Mo 18 Mär 2019 20:24

Ist doch nicht feucht ,denk ich

Dann müssten ja auch die Polster gammeln

Benutzeravatar
Leerkabinen-Wolfgang
womobox-Guru
Beiträge: 5654
Registriert: Mi 24 Mai 2000 12:50
Wohnort: Rheinhessen
Kontaktdaten:

Re: Glasfasertapete ab und jetzt?

#6 Beitrag von Leerkabinen-Wolfgang » Mi 24 Apr 2019 14:56

Hi Syt,

Polster werden meist unter- bzw. hinterlüftet eingebaut, um die Schimmelgefahr zu minimieren. Wenn Du die Platten so anbringst, wie Du es vor hast, könnte es Dir passieren, daß sich die Luftfeuchtigkeit zwischen Platte und (kühler) Kabinenwand sammelt und Du Dir hier tatsächlich eine Schimmel'ecke' produzierst.
Entweder wirklich dampfdicht abdichten, gut hinterlüften oder nach jeder Reise abnehmen, damit angesammelte Feuchtigkeit abtrocknen kann.

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang
die nächsten Festivitäten in http://www.Bodenheim.de:
vierter Sept.-Samstag (21.09.19): Weinprobe in den Weinbergen
08.- 10. Mai 2020: Leerkabinen-Treffen
erstes Juni-WE (05.-08.06.2020): Weinfest
*Stellplätze vorhanden! Bei Fragen eMail/PN an mich*

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2602
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Glasfasertapete ab und jetzt?

#7 Beitrag von mrmomba » Do 25 Apr 2019 08:20

Alternativ könnte man ja den Stoff direkt an die Wand kletten. Stoff ist i.d.R. atmungsaktivert als die dünne Sperrholzplatte :-)
PS: So werde ich es nämlich jetzt auch machen.

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4453
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Glasfasertapete ab und jetzt?

#8 Beitrag von ThomasFF » Do 25 Apr 2019 11:04

Das mit dem Tapezieren von Stoff direkt auf den Untergrund habe ich mal zu hause gemacht. Wegen einer anderen baulichen Vergangenheit war die Gästetoilette sehr hoch, alles mit Nut- und Feder- Holz verkleidet. Neben der eigentlichen Wand gab es an einer Seite einen Hohlraum in Raumlänge und etwa 1 m tief und 1,20 m hoch, dessen Boden lag aber bei ca 2,20 m Höhe... das war die Decke eines neben der Toilette befindlichen Durchgangs zum Anbau. Ich hab dann oben aus 9 mm Multiplex zwei Türen gebaut, der Raum war mit einer Klappleiter erreichbar und wurde als Kofferboden benutzt.

Diese Türen sollten nicht im langweiligen Holzton farblich wie die Wände gestaltet werden, sondern als Kontrast ein optisches Highlight bilden.

Wir besorgten uns einen hellrotgrundigen Baumwollstoff mit Vogelmotiven (Reiher oder sowas), aber wie befestigen? Nach einem Tipp vom Nachbarn haben wirs dann einfach mit Ponal Weißleim, dünn mit dem Spachtel aufs unbehandelte Holz gestrichen, geklebt. Zuerst der Schreck... der Kleber schlug durch und machte stellenweise sowas wie Feuchtigkeitsflecken auf dem Stoff. Total frustriert haben wirs dann so gelassen und sind ins Bett gegangen. Aber....oh Wunder... am nächsten Morgen wars getrocknet und von den Flecken war nichts mehr zu sehen. Wir haben als Beleuchtung Halogenstrahler eingebaut (LED gabs damals noch nicht), die auf das Stoffbild gerichtet waren. Auf dem Pott sitzend konnte man hochschauen und sich daran erfreuen oder auch versuchen, die Zahl der Schwanzfedern aller Vögel zu zählen, was nicht ganz einfach war, hihi....es gab einen richtigen Wettbewerb unter unseren Freunden....hihi... eigentlich ging das nur mit ner Leiter und an zwei Stellen brauchte man sogar eine Lupe.

Ach so, ich denke, das geht vielleicht nur mit einem offenporigen Holzuntergrund, ob das mit dem Wegtrocknen des Ponal auch auf GFK funktioniert, kann man nur ausprobieren... z.B auf Reststücken.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Pelzerli
womobox-Spezialist
Beiträge: 464
Registriert: Do 31 Jul 2008 07:56
Kontaktdaten:

Re: Glasfasertapete ab und jetzt?

#9 Beitrag von Pelzerli » Fr 26 Apr 2019 08:18

Leerkabinen-Wolfgang hat geschrieben:
Mi 24 Apr 2019 14:56
...
Entweder wirklich dampfdicht abdichten, gut hinterlüften oder nach jeder Reise abnehmen, damit angesammelte Feuchtigkeit abtrocknen kann.
...
Wenn die Oberflächentemperatur zu niedrig ist (also die Wärmedämmung ungenügend) so kondensiert die warmfeuchte Innenluft in jedem Fall auf der Wandoberfläche, ganz egal aus welchem Material sie besteht.
Damit eine Hinterlüftung funktioniert braucht es mindestens 25 mm Zwischenraum, denn sonst kommt die Konvektion nicht in Gange. Und das Kondensat bildest sich im Zwischenraum und es gammelt unsichtbar vor sich hin.

Fazit: Wenn die Wärmedämmung/Luftfeuchte in Ordnung sind, gibt es kein Kondensat. Wenn nicht, dann in jedem Fall. :!:

Gruss Pelzer
http://dermuger.blogspot.com

Neill
Beiträge: 4
Registriert: So 17 Mär 2019 23:00

Re: Glasfasertapete ab und jetzt?

#10 Beitrag von Neill » Fr 26 Apr 2019 21:35

mountain hat geschrieben:
Mo 18 Mär 2019 11:35
Hallo Neill,

ich empfehle Dir folgende Vorgehensweise: Anschleifen mit 180-240 Papier, bis die Oberfläche matt ist, Grundanstrich mit Acryl-Haftgrund, (z.B. Sikkens Rubbol BL Schnellgrund), Schlußanstrich mit PU-Acryl-Lack, wasserbasiert, seidenglänzend (z.B. Sikkens Rubbol BL Satura). Die Verarbeitung ist problemlos mit eine Vlies-Lackrolle und einem Pinsel mit Mischborste speziell für Acryllack. Matte oder glänzende Oberflächen sind auch möglich (z. B. Sikkens Rubbol BL Magura, Sikkens Rubbol BL Azura). Die Lacke sind in allen Farbtönen lieferbar.

Viele Grüße
Raimund
Danke Raimund,

so werde ich das wohl machen. Stoffe wie unten besprochen sind keine Alternative. Ich möchte die Wand auch mal abwischen/reinigen können.
Im Gegensatz zur Tapete kann man den Lack auch wieder nachbessern.

Noch eine Frage. Spricht was gegen eine Lasur beim Möbelbau im Bad? Bis jetzt hatte ich alles aus Plastik in Weis. Das gefällt mir nicht mehr.
War zwar wirklich leicht aber ich habe noch 500kg Reserve wenn ich voll Beladen bin. Also darf ich dort etwas mehr verbauen.
Ich würde gerne die Holzmaserung etwas durchschimmern lassen. Deswegen eine Lasur. Gibt es in vielen schönen Farben.
Die Kanten der Hölzer würde ich mit Epoxydharz behandeln, als Kontrast zur Farbe. Spricht etwas dagegen?
Vielen Dank und Gruß
Neill

Neill
Beiträge: 4
Registriert: So 17 Mär 2019 23:00

Re: Glasfasertapete ab und jetzt?

#11 Beitrag von Neill » Fr 26 Apr 2019 21:44

achso, Resopal mag ich nicht mehr nutzen. Der Rest der Möbel besteht aus Resopal beschichteten Pappelsperrholz. Ab und zu gibt es leider mal eine
Macke und ausbessern sieht immer blöd aus. Deswegen auch die Lasur. Ich mag es wenn ich es einfach wieder reparieren kann ohne das man es
großartig sieht.
Und noch was. Durch kleiner Wasserlecks die zum Glück immer schnell/sofort bemerkt wurden habe ich auf der Unbehandelten Bodenplatte immer
eine Flecken. Ich würde diese gerne an den Stellen wo es zu einem Wasseraustritt kommen könnte versiegeln. Das würde ich jetzt mit Epoxydharz machen.
Z.B. im Badbereich der Boden und auch unter dem Waschbecken/Spüle und Wassertank.
Spricht etwas gegen das Harz? Ist das wenn getrocknet unbedenklich? Warum sind die Bodenplatten eigentlich immer unbehandeltes Sperrholz/Multipex?
Ich habe einen Ormocarkoffer.
Danke und Gruß
Neill

Antworten