Die ganz normale Katastrophe...;-(

Was tun, wenn ein Fahrzeug Aufbauschäden hat und renoviert, saniert oder gar restauriert werden soll?

Beitragvon steps » Fr 19 Dez 2008 12:55

Hallo Wolfgang,
ja, das ist in etwa der MaBu Aufbau in meiner 2. Skizze.

"SH 100" steht natürlich für "HELMIPUR SH 100"....ich dachte das wäre in der Skizze klar....ich hatte nur keine Lust das immer kpl. Auszuschreiben, daher die Abkürzung.
Also vereinfacht dargestellt:
Bei den Eckverbindungen werden die Sandwichplatten gegeneinander verklebt und dann von außen rundum das Aluprofil (Form nur beispielsweise in Skizze) satt um die Ecken geklebt. Alles mit eben der Art Kleber wie "Helmipur SH 100" (1 Komponeneten PU-Dichtkleber aus der Kartusche).

Da sind also keinerlei Sperrholzleisten verbaut....wäre ja an der Stelle auch nur unnötiger Quatsch...;-)

Freut mich sehr zu hören, dass so eine Art Aufbau schon 18 Jahre hält.
Damit ist eigentlich schon das Ziel erreicht, selbst wenn das Mobil dann in einigen Jahren mal niedergehen sollte, war der Nutzwert sehr hoch.
Genau so meinte ich das Alles.

Liebe Grüße Steps
Benutzeravatar
steps
Junior
 
Beiträge: 35
Registriert: So 05 Okt 2008 12:18

Beitragvon ThomasFF » Fr 19 Dez 2008 14:26

hwk hat geschrieben:FFK ist ein GFK mit Schreibfehler !!


Alles Unsinn!!! FFK ist das Material, aus dem ich gebaut bin: Frizen - Fischers Körper........ :wink: :roll: 8) :mrgreen:
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!
ThomasFF
womobox-Guru
 
Beiträge: 4035
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Noch ne Idee.....

Beitragvon ThomasFF » Fr 19 Dez 2008 14:36

Hallo Steps,
wenn Du Dich schon gedanklich mit einem Neubau befasst, was hältst Du von folgender Idee?
Alle inneren Abtrennungen wie Nasszelle, Schrank-Seitenwände, Bett-/ Sitzkästen etc. aus Wandmaterial herstellen, zwar mit geringerer Stärke, weil man die Isolierung nicht braucht innen, aber alles im Verbund verklebt, fast wie Schotten in einem Boot, und ggf mit Aluwinkeln verstärkt. Ich versprech mir davon eine sehr steife Kabine, die zudem auch leicht bleibt, aber auch den Einsatz auf einem 4x4 Fahrgestell aushält.
Hat das schon mal jemand gebaut oder bei einem Profi gesehen?
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!
ThomasFF
womobox-Guru
 
Beiträge: 4035
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Noch ne Idee.....

Beitragvon steps » Fr 19 Dez 2008 18:37

Thomas Frizen-Fischer hat geschrieben:Hallo Steps,
wenn Du Dich schon gedanklich mit einem Neubau befasst, was hältst Du von folgender Idee?
Alle inneren Abtrennungen wie Nasszelle, Schrank-Seitenwände, Bett-/ Sitzkästen etc. aus Wandmaterial herstellen, zwar mit geringerer Stärke, weil man die Isolierung nicht braucht innen, aber alles im Verbund verklebt, fast wie Schotten in einem Boot, und ggf mit Aluwinkeln verstärkt. Ich versprech mir davon eine sehr steife Kabine, die zudem auch leicht bleibt, aber auch den Einsatz auf einem 4x4 Fahrgestell aushält.
Hat das schon mal jemand gebaut oder bei einem Profi gesehen?


Gute Idee.
Wobei irgendwann auch das "sensorische Wohngefühl" betr. Gemütlichkeit bei dem dann vorherrschenden "Schlachthauslook" ein wichtiger Punkt ist...;-)
Leicht und sehr steif wäre so ein Aufbau aber allemal.
Je nach gedachtem Einsatzzweck daher eine sinnvolle Möglichkeit....gerade bei 4x4 oder 6x6 oder...bei "Wüstenschiffen" halt eben.
Gruß Steps
Benutzeravatar
steps
Junior
 
Beiträge: 35
Registriert: So 05 Okt 2008 12:18

Re: Noch ne Idee.....

Beitragvon ThomasFF » Fr 19 Dez 2008 20:18

steps hat geschrieben:....Wobei irgendwann auch das "sensorische Wohngefühl" betr. Gemütlichkeit bei dem dann vorherrschenden "Schlachthauslook" ein wichtiger Punkt ist....


Klar, nur hast Du mit den Fronten und Türen die ersten Gestaltungsmöglichkeiten von Ikea....hihihi.... bis art deco....oder andy warhol....
Und die Sichtflächen kann man mit allem Möglichen wohnlich gestalten, angefangen mit Prilblümchen bis hin zum historischen Seidenghom als Behang.... der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.....
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!
ThomasFF
womobox-Guru
 
Beiträge: 4035
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Beitragvon steps » So 21 Dez 2008 15:40

Hallo Leute,
gestern wurde der "Rohbau" des Heckbetts und den darunter liegenden 2 Staufächern fertig.
Die Front wird unten noch mit farblich passendem Velourteppichboden beklebt und das darüber liegende Staufach bekommt 2 überlappende Schiebetürchen. (Höhe unten 40 cm, oben 20 cm innen)
Das untere Fach ist von außen über die serienmäßige Klappe erreichbar.
Das kleinere obere Fach ist beheizt und damit über in der oberen Fläche angebrachte (noch zu sägende) 50mm Löcher auch die Matraze des Betts.
Das verwendete Sperrholz war aus Verpackungsresten übrig und vorhanden, daher der "old look"...
Sieht man später ja nicht, ist daher egal.

Bild

Bild

Bild

Das letzte Bild zeigt eines der am stärksten verrotteten Holzteile der orginalen Latten im Dachbereich...ohne Worte was Wasser in ca. 2 Jahren (seit erstem "Problem") anrichtet.

Liebe Grüße und frohe Weihnachten allen hier im Forum, Steps
Benutzeravatar
steps
Junior
 
Beiträge: 35
Registriert: So 05 Okt 2008 12:18

...Alles weiterhin okay...:-)

Beitragvon steps » So 17 Jan 2010 01:37

Hallo,
nach ca. 1 Jahr Nutzung hat sich die "Renovierung" als bisher dauerhaft gezeigt, es sind keinerlei Veränderungen oder folgende/nachträgliche Schäden sichtbar....sieht quasi weiterhin gut aus.
Keine neuen Bilder, da optisch 100% unveränderter Zustand seit damaliger Renovierung.
Für mich schon jetzt ein Erfolg...:-)
Dies nur, da ich ja eine jährliche "Bestandsaufnahme" versprochen hatte.
(Spätestens nächstes Jahr erfolgt dann aber ein hier eingestelltes "Kontrollbild" auch aus dem Innenraum.)

Liebe Grüße Steps
Benutzeravatar
steps
Junior
 
Beiträge: 35
Registriert: So 05 Okt 2008 12:18

Beitragvon 2vgsrainer » So 17 Jan 2010 18:25

Hallo Steps

Das freut mich wirklich sehr !!
Dann hat sich doch deine Arbeit schon wirklich gelohnt und es zeigt, dass du es richtig gemacht hast.
Gruß
Rainer

Wer Rechtschreibefehler findet darf sie behalten !
Robel 4x4 650HLB individual-> Status: aktuell !
T5 4motion mit Ormocar-Absetzkabine -> Status : verkauft !
Benutzeravatar
2vgsrainer
womobox-Guru
 
Beiträge: 1136
Registriert: Mo 09 Okt 2006 08:27
Wohnort: Bensheim

Obwohl.......

Beitragvon ThomasFF » Mo 18 Jan 2010 12:27

Hi Steps, ich hab mir den Trööt nochmal zu Gemüte geführt und freue mich umso mehr über Deinen Erfolg, als Du Dich in Deiner Vorgehensweise gegen manche Unkenrufe von Halbgöttern und Gurus hier auf Deine liebenswürdige Weise durchgesetzt und Dein Ding gemacht hast. Ein Hoch also den Querdenkern, die auch mal was anderes machen und das auch noch gut.... :lol: :idea: :roll: :!:
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!
ThomasFF
womobox-Guru
 
Beiträge: 4035
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Die ganz normale Katastrophe...;-(

Beitragvon steps » Do 06 Okt 2011 22:19

Hallo,
hier nach langer Zeit mein aktueller Rapport:

Nach weiterer längerer und relativ häufiger Nutzung der Womos, hat sich die "Renovierung" bis heute (10/2011) weiterhin als sehr stabil und dauerhaft gezeigt.
Neue Bilder sind eigentlich unnötig, da immer noch ein optisch 100% unveränderter Zustand seit damaliger Renovierung.
Für mich nun endgültig ein Erfolg...:-)

Problematisch/nervig ist aber weiterhin der durch die pofelige Materialwahl des (wohl fast aller?) Herstellers und in Folge früherer Feuchtigkeit in Teilen des Aufbaus nach und nach immer wieder am Heck auftretende kleinerer Lochfrass an der Alu-"Dünnblech" Außenhaut.
Wird als Notlösung einfach mit einem kleinen Schraubendreher etwas aufgestochert und anschließend mit Helmipur "windpockenartig" abgedichtet....mehr lohnt/nützt nicht wirklich in Relation.
Der "Aludünnblech/Billigstyoropor/Presspappe/Dachlatten"-Sandwichaufbau der allermeisten Womos ist noch verstärkter in meinen Augen einfach nur Schrott und ein teuer er/verkaufter dazu, bleibt aber eben nur technischer Billigkram und kein wirklich vernüftiger/haltbarer Aufbau.
Das sehe ich gerade an den Unterschieden zu "meiner Sanierung"... :cry:
Denn daran wird es wohl kaum mehr nenneswerten Vergang geben, wie mir inzwischen recht klar ist...denn nicht einmal am Dach tritt Lochfrass auf, nur dort wo (in der Heckwand) noch die Billigmaterialien hinter dem "getränkedosendünnen" Alublech ihr (aber gerechterweise hier erwähnt leider vorgeschädigtes) Unwesen treiben dürfen.

Wenn doch dazu "Beweisbilder" gewünscht werden, bitte schreiben, dann mache ich neue Fotos und stelle sie hier ein.
Liebe Grüße Steps
Benutzeravatar
steps
Junior
 
Beiträge: 35
Registriert: So 05 Okt 2008 12:18

Re: Die ganz normale Katastrophe...;-(

Beitragvon steps » Fr 26 Jun 2015 22:08

Hallo,
uih... weit über 17000 Zugriffe auf diesen Thread in den letzten Jahren...scheint ein immer noch aktuelles Thema zu sein.

Nun nach wiederum einigen weiteren vergangenen Jahren nach und mit der Sanierung, hier nun meine erneute und aktuelle Zustandsmeldung:
ALLES zumindest betr. meiner damaligen Dachsanierung weiterhin top und technisch/optisch wie am ersten Tag danach. :-)

Inzwischen hat sich natürlich an anderen Stellen (untere Kanten hinten des Wandaufbaus (ist halt einfach der serienmäßige Schrott und Murx, wie leider meist im Womo-Bau) verrottendes Material der allgemeinen "Presspappen" Wandteile gezeigt.
Klar, wenn man beim Hersteller einfach unten offene billig Wandteile nur mit Dichtmittel verschmiert als Abschlus verschmiert und verbaut...die grobe Kunststoffverkleidungsschürze am oberen Rand auch nur mit etwas Silikon angepappt....so Etwas hält dann gerade mal ein paar Jahre (3 bis 5), um danach dem Wasser den Weg zum unten schon wartenden und gierig aufsaugenden Rand der Wandteile zu zeigen...und ihm dank natürlich inzwischen auch abgelöster Dichtpampe, das Einddringen sofort zu erlauben (... auch noch zuätzlich gefördert durch die erhöhte Kapillarwirkung der verbauten Billigmaterialien, bestehend aus zwischen Hartfaserplatten im Sandwich gepapptem billig Styropor und ein paar Tannenholz-Latten...al la Bierdeckel wie im Womobau Standart).

Nun, das Womo wird einfach die nächsten Jahre abgelebt...und war dann zumindest war nach heutigen Gesichtspunkten auch mehr oder weniger im Vergleich billig (Neufahrzeugkosten etwa 52000.- DM /26000.- Euro umgerechnet.... vor ca. 15 Jahren).

Ein Womo heute neu zu kaufen.. zudem bei den heutigen Preisen und vermutlich sehr oft mit immer noch ähnlich ruinös simpel aufgebautem "Gehäuse"....ist zumindest für mich reiner Schwachsinn....und auf keinen Fall die inzwischen geforderten Beträge wert.
Da die Dinger neu schon meist an der Grenze ihrer erlaubten Gesamtmasse sind...ist ein anders und so nicht hinnehmbares Ding und wäre ein gesondertes Thema.

Das kann man Alles weit besser machen und für mich gibt es daher nie (!!!) mehr einen Camper mit einem ähnlichem Aufbau....und damit scheiden über 90% aller Angebote aus.

Jetzt werden einige sagen:
"Was willst du, das Ding hat doch 15 Jahre gehalten und funktioniert sogar immer noch."
Darauf antworte ich nur:
"Wenn ich nicht diese spezielle und auch hier anfangs recht umstrittene Dachsanierung auf meine spezielle Art gemacht hätte, wäre mir die Kiste wohl schon 2010 zusammen gefallen....und das ist somit in meinen Augen in keinster Weise auch nur ansatzweise irgendwie als wertig zu bezeichnen."

Fazit:
Möglichst Viel selbst machen, es dabei besser machen und es passt auch nach Jahrzehnten noch ;-).

Neue und aktuelle Bilder mache ich mal in den nächsten Tagen und stelle sie dann hier ein.

Gruß

PS:
Habe gerade gesehen, dass die ganzen früher eingebundenen Bilder weg sind....logo, waren sie ja auf einem inzwischen nicht mehr vorhandenem Webspace gehostet.
Ich werde die wichtigsten Bilder demnächst neu einstellen und mit neuen aktuellen Fotos ergänzen.

Update:
So, hier die versprochenen Bilder (Zeitung als Datumsbeleg vergessen, sorry).

Das letze Bild ganz unten zeigt den Lochfraß am Heck... wurde zugeschmiert/überstrichen, da keine Lust auf Totalsanierung...geht noch gewiss ein paar Jahre so weiter.
Spätfolge der Feuchtigkeit vom damaligen Dachschaden... :x
UPDATE: Lochfrasszuschmieren funktioniert nun schon 2 Jahre als Provisorium

Im Folgenden nun die Bilder vom 27.06.2015, ca. 6,5 Jahre nach der damaligen Dachsanierung 2008 / 2009.
Hält und wird wohl den kpl. Rest spielen überleben.

Die Skizze unten von damals, zeigt die beschriebene Fehlkonstruktion im unteren Wandbereich und heutige oben erwähnte Problemstelle im Heck und Abhilfe durch:
Ich hatte vor ca. 4 Jahren einen Kunststoffspritzschutz (Kart-Frontnummerntafel ;-)...) hinter die Hinterräder montiert und somit werden die Ecken nicht mehr dem direkten Wasserstrahl der Hinterräder ausgesetzt.
Funktioniert sehr gut und sollte daher natürlich schon in der Serie ein Standard sein.

Das 3. und 4.letzte Bild zeigt auch nochmals die 2 heftigsten Bilder von damals.
Die teils komplett verrotteten Latten des Dachaufbaus in 2008 :shock:

Grüße
Dateianhänge
7.jpg
Stand Sommer 2015
6.jpg
Stand Sommer 2015
5.jpg
Stand Sommer 2015
4.jpg
Stand Sommer 2015
3.jpg
Stand Sommer 2015
2.jpg
Stand Sommer 2015
holz1.jpg
Detail ....
holz.jpg
Verrottetes Holz damals im "Dachaufbau"
ecke.jpg
Erläuterung der serienmäßigen Fehlkonstruktion... wurde geändert
1.jpg
Lochfras....
Zuletzt geändert von steps am So 23 Jul 2017 14:32, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
steps
Junior
 
Beiträge: 35
Registriert: So 05 Okt 2008 12:18

Re: Die ganz normale Katastrophe...;-(

Beitragvon steps » Sa 15 Jul 2017 18:06

Hallo,
Stand 7/2017:
Alles !!! immer noch wie am 1. Tag nach der Renovierung.
Sorry für das fehlen der Bilder, sind einer Webspacebereinigungsaktion vor längerer Zeit zum Opfer gefallen.
Grüße
Benutzeravatar
steps
Junior
 
Beiträge: 35
Registriert: So 05 Okt 2008 12:18

Re: Die ganz normale Katastrophe...;-(

Beitragvon dreamteam » Sa 15 Jul 2017 18:41

Und wieso stellst du sie nicht direkt im Forum ein? :roll:
LG,
Beni

You weren't born just to pay taxes and die...
One life, live it!
Benutzeravatar
dreamteam
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 744
Registriert: Sa 30 Jan 2010 11:50
Wohnort: Slowenien

Re: Die ganz normale Katastrophe...;-(

Beitragvon steps » Sa 15 Jul 2017 19:16

Weil ich dazu bisher zu blöd war und es nicht funktionierend hinbekam.
Bin momentan in Eile, mache aber ganz neue aktuelle Fotos und stelle sie dann per Forum hier ein, so das funktioniert.
Bis bald.
Benutzeravatar
steps
Junior
 
Beiträge: 35
Registriert: So 05 Okt 2008 12:18

Re: Die ganz normale Katastrophe...;-(

Beitragvon steps » So 23 Jul 2017 14:10

Hier die aktuellen Bilder des seit der Dachsanierung im Winter 2008/2009 weiterhin gut funktionierenden Neuaufbaus von innen.
Es gibt keinerlei Veränderungen über all die Jahre.
Wäre der Rest exakt so aufgebaut, das Wohnmobil wäre quasi "unsterblich" ;-)
Die Wände sind aber leider der übliche Billigsandwichschrott... wie man im ersten Bild (Bade"zimmer" Wand rechts) unschwer erkennen kann.
Das Womo ist inzwischen 18 Jahre / ca. 100000 km alt, Neupreis damals (umgerechnet in Euro) ca. 26000.-
Damit okay, da relativ günstig.... wo die Preise aktuell hingelaufen sind :shock: ... keine Frage, zu weit nach oben für Gebotenes, vermutlich immer noch weitestgehend der gleiche Billigwand/Dachaufbau, wie seit je.
Dateianhänge
IMG_20170723_135229.jpg
IMG_20170723_135318.jpg
IMG_20170723_135327.jpg
IMG_20170723_135344.jpg
Zuletzt geändert von steps am So 23 Jul 2017 14:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
steps
Junior
 
Beiträge: 35
Registriert: So 05 Okt 2008 12:18

VorherigeNächste

Zurück zu Aufbaurenovierung, Aufbaurestaurierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast