Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Urs » So 24 Sep 2017 22:48

Ok, dachte schon dass Du irgendwelches "geheime" Wissen bezüglich Windabweiser hättest. Insekten abschrecken oder sowas ;) Btw. Hast Du keine Insekten am Rohr unter dem Alkoven? Da hab ich immer so einen Streifen an totem Eiweiss (nebst der Stirnfläche vom Alkoven).

Eine Weitere Funktion haben die Windabweiser aber schon noch...in Australien wurden (werden?) die gerne von Outbackfahrern montiert damit die Haube unter anderem vor Steinschlag geschützt wurde...aber in unseren Breitengraden hat es (leider) viel zu wenig Strecken wo das zum Problem werden könnte.

Die Windabweiser an den Seitenscheiben habe ich auch. Ich fahre gerne mit der Scheibe einen Spalt offen und da finde ich die genial, kein Durchzug trotzdem frische Luft.
Könnte aber sein dass die bei der nächsten Prüfung Probleme machen...vor 25 Jahren (zu Manta- und Golf1- Zeiten) wurden die gerne verbaut, und genau so gerne von unseren Prüfern beanstandet da angeblich nicht Legal...aber meine haben GM Zeichen mit Teilenummer drauf, vielleicht hat das durch die erste Prüfung geholfen...
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Urs
Experte
 
Beiträge: 185
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Di 26 Sep 2017 12:37

Gestern Mittag war ich beim Plattenhersteller wegen der abgelösten Deckschicht innen. Da die abgelöste Fläche sehr groß ist (0,5x1,6m) war zuerst die Rede von dem kompletten Austausch der Deckschicht an der Stelle. Da das aber ne große Baustelle wird (Möbel/Duschwand raus, Neulackierung, Dreck) sind wir erstmal bei einer minimalinvasiven Lösung stehen geblieben.
Es werden also Löcher gebohrt und wässriger Kleber injiziert. Das wird dann "einmassiert". Ich klebe alles ab, richte eine plane Holzplatte mit den Ausschnitten für die vorhandenen, angeklebten Beschläge und bereite alles vor. Klebung wird beim Plattenhersteller gemacht.
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mrmomba » Di 26 Sep 2017 13:58

Das klingt ja nach einer guten Einigung.
Die Frage wäre, ob der Plattentausch nicht noch andere Probleme mit sich bringen würde.

(juhu, dieses Thema geht noch weiter)
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1821
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon holger4x4 » Di 26 Sep 2017 19:37

... verammt ärgerlich ist das Ganze aber trotzdem :evil:
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die neuen Kabine --> hier
Bild
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
 
Beiträge: 3583
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Di 26 Sep 2017 21:17

Heute war Gasprüfung, war alles ok.
Morgen gehts zum TÜV wegen dem Wertgutachten, sowie der Umschreibung auf Womo. Dafür war ich heute wiegen. Ich habe alles erdenkliche eingeladen um möglichst an die maximal mögliche Zuladungssituation zu kommen: Werkzeug satt (sogar Spezialwerkzeug für die Radnabenmutter :-) ), Generator, Grill, Dieseltank voll (ca. 150L), Wassertanks voll (160L), Reisekram.
So habe ich es doch tatsächlich (gewogen wurde mit dem Fahrer) etwas über das Zgg. "geschafft". Von den Achslasten ist alles im grünen Bereich, aber ich fahre natürlich i.d.R. auch nicht mit vollen Wassertanks in Urlaub.
Fazit: bei 500Kg weniger merkt man keinerlei Unterschied ("Fahrzeugwankung", Beschleunigung, Bremsen usw.)

Bild

Bild

Bild

Bild


Dann habe ich mir noch eine "Universalablage" gebaut. Genervt haben mich die schmutzigen Schlappen in der Kabine bei Mistwetter. Der Plan: bei Regenwetter lasse ich die Markise ein Stück offen, so daß die Schuhe trocken bleiben. Die Ablage kann ich ringsum in die Rahmenrohre einschieben. Evtl. nutze ich sie als eine Art "Tisch"...mal sinnieren drüber ;-)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon syt » Mi 27 Sep 2017 07:24

Du fährst nicht mit vollem Wassertank,an Stellen,wo du alleine in der Natur stehen kannst ?
Ich dachte,da drum geht es dir /euch ?
Und,
Welches Wasser benutzt du dann ?
Und wenn du dein Frischwasser verbraucht hast,sollte der grösste Teil im Abwassertank sein :?:
Und nicht neben dem Fahrzeug im Boden.
Das Fahrzeug sollte bei dir ,mit drei Personen und Ladung,wie auch Frischwasser ,nicht mehr wiegen,als die Höchslast,die Eingetragen ist.
Wenn du zum Tüv fährst,sollte das Gewicht,auf der Wiegekarte,nicht das Gesamtgewicht aus reitzen :!:
Du brauchst doch für deine zwei Sitzplätze vorn ,noch ca. 160 Kg um sie benutzen zu können ?
syt
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 241
Registriert: Do 20 Nov 2014 18:11

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mrmomba » Mi 27 Sep 2017 08:56

Erstmal was anderes:
Ich habe ganz vergessen den Innenausbau zu loben, das Sieht ja super wohnlich und komfortabel aus. Richtig gut geworden - genial! Da würde ich mich wohl auch drin wohlfühlen :-)
Die Idee mit den Ablagen finde ich auch wieder genial gelöst.
Jetzt fehlt nur noch eine dezente Verkleidung 'untenrum' meiner Meinung nach - aber ist ja auch nur meine Meinung.
- Ein sonst sehr schönes Fahrzeug
- Ein sehr schöner Bericht
- Und viel akribische Arbeit hier!
Dateianhänge
index.jpg
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1821
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Do 28 Sep 2017 21:21

Da ich dem EGR-Kühler noch nie getraut habe, wird dieser im Frühjahr ausgebaut, sobald ich eine software gefunden habe, die die Motorkontrollampe ausschaltet.
Wer sich etwas einlesen möchte:

"Das Warum, Was und Wo von der 6.0 Powerstroke EGR System
Im Jahr 2003 stellte Ford den 6.0 Powerstroke der Welt vor. Dies ist der gleiche Motor, den International den VT365 nennt. Dieser Motor hat einen sehr schlechten Ruf in der Diesel-Welt aufgrund von Zuverlässigkeit Fragen erhalten. Wir werden heute eines der Problembereiche anpacken, das egr-System.
Bevor ich noch weiter gehe, verstehe bitte, dass das egr-System ein Emissionsgerät ist. Es ist gegen das Bundesgesetz, das Emissionssystem inaktiv zu machen, zu entfernen oder zu verändern. Bitte beachten Sie, dass alle Informationen in diesem Artikel von Off-Road-LKWs gesammelt wurden, und ich befürworte nicht die Beseitigung oder Manipulation eines Emissionssystems eines Fahrzeugs, das auf öffentlichen Straßen verwendet wird. Es liegt an Ihnen und Ihrem Mechaniker, zu entscheiden, welche Schritte Sie bei der Änderung Ihres LKW nehmen möchten. Nutzen Sie diese Informationen auf eigene Gefahr. wink

1. Was ist das EGR-System und warum brauche ich es?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen, die wir erhalten, ist das EGR-System und warum brauche ich es? Wir müssen hier nicht in lange technische Beschreibungen gehen. EGR steht für Abgasrückführung. Um bestimmte Emissionsstandards zu erfüllen, ist es notwendig, Abgase wieder in die Ansaugluft einzubringen, um bestimmte Elemente im Abgas auf die Grenzwerte zu bringen. Natürlich kannst du kein heißes Abgas direkt in den Ansaugkrümmer geben, deshalb gibt es einen egr-Kühler. Der Kühler hat Motorkühlmittel, der durch ihn hindurchläuft und sieht sehr ähnlich aus wie ein normaler Heizkörper oder Heizkern. Das Abgas strömt durch diesen kleinen Heizkörper und senkt das Abgas auf eine Temperatur, die man in das Ansaugsystem einbringen kann. Bei dem 6.0 Powerstroke Motor ist es ein extrem einfaches System bestehend aus Kühler und Ventil. Wenn der Motor des Motors entscheidet, dass das Egr-Ventil unter bestimmten Bedingungen öffnen sollte, wird das Abgas aus dem Kühler und in den Ansaugkrümmer gelassen. Und hier haben wir den ersten Hinweis auf ein Problem; das Abgas ist immer im egr-Kühler.

2. Was geht schief mit diesem System und wie kann es meinem Motor weh tun?

Das große Problem hier ist Hitze. Es ist möglich, dass ein Motor Abgastemperaturen weit über 1000 Grad produziert. So stellen Sie sich vor, 1000-1500 Grad Luft und ständig lauft es durch Ihre Heizung Kern Tag für Tag. Wie lange denkst du, würde das halten? Als nächstes setzen Sie den Heizkern in eine geschlossene Schachtel, die nicht nur die hohen Temperaturen aushalten muss, sondern auch 10-50 psi Abgasgegendruck, der vor dem Turbo zwischen ihm und dem Auspuffkrümmer gebaut wird. Obwohl der Kühler aus Materialien gefertigt ist, die für höhere Temperaturen gedacht sind, geht es nicht darum, ob sondern nur wann Ihr Kühler ausfällt. Das beste Fall-Szenario ist, dass der Kühler nur ein bisschen Kühlmittel in die Auspuffanlage leckt und es den Auspuff passiert und man merkt man nur einen Kühlmittelverlust. Worst-Case-Szenario, Abgasdruck ist wegen eines Lecks ist in der Lage, einen hohen Druck in den Kühler zu geben und das bei einem Kühlmittel-System, das nur bei 12 oder so psi max läuft. Der Hochdruck ruiniert Kopfdichtungen und Ölkühler. Sie sind einfach nicht so konstruiert, dass sie dem Druck im Kühlmittelsystem standhalten. Auch das Kühlmittelsystem kann den LKW nicht richtig kühlen mit Druck im System. Dies ist der Grund, warum Sie hören oder erleben, dass Kühlmittel aus dem Einfüllverschluss des Ausgleichsbehälters austritt nach dem Ziehen einer Last an einen langen Hügel. Die Kappe wird automatisch gelöst, um Druck über 12-14 psi zu entlüften. Die erhöhte Kühlmitteltemperatur und der zusätzliche Druck, der vom Auspuff aufgebaut wird, schieben das Kühlmittel direkt aus der Kappe. Wir haben einen LKW im Laden jetzt mit einem geplatzten egr Kühler und Kopfdichtung. Der Druck im Kühlmittelsystem war so hoch geworden, dass er einen der Schläuche direkt aus der Kühler blies. Dieser LKW war ein ungetunter LKW. Dieses geplatzte Kühlerproblem wird nur noch schlimmer, wenn man einen Powerchip in den LKW setzt, der Abgastemperaturen mehrere hundert Grad erhöht. Wenn Sie Ihren Chip auf die höchste Einstellung setzen, schlage ich vor, Sie setzen Ihren Mechaniker auf Kurzwahl. Du brauchst bald seine Dienste.

Als ob das alles nicht schlimm genug ist, wird der egr-Kühler das Gold-Kühlmittel, das in dem LKW aus der Fabrik installiert ist, zersetzt. Die hohen Abgastemperaturen im egr-Kühler führen dazu, dass einige Elemente des Kühlmittels herausfallen und zu einem Schlammmaterial werden, das alle möglichen Probleme im Kühlmittelsystem verursacht. Der Schlamm beginnt, den Ölkühler zu verstopfen und beschränkt den Durchfluss. Der nächste Ort in den das Kühlmittel nach dem Ölkühler fließt ist der egr Kühler. Da der Ölkühler mehr und mehr verstopft wird, gibt es weniger Durchfluss durch den egr-Kühler. Darum hört man manchmal, dass man in sehr kurzen Zeiträumen egr-Kühler nacheinander zerstört. Der Mechaniker ersetzte den EGR-Kühler aber überprüfte den Ölkühler nicht, um sicherzustellen, dass er nicht verstopft war. Wir empfehlen, den Ölkühler zu wechseln, wenn Sie einen egr-Kühler ersetzen oder entfernen, wenn Ihr Fahrzeug über 100K Meilen hat. Der Test ist die Überwachung der Öltemperatur und der Kühlmitteltemperatur mit einem Scan-Tool. Die beiden Temperaturen sollten bei längeren Volllastbedingungen nicht mehr als 15 Grad auseinander liegen.

Das andere Problem mit dem System ist, dass das egr Ventil ständig mit Auspuffruß verkokt wird. Das verschmutzte Abgas, das durch sie hindurchtritt, legt Ruß auf den Ventilflächen ab. Früher oder später wird das Ventil genug Ruß darauf bekommen, dass es nicht schließen und normal funktionieren kann. Abgas strömt ständig in den Ansaugkrümmer. Diese Bedingung verursacht schwere Drivability-Probleme, schlechte Kraftstoffverbrauch und geringe Leistung. Wenn du einen 6.0 Powerstroke für sehr lange besessen hast, hast du zweifellos das EGR ersetzt, gereinigt oder dein egr Ventil überprüft wegen dieses Problems.

3. Was können wir tun, um dieses Problem zu beheben?

Es gibt ein paar Fixes zu diesem Problem. Der erste und offensichtlichste ist, einfach den Kühler zu entfernen. Leider wäre das gegen das Gesetz. Wir verkaufen ein 6.0 Powerstroke egr Delete Kit, um genau das zu tun, wenn Sie Ihren LKW nur für Offroad nutzen werden. Dieser Bausatz entfernt den Kühler komplett aus dem LKW. Es gibt ein Rohr, die das Kühlmittel direkt vom Ausgang aus dem Ölkühler zu dem Anschluß am Ansaugkrümmer leitet, wo es vorher aus dem EGR Kühler in eingeleitet wurde, also den EGR Kühler komplett im Kühlmittelfluß ersetzt. Es gibt auch ein Rohr, die die serienmäßige Rohrleitung zwischen dem Auspuffkrümmer und dem Turbo ersetzt. Einige Baujahre haben eine Umlenkung des Abgasstroms in dem serienmäßigen Rohr um zu helfen, Abgas in den Kühler zu leiten. Da der Kühler nicht mehr da sein wird, müssen wir das Rohr mit einem ersetzen, das weder den Flansch für den Kühler noch die Umlenkung hat. Es gibt einige Diskussionen darüber, wie viel Unterschied das Rohr ohne Umlekung in der Leistung tatsächlich macht, aber ich persönlich würde gerne die dumme Umlenkung draußen haben, wenn es mein Truck wäre. Außerdem entfernen wir noch einen Platz, in dem der Auspuff lecken kann, wenn wir den Anschluß für den Kühler entfernen und nicht nur verschließen. Darüberhinaus ersetzt das feste Rohr einen Flansch das nicht mehr benötigt wird. Das Installieren des kompletten Bausatzes mit dem festen Rohr führt zum zuverlässigsten Setup.
Die andere Möglichkeit ist, den original Kühler durch eine Kühler zu ersetzen, die nicht kaput geht. Wir verkaufen einen 6.0 Powerstroke Upgrade Egr Kühler und installieren sie in Anwendungen, die einen funktionierende Kühler haben müssen. Es ist zwar ein langlebiger Kühler, aber er wird nicht alle egr Probleme lösen. Auch wenn der Kühler nicht leckt oder verstopft, wird immer noch Abgas in das Ansaugsystem eingebracht. Wenn du jemals einen 6.0 Powerstroke geöffnet hast, würdest du über die Menge an Ruß, die sich auf den Ansaugkanälen und Einlassventilen sammelt, begeistert sein. Schmutziges Abgas in den Ansaugkrümmer zu lassen, ist eine schlechte Idee. Wenn Sie auf einem knappen Budget sind, immer noch unter Garantie, oder besorgt wegen Emissionen oder Abgastest, könnten Sie einfach den Serienkühler blockieren. Der schnellste und am billigste Budget-Fix ist, eine Stopfen in jedes Ende des Kühler zu stecken und fest schweißen. Auf diese Weise kann kein Abgas in den Kühler gelangen, noch kann ein Kühlmittel austreten, wenn der Kühler jemals zerbricht. Sie haben noch das Dilemma der Abgasablenkung im Auspuffrohr, aber diese billige Lösung ist ausreichend, wenn Sie sich den richtigen Delete Kit nicht leisten können, um es richtig zu machen. Trotzdem würde ich immer lieber den vollständigen Bypass-Kit auf meinem eigenen LKW installieren, nur um das ganze Chaos für immer loszuwerden. Auch gibt es das Risiko, dass wenn Sie einen geblatzten Kühler zuschweißen, das Kühlmittel den Auspuffbereich des Kühler füllt und den Ruß, der dort eingefangen ist zersetzt. Dieser Ruß wird dann in deinem Kühlmittelsystem zirkulieren, was du definitiv nicht willst.

4. Wird das Entfernen des Kühlers beeinflussen, wie mein LKW läuft? Bekomme ich eine Fehlercode oder Check engine light?

Die Antwort auf die erste Frage ist ja. Sie sollten eine Verbesserung des Kraftstoffverbrauchs sehen, ein wenig schnelleres Anspringen des Turbo, und in der Regel ein wenig niedriger Abgastemperatur. Es gibt keine negativen Leistungseffekte aus dem Entfernen des Kühlers, egal was Ihr freundlicher Ford Techniker Ihnen sagt. Es scheint wie eine Verschwendung von Ihrem Geld, um einen Hochstrom-Luftfilter oder Kaltlufteinlass-System zu installieren, wenn Sie heißes, schmutziges Abgas haben, das Sie in das System einpumpen. Das Check-Engine Licht, sollte bei Bj. 03-04 nicht angehen, solange Sie das Egr-Ventil in Ansaugkrümmer lassen. Bei 05-07 Lkw bekommst du in der Regel ein Check-Engine-Licht wegen unzureichendem Durchfluß durch das EGR. Sie benötigen einen Programiergerät wie den SCT Tuner, um das Licht zu deaktivieren und Fehlercodes zu vermeiden. Aber auch bei diesen LKW empfehlen wir nicht, das Ventil zu entfernen. Es gibt absolut keinen Grund, es aus dem System zu entfernen, sobald du den Kühler entfernt hast. Der Computer kann es öffnen und schließen, so oft er will. Es gibt keine Rückkopplungsschleife, die den Computer sagt, ob das Abgas in den Ansaugkrümmer gelangt, wenn das Ventil offen ist. Der Computer bleibt glücklich, nur das Ventil zu öffnen und zu schließen. Es gibt einige Delete Kits, die einen Blockade aus einer Metallplatte für den Eingang des Egr-Ventil hat. Ich empfehle nicht, sie zu installieren. Für den Anfang gibt es keinen Grund, ihn zu blockieren, wenn man den Kühler entfernt und einen Bypass gelegt hat, da kein Auspuffgas durch das Ventil gelangen kann. Zweitens musst du das blockierte Ventil ohnehin am Steuerungscomputer angeschlossen lassen, um die Motorleuchten auszuschalten. Drittens hatten wir Probleme mit dem Kühlerventilator, der aus irgendeinem Grund nicht ordnungsgemäß funktioniert, wenn das Ventil nicht an der Steuerung angeschlossen ist. Und schließlich werden die meisten Scanner die meisten Diagnosetests nicht durchführen, es sei denn, das Ventil ist angeschlossen.

5. Gibt es irgendetwas, was ich tun kann, um mein egr-Kühlerleben zu verlängern, wenn ich ihn installiert lassen will?

Wenn Sie Ihren Kühler aus Angst vor schwarzen Hubschraubern und Gefängniszeiten für die Manipulation von Bundes-Emissionsgeräten nicht entfernen wollen, gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können. Zuerst können Sie Ihre Abgastemperaturen besser halten. Die Installation eines Hochstrom-Auspuffs hilft, Ihre Abgastemperatur erheblich zu senken. Ein größerer effizienterer intercooler wie der Banks Technicooler oder das Spearco Upgrade wird auch helfen. Die Installation eines Turbo, der mehr Luft bewegt wie die Garrett Stufe 1 wird auch helfen, niedrigere Abgastemperaturen zu erzielen. Und schließlich, die Installation eines Thermometers, um ein Auge auf Abgastemperatur zu halten, wird es Ihnen ermöglichen, vom Gas zu gehen, wenn sie zu hoch werden. Auch stellen Sie sicher, dass Sie Öl nutzen, das die richtige Zertifizierung für Ihren Motor hat. Das wird dazu beitragen, Ruß ein wenig zu begrenzen.

Abschließend glaube ich fest, dass viele der Horrorgeschichten von mehrfachen geplatzten Kopfdichtungen auf zwei egr-Kühler-verursachte Ursachen zurückgeführt werden können. Zuerst kann ein leckender Egr-Kühler die extrem hohen Kühlmitteldrücke verursachen, die eine Kopfdichtung zerstören. Zweitens werden viele LKWs falsch diagnostiziert, dass sie Kopfdichtungen benötigen, weil viele Mechaniker den Motor nicht verstehen. Wenn du Rauch von deinem Auspuff hast, der wie Kühlmittel riecht, ist dein egr Kühler geplatzt und nicht die Kopfdichtung. Die 6,0 Kopfdichtungen werden fast niemals Kühlmittel in den Zylinder laufen lassen wie herkömmliche Dichtungen. Ebenso werden die geplatzten Kopfdichtungen bei einem 6,0-Motor auch keinen Wasserschlag verursachen. Der wird von Kühlmittel, das aus dem leckenden egr Kühler in den Auspuffkrümmer und dann in ein offenes Auslassventil läuft, verursacht. Es ist allzu oft, dass wir Lastwagen mit diesen beiden Symptomen hatten, die Mechaniker vorher eine defekte Kopfdichtung diagnostiziert hatten, und alles, was wir zu tun hatten, war den Kühler zu tauschen."​

Der Druck bei Betriebstemperatur im Kühlsystem:

Bild

Bei diesem Druck öffnet eigentlich schon das Sicherheitsventil am Deckel des Ausgleichbehälters


Nach dem Entfernen des EGR-Kühlers ist ein großer Schritt in Richtung Zuverlässigkeit gemacht.


Womoumschreibung war gestern, habe dann gleich 300Kg aufgelastet, nicht um mehr zu laden, aber die Kontrolleure sind gelassener :-)

Bild


Ich hatte den Ford für das Wertgutachten "frisch gemacht". Da kommen echt ne Menge qm zusammen zum schruppen :-).

Bild


Vorgetrocknet habe ich hiermit, hat sehr gut funktioniert:

Bild

Für künftige Reparaturen am Motor und zum Putzen der Windschutzscheibe werde ich mir einen topside creeper bauen. In USA gibts die Dinger an jeder Ecke fürn paar Dollar, hier sind die leider nicht zu kriegen.

http://up.picr.de/30490122es.jpg


Die unendliche Geschichte mit dem Kühlergrill hat nun auch endlich ein Ende gefunden, den Neuen konnte ich gestern beim Zoll abholen:


Bild

Bild


Am WE gehts auf Tour:

http://www.offroadhoch2.de/

Edit durch womobox-MOD: Bitte beachten: externe Bilder darf man mit dem 'img'-Befehl nur verlinken, wenn man selbst das Copyright des Bildes selber hat! Ansonsten darf das Bild nur über den 'url'-befehl referenziert werden, z.B.
Code: Alles auswählen
[url=http://www.womobox.de/phpBB2/styles/prosilver/imageset/womobox_logo_2013.png]Forumslogo[/url]
.
Danke!
Keine fremden Bilder einfügen, Copyright beachten! Bild wurde durch Link ersetzt.
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon syt » Do 28 Sep 2017 21:32

Wieviel hat dich dein Aufbau jetzt so ca. an Material gekostet ?
syt
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 241
Registriert: Do 20 Nov 2014 18:11

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Do 28 Sep 2017 21:40

möchte ich nicht öffentlich schreiben, hast PN.
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mrmomba » Fr 29 Sep 2017 06:59

Hallo, ja die liebe AGR, EGR usw.
Bei VW gab es für die Bootsmotoren passendes Material - für Lächerliche 8€ - ok in Anbetracht des Materialpreises vermutlich 300% Aufschlag. Ist schon 10 Jahre her und handelte damals von dem 4Zylinder TDI MKB: AGR
ABER: Es gibt umindest ein Wiederspruch in den Text, unabhängig davon, dass der Umbau Sinnvoll ist :-) Die AGR / EGR senkt die Tempereratur beim Verbrennen - unter 4.0 Steht, dass der Ausbau das senkt. Verwunderlich. :-) - Zumindest meines Wissens nach.
Wie ist das beim Powerstroke - ist der EGR Permanent aktiv - oder nur im Teillastbereich und wird beim Vollastbereich deaktiviert?
Zuletzt geändert von mrmomba am Fr 29 Sep 2017 09:25, insgesamt 1-mal geändert.
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1821
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mowagman » Fr 29 Sep 2017 08:34

Bin ich froh, dass ich nur den International IDI Diesel fahre....
Gruss, Florian
>>>>>
.. die Entdeckung der Langsamkeit....
Benutzeravatar
mowagman
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 215
Registriert: Sa 04 Nov 2006 14:47
Wohnort: Nordheide

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Sa 30 Sep 2017 09:58

Hat vlt. jemand nen Tip bezüglich meiner Thule Omnistor Markise? Das Ding macht ausgefahren beim kleinsten Lüftchen Knack-/Knarzgeräusche. Ist da was bekannt? An Schlaf in der Kabine ist da nicht zu denken:-/
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 679
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon syt » Sa 30 Sep 2017 10:08

Hartwig hat geschrieben:Hat vlt. jemand nen Tip bezüglich meiner Thule Omnistor Markise? Das Ding macht ausgefahren beim kleinsten Lüftchen Knack-/Knarzgeräusche. Ist da was bekannt? An Schlaf in der Kabine ist da nicht zu denken:-/


Kommt es wirklich von der Markise,oder von deinem sandwich /Befestigung an der Wand ? Es gibt bei unserer so Spannstangen,die haben innen eine Feder,somit wird sie dann mit Spannung etwas aufgedrück .
Würde aber nicht die Markiese auf lassen,falls da mal etwas Wind auffrischt,Knackt es nicht nur,oder falls, nur einmal richtig.Ist wie ein Segel,wenn da 8 m2 Stoff ins flattern kommen,so schnell kannst du sie dann nicht wieder ein rollen.
Zuletzt geändert von syt am Sa 30 Sep 2017 17:49, insgesamt 1-mal geändert.
syt
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 241
Registriert: Do 20 Nov 2014 18:11

Markisenbefestigung

Beitragvon ThomasFF » Sa 30 Sep 2017 16:34

In meinem LKW - Womo sowie in zwei Wohnwägen habe ich die Markisen... zwei Omnistor und eine Fiamma...alle zwischen 3,5 und 4 m jeweils an der Seitenwand befestigt. Leider gibts im Trööt keine ganzflächige Ansicht der Beifahrerseite, wo ich sehen könnte, wo und wie Du die angeschraubt hast.
Ich habe innen an der Wand - kam immer in den Hochschränken raus - Gegenlager aus 6 bzw 9 mm Multiplex angebracht....etwa 30 x 20 cm. Auf der Außenseite gab es dann die vom Hersteller mitgelieferten profilierten Aluplatten, in die die Markise eingehängt und unten mit nem Schräubchen gegen Wegklappen fixiert wurde. Die Befestigung dieser Platten erfolgte durch die "Gegenlager", die die Verteilung der Kräfte auf die Wand verbesserte, und zwar mit mit Schlossschrauben M 8 und auf der Innenseite mit großen Karosseriescheiben und selbstsichernden Muttern, alles in VA 4 oder 6. Die Vierkante der Schlossschrauben habe ich mit den Muttern in 9 mm Bohrungen in die Aluplatte reingezogen. Die haben sich so nicht mitgedreht - so fest durfte das sowieso nicht angezogen werden, weil sonst die Wand zusammengequetscht hätte werden können. Wegen der Dichtigkeit habe ich auf den oberen Spalt zwischen Wand und Aluplatt eine 5 mm Wurst aus Würth in weiß draufgelegt, auch um die Schraubenlöcher gabs kreisförmige Kleberaufträge, um die Nässe draussen zu halten....hat alles gut funktioniert und lang gehalten.

Gewackelt hat da nix mehr. Klar gibt es Geräusche, wenn das Gestänge in seinen Lagerungen durch Wind bewegt wird, aber bei meiner Befestigung scheint es keine gröbere Körperschallübertragung auf die Wagenwand gegeben zu haben. Kann natürlich dran liegen, dass Deine Wände ne Ecke solider und härter sind und daher Laute besser übertragen. Ist die Markise an Metallstützen in der Wand befestigt? Dann hast Du die Ursache.....

Ich habe die Standbeine für die ausgefahrene Markise wegen der Hunde nicht auf den Boden gestellt, sondern unten an der Seitenwand befestigt, und zwar durch die vom Hersteller mitgelieferten Einsteckbeschläge, die auf den unteren Abschlussschürze verschraubt waren. Da die das nicht aushält ... Dünnblech.....erhielt sie einen am Unterboden verschraubten Bandstahlwinkel als solide Halterung dahinter, wodrauf der Einsteckbeschlag durch Schürze und Winkel angeschraubt wurde. Da steckte ich den Klappfuss des Markisenbeins rein und fixierte mit einer lose durchgesteckten 8 x 40 mm Maschinenschraube. Die rappelte zwar bei stärkerem Wind sehr laut, aber das war Absicht, denn dann war es in der Nacht Zeit, die Markise ganz oder teilweise einzufahren. Wenn man ca bis auf 5 oder 8 cm einfuhr, konnten die eingesteckten Standbeine dranbleiben, sie lagen dann parallel Außenwand senkrecht vor der Außenwand. Meist fuhr ich nachts die Markise auf einen knappen Meter zurück und versteifte sie durch den Mittelstab zwischen Markisenträger und Frontbeschlag. Wenn man das ein ganz klein bisschen auf Spannung angezogen hatte, hielt das ziemlich gut den Wind aus und erlaubte, die Schuhe und anderes trocken vor dem Wagen stehen zu lassen....außerdem konnte man tagsüber nasse Anoraks am Gestänge aufhängen. Wenns dann doch anfing zu rappeln, dann war es Zeit, die Markise auf die wenigen Zentimeter einzuziehen.

Seitenwände oder Sturmabspannungen habe ich nie verwendet, bei längerer Abwesenheit wurde eingefahren und bei Wetterberichten "in Böen um 6" oder mehr auch in die Metallhülle zurückgezogen.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!
ThomasFF
womobox-Guru
 
Beiträge: 4064
Registriert: Di 30 Dez 2003 17:15
Wohnort: Schüttorf

VorherigeNächste

Zurück zu Rund um die Leerkabine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: womosa und 2 Gäste