Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon syt » Mo 27 Nov 2017 09:27

Varaderorist hat geschrieben:
syt hat geschrieben:Dieses Kondenswasser entsteht doch nur,wenn du mit deinem warmen Fahrzeug in der Halle stehst ,und die Tür schliesst ? Wenn du die Tür erst zu machst,wenn der Wagen abgekühlt ist,würde doch keine Feuchtigkeit entstehen ? Oder ? Entsteht bei kälte immer Feuchtigkeit ?

Moin Syt,

du hättest nur dann recht, wenn die Halle absolut luftdicht wäre......ist aber eigentlich nie der Fall.
Eine ungedämmte Stahlhalle heizt sich bei wenig Sonnenschein schon ganz ordentlich auf. Dadurch kann die wärmere Luft bei dem normalen Luftaustausch und gleicher relativer Luftfeuchte mehr Wasser aufnehmen.
Nachts kühlt sich diese Luft dann wieder stark ab und das überschüssige Wasser kondensiert an den kalten Blechwänden. Dann tropft's.
Habe den gleiche Effekt in einem Carport-Zelt auf meinem Grundstück. Ich habe dann so eine Art Doppeldach aus Viesstoff gebaut. Dadurch tropft es dort rein und kann tagsüber wieder verdunsten.



Ok,dann liegt es wohl an dem dünnen Blechdach ,das sich stärker auf heizt ? Bei unserem ungedämmtes Garagen Wellplatten Dach hatte ich dies noch nicht bemerkt.
syt
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 271
Registriert: Do 20 Nov 2014 18:11

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Mo 27 Nov 2017 09:35

Richtig. Das Problem ist das ungedämmte Blech.
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 713
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Di 05 Dez 2017 16:05

​Zu Zeit bereite ich vorstehende Reparaturen am Fahrzeug vor, Die hinteren Blattfedern werden geändert, andere Stoßdämpfer usw.
Vor kurzem hatte ich massiven, sintflutartigen Kühlwasserverlust. Der Schlauch vom Ölkühler zum EGR-Kühler war undicht. Sowas auf der BAB, und der Motor ist platt.
Um einen Alarm zu bekommen bei Kühlwasserverlust bin ich nun einen Schritt weiter:
mit dem Sensor von VW bin ich auf der richtigen Spur bezüglich eines Alarms bei Kühlwasserverlust. Ich werde mir einen Adapter drehen und diesen in den oberen Kühlwasserschlauch am Kühler einsetzen . Erwartungsgemäß schließt er bei Wasserkontakt, also genau umgekehrt wie ich es brauche.

https://youtu.be/GLHrpyQ-3gA

Da muß ich ne kleine Schaltung bauen.

Ideen welcome :-)

Passender Stecker ist auch vorhanden:

Bild

Bild
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 713
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mrmomba » Di 05 Dez 2017 16:26

Hey,

es gibt doch diese Relais die zwei Zustände schalten.
Einmal mit Strom und einmal ohne.
Sowas würde ich nehmen.

Der soll also bei Wasserkontakt ÖFFNEN?
Dann würd ich so ein Wechselrelais nehmen und die Schaltung so bauen
(So hab ich mein TFL im Bulli schon mal vorgeschaltet - hoffentlich fließt genug Strom beim Sensor durch)
Unbenannt.PNG
Unbenannt.PNG (6.33 KiB) 496-mal betrachtet


Schaltung in Worten:
Wenn Zündung ein:
Lege Strom an Relais - Pin 30 an
Lege Strom an den Sensor an
-> Sensor liegt im Wasser & Lass Strom auf PIN85 durch
Relais schaltet durch, Spannung liegt auf PIN 87 (OK, statt grüner LED kann man auch einfach kein Verbraucher nutzen)

Sollte Wasser fehlen, lösst das Relais und der Strom liegt auf 87a an - Alarm LED oder Summer oder oder oder

VW hat m.W.n diesen Sensor im Überdruckbehälter montiert, eigentlich ganz gut durchdacht da. kriegste aufn Schrotti fürn 5er.
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1883
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon holger4x4 » Di 05 Dez 2017 19:05

Also ein Relais direkt über den Sensor schalten wird wohl nicht gehen, da sollte schon eine kleine Transistorschaltung zwischen.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die neuen Kabine --> hier
Bild
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
 
Beiträge: 3625
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mrmomba » Mi 06 Dez 2017 11:26

meinst du, dass da zuwenig strom/spannung am Relais ankommt?
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1883
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon holger4x4 » Mi 06 Dez 2017 19:41

Ja, je nch Leitfähigkeit des Wassers fließt vielleicht 1mA oder weniger über den Sensor. Ein Relais braucht ehr 100mA.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die neuen Kabine --> hier
Bild
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
 
Beiträge: 3625
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Mi 06 Dez 2017 20:06

ich habe mal noch weiter gesucht nach einer Lösung die ich im Ausgleichsbehälter realisieren kann. Also irgendwie werden plötzlich alle unmotiviert wenn man von nur einem Schalter spricht. Ich sehe es schon kommen, daß ich leider schon wieder bei ebay oder Amazon kaufen muß.

Der hier könnte gehen:

Bild

Bild

die waagerecht eingebauten hätten den Vorteil, daß ich den Schaltpunkt bestimmen kann.

http://www.elobau.com/de-de/fuellstands ... er-204ks...drück

Schaltleistung bei 48V allerdings nur 0,25A, müßte aber reichen für eine Relaisspule.

der zuständige Mitarbeiter von dem hier ist heute ganztägig auf einem "meeting" :?

https://standexelectronics.com/de/anwen ... el_sensor/
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 713
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mrmomba » Do 07 Dez 2017 08:54

Du hartwig, tu uns doch bitte mal den Gefallen:
und gib mal 12V auf die Sonde und leg die ins wasser und mess mal die spannung / den Strom der durchfließt.
Evtl. erhöht der Glykolanteil die Leidfähigkeit.

Nicht weil ich Holger nicht glauben will, aber so hat man es ermessen und der versuch kostet 3€ wenn du ein relais kaufen muss.
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1883
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Do 07 Dez 2017 13:40

kann ich machen, ich möchte aber Masse drüber laufen lassen.
Mußt dich nur etwas gedulden, habe diese Woche nur wenig Zeit :?
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 713
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mrmomba » Do 07 Dez 2017 17:36

Mit Masse drüber laufen ist ja kein Problem

Dann klemme 30 an klemme 85
Und
An Klemme 86 den Sensor und von da aus zu masse
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1883
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Urs » Do 07 Dez 2017 21:15

Egal ob + oder Masse, wie verhält sich das ganze im Auto? Wenn das Wasser leitend ist, leitet es ja dann auch mehr oder weniger in Richtung Motorblock und Kühler.

Egal wie leitend das Wasser ist, ich halte es für keine Gute Idee Strom ins Kühlwasser zu bringen. Am Schluss baust Du Dir ein hübsches galvanisches Element welches Dir erst recht Teile zerfrisst und Leckagen verursacht...

Du hast die Optimale Lösung ja selbst schon vorgestellt. Ich würde eines dieser Schwimmer verbauen und gut ist.

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Urs
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 224
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon mrmomba » Do 07 Dez 2017 21:26

Nu Mal sachte, Strom sucht sich immer den Wiederstandsärmsten Weg, als von den rechten zum linken Pol.
Zweitens; es ist original bei VW so umgesetzt, ich weiß jetzt nicht in welchen Stromstärken .
Auch wir sind im Web unterwegs KLICK
===>Beachtet das WoMoBox Wiki <===
Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
 
Beiträge: 1883
Registriert: Do 21 Feb 2013 13:10

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon holger4x4 » Do 07 Dez 2017 21:33

Also wenn dann sollte man da vielleicht 1mA einspeisen und dann das Signal zurück messen. Entweder über eine einfache Transistorschaltung mit einem 10k Pullup gegen 12V, oder was vermutlich in Serie bei VW gemacht wird: Nicht mit einer Dauerbestromung, sondern ein getaktetes Signal, 10ms an, Signal messen, 240ms Pause, dann passiert auch nix mit Zersetzung. Das Ganze kann man leicht mit einem Arduino für 3€ realisieren, dazu noch ein Spannungsregler 12V auf 5V für 1,50€.
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die neuen Kabine --> hier
Bild
Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
 
Beiträge: 3625
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon juergenr » Do 07 Dez 2017 22:03

Hallo,

dieser Geber von VW ist kapazitiv ausgelegt und wird original über ein kleines Steuergerät (J120) von einer Wechselspannung gespeist.

...Sind beide Kontakte des Sensors in dem Kühlmittel eingetaucht , und alle Kabel in Ordnung fließt ein Wechselstrom vom Kontakt S nach Masse. Dieser Strom wird im IC geprüft. Bei einer Unterbrechung (=Kühlmittelmangel) wird nach ca 8 Sec der Ausgang G nach Masse getaktet....


Das Teil hat bei DC in H₂O einen Widerstand von ~ 3 ㏁, da fließen bei 14V ca 0,005 mA


Gruß
Juergen
Gruss Juergen
-----------------------------------------------
IVECO Daily 40-10W 4x4 mit GFK Koffer
Benutzeravatar
juergenr
Junior
 
Beiträge: 45
Registriert: So 27 Aug 2006 20:42
Wohnort: D-Hessen

VorherigeNächste

Zurück zu Rund um die Leerkabine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste