Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Hier geht es um den Eigenbau einer Kabine oder eines Koffers

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon nunmachmal » Sa 15 Jul 2017 23:16

Ja, das Körrapur.
Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
 
Beiträge: 2108
Registriert: Fr 14 Jan 2011 23:22
Wohnort: 74321 Bietigheim-Bissingen

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Sa 15 Jul 2017 23:31

Da nimmst du am besten ne gewöhnliche Metallspachtel. Ich habe mir eine zweite Metallspachtel etwas "zackig" geschliffen, mit der bin ich hinterher über den aufgebrachten Kleber gefahren. Mit Körapur machste nix falsch 8)
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 585
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon nunmachmal » Sa 15 Jul 2017 23:36

Ja, ich habe deine Klebeversuche verfolgt, aber irgendwie überlesen wie der Kleber aus der Dose nach dem Mischen an seinen Platz kommt.

Gruß Nunmachmal
Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
 
Beiträge: 2108
Registriert: Fr 14 Jan 2011 23:22
Wohnort: 74321 Bietigheim-Bissingen

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Sa 15 Jul 2017 23:45

Ich habe mir auch einen Rührer in die Ständerbohrmaschine gespannt und habe den Literbecher bewegt , ging besser bei den Mengen die ich benötigt habe. Besorge dir Holz-Spatel, mit denen kannst du überflüssigen Kleber am besten abziehen .
Für die 100x100mm Winkel habe ich aber auch ne Zahnspachtel genommen mit 3mm Zahnung.
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 585
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » So 16 Jul 2017 14:13

Das Bad ist soweit fertig, die Halterungen für den Kleinkramhalter in der Dusche sind fertig.
Jetzt wird alles wieder ausgebaut, kommende Woche werde ich wohl alle Möbel fertig lackiert bekommen. Ungefähr 35 Liter Lack sind dann für die Möbel durch die Pistole geschossen =8-0

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Die Wasserversorgung in der Kabine werde ich noch provisorisch in Betrieb nehmen und testen, danach kommt die komplette Kabine wieder vom Auto und der Kabinengrundrahmen, Kleinkram usw. wird feuerverzinkt. Danach wird die Kabine auf den verzinkten Rahmen verschraubt und der Unterboden wird lackiert.
In etwa 3 Wochen werde ich wohl die Kabine innen lackieren, hierzu habe ich mir für die Deckenlackierung einen Adapter für die Lackierpistole gedreht.

Bild

Bild

Bild
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 585
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Myk » So 16 Jul 2017 20:50

Der Unterschied zwischen der benötigten Menge an Lack bzw. Öl ist erstaunlich. Ich habe ca. 1/3 meiner Möbel fertig behandelt und noch keine 2 Liter Öl verbraucht. Du schreibst von 35 Litern Lack. So einen großen Unterschied hätte ich nicht vermutet.

Grüße,
Myk
Benutzeravatar
Myk
Experte
 
Beiträge: 189
Registriert: So 28 Feb 2016 22:29

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » So 16 Jul 2017 21:30

Die Kleinteile und vielen Öffnungen machen es aus, ich schätze daß 3/4 in die Luft gehen. Ich habe jedes Möbelstück auf 4x lackiert (2x je Seite)
Ich hätte auch niemals gedacht, daß man so viel braucht. Ich habe aber auch so viel Lack drauf, daß keine Holzmaserung mehr sichtbar ist.
Hätte ich geölt, wären es max. 5 Liter gewesen. Anfangs wollte ich ja die Möbel "natur" belassen und eben nur ölen, aber das Holz dunkelt nach und das gefällt mir nicht.
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 585
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Hartwig » Mi 19 Jul 2017 21:39

Morgen kommt die letzte Seite der letzten Möbelteilefuhre dran. 33Liter Lack sind dann durch die Pistole geschossen.
Ich vermute, daß davon nur 1/3-1/4 auf den Möbeln gelandet ist.

https://youtu.be/lgSdzGPHsC0
Benutzeravatar
Hartwig
womobox-Halbgott
 
Beiträge: 585
Registriert: Di 01 Sep 2015 00:26

Re: Eigenbaukabine auf Ford 350 aufwärts

Beitragvon Oeflingerdodge » Do 20 Jul 2017 12:26

Ich will ja nicht meckern, aber das ganze lackieren sieht nicht so prickelnd aus. Normalerweise geht man immer komplett bis über die Kante vom Werkstück raus, damit verhindert man eigentlich den dicken Lackaufbau an den Kanten. Besonders ist mir das bei dem Teil mit den Löchern aufgefallen......

Will hier aber in keinster Weise deine Arbeit schlecht reden, nur erhältst du ein anderes Lackierergebnis

Geiles Projekt und deine Arbeit inkl. der Doku .....sensationell.


Ich konnt mir da so einiges rausziehen und da ich jetzt erstmal nicht auf Montage muss kann ich endlich mal mit meiner Kabine anfangen, auch wenn diese anderst gefertigt wird. Das Alu in der Werkstatt fängt sonst noch an zu rosten :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
En Gruas

Peter

Dodge Ram 1995 Long bed, 2500, Cummins
Oeflingerdodge
Experte
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 11 Jul 2014 14:29

Vorherige

Zurück zu Rund um die Leerkabine

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste