Seite 2 von 2

Es wuchern die Pfunde.......

Verfasst: Fr 12 Okt 2012 20:21
von ThomasFF
Die Gewichtsverteilung ist natürlich ein Knackpunkt.
Aber Optimismus ist angesagt, Zunächst denk dran, die Grundmöblierung mit zwei Sitzkisten und einem Tisch ist auch nicht viel schwerer als die derzeit verbauten Sitze, die dann ja rausfliegen würden. Und der Aufbau mit einem Topsleeper oder einem echten Hubdach mit Matratzen drunter wiegt schließlich auch etwas. Wenn du nur das Dach absäbelst, vorne zwei Scharniere dranmachst, seitlich Zeltstoff notfalls auch mit zwei Lagen Luftpolsterfolie gefüttert, hast Du hinten Stehhöhe, vorne brauchst Du die über der Fahrersitzreihe nicht. Und Du veränderst die Optik in geschlossenem Zustand nicht, H-Zulassung weiterhin möglich.
Anheben des Fahrerhauses ist ein weiteres Thema. Ein Weg wäre, die Hubmimik so zu verstärken, dass die ein evtl. erhöhtes Gewicht bewältigen kann. Du hast ja, wenn ich mich nicht täusche, für die Bremse Luftdruck, den man dazu einsetzen könnte. Sonst eine Hdraulikpumpe über Elektromotor mit stärkeren Hubzylindern?
Du kannst auch Gewicht abspecken. Die Sitzkisten sind ja normalerweise mit einigem auch schweren Zeug beladen. Was wäre, wenn Du die zu beladenden Behälter fest auf dem Fahrgestell installierst und das Fahrerhaus mit entsprechenden Löchern im Boden versiehst, so dass es sich drüberstülpen läßt? Die Behälter finden dann Platz unter den Sitzkisten, die auch den Lärm von unten dämmen. Damit, weil sie sich im hinteren Bereich des Fahrerhauses befinden und damit näher bei der Fahrzeugmitte angebracht sind, verschiebst Du etwas Gewicht nach hinten......

Wäre das eine Grundlage, um drüber nachzudenken?

Re: Vorstellung / Kofferselbst bauen, nur wie?

Verfasst: So 28 Okt 2018 19:47
von blauer laster
Aloha in die Runde!

Lange ist´s her, war eben schon verwundert das mein erster Passwort-Versuch erfolgreich war...
Viel hat sich in meinem Leben verändert, die gecrashte Ehe war auch der erste Grund für die lange Abstinenz hier.
Der Laster ist geblieben, nicht nur das, er ist seit 3-4 Jahren zumindest nutzbar für Urlaube, fertig natürlich noch nicht...
Trotzdem mal ein Bildchen, sind ja meist gern gesehen hier.
Los geht´s.jpg
Letzter Einsatz diesen Sommer, mit Anhang:
Bagger heim nach Rosa 2018klein.jpg
Die Kiste ist da schon seit 2015 drauf, zumindest im Urlaubsmodus.
Solar und damit eigener Strom erst seit 2017.
Und die Dusche... liegt immer noch im Lager.
Aber wird schon noch. Erst mal fix das neue alte Haus renovieren... :mrgreen:

Gruß vom Laster

Re: Vorstellung / Kofferselbst bauen, nur wie?

Verfasst: Di 30 Okt 2018 13:27
von Leerkabinen-Wolfgang
Schön mal wieder was von Dir zu lesen!
Große Fensterflächen... Jaaaa!!

Viele Grüße
Leerkabinen-Wolfgang

Re: Vorstellung / Kofferselbst bauen, nur wie?

Verfasst: Fr 23 Nov 2018 22:33
von blauer laster
Hallo Wolfgang, danke!
Ja, die Fenster fetzen. War ne Gelegenheit, die stammen aus ´nem Ami.
Da ich zum Bau befragt wurde hier mal in Kürze:
Stahlgrundgerüst geschweisst als Leiterrahmen im Fachwerk aus Rechteckrohr 20x40x3 mit Querträggern vorn und hinten bis aussen in 60x80x4, sind die Aufnahmen für die Absetzstützen.
Dazwischen im Abstand von ca. 80cm noch Querträger aus 20x40x3
Auf den Rahmen 9mm Siebdruck als Fußboden. Leichte Durchbiegung beim Laufen, passt aber für mich! Gedämmt mit Styrodur, im Bereich der Wände und der Stahlrohre
Die Wände und Decke als Fachwerk mit 60x40 KVH, innen und aussen mit 3,6 mm Lauansperrholz beplankt, die Gefache mit 40 mm Styrodur gefüllt.
Erfahrung nach 4 Jahre draussen stehen: Das Lauan ist nicht für Holzöle geeignet, nix Bio. Die Grundierung und der Decklack als Dickschichtlasur lösen die Verleimung auf...
Da muss ich noch mal ran...
Besser wäre 4 mm Siebdruck (gibt´s, wusste ich damals leider nicht. Beratung beim Holzfachhandel war leider nicht so vom Fach.)
Sonst alles Schick, der Koffer ist sehr leicht und dabei stabil.
Ich habe mit einem PU-Kleber gearbeitet, der leicht aufschäumt und so Spalte gut überbrückt bis 2-3 mm.
Nicht alles vollflächig verklebt, sondern im Bereich Styrodur so alle 2-4 cm Regelmäßige Kleckes gesetzt, dan möglichst gut gepresst.
Das so entstandene Sandwich Sperrholz/Styrodur/Sperrholz ist auch ohne das Ständerwerk sehr sehr stabil.
Auf das Dach habe ich eine LKW-Plane geklebt, in Weiß (Sonneneinstrahlung...). Das hält super.
Fenster von ´nem Ami-Womo geerbt, da der Koffer als Ladung auf der Pritsche steht ist TÜV bzw. Zulassung hier kein Thema.
Innenausbau von ´nem alte Knaus WoWa übernommen. nicht modern, aber günstig, zweckmäßig und leicht.

Wenn gewünscht, hier die Ausbau-Story in meinem Fred bei der ALG:
https://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/ ... +baubeginn
Kann aber sein, das man angemeldet sein muss.

Gruß Sven