Voll ausgebautes Weltreisemobil monateweise teilen?

Er mit ihr? Sie mit ihm? Alle zusammen? Nur für's Wochenende? Was auch immer: Hier findet Ihr die Reisepartnerin oder den Reisepartner Eurer Wahl.
Antworten
Message
Autor
Benutzeravatar
kroening
Experte
Beiträge: 78
Registriert: Mo 17 Sep 2007 22:37
Wohnort: Nähe Braunschweig

Voll ausgebautes Weltreisemobil monateweise teilen?

#1 Beitrag von kroening » Do 23 Apr 2015 17:03

Mit meinem voll ausgebauten Wohnmobil aus Basis MB 1017A mit Ormocar-Kabine begannen wir (Ehepaar) 2012 unsere Reise. Gedacht war an mehrere Jahre rund um die Welt.

Leider ließ sich das nicht verwirklichen, da meine Frau so lange Zeiten nicht durchhielt. Wir sind dann nach mehreren Monaten zurück. Danach gab es Reisen von wenigen Monaten, bei denen wir gemeinsam gereist sind oder aber ich alleine gereist bin.
Die Ecken, die wir in 3 – 4 Monaten erreichen können und sinnvoll für ein Allrad-Lkw-Mobil sind, haben wir weitgehend „abgegrast“.
Das Fahrzeug verkaufen will ich noch nicht, aber viel rum stehen lassen kostet auch Geld und bringt nichts.
Als aktuelle Ideen schweben Nordamerika oder südliches Afrika in meinem Kopf herum. Die Transportkosten per Schiff dahin sind allerdings zu teuer, wenn man dann nur 3 – 4 Monate bleibt. Unterstellen des Fahrzeuges und nach Pause weiter reisen ist zwar eine Alternative, kostet aber auch einiges.
Mit Verschiffungskosten rechne ich GANZ GROB in Höhe von ca. US$ 10.000,- nach Nordamerika und US$ 13.000,- ins südliche Afrika.

Dazu ist mir gerade eine neue Idee gekommen, die aber noch nicht zu Ende gedacht ist.

Wie wäre es, wenn wir Partner (z. B. Ehepaar) finden würden, mit denen wir uns das Fahrzeug im Reisegebiet jeweils mehrere Monate abwechselnd teilen?

Dazu müsste natürlich eine starke Vertrauensbasis aufgebaut werden. Als finanzielle vertragliche Basis kämen evtl. eine Haltergemeinschaft, die Vermietung oder etwas ganz anderes in Frage.

Viel Zeit für vertrauensbildende Maßnahmen durch intensives Kennen lernen, genaues Abstimmen zu Aufgaben von Pflege während der Nutzung, sind dazu sicher sehr wichtig.
Das Fahrzeug ist komplett ausgestattet und wäre abfahrbereit. Ein Zeitrahmen von einem oder auch mehreren Jahren könnte ich mir dabei Vorstellen.

Falls es Personen (Ehepaar) geben sollte, die sich ein solches Teilen des Fahrzeugs vorstellen können, sollten die sich per PN (nur für Mitglieder) melden. Wir sind 57 und 63 Jahre alt, recht Reise erfahren (weltweit).

Gruß
Detlef

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4492
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Zurückhaltend....

#2 Beitrag von ThomasFF » Fr 24 Apr 2015 14:03

...ist die Reaktion, mein lieber Detlef, aber das ist kein Wunder, denn solche Reisen zu unternehmen ist ein tiefer Eingriff in die Lebensgestaltung....das macht man nicht mal eben zwischen Tür und Angel.....

Ich selbst hab die Fernreisen meines Lebens schon unternommen....nach Afrika und Asien zieht mich nichts... und USA, wo ich mir was vorstellen könnte, da brauchst Du ein Geländemobil nicht wirklich, denn die touristische Infrastruktur ist da so perfekt, dass Du mit einem Mietmobil prächtig zurechtkommst. Wenn Du Hardcore - Gelände haben willst, kaufst Du Dir nach Kontakten mit einschlägigen Clubs einen ollen Renegade und tobst Dich im Canonland aus....da gibt es auch geführte Touren.

Aber ich bin zu alt und bequem geworden, als dass ich mir das nochmal antun wollte. Und für den ebenso alten Hund, der natürlich mit müsste, wäre das eine echte Strapaze.

Aber ich finde, dass Du die Frachtkosten vielleicht zu hoch ansetzt. Nun ist Dein Daimler etwas zu üppig für einen Container, also roll on, roll off. Das sollte sich in die USA für unter 4000 $ machen lassen z.b. als Beifracht auf einem Autotransporter. Allerdings hast du ne gute "Chance", dass der Wagen nach dem Transport ziemlich ausgeräumt ist, die oft gehandelte Parole unter den Leuten im Frachtgeschäft sagt, dass die klauen wie die Raben..... Auch das Verpacken in eine Holzkiste - da gibts Spezialbetriebe für - und das Verschiffen als Stückgut bietet keine 100% Sicherheit.

Um mal an ne konkrete Größenordnung zu kommen, kannst Du ne Testanfrage halten, z.B. hier
http://www.pangaeacargo.com/de/seefrach ... llend.html oder hier
http://www.carshippers.de/de/usa-lkw-wo ... ffung.html oder hier
http://www.carexshipping.com/de/rates/r ... -shipping/.... und das Netz gibt so einiges her, auch an Erfahrungen.

Wenn Du willst, ich bin befreundet mit einem Kapitän, der bis vor 2 Jahren Schiffe bis zu 8.500 Containern gefahren hat, den könnte ich mal fragen, obs bei seiner Reederei Möglichkeiten gäbe.

Das Teilen eines Fahrzeuges ist eine zweischneidige Sache. Wenns einem allein gehört, dann macht man es, wenn man falsche Entscheidungen auf der Fahrt trifft oder sich überschätzt, halt kaputt und ist sich nur selbst verantwortlich (hihi...was schon schwer genug ist). Wenn aber die Auseinandersetzung mit dem Teilhaber dazu kommt, wirds schlimmer, wenn man Pech hat, denn sich mit jemandem über Werteinschätzungen auseinanderzusetzen ist ne knifflige Sache. Das sehe ich gerade im Rahmen einer Haushaltsauflösung, wo man sich mit den Unterschieden im persönlich empfundenen Wert einer Sache und dem realisierbaren Marktwert abgeben muss. Weil dabei dann um einiges an Geld geht, ist das nie wirklich entspannt. Und ein altes Stück, an dem Erinnerungen an glückliche Zeiten haften, einfach "in die Tonne zu kloppen", tut weh.

Und jemand zu finden, der, was Pflege und Unterhalt angeht, die gleichen Maßstäbe, die Du selbst hast, anlegen würde, ist nicht leicht, aber ich glaube, das weißt Du selbst.

Schließlich....wirst Du glücklich sein, wenn Dein Auto sich in anderen Händen befindet?

So, jetzt hab ich mal ein paar Dinge, die mir zu Deinem Thema einfallen, geschrieben. Ich hoffe, dass Du damit was anfangen kannst, wenn nicht, ignoriers einfach, denn war ja selbst noch nie in Deiner Lage und weiß nicht, wie es sich anfühlt. Allseligmachend ist wahrscheinlich anders....hihi....

Vielleicht denkst Du mal drüber nach, das Fahrzeug zu verkaufen oder nur noch für Europatrips von 6 bis 12 Wochen einzusetzen, auch mit Rücksicht auf Deine Beste? Wenns Dich nochmal weit weg zieht : USA im Mietmobil oder im PKW und Best Western - Motels, Südafrika vielleich ähnlich, wie es Picco gemacht hat, nur nicht ganz so anstrengend? Vielleicht auch - allein - Australien im Rotel (gibts in Südafrika auch, soweit ich weiß)? Tolle Erlebnisse wirst Du auf jeden Fall haben, auch wenn sich die Reiseart ändert.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
kroening
Experte
Beiträge: 78
Registriert: Mo 17 Sep 2007 22:37
Wohnort: Nähe Braunschweig

Re: Voll ausgebautes Weltreisemobil monateweise teilen?

#3 Beitrag von kroening » Mo 25 Mai 2015 12:37

Danke Thomas.

Anfragen sind abgesendet.
Mal sehen wieviel Bewegung zwischen Daumen und Zeigefinger kommen muss.

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1110
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Voll ausgebautes Weltreisemobil monateweise teilen?

#4 Beitrag von wiru » Mo 25 Mai 2015 16:29

Detlef, wir waren letztes Jahr in Kanada (Mietmobil) und haben einen womofahrer getroffen, der sein Womo im Container nach Halifax gebracht hat. Er meinte, so ab 2-3 Monate lohnt das..wir haben auch über 4000€ für 4 Wochen leihen bezahlt...und wenn deine Frau nur 2 Monate durchhält, dann kommt sie halt nach Vancouver nach, wenn du schon 6 Wochen durch Kanada gefahren bist...dann fahrt ihr noch ein wenig an der Westküste in die USA und in Kalifornien fliegt sie wieder nach Hause, während du das mobil wieder an die Ostküste zur Verladung bringst...so würde ich es machen...

Gruß, Willi
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Fritz
Experte
Beiträge: 140
Registriert: Fr 24 Dez 2004 13:40

Re: Voll ausgebautes Weltreisemobil monateweise teilen?

#5 Beitrag von Fritz » So 24 Jan 2016 18:16

Nur so als Info:

Autoverschiffung Halifax Hamburg Oktober 2015 ca. 70 Euro für einen Kubikmeter als RoRo-Fracht.

Gruß

Fritz

Benutzeravatar
wiru
womobox-Guru
Beiträge: 1110
Registriert: Do 22 Jan 2015 13:39
Wohnort: Treuchtlingen
Kontaktdaten:

Re: Voll ausgebautes Weltreisemobil monateweise teilen?

#6 Beitrag von wiru » Mo 25 Jan 2016 17:22

Könnte hinkommen: 50 Kubikmeter Wohnmobil (8*3*2) wären dann 3.500€...weniger als 4 Wochen mieten...und zurück nochmal 4 Wochen Miete...

Gruß, Willi
unser Womo: Sprinter 4x4 mit Ormocar-Kabine
Ausbau-und Reiseblog: http://www.caribou.wirblogger.de

Benutzeravatar
Vierrädler
frisch-dabei
Beiträge: 10
Registriert: Fr 04 Mär 2016 13:40

Re: Voll ausgebautes Weltreisemobil monateweise teilen?

#7 Beitrag von Vierrädler » Di 15 Mär 2016 11:51

genau, du könntest dein Wohnmobil auch vermieten wenn du es gerade nicht brauchst.
Heutzutage gibt es Seiten wie Campanda, da geht das glaube ich recht unkompliziert. Allerdings muss das Womo dann in Deutschland sein, wäre also eher was für die Zeit zwischen deinen Reisen.

Antworten