Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Message
Autor
Rolf1
Experte
Beiträge: 198
Registriert: Di 23 Okt 2012 19:06

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#91 Beitrag von Rolf1 » Do 14 Sep 2017 08:22

Habe mir jetzt die Gewichte nicht genau angeschaut, aber den Toyota Dyna gibt es als Doppelkabine, aber inzwischen nicht mehr als Neuwagen in der EU und der Schweiz.

https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/sear ... =ASCENDING

https://www.autoscout24.ch/de/nutzfahrz ... &vehtyp=20

Der Dyna 100 und der Dyna 150 ist je unter 3,5t.

Vielleicht findet man ja noch Restposten oder man nimmt etwas fast neues.

Wie sieht es z.B. mit dem Nissan/Renault Cabstar (heisst jetzt NT400) aus? Den gibt es auch als Doka.

https://www.nissan.de/fahrzeuge/neuwagen/nt400.html

Isuzu hat noch die N-Serie:

https://www.isuzu-sales.de/n-serie/

Wie gesagt, die Gewichte habe ich jetzt nicht im Einzelnen angeschaut.

Rolf1

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4218
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#92 Beitrag von Picco » Do 14 Sep 2017 10:11

Hoi zämä

Den Dyna 100 gabs gemäss diesen schweizer Prospekt (klick mich) zumindest in der Schweiz in einer 3,2 und einer 3,5-Tonner-Ausführung, den Dyna 150 und den 200 mit Doppelbereifung.
Auf Seite 23 sieht man dass es den 100er mit Einzelbereifung, Doppelkabine und 3,5 Tonnen zu kaufen gab, theoretisch 1584kg Zuladung.
Die Abmessungen findet man auf Seite 21, die Motor- und Getriebedaten auf Seite 20.

crono
Junior
Beiträge: 49
Registriert: Di 21 Mai 2013 20:28

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#93 Beitrag von crono » Do 14 Sep 2017 10:52

Ahoj

... habe mir die Frontlenker von Toyota, Nissan, Isuzu, Renault,… schon vor einiger Zeit angeschaut. Kriterien, weshalb diese weiter hinten in meiner „Prioritätenliste“ gelandet sind:

- Gewicht: I.d.R. sind diese schon auf dem Papier mind. gleich schwer wie bspw. der Daily (der Renault / NT400 und wohl auch der Dyna sind wohl die leichtesten mit um 2t, der Isuzu und der Canter sind – wenn ich es noch richtig im Kopf habe – um 2.2-2.4t)
- Beim NT400 (und wohl auch beim Renault und Isuzu) gibt es 3-Punkt Gurte nur auf den Aussenplätzen (also vier Plätze mit 3-Punkt Gurten – einer zu wenig)
- In meiner Region gibt es keine Toyota Nutzfahrzeug Werkstatt

Der T6 (ohne ALKO-Rahmen oder sonstige An-/Umbauten) steht aktuell an 2. Stelle – Die nötige Auflastung, der Heckantrieb nur mit 4Motion, die geringen Achslasten sowie der (für mich) zu kurze zulässige Überhang gemäss Aufbaurichtlinien sind hier die Kriterien dazu…

Ich treffe mich nächstens mit dem Kabinen-Aufbauer (der Liefertermin von 3-4 Monaten konnte er noch einmal bestätigen). Ich werde daraufhin erneut eine genaue Gewichtskalkulation vornehmen. Wenn‘s wirklich (zu) eng wird, liegt der Kompromiss auf einem Ducato mit ~100Kg Gewichtsersparnissen ggü. den Heckantrieb-Versionen…

Mit Gruss

Benutzeravatar
Picco
Moderator
Beiträge: 4218
Registriert: So 28 Nov 2004 10:29
Wohnort: Rorschacherberg / Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#94 Beitrag von Picco » Do 14 Sep 2017 11:04

Hoi Crono

Mag ja sein dass keine Toyota-Nutzfahrzeug-Werkstatt in Deiner Nähe ist, aber die braucht man ja auch nicht dafür!
Die Dyna's der 100er Serie werden meines Wissens in jeder Toyo-Werkstätte gewartet, und Reparaturen hatte ich an meinem Toyo Hiace während mehr als zehn Jahren und rund 150'000km keine, obwohl ich nur Öl, Benzin und Scheibenwaschwasser nachgefüllt und die Reifen getauscht habe.
Richtig, kein Ölwechsel, kein Service!
Vieleicht interessiert Dich der folgende Link auch: Klick mich!
Da hats einmal einen 100er 3,2-Tonner mit DoKa, bei dem man die Stahlpritsche gegen eine Alu-Pritsche tauschen könnte und einen 150er DoKa mit Kasten hinten drauf... ;-)

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4512
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Sorry, dass ich erst so spät antwortete.......

#95 Beitrag von ThomasFF » Do 14 Sep 2017 12:38

...ging leider nicht früher.....


Lieber crono,
die Ausgangsfrage war, wo Du einen Kabinenbauer findest, der Dir in einem halben Jahr liefern kann.....nicht ohne Grund, denn es ist bekannt, dass die üblichen Kabinenleute (Ormocar und Kollegen) mittlerweile ziemlich lange Lieferfristen haben...mehr als ein Jahr....

Mein Einwurf bedeutete nix anderes, als dass Du, wenn Du es früher haben willst, selber Hand anlegen musst. Da ich nicht davon ausgehen konnte, dass Du eine GfK Sandwichplatte ohne weiteres herstellen kannst, hab ich mit dem Verweis auf Siebdruck eine Methode angesprochen, die man als normaler Bastler beherrschen und umsetzen kann.

Ich werde in Zukunft Dir gegenüber solche Formulierungen unterlassen...Witzchen, die man erklären muss, taugen nicht...ich bitte um Vergebung.
Zuletzt geändert von ThomasFF am Do 14 Sep 2017 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

crono
Junior
Beiträge: 49
Registriert: Di 21 Mai 2013 20:28

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#96 Beitrag von crono » Do 14 Sep 2017 14:26

Danke Picco für den Link. Auf den Bildern und was google so her gibt, sieht es danach aus, als dass der Dyna auch nur an den Aussenplätzen über 3-Punkt Gurte verfügt. Eine geeignete Basis zu finden wird wohl schwierig…

Hat wer Erfahrungen mit dem Dyna gemacht?

Bitte entschuldige Thomas, es kam bei mir als „Belustigung“ an: Wenn wir eine heisse Diskussion ums Gewicht führen, kann die Lösung m.E. nicht in Siebdruckplatten liegen und zum jetzigen Fortschritt meines Projekts würde ich auch nicht freie Liefertermine erfinden…

Übrigens, eine Frage zum selber Aufbauen der Kabine: Ich habe Kontakt mit zwei Herstellern von Sandwichplatten. Beide fertigen auf Wunsch Platten mit Einlagen an beliebigen Stellen an (Alu, Stahl, GFK, ...).
Folgendes habe ich mir überlegt: Eine sinnvolle Planung / ein sinnvolles Design der Platten und Einlagen vorausgesetzt, könnte eine Kabine im Baukasten-System durch einfaches Verschrauben (z.B. aufgeklebte Winkel-Profile zu Einlagen) inkl. Verkleben zusammengesetzt werden. Das m.E. aufwändige „Verspannen / Zusammenhalten“ der Platten fällt mehrheitlich weg. Die Kombination Verschrauben / Verkleben wäre ggf. in einer Heimwerkstatt ohne grosse Aufbauvorrichtungen machbar… Nach dem Aushärten könnten die Verschraubungen gelöst werden…

Abgesehen vom Nachteil des (Eigen-)Aufwands und des Gewichts (Einlagen), was denkt ihr dazu? Bei mir scheitert es an beiden Punkten…

Mit Gruss

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 109
Registriert: Di 01 Dez 2015 07:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#97 Beitrag von ThomasR » Do 14 Sep 2017 14:49

Servus Crono,

das mit den Einlagen in den Ecken ist schon verbreitet. Bimobil machts soweit ich weiß standardmäßig, hier im Forum habe ich´s auch schon z.B. beim Wolfgang gelesen. Bimobil verwendet dann als Eckabdeckung auch flexible Winkel, keine GFK Teile, was bei "runden Ecken" z.B. am Alkoven ein Vorteil ist.

Ich hab meine Platten ohne Einlagen bestellt und werd sie klassisch zusammenkleben. Ich wollte in den Wänden kein Holz und Alu ist ja doch wieder eine Wärmebrücke (auch, wenns wahrscheinlich übertrieben ist). Vor dem Zusammenspannen/-halten hab ich weniger Angst, weil die Kleber ja ohne Anpressdruck kleben. Und das handtieren mit den großen Platten bleibt bei beiden Möglichkeiten.

Eine Zwischenlösung hat der Hartwig gemacht, der hat ,so weit ich noch im Kopf hab, einzelne Klötze Stirnseitig eingeklebt, die er dann für die Montage verschraubt hat.

Schönen Gruß, Tom

Antworten