Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

Unten sind sie alle gleich: Fragen und Antworten zur Fahrzeugtechnik.
Message
Autor
crono
Junior
Beiträge: 49
Registriert: Di 21 Mai 2013 20:28

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#76 Beitrag von crono » Di 05 Sep 2017 20:11

Ahoj

Ja, der Canter (2210kg) ist leider schon im Datenblatt über 200kg schwerer als der Daily (1985kg) - wie geschrieben, rechne ich auf das Gewicht in den Datenblätter noch gute 100kg dazu um der Realität näher zu kommen. Und eine grössere Kabine bedeutet mehr Leergewicht und mehr (unnötige) Sachen werden zugeladen :o - aber ja, das wäre eine Verbesserung, wenn die 3.5t Limite nicht wäre...

Zum Wunschdenken "Gewicht": Ich weiss, dass mein Ausbau mit 200-300 Kg realisierbar ist. Unsere Ansprüche richten sich auch danach, d.h.: kleiner Wassertank, kleine/leichte Batterie (lifepo), kleine Küchenzeile, kleiner Kompressorkühlschrank, kleine Gasflasche, einfaches / primitives Schranksystem mit Rako-Behälter, keine Nasszelle, keine Fahrräder, keine SchnickSchnack...). Aber ja, eine 225 Ah Batterie mit gegen 60Kg liegt nicht in unseren Kapazitäten, ebensowenig wie Backofen, Mikrowelle, Raumbad, 5m Markise, Elektro-Räder, Sat-/TV-Anlage etc. - zum Glück wird dies wird auch nicht angefordert 8)

Mit Gruss

Benutzeravatar
ThomasR
Experte
Beiträge: 107
Registriert: Di 01 Dez 2015 07:19
Wohnort: Niederbayern

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#77 Beitrag von ThomasR » Mi 06 Sep 2017 07:09

Servus Crono,

nur interessehalber: sind die 1985kg für einen Daily mit Einzelbereifung? Sonst wäre der Unterschied wirklich groß...

Als Frontlenker mit Einzelbereifung hab ich nur den Dyna im Kopf, aber ob der überhaupt 3,5t zGG hat, bin ich nicht sicher.

Schönen Gruß,

Tom

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1814
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#78 Beitrag von Krabbe » Mi 06 Sep 2017 12:30

crono hat geschrieben:... gibts die T6 DoKa als Zugskopf?

5 Personenund 3.5t wird schon hin kommen: Mit unserem Sprinter-Kasten (leer ~2.9t) haben wir vollbeladen (beladen ohne Rücksicht aufs Gewicht) noch über 100kg Luft nach oben.

Deshalb: Fahrzeug, 2100 kg + kleine Kabine mit spartanischem/opimiertem Ausbau, 600-700kg -> müsste passen 8)
Stimmt, Doka war das Thema.
Nein, die Doka gibt es m. W. Nicht als Zugkopf. Sorry.

Aber mit dem Gewicht...
Ich habe hier vor 12 oder 13 Jahren, nachdem ich meine Kabine abgeholt hatte, auch mal gemeint, dass ich mit 2,89 t bei meinem T4 hinkomme... :lol:
Inzwischen rollen wir mit 3,3 t durch die Gegend.

Und von wegen Deiner Einschätzung kleine Kabine mit Ausbau 6-700 kg. Wenn Du nicht wir Wolfgang zu extremen Leichtbau mit "exotischen" Materialien greifst, haut das nicht hin.

Von dem Kabinenmaßen dürfte ich ja so ungefähr das haben, was Dir auch vorschwebt. (Auf T4 Doka, ca. 5,95 m Gesamtlänge, 2 m Alkoven...). Die Kabine hat leer nur mit Tür und ohne Fenster, Lackierung und Zwischenrahmen schon knapp über 400 kg gewogen. Also sind m. M. irgendwas von mindestens 500 kg für die fertig montierte Leerkabine zu rechnen.
Beim Ausbau kommen ganz schnell 400 kg zusammen. Gerne auch mehr. Allein Matratzen und Polster wiegen.

Und noch sind Deine Kinder klein. Da ich aber nicht davon ausgehe, dass Du das Fahrzeug nur für 3-5 Jahre bauen willst (Dann wäre ein Exot mit spartanischem Einfach-Ausbau auch überhaupt nicht sinnvoll, da tendenziell eher unverkäuflich) solltest Du mit einrechnen, dass Deine Kinder auch größer (und schwerere) werden, und auch mehr Kleidung, Verpflegung etc. brauchen.
Und dann fang doch mal ehrlich an zu rechnen, was die "Camping-Grundausstattung" für 5 (mehr oder weniger ausgewachsene Personen) wiegt: 5 Campingstühle + Tisch, Geschirr, Besteck und Töpfe für 5, Bettzeug für 5, ...

Und wenn Du schreibst, dass Euer Sprinter Kastenausbau 2,9 t leer hat, und Ihr noch ca. 100 kg Luft habt... Also derzeit 500 kg Zuladung braucht: Wie alt sind die Kinder, wann wiegen alle drei zusammen schon 100 kg mehr als jetzt?

Und was hat der Sprinter für ein Leergewicht? Der Kabinenausbau wird ja nicht unbedingt leichter werden.


Ich möchte gerne selbst mindestens 500 kg Zuladung haben, sehr gerne in der 3.5 t Klasse und mit Allrad oder Heckantrieb und bin auf der Suche nach einem Fahrgestell. (Keine Doka). Und ich habe leider auch für mich festgestellt, dass es eigentlch unmöglich ist, da die Fahrgestelle alle zu schwer geworden sind. Beim T4 sah das noch anders aus. Der hatte aber auch als Syncro-Doka-Fahrgestell nur irgendwas bei 1600 kg Leergewicht. Fertig konfiguriert habe ich beim T6 4Motion Fahrgestell irgendwas bei 2050 kg.
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 770
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#79 Beitrag von Gode_RE » Mi 06 Sep 2017 13:12

Zu dem hier kurz aufgekommenen Gedanken Iveco vs. Fuso Canter: Ich habe 25 Jahre Iveco gefahren, mehrere Daily-Generationen. Ich bin deswegen jetzt von Iveco weggegangen, weil Iveco ein hundmiserables Servicenetz in Deutschland hat. Vielleicht hat der eine oder andere eine gute Werkstatt gefunden, ich habe es in 25 Jahren nicht. Und ich habe viele ausprobiert. Zusammengefasst kann ich sagen, dass den Neupreis meines Dailys in ergebnislose Werkstattrechnungen gesteckt habe (hauptsächlich Bremsenquietschen, Heißwerden), zweimal Hinterachse getauscht werden musste, Rahmenbrüche, Getriebeschäden und immer wieder Störungen durch korrodierte Stecker und lockere Masseverbindungen. Ich habe sehr konservativ beauftragt, also lieber Erneuern statt mehrfache Reparaturversuche. Aber auch das scheiterte immer wieder an handwerklicher Schlechtleistung, in den verschiedensten Werkstätten. Über die hier am Ort könnte ich Satirebücher schreiben. Das hat mich immer wieder wegen derselben Fehler in die Werkstatt gebracht, und an den Rand meiner Geduld. Fazit: Der Iveco Daily könnte von der Technik und Ausstattung DAS Fahrzeug sein. Allein das krass indiskutable Servicenetz zumindest hier im Ruhrgebiet war jetzt für mich das absolute Aus für die Marke Iveco. Ob meine Entscheidung jetzt zu Fuso Canter besser ist, wird die Zeit zeigen. Ein Unterschied ist jedenfalls jetzt schon deutlich: Für meinen neuen Fuso kriege ich alles an Unterlagen gedownloadet, um das Fahrzeug im Notfall wieder fit zu kriegen.

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4500
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Zustimmung zu Iveco - Zuständen.....

#80 Beitrag von ThomasFF » Mi 06 Sep 2017 18:41

Ich hatte vor 20 Jahren einen ernsthaften Kontakt zur IVECO-Vertretung in Aachen mit dem Wunsch, einen Daily zu kaufen.

Der einzige Mensch im Büro unterhielt sich mit seiner Freundin am Telefon und auf meine Androhung, ich wäre ein Kunde, der uU was kaufen wolle, schickte er mich zum Teufel, denn ich sähe doch, dass er beschäftigt sei.
Die Werkstatt stand offen, kein Mensch zu sehen... ich hab mich dort umgesehen..... Unordnung und Schmutz, davon jede Menge. Es standen ein paar Kundenfahrzeuge rum, mit dreien davon hab ich ne Probefahrt gemacht, der Typ in der Werkstatt hats nicht bemerkt, auch dass ich mit dem Daily ne halbe Stunde unterwegs war. Ich hab die Autos auf den hintersten Ecken des Werksgeländes versteckt... und die Schlüssel über der Werkbank aufgehängt, je ein Zettelchen dran mit dem Kennzeichen....hihi.

Nachdem ich ähnliches auf bei Besuchen von Iveco-Händlern in Köln und MG erlebt habe, war die Marke für mich gestorben.I
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

crono
Junior
Beiträge: 49
Registriert: Di 21 Mai 2013 20:28

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#81 Beitrag von crono » Mi 06 Sep 2017 21:00

Ahoj

Zum Fahrzeug:
Die 1985 Kg sind sind die Angaben aus dem Katalog für die 35S15 18D DoKa - S steht dabei für die "leichte" Version ohne Zwinlingsbereifung (das wäre die "C" Version). Zudem ist dies die Version mit 150PS und dem 3L Motor (ohne HiMatic), die 2.3L Version ist ~40kg leichter (35S16 z.B.). Rudimentäre "Datenblätter" gibts unter:

http://ibb.iveco.com/Commercial%20Sheet ... 0AC97B2642}

Die Angaben im Katalog sind jedoch mit Vorsicht zu geniessen: Ich habe den Waagschein einer Einzelkabine vor mir. Diese ist laut Katalog 1788Kg. Auf der Waage (Version mit HiMatic, Klima, Schwingsitz und Reservenrad und vollem Tank) aber 1860 Kg. (ohne Fahrer) -> Differenz von +72 Kg ohne- und 137Kg mit Fahrer.

Daraus errechne ich auf Basis des Kataloggewichts das realere Gewicht der 3l DoKa inkl. Fahrer ohne HiMatic (20-30 Kg), aber mit Klima und Reservenrad auf rund 2.1t.

Die Iveco-Vertretung (inkl. Fiat Nutzfahrzeuge) hier in der Region hat sich bezgl. Auskunft per Telefon/ E-Mail (der Waagschein kommt von ihnen) und Probefahrt als angenehm erwiesen. Die Werkstatt sieht ordentlich und sauber aus - objektive Erfahrungen habe ich jedoch keine!

Zur Kabine:
Mehrere Aufbauer haben mir die 4-500kg für eine Festverbaute Kabine inkl. Rahmen angegeben - diese werde auch durch Eure Erfahrungen bestätigt. Die Zweifel bleiben also bezgl. des Ausbaus: Diesen werde ich mit meinem Vater angehen. Er hat in den letzten 30+ Jahre alle paar Jahre mal wieder ein Fhz. ausgebaut, in den letzten Jahre auch Leerkabinen, einmal auf einem LT35 einmal auf einem Navara. Letztere kommt von der Grösse und des Ausbaus "meiner" Kabine rel. nahe. Ausgebaut war diese ~650 Kg...
Mit Fahrzeug (2100kg), Kabine und Ausbau von 800kg komme ich auf das Gewicht meines Sprinters KaWa, welcher wir heute gar nicht bis 3.5t befüllen können, vgl. oben - das ist m.E. ein realisitsches Ziel, welches ich auch mit einer groben Kalkulation des Ausbaus "errechnen" konnte. Natürlich wird der Ausbau weit weg von den perfekten Lösungen sein, welche hier oft anzutreffen sind, es wird funktional, spartanisch / rustikal :lol: ansonsten bin ich ebenfalls der Meinung, dass der Auf und Ausbau in extremis ausgeführt werden muss, à la Wolfgang...
Abgesehen vom Körpergewicht bin ich der Meinung, dass sich die mitgeführten Sachen von einem Kleinkind zu einem grösseren Kind "wegkürzen" (Kindersitze, Kinderwagen, Flaschen, Konserven, ... fallen weg) wir fahren heute schon mit Camping-Stühlen, einem entsprechenden Tisch sowie Küchenutensilien, Bettzeug etc für 5 Erwachsene.... Meine Kinder werden in ca. 10 Jahren 100kg schwerer sein - und ab dann wird. ggf. die älteste nicht mehr mitfahren wollen/können...

Wir werden es sehen, ich halte euch auf dem Laufenden. Meilensteine:

- Entscheid Basis, Bestellung und Bestimmung des Aufbauers in den nächsten 2-3 Monaten
- Leerkabine Frühling/Sommer 2018
- Ausbau Sommer/Herbst 2018

Mit Gruss

Benutzeravatar
Krabbe
womobox-Guru
Beiträge: 1814
Registriert: Di 23 Nov 2004 12:46
Wohnort: Friedberg / Hessen

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#82 Beitrag von Krabbe » Mi 06 Sep 2017 22:01

Bei welchem Hersteller bekommst Du derzeit eine Alkoven-Leerkabine in ca. 6 Monaten?
Viele Grüße
Krabbe
(Sachkundiger für Campinggasanlagen)

Benutzeravatar
stejo
Experte
Beiträge: 108
Registriert: Mi 11 Mär 2015 16:38

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#83 Beitrag von stejo » Do 07 Sep 2017 12:23

HI,

auch wenn ich die ganze Sache auch recht optimistisch finde, in gewissen Punkten gebe ich Crono Recht, ich sehe hier in der Diskussion teilweise einen Generationenkonflikt :wink: :
Und noch sind Deine Kinder klein. Da ich aber nicht davon ausgehe, dass Du das Fahrzeug nur für 3-5 Jahre bauen willst (Dann wäre ein Exot mit spartanischem Einfach-Ausbau auch überhaupt nicht sinnvoll, da tendenziell eher unverkäuflich) solltest Du mit einrechnen, dass Deine Kinder auch größer (und schwerere) werden, und auch mehr Kleidung, Verpflegung etc. brauchen.
Wenn die Kinder größer werden wird ihr Zubehör wieder deutlich leichter und gleicht ihr steigendes Körpergewicht bis zu einem gewissen Punkt wieder aus.
Und dann fang doch mal ehrlich an zu rechnen, was die "Camping-Grundausstattung" für 5 (mehr oder weniger ausgewachsene Personen) wiegt: 5 Campingstühle + Tisch, Geschirr, Besteck und Töpfe für 5, Bettzeug für 5, ...
Erfahrungsgemäß sollte man hier nicht die Campingausstattung der älteren Fraktion mit der Anzahl der Familienmitglieder multiplizieren. Junge Familien haben fast immer geringere Ansprüche. Ein Beispiel, der Campingstuhl wiegt nicht 20kg sondern bloß 8kg, da es ein einfacher Faltstuhl und kein Klappstuhl mit Hoher Lehne, Armpolster und Beinablage ist.

Noch ein Tipp von uns für gewichtskritische Zeiten: Campingstühle und Tische komplett weglassen und stattdessen große Picknickdecke und Geschirrtuch mitnehmen (hat man meist eh zusätzlich mit) - spart ne Menge Kilos, für viele ältere Herrschaften aber unvorstellbar


Grüße stejo
Postbus 308CDI BJ01, Besatzung 2Erw.+3Ki. - diereisepost.jimdo.com -

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2851
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#84 Beitrag von nunmachmal » Do 07 Sep 2017 13:26

Ja, ja, die 3,5to-Diskusion der ich mich auch schon stellen musste. Aber ich habe es leicht, ich baue ein Auto für zwei Personen und möchte nur einen Waschtrockner mitnehmen. Bei 5 Köpfen wird das recht schwierig, wenn auch nicht unlösbar. Die Dinge, welche eine Urlaubsreise schön machen müssen aber einfach zu Hause bleiben. Schlauchboot oder große Luftmatratzen, Fahrräder usw......
Ich würde mal über einen Anhänger nachdenken und das Fahrzeug kompromisslos bauen.
Wenn es ein guter Anhänger, mit 100er Zulassung, ist, denke ich das dieses ein gangbarer Weg ist.
Womo für 5 Personen unter 3,5to ist keiner!

Gruß Nunmachmal, der nicht möchte das man sich im Urlaub einschränken muss.
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4500
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#85 Beitrag von ThomasFF » Do 07 Sep 2017 13:43

Krabbe hat geschrieben:Bei welchem Hersteller bekommst Du derzeit eine Alkoven-Leerkabine in ca. 6 Monaten?
Ganz einfach: Bei Crono GmbH und Co KG....aus Siebdruck geschnitzt......
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
mrmomba
womobox-Guru
Beiträge: 2760
Registriert: Do 21 Feb 2013 12:10
Kontaktdaten:

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#86 Beitrag von mrmomba » Do 07 Sep 2017 14:12

Das Fahrzeug wäre in etwa eure Größenordnung:
http://www.carado-erleben.de/alkoven/a361
Jetzt wollen wir das Fahrzeug mal schlecht machen ...
Da ist die Auflastung verpflichtend auf 3,8t für >4 Personen.

Sonst sind es bei 4 Personen noch 600KG <- Leergewicht: 2,8T Ich gehe davon aus, dass da alle Tanks mit Halbvoll berechnet sind
lt. denen sogar 660kg.
Jetzt rechnen wir erstmal
+25KG für den Fahrer
+65KG der Frau (durchnittliche größe 175cm)
+100 KG 3 Kinder (33 KG)
+ 35KG Verpflegung (10L Wasser + Nahrung einer großen Alditüte)
+ 3*18KG Kinderfahrrader
+ Kleidung: 15KG Pro Person
=> 320 KG On Top
Bleiben noch 340KG für alles vergessene...

(z.B: Klima im Auto, Autoradio, Anhängerkupplung, Markiese...)

Was Natürlich gut Machbar ist, wie GODE_RE das macht.
Ein Teilausgebauter Kastenwagen + Wohnwagen.
==> Im Umkehrschluss: kleinen Qek oder ähnliches Hintendran und es gibt nen kleines Kinderzimmer on Top dazu..
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 9-220-2556
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 7-220-2618

crono
Junior
Beiträge: 49
Registriert: Di 21 Mai 2013 20:28

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#87 Beitrag von crono » Do 07 Sep 2017 14:52

ThomasFF hat geschrieben:
Krabbe hat geschrieben:Bei welchem Hersteller bekommst Du derzeit eine Alkoven-Leerkabine in ca. 6 Monaten?
Ganz einfach: Bei Crono GmbH und Co KG....aus Siebdruck geschnitzt......
Was möchtest Du uns damit sagen, Thomas?

Die meisten der angefragten Aufbauer im süddeutschen Raum gaben mir eine Lieferfrist von 12-14 Monate an, i.d.R ist also mit gut einem Jahr zu rechnen. Da aus der Schweiz, würde ich einen der wenigen CH-Aufbauer bevorzugen - mein "Favorit" aus der CH hat mir einen Termin im Feb/Mrz genannt. Ebenfalls habe ich bei zwei CH GFK-Sandwichplatten Hersteller angefragt, beide gaben Lieferfristen von 2 Wochen an (für nur nicht-exotischen Platten, also GFK+PU).

Und zum Glück sind die Anforderungen, Bedürfnisse und Ansichten zu Komfort und Einschränkungen usw. individuell - bei einem Fhz. um 2.9t muss ich / müssen wir uns auch in den nächsten Jahren in keiner Art und Weise mühsam einschränken, weder bei den mitgeführten Sachen noch beim Ausbau, noch beim Komfort...

Mit Gruss

Benutzeravatar
Loadrunner II
frisch-dabei
Beiträge: 13
Registriert: So 29 Mai 2016 20:48
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#88 Beitrag von Loadrunner II » Mi 13 Sep 2017 12:04

Hallo,

nochmal zum Thema T6 Zugkopf als Doka...
die hier bauen sowas: http://www.algema.de/fit-zel/speeder/vw/

Ob dies ein Zugkopf ist oder aus einer normalen Doka gebaut wird
weiss ich nicht.

Gruß Jürgen

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4113
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#89 Beitrag von holger4x4 » Mi 13 Sep 2017 18:48

Crono,

was ist denn dein Grund für die Ablehnung eines Frontlenkers wie dem Canter Fuso? Nur das Leergewicht, oder noch was anderes?
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2851
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Leichte 3.5t DoKa bis ca 6m und Heckantrieb

#90 Beitrag von nunmachmal » Mi 13 Sep 2017 20:40

Loadrunner II hat geschrieben:Hallo,

nochmal zum Thema T6 Zugkopf als Doka...
die hier bauen sowas: http://www.algema.de/fit-zel/speeder/vw/

Ob dies ein Zugkopf ist oder aus einer normalen Doka gebaut wird
weiss ich nicht.

Gruß Jürgen
Passt aber nicht zur Überschrift, Heckantrieb!

Gruß Nunmachmal
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Antworten