Bitte um Unterstützung für Innenausbau

Hier geht's um den Wohnbereich, egal ob Integrierter, Kastenwagen, Alkoven oder Sondermobil.
Bitte hier nur posten, wenn euer Thema nicht in den "Installation und Technik" Bereich passt!
Message
Autor
Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 92
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#1 Beitrag von RioPlata » So 16 Dez 2018 09:26

Guten Tag Forumisti,

nach langer Zeit des Abwägens und der Informationsbeschaffung ist die Entscheidung gefallen einen Aufbau selber zum Reisemobil auszubauen. Dabei steht mir die Hilfe eines Schreiners nebst Werkstatt zur Verfügung.

Basis wird ein Iveco Daily 40S14, der Aufbau wird wahrscheinlich eine Ableitung eines Kühlkoffer. Dazu kann ich jedoch erst in der nächsten Woche mehr sagen, wenn ich bei der Firma in Brasilien war.

Nun zu meinem Anliegen / Bitte: Ich muss / will das gesamte Material für den Innenausbau in D bestellen und per Containerbeiladung nach PY transportieren lassen. Bedeutet für mich das eine oder mehrere Bestelllisten erstellt werden müssen in den Bereichen ( Wasser, Energie, Fenster, usw. ).

Meine Herausforderung ist, das bei den einschlägigen Anbietern ( Camping Wagner, Fritz Berger, Reimo ) für Wohnmobilzubehör auf deren Webseiten die Artikelbeschreibung sehr oft ungenügend ist. Zum anderen ist es mir noch nicht gelungen auf Anfrage überhaupt eine Antwort zu erhalten.

Meine Frage dazu:

- kennt jemand qualifizierte Anbieter die auch seriöse Beratung anbieten?

Wenn nicht, benötige ich das Wissen des Schwarms und werde versuchen keine allzu dummen Fragen zu stellen.

Danke und Gruß aus Paraguay
Evaristo
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Benutzeravatar
nunmachmal
womobox-Guru
Beiträge: 2819
Registriert: Fr 14 Jan 2011 22:22
Wohnort: 71634 Ludwigsburg
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#2 Beitrag von nunmachmal » So 16 Dez 2018 13:29

RioPlata hat geschrieben:
So 16 Dez 2018 09:26
.......

Meine Frage dazu:

- kennt jemand qualifizierte Anbieter die auch seriöse Beratung anbieten?
Ich such ein Smilie das sich vor lachen am Boden wälzt....
Das habe ich bei Zuliefern noch nicht gefunden. Selbst bei Fahrzeugherstellern hilft es nur wenn man an den Chef kommt. Diverse Außendienstarbeiter blocken alles was nicht ins Schema passt ab. Auf zugesagte antworten von diversen Messebesuchen warte ich noch heute (nicht wirklich).
RioPlata hat geschrieben:
So 16 Dez 2018 09:26
Wenn nicht, benötige ich das Wissen des Schwarms und werde versuchen keine allzu dummen Fragen zu stellen.

Danke und Gruß aus Paraguay
Evaristo
Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten!

Gruß Nunmachmal
Ich habe viel aus meinen Fehlern gelernt, ich glaube ich mache noch einen.

Benutzeravatar
Gode_RE
womobox-Halbgott
Beiträge: 738
Registriert: Sa 11 Mai 2013 17:28
Wohnort: Recklinghausen

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#3 Beitrag von Gode_RE » So 16 Dez 2018 15:07

Das was Du da möchtest, ist Projekt-Engineering. Das geht, lässt sich zukaufen und ist auch umsetzbar. Da ich schon eine Anzahl an Fahrzeugen gebaut habe, weiß ich allerdings auch, über welchen Zeitaufwand wir sprechen, wenn man den Zuliefermarkt durchforstet, Preise recherchiert, Planungen macht und einzeichnet und zugelieferte Materialien auf Tauglichkeit und Schäden überprüft. Das hat bei unseren Fahrzeugen ein Drittel bis Hälfte des Enstehungspreises ausgemacht. Ich weiß nicht, ob Dir klar ist, was solche Ingenieursleistung kostet. Das Schwarmwissen hier kann nur punktuell Ideen liefern, umsetzen müsstest Du sie selber.

Benutzeravatar
Balu
womobox-Guru
Beiträge: 3361
Registriert: Do 27 Jul 2006 17:39
Wohnort: Unterfranken

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#4 Beitrag von Balu » So 16 Dez 2018 15:23

Gode_RE hat geschrieben:
So 16 Dez 2018 15:07
Das was Du da möchtest, ist Projekt-Engineering. Das geht, lässt sich zukaufen und ist auch umsetzbar. Da ich schon eine Anzahl an Fahrzeugen gebaut habe, weiß ich allerdings auch, über welchen Zeitaufwand wir sprechen, wenn man den Zuliefermarkt durchforstet, Preise recherchiert, Planungen macht und einzeichnet und zugelieferte Materialien auf Tauglichkeit und Schäden überprüft. Das hat bei unseren Fahrzeugen ein Drittel bis Hälfte des Enstehungspreises ausgemacht. Ich weiß nicht, ob Dir klar ist, was solche Ingenieursleistung kostet. Das Schwarmwissen hier kann nur punktuell Ideen liefern, umsetzen müsstest Du sie selber.
Ich glaube nicht, dass es dem Evaristo darum geht, dass ein einzelner von uns die Inneneinrichtung schlüsselfertig plant und in einen Container packt.
Wenn ich mir vorstelle, ich müsste einen Gutteil meiner Teile, die ich brauche, von einem fremden Kontinent bestellen - nur aufgrund der Beschreibung (Lobhudelei) der Verkäufer - wäre ich auch überfordert.

Dass die Versandhäuser es leider nicht mehr nötig haben, Kunden über den Katalogtext hinaus zu beraten, ist auch schon geklärt.

Von daher finde ich es vollkommen Ok, der der Evaristo hier zu dem einen oder anderen Artikel Erfahrungswerte nachfragt. Das ist doch nichts außergewöhnliches, sich hier darüber auszutauschen. Letzte Beispiel ist die Geschichte mit den bröselnden Plastikfittings.

Also keine Angst, du kannst den Erfahrungsschatz des Forums (die Schwarmintelligenz, wie du es so schön nanntest) gerne anzapfen. Dir wird sicher geholfen so gut es geht. (Ohne Garantie und Rückgaberecht natürlich :wink: )

Gruß
Herby
Zuletzt geändert von Balu am So 16 Dez 2018 15:50, insgesamt 1-mal geändert.
Probier's mal mit Gemütlichkeit

Benutzeravatar
holger4x4
womobox-Guru
Beiträge: 4086
Registriert: So 09 Sep 2007 19:52
Wohnort: Bergisches Land

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#5 Beitrag von holger4x4 » So 16 Dez 2018 15:44

Was ich nur empfehlen kann, so viel wie möglich lokal im Fachhandel zu kaufen und nur das was man unbedingt aus dem Womo Bereich braucht bei solchen Campinghändlern kaufen (z.B. Kocher, Heizung Wassertank, usw.). Die Womo Klamotten sind leider oft überteuert und dafür nur von bescheidener Qualität. :roll:
Gruß, Holger

Bilder meiner alten Kabine hier, und die aktuellen Kabine --> hier
Bild

Benutzeravatar
Myk
womobox-Spezialist
Beiträge: 372
Registriert: So 28 Feb 2016 21:29
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#6 Beitrag von Myk » So 16 Dez 2018 16:02

RioPlata hat geschrieben:Guten Tag Forumisti,

nach langer Zeit des Abwägens und der Informationsbeschaffung ist die Entscheidung gefallen einen Aufbau selber zum Reisemobil auszubauen. Dabei steht mir die Hilfe eines Schreiners nebst Werkstatt zur Verfügung.

....

Nun zu meinem Anliegen / Bitte: Ich muss / will das gesamte Material für den Innenausbau in D bestellen und per Containerbeiladung nach PY transportieren lassen. Bedeutet für mich das eine oder mehrere Bestelllisten erstellt werden müssen in den Bereichen ( Wasser, Energie, Fenster, usw. ).

Meine Herausforderung ist, das bei den einschlägigen Anbietern ( Camping Wagner, Fritz Berger, Reimo ) für Wohnmobilzubehör auf deren Webseiten die Artikelbeschreibung sehr oft ungenügend ist. Zum anderen ist es mir noch nicht gelungen auf Anfrage überhaupt eine Antwort zu erhalten.

Meine Frage dazu:

- kennt jemand qualifizierte Anbieter die auch seriöse Beratung anbieten?

Wenn nicht, benötige ich das Wissen des Schwarms und werde versuchen keine allzu dummen Fragen zu stellen.

Danke und Gruß aus Paraguay
Evaristo
Hallo Evaristo,

Ich empfehle dir Intercamp in der Nähe von München. Die sind echt flexibel und kundenorientiert.

http://www.ic-intercamp.de

Frage dort nach Herrn Ametsbichler oder Herrn Kasper, die haben mir bisher noch immer helfen können. Dort gibt es auch einen Reimo-Shop für den Standard-Camping-Kram.

Viel Erfolg,
Myk



Gesendet von iPad mit Tapatalk

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4491
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Was willst Du mit dem Ding machen?

#7 Beitrag von ThomasFF » So 16 Dez 2018 17:01

Es gäbe ja mehrere Möglichkeiten, als da wären 1. nur in Südamerika rumfahren, 2. auch in Mittel- und Nordamerika reisen, 3. weltweit reisen (also zB auch Asien und Afrika, Australien) 4. bauen im jetztigen Zuhause und dann bei zB Rückversetzung nach Europa den Wagen mitnehmen und wie ein hier gekauftes Fahrzeug einsetzen. Danach solltest Du ein Anforderungsprofil formulieren.

Eigentlich hat ein Reisemobil nur wenige Funktionen: Man muss Möbel haben, liegen, sitzen und verstauen. Mann muss Wasser mitnehmen und Gebrauchtwasser lagern und entsorgen können, man sollte eine Toilette haben, und nicht auf Restaurants, Klappspaten oder das sibirische Steppenklo angewiesen zu sein....hihi. Man sollte einen Kühlschrank haben und kochen können. Eine Heizung wäre nicht verkehrt. Und Energie mit Gas oder Autobatterien geht auch.
Ach ja, dicht sollte es sein und fahren müsste auch zuverlässig gehen.

Alle diese Funktionen kann man mit lokal erwerbbaren Sachen herstellen (z.B. Wasserkreislauf mit Haushalts - Armaturen), denn du bist ja nicht in einem Land, wo die Kommunikation noch mit Trommeln abläuft und man Feuer mit flintstones macht, sondern in den Häusen gibt es alles, was du brauchst. Du musst es nur gut auswählen, etwas rumsuchen, etwas improvisieren, dann kriegst Du alle Funktionen auch mit lokalem Material hin. Da geht einiges: Ich habe zB mal einen Frischwassertank aus Sperrholz und Schwimmbadfolie gebaut, der hat in einem Womo an die 15 Jahre einwandfrei seinen Dienst verrichtet. Klar, da war kein Trinkwasser drin, das ich unterwegs sowieso nur aus Flaschen konsumiere, aber es ging einwandfrei...5 jahre bei mir und 10 Jahre beim Nachfolger, der es sogar gewerblich einsetzte.

Allerdings musst Du Dich von Vorstellungen aus Hochglanzprospekten von Niesman oder Bocklet oder im Selbstbau an den Beschreibungen von zB Gode_Re lösen. Life Po oder elektronischer Krempel wird eher nicht gehen.... ich hab sowas nie gebraucht.

Der Vorteil ist, Du kannst es unterwegs jederzeit mit Teilen, die Du überall in Südamerika bekommst reparieren und du kennst alle Ecken, weil du sie selbst gebaut hast.

Ich bin sicher, irgendwo bekommst Du auch einen passenden Kleber her und musst Dir nicht extra eine Palette Sika von hier zuschicken lassen.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Benutzeravatar
Myk
womobox-Spezialist
Beiträge: 372
Registriert: So 28 Feb 2016 21:29
Kontaktdaten:

Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#8 Beitrag von Myk » So 16 Dez 2018 17:37

ThomasFF hat geschrieben:Es .... Du auch einen passenden Kleber her und musst Dir nicht extra eine Palette Sika von hier zuschicken lassen.
Sag‘ mal Thomas, warst Du schon mal in Paraguay?



Gesendet von iPad mit Tapatalk

Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 92
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#9 Beitrag von RioPlata » So 16 Dez 2018 19:04

Hallo Forumisti,

ich bedanke mich für die bisherigen Vorschläge und Beiträge, insbesondere bei Myk ( ich werde Deinem Vorschlag nachgehen ).

Ich liefere einmal etwas Hintergrund, so wird das eine oder andere doch verständlicher. Der Beschäftigung mit dem mobilen Reisen gehe ich schon seit vielen Jahren nach und habe mich mit den unterschiedlichsten Konzepten beschäftigt ( Wohnwagen OffRoad, Kastenwagen, LKW mit Aufbau hin bis zum Reisemobil von der Stange ).

Jetzt nachdem ich mich aus dem Berufsleben zurück gezogen habe, ist auch die Zeit vorhanden um unseren Kontinent ( Südamerika ) zu erkunden. Meine Entscheidung ist auf einen Leicht LKW mit Kofferaufbau gefallen.

Hier bei uns in Paraguay gibt es keinerlei Geschäfte oder Handel die sich mit dem Segment Reisemobile und Zubehör im weitesten Sinne beschäftigt. Das sieht in Argentinien und Brasilien schon wieder etwas anders aus. Jedoch etwas sehen und etwas bekommen sind zweierlei Dinge. Ich war jetzt im November in Brasilien ( Novo Hamburgo ) auf der Expo Motorhome. Viel gesehen, interessante Erkenntnisse dazu gewonnen und Kontakte geknüpft. Trotzdem ist es mehr als schwierig bestimmte Dinge zu bekommen ( so ist Dometic Brasilien nicht in der Lage mir z.B. einen Kühlschrank CRX80 zu beschaffen, irgendwie, irgendwo und dann doch nicht ).

Ein anderes Beispiel, es gibt ein Geschäft in Asuncion die auch AGM / GEL Batterien führen, Marke Northstar aus USA. Eine 150 Amp AGM ist für ca. 520,- Euro zu bekommen, vielleicht in drei Monaten.

Ich habe ganz klare Vorstellungen von dem was ich möchte, jedoch um bestimmte Dinge zu bestellen fehlt mir einfach der Hintergrund. Da ist es dann hilfreich wenn man bestimmte Dinge per Fragestellung abklären kann. Nur ein Beispiel: UniQuick Wassersystem und Anschluss an die Truma Combi 4, welcher Anschluss genau mit welchem Durchmesser? Im System - gehen nur die Rohre von UniQuick oder passen auch andere Leitungen ?

Und so gibt es eben den einen oder anderen Punkt den ich bei / vor einer Bestellung abklären möchte. Ist ja nicht wie Brötchen holen.

Gruß aus der dritten Welt
Evaristo
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

ThomasFF
womobox-Guru
Beiträge: 4491
Registriert: Di 30 Dez 2003 16:15
Wohnort: Schüttorf

Bin aus dem Thema raus

#10 Beitrag von ThomasFF » So 16 Dez 2018 20:25

1. @ Myk: Nein, ich war da noch nicht. Mein Schwager war länger in Südamerika, ich hab auch ein paar Freude, die dort einige Zeit gelebt haben. Die Länder sind natürlich unterschiedlich, aber sie sind nicht im Mittelalter stehen geblieben und es gibt durchaus vor allem in den größeren Städten ein technisches Niveau, das erlaubt, die Funktionen eines Reisemobils zu bauen, auch wenn die Elemente nicht grad Dometic etc. heißen.

2. @ Rio Plata: Genau das, nämlich ein Womo im europäischen Standard, wie man es vom Hymer oder vom Carthago bekommen kann, stellst Du Dir vor. Dazu ist natürlich der Weg, sich die benötigten Teile in D zu bestellen, eine der Möglichkeiten. Denk aber daran, dass der Dometic-Service vor Ort nicht vorhanden ist, wenn was kaputt geht. Zum Rest kann ich deswegen nix sagen, weil ich Deine Eigenbaufähigkeiten und Deine Werkzeugausstattung incl. Halle nicht kenne.

Wenn Du sagst, dass Du in den Ruhestand gehst, wäre eine schnelle Umsetzung wünschenswert, denn Südamerika ist ein großer Kontinent und seine Erforschung wird viel Zeit kosten.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg und gutes Gelingen...Bau und Reisen inbegriffen.
Gruß vom Thomas
PS: Wo ein Trial Truck noch fährt, kann man schon nicht mehr laufen!

Canoe
womobox-Spezialist
Beiträge: 424
Registriert: Mo 01 Feb 2010 11:04
Wohnort: Rhein Main/Alberta
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#11 Beitrag von Canoe » So 16 Dez 2018 22:55

Hallo Evaristo, Wo wohnst Du in Paraguay? Wir sind seit einiger mit unserem selbst ausgebauten Womo in Südamerika unterwegs. Ende Januar oder Anfang Februar planen wir in Asunción zu sein. Vielleicht können wir uns treffen und Deine Fragen direkt besprechen. Ich habe zum Beispiel seit 8 Jahren normale Blei-Säure Batterien, da AGM (Gel würde ich nicht nehmen) schwer zu bekommen sind. Habe mit Blei-Säure gute Erfahrungen gemacht. Der 1.Satz hat 7 Jahre gehalten und Ersatz habe ich in Uruguay problemlos bekommen.
Grüße Stefan
Never confuse having a carreer with having a life

Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 92
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#12 Beitrag von RioPlata » So 16 Dez 2018 23:15

@Canoe: Hast eine PM.

Gruß
Evaristo
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Benutzeravatar
RioPlata
Experte
Beiträge: 92
Registriert: Di 05 Nov 2013 20:04

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#13 Beitrag von RioPlata » So 16 Dez 2018 23:23

Hallo Stefan,

eine Frage zu den BleiSäure Batterien: Wieviel Ampere hast Du im Vorrat, wie weit entlädst Du?

Danke und Gruß
Evaristo
Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.

Canoe
womobox-Spezialist
Beiträge: 424
Registriert: Mo 01 Feb 2010 11:04
Wohnort: Rhein Main/Alberta
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#14 Beitrag von Canoe » Mo 17 Dez 2018 00:05

80 Ah Starterbatterie, 2x90Ah Wohnraum, entlade max 50%, das passiert aber selten. Meistens geht es nicht tiefer als 130-140Ah, bevor ich weiter fahre oder die Sonne scheint.
Never confuse having a carreer with having a life

Canoe
womobox-Spezialist
Beiträge: 424
Registriert: Mo 01 Feb 2010 11:04
Wohnort: Rhein Main/Alberta
Kontaktdaten:

Re: Bitte um Unterstützung für Innenausbau

#15 Beitrag von Canoe » Mo 17 Dez 2018 00:20

Schau doch mal auf der App IOverlander oder im Internet nach den Kontaktdaten für die Betreiber von Langzeitparkplätzen in Uruguay.Mir persönlich bekannt sind UY Storage und Paraiso Suizo. Die haben beide große Erfahrung im Beschaffen von Teilen füe europäische Womos. Der Betreiber von Paraiso Suizo hat zum Beispiel eine Quelle für Waeco Kühlschränke.
Never confuse having a carreer with having a life

Antworten