Gibt's hier Flugzeugbauer oder Yachtbauer?

Hier geht's um den Wohnbereich, egal ob Integrierter, Kastenwagen, Alkoven oder Sondermobil.
Bitte hier nur posten, wenn euer Thema nicht in den "Installation und Technik" Bereich passt!

Gibt's hier Flugzeugbauer oder Yachtbauer?

Beitragvon ST1100 » So 03 Dez 2017 13:04

Hallo Ihr Spezialisten,

Ich bin auf der Suche nach WoMo-Selberbauern, die aus oben genannten Fachgebieten kommen.

Aus Gewichtsgründen würde ich gerne von Eurem Know-How profitieren.

Gruß - Tommy
Benutzeravatar
ST1100
Experte
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 19 Dez 2016 00:02

Re: Gibt's hier Flugzeugbauer oder Yachtbauer?

Beitragvon Sprotte » So 03 Dez 2017 14:41

Hallo Tommy
Bin zwar kein Selbstbauer, aber was möchtest du denn bauen?
Ein prepreg Carbon waben Sandwich Laminat. In der Richtung war ich mal tätig.

Gesendet von meinem SM-T815 mit Tapatalk
Viele Grüße aus dem Norden
Achim
Sprotte
 
Beiträge: 3
Registriert: Di 27 Aug 2013 21:07

Re: Gibt's hier Flugzeugbauer oder Yachtbauer?

Beitragvon Urs » So 03 Dez 2017 15:54

Aus meinen persönlichen Erfahrungen bauen Bootsbauer (zumindest manche von denen) viel zu schwer.

Aber wenn du schreibst was du genau machen willst bekommst du sicher den einen oder anderen Tip...es gibt hier einige die Extremleichtbau betreiben oder betrieben haben

Gruss
Urs
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Urs
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 224
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)

Gibt's hier Flugzeugbauer oder Yachtbauer?

Beitragvon ST1100 » Mo 04 Dez 2017 00:41

Ich würde gerne den Innenbereich meines geplanten Hausbootes aus Alu bauen.

Ich hab schon nen kleinen Airstream aus Aluprofilen und Edelstahlblech genietet und hab damit gute Erfahrungen gemacht.
Aber der ist nur zwei Meter lang, hat keine Trennwände innen und dehnt sich nur wenig aus bei Temperaturänderungen.
Bei 9 Metern Aufbaulänge und 5 Metern Breite ist das schon was ganz anderes.

Und Rennyachten werden ja doch sehr leicht gebaut. Carbon ist natürlich kein Thema für mich im Amateurbau.
Was mich interessiert, ob es bei der Verwendung von Alublechen für Wände im Innenraum
Probleme mit Kondenswasser gibt und welche Alulegierung sich am besten für die Dachsparren eignet.

Für meinen Airstream-Rahmen hab ich AlMgSi 0,5 in 20 x 20 x 2 mm verwendet.
Da hab ich auch ne günstige Bezugsquelle.

Ich dachte an Rechteckprofile in 60 x 40 x 2 mm.
Eventuell auch nur 50 x 30 x 2 mm oder 40 x 20 x 2 mm

Als Blech hätte ich AlMg 3 mit glatter Oberfläche vorgesehen.
Das ist die Legierung, aus der auch die Warzenbleche gemacht werden.
Benutzeravatar
ST1100
Experte
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 19 Dez 2016 00:02

Re: Gibt's hier Flugzeugbauer oder Yachtbauer?

Beitragvon Stoppie » Mo 04 Dez 2017 01:27

Hallo ST1100,
die Bildung von Kondeswasser ist abhängig von dem Temperaturunterschied im betrachteten Raum und von der Oberflächentemperatur der Innenseite der Alu-Wand sowie von der relativen Luftfeuchte in diesem Raum.

Beispiel Badezimmer:
Beim Duschen ist die relative Luftfeuchte in der Dusche nahe 100%, das Badezimmer ca. 25°C warm. Wenn der Nebenraum des Badezimmers z.Bsp. eine niedrigere Tempartur hat als das Badezimmer selbst, wird die Aluwand auf Grund ihrer sehr guten (Wärme-)Leiteigenschaften eine niederigere Oberflächentemperatur als 25°C im Badezimmer haben. In diesem Fall wird es Kondenswasser an diese Badezimmer-Innenwand geben. (siehe auch die s.g. HX-Diagramme).

Alubleche haben für den Wohnbereich den Nachteil, dass sie absolut diffusionsdicht sind, also auch keine Feuchtigkeit "zwischenspeichern" können und sind somit für den Wohnbereich absolut ungeeignet.
Man(n) fährt MAN :)
Stoppie
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 219
Registriert: Fr 20 Jul 2012 23:01
Wohnort: Münsterland

Re: Gibt's hier Flugzeugbauer oder Yachtbauer?

Beitragvon TOSCH » Mo 04 Dez 2017 13:02

Für extremem Leichtbau gibt es hier nur einen wirklichen Spezialisten. Denke der wird sich noch melden.
Gebrauchte Ausbauteile für Leerkabinen findet man hier: www.caravanpartner.de/shop
Benutzeravatar
TOSCH
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 400
Registriert: So 11 Mai 2003 18:27
Wohnort: Ranstadt

Gibt's hier Flugzeugbauer oder Yachtbauer?

Beitragvon ST1100 » Mo 04 Dez 2017 13:57

Ich lebe in einer Souterrain-Wohnung und mein Bad ist unterirdisch an einer Hausecke.
Ich kenn das Phänomen gut und lebe dort permanent mit nem Luftentfeuchter.

Aber Wände zu kalten Räumen werden am Hausboot natürlich isoliert.

Ein Feuchtigkeit aufnehmender Wandaufbau verlegt den Taupunkt ja nur in die Wand,
was meines Erachtens kein Vorteil ist. Die Aluwand wäre zugleich Dampfsperre.

Dach und Boden sind dick isoliert. Aussenwände aus Mehrscheiben-Isolierglas.
Die einzelnen Räume haben ja die gleiche Temperatur.

Möbelfronten hab ich nur in der Küche und an anderen Schubladenfronten.
Das könnte helles Sperrholz werden.
Oder weiße Fläche und Alurahmen.
Oder gleich die ganze Front in Edelstahl.

Tommy
Zuletzt geändert von ST1100 am Di 05 Dez 2017 00:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
ST1100
Experte
 
Beiträge: 177
Registriert: Mo 19 Dez 2016 00:02

Re: Gibt's hier Flugzeugbauer oder Yachtbauer?

Beitragvon Urs » Mo 04 Dez 2017 23:43

Stoppie hat geschrieben:Alubleche haben für den Wohnbereich den Nachteil, dass sie absolut diffusionsdicht sind, also auch keine Feuchtigkeit "zwischenspeichern" können und sind somit für den Wohnbereich absolut ungeeignet.


Ich denke das gilt leider für die meisten im Womo einsetzbaren Materialien, sogar für Holz, zumindest bei Sperrholz. Da wurde mir auch die Illusion des Zwischenspeicherns genommen. Desweiteren ist die Fläche vielfach einfach so klein dass es eh nicht viel bringen würde. Ich hab inzwischen die Vorteile schätzen gelernt dass bei mir der kälteste Punkt da ist wo sich das Wasser nicht ins Material saugt und ich es wegwischen und nach draussen bringen kann.
In der Theorie entspricht die Praxis der Theorie...
Urs
womobox-Spezialist
 
Beiträge: 224
Registriert: Fr 10 Dez 2010 00:50
Wohnort: Riedern (GL)


Zurück zu Innenausbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste